• vom 09.01.2018, 16:48 Uhr

Mensch

Update: 09.01.2018, 16:53 Uhr

Krankheit

Grippewelle in Österreich setzt ein




  • Artikel
  • Lesenswert (46)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ ONline, APA

  • Nachweise von Influenza-Viren haben signifikant zugenommen.

Offenbar handelt es sich bei rund vier Fünftel der Erkrankungen um Influenza B. Solche Viren dominieren auch in vielen anderen europäischenLändern. - © APAweb/dpa, Karl-Josef Hildenbrand

Offenbar handelt es sich bei rund vier Fünftel der Erkrankungen um Influenza B. Solche Viren dominieren auch in vielen anderen europäischenLändern. © APAweb/dpa, Karl-Josef Hildenbrand

Wien. Die Grippewelle setzt ein. Darauf lassen die signifikante Zunahme an Nachweisen des Influenza-Virus in klinischen Proben und Ergebnisse der epidemiologischen Überwachung der Anzahl an Neuerkrankungen an Grippe bzw. grippalen Infekten in der vergangenen Woche schließen, wie das Diagnostisches Influenza Netzwerk Österreich am Dienstag in einer Aussendung mitteilte.

Offenbar handelt es sich bei rund vier Fünftel der Erkrankungen um Influenza B. Solche Viren dominieren auch in vielen anderen europäischen Ländern. Irland, Portugal, Spanien, Frankreich, Schweiz, Schweden, Norwegen, Türkei und Kroatien hätten bereits eine verbreitete Influenza-Virus-Aktivität gemeldet, hieß es in der Aussendung.





Schlagwörter

Krankheit, Grippe

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-01-09 16:51:07
Letzte nderung am 2018-01-09 16:53:55



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Altern hängt auch von der Umwelt ab
  2. Ohne Sex auf Erfolgskurs
  3. Impfstoff gegen Gräserpollen
  4. Pfizer stellt Suche ein
  5. Biologen entschlüsseln Pflanzen-Paradoxon
Meistkommentiert
  1. Neuer Spieler im Anti-Aging
  2. Schachzug gegen resistente Keime
  3. "Jenseits des Erreichbaren"
  4. Schöpferische Netzwerke
  5. Sexualisierte Darstellungen reduzieren Mitgefühl beim Betrachter

Werbung




Werbung


Werbung