• vom 26.10.2014, 13:41 Uhr

Wissen

Update: 26.10.2014, 13:57 Uhr

Gesunde Unterhaltung

"Das Anstrengende ist die permanente Verführung"




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Mathias Ziegler

  • Ernährungsprofi Patric Heizmann im Interview vor seinem Österreich-Gastspiel.

Patric Heizmann hält nichts von Diäten, aber sehr viel von gesunder Ernährung. - © Mirko Hannemann

Patric Heizmann hält nichts von Diäten, aber sehr viel von gesunder Ernährung. © Mirko Hannemann

Der deutsche Ernährungsprofi und Diätrebell Patric Heizmann kommt mit seinem Programm "Ich bin dann mal schlank" am 15. November ins Grazer Orpheum und am 16. November ins Wiener Theater Akzent. Die "Wiener Zeitung" hat mit dem ausgebildeten Ernährungsberater über Diäten, den Druck, der auf Frauen lastet, gesunde Lebensmittel und Schönheitsoperationen gesprochen.

"Wiener Zeitung": Sind Sie schlank genug?

Patric Heizmann: Also, wenn ich’s nicht bin, wer dann? (lacht) Letztendlich bin ich auch nicht das Vorbild für die Menschen, sondern eher so eine Art Leitplanke. Das heißt, ich weiß, wie es funktioniert, und versuche möglichst viele Tipps zu vermitteln, von denen die Menschen sich ein bis zwei raussuchen sollen, um ein gesünderes und durchaus auch schlankeres Leben zu führen.

Information

Patric Heizmann: Ich bin dann mal schlank
Termine


Das heißt, Sie geben tatsächlich eine Anleitung zum Schlanksein?

Ja, aber das auf eine sehr amüsante Art und Weise, mit unheimlich viel Humor. Denn letztendlich haben wir ja kein Wissensproblem, wir haben ein Umsetzungsproblem.

Kann man schlank sein ohne Anstrengung?

Die Anstrengung ist darin begründet, dass wir permanent konfrontiert werden mit Fressereien, und zwar überall. Und das macht es anstrengend, nicht das Schlanksein an sich, sondern diese permanente Verführung. Deswegen ist die Antwort ein klares Nein.

Das heißt, Sport ist gar nicht so wichtig dabei?

Ich versuche, das einmal so zu verpacken: Wir können gar nicht so schnell so viele Kalorien verbrennen, wie wir sie futtern können. Und deswegen ist Sport natürlich durchaus nicht unwichtig, aber die Ernährung macht mit Abstand den größten Anteil aus an einem fitten, schlanken, gesunden Leben.

Muss man sich für die Traumfigur kasteien?

Nein, überhaupt nicht, bloß nicht bitte! Genau das ist nämlich der große Fehler, den alle Menschen machen. Sie nehmen sich zu schnell zu viel vor. Man möchte ganz schnell schlank werden, und das ist falsch.

Also ist es eher ein Langzeitprojekt.

Ich bin kein Mann für die schnelle Nummer. Ich werde keine neue Diät empfehlen, wo man auf Hauruck binnen weniger Wochen viel Gewicht verliert – und zwangsläufig in den folgenden Wochen wieder draufpackt, das heißt, die paar Kilo, die man verliert, kommen mit ein paar zusätzlichen wieder zurück. Letztendlich verfolge ich mit meiner Show ein bestimmtes Ziel: Ich möchte die Menschen ein bisschen beruhigen. Letztendlich geht es um eine Art Defibrillator für dieses verrückte Ernährungsthema. Ich werde zum Beispiel den Menschen erklären, was das einfachste Sportprogramm der Welt ist. Ich werde ihnen erklären, warum sie endlich, endlich wieder mehr Eier essen sollten, und zwar so viele sie wollen, mit Eigelb. In Österreich ist die Cholesterinhysterie genauso groß wie in Deutschland. Und ich erkläre die größten Ernährungsfehler. Wenn man sich da nur ein bis zwei Ideen aus der Show mit rausnimmt, hat man erstens den ganzen Abend viel gelacht und wird zweitens durchaus ein paar Kilo verlieren. Nicht direkt während der Show, aber danach.

weiterlesen auf Seite 2 von 4




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2014-10-26 13:52:14
Letzte nderung am 2014-10-26 13:57:57



Werbung




Werbung


Werbung