Marsmission

365 Tage lebten sechs Forscher wie auf dem Mars1

Honolulu. Ein Jahr lang haben sechs Wissenschafter wie auf dem Roten Planeten gelebt. Am Sonntag ist das entbehrungsreiche Experiment am Hang des Vulkans Mauna Loa auf Hawaii zu Ende gegangen. Die drei Frauen und Männer traten aus ihrem kleinen Domizil in 2500 Metern Höhe in die karge Lavalandschaft... weiter




Eine Wolfsfamilie konnte im Waldviertel vom Naturschutzpersonal des Bundesheeres fotografiert werden. - © BMLVS, WWF

Niederösterreich

Die Rückkehr der Wölfe7

  • Erste Wolfsfamilie in Österreich seit über einem Jahrhundert in Allentsteig gesichtet.

Allentsteig. Die erste Wolfsfamilie in Österreich seit über einem Jahrhundert wurde am Truppenübungsplatz Allentsteig in NÖ gesichtet. Neueste Fotofallen-Aufnahmen zeigen Jungtiere, berichteten WWF und Verteidigungsministerium. "Es handelt sich um die ersten Wölfe, die in Österreich seit ihrer Ausrottung vor über 100 Jahren in freier Wildbahn... weiter




Astronomie

Strahlende Spätsommersterne und helle Milchstraße im Schwan

Sonnenchronik: Rasch verkürzt sich nun die Dauer der lichten Tage, vom 1. mit 13 Stunden 23 Minuten bis zur Tagundnachtgleiche, dem Herbstanfang, am 22. auf 12 Stunden 11 Minuten. Dann erreicht die Sonne in Widerspiegelung des Erdumlaufs im Tierkreis den Anfang des Zeichens Waage um 16.21 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit... weiter




Der Weg zum Impfstoff ist ein aufwendiges Verfahren. - © Valneva

Impfstoffforschung

Zika-Forschung mit Präzision4

  • Der Wiener Standort des Impfstoffherstellers Valneva widmet sich dem Zika-Virus. Ein Blick hinter die Kulissen.

Der Wiener Standort des Impfstoffherstellers Valneva widmet sich dem Zika-Virus. Ein Blick hinter die Kulissen. weiter




Der Grönlandhai kann mehrere tausend Meter tief tauchen. - © Science/Julius Nielsen

Meeresbiologie

Grönlandhai - ein Methusalem im Eismeer10

  • Die langlebigsten Wirbeltiere bekommen erst mit 150 Jahren Nachwuchs.

Die langlebigsten Wirbeltiere bekommen erst mit 150 Jahren Nachwuchs. weiter




"Offenbar sind die akustischen Unterschiede zwischen dem Miauen von weniger und stark erregten Jungtieren für die Männchen entweder nicht wahrnehmbar oder nicht von Bedeutung", sagte die Biologin Wiebke Konerding - © APAweb, dpa

Biologie

Katzen reagieren sensibler als Kater auf Schreie der Jungtiere

  • Männchen hören Jungtieren nicht genau zu oder messen ihren Lauten keine Bedeutung bei.

Hannover. Katzen können, im Gegensatz zum Kater, den Erregungsgrad von Katzenbabys am Miauen der Kleinen erkennen. Sie reagieren um zehn Prozent schneller auf Laute von Kätzchen, die sich in großer Not wähnen, wie Wissenschafter von der Tierärztlichen Hochschule und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) herausgefunden haben... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. 365 Tage lebten sechs Forscher wie auf dem Mars
  2. Fenster könnten bald zum Fernseher werden
  3. Planetenjäger
  4. Fotoscheue Welten
  5. Lucy in the Sky
Meistkommentiert
  1. Wesen aus Mensch und Tier
  2. Die Rückkehr der Wölfe
  3. Soziales Leben als organischer Prozess
  4. "Magna Charta" oder "Verrat"?
  5. Fotoscheue Welten

Werbung