- © MPI für Herz- und Lungenforschung/HosanInterview

Evolutionsbiologie

Die Evolution der Schönheit

  • Nobelpreisträgerin Christiane Nüsslein-Volhard erforscht die Entstehung attraktiver Farbmuster an Zebrafischen. Daraus lässt sich auch einiges über Aussehen und Schönheitsempfinden von Menschen ableiten.

Warum sind manche Tiere besonders attraktiv? Die Biologin Christiane Nüsslein-Vollhard erforscht an bestimmten Fischen aus der Familie der Karpfen, wie äußere Merkmale entstehen. Daraus gewinnt auch sie Erkenntnisse über die weitreichenden Funktionen von Schönheit, erläutert die Nobelpreisträgerin im Gespräch mit der "Wiener Zeitung": Sexuelle... weiter




Gesundheit

Tierische Wasserverschmutzer

  • Forscher nehmen Fäkalkeime unter die Lupe und erstellen Datenbank.

Wien/Krems. Mittels DNA-Tests versuchen heimische Forscher herauszufinden, vom wem - respektive welchem Tier - im Wasser befindliche Keime stammen. Dazu bauen sie eine Fäkal-Datenbank auf, die es erlauben soll, Verursacher der teils gefährlichen Verschmutzungen zu identifizieren, sowie die Gefährlichkeit der Erreger einzuschätzen... weiter




Korallen sind sensible Organismen, die nur in bestimmten Temperaturbereichen existieren können. - © APA, afp, William West

Great Barrier Reef

Fast 30 Prozent der Korallen abgestorben2

  • Forscher rechnen heuer mit weiterer verheerender Korallenbleiche. Chance für Erholung gebe es keine.

Sydney. Die Korallenbleiche am Great Barrier Reef vor Australiens Nordostküste ist noch schlimmer als gedacht: Im Jahr 2016 seien 29 Prozent der Flachwasserkorallen abgestorben, teilten Forscher am Montag mit. Bisher waren die Wissenschafter aufgrund von Luft- und Unterwasseraufnahmen davon ausgegangen... weiter




Ein Pinguin bewegt sich im Wasser, als würde er fliegen: Er ist mit dem Albatros verwandt. - © fotolia/Pascual

Evolution

Spindelform und Flossenantrieb5

  • Aus völlig unterschiedlichen Richtungen landet die Evolution oft bei sehr ähnlichen Lösungen.

Berlin. Der Name Tölpel ist eigentlich eine Unverschämtheit. Zwar watschelt die so benannte Vogel-Familie tatsächlich recht unbeholfen zu ihren Nestern. Im Wasser funktionieren die Schwimmhäute jedoch wie kleine Paddel, die den Tölpel kräftig beschleunigen. In der Luft passen die kurzen Beine gut ins Federkleid... weiter




Killerwale, auch Orcas genannt, sind massiv vom Aussterben bedroht. - © APAweb / E. Lazareva

Gefährdete Arten

Fünf Orcas in Neuseeland gestrandet7

  • Weltweit gibt es nur noch 150 bis 200 Examplare, Ursache für Walsterben weiter unklar.

Wellington. An einem Strand in Neuseeland sind fünf Killerwale verendet. Die Tiere - auch Orcas oder Schwertwale genannt - waren aus ungeklärter Ursache am Strand von Cape Runaway auf der Nordinsel des Pazifikstaats ins seichte Wasser geschwommen, wie die Naturschutzbehörde DOC am Donnerstag mitteilte. Dort starben sie dann... weiter




Astronomie

"Sternfinsternisse" und der hellste allnächtlich sichtbare Stern2

Sonnenchronik: Der Juni bringt den längsten Tag, gerechnet vom Sonnenauf- bis zum Sonnenuntergang. Anfangs dauert er 15 Stunden 47 Minuten und wächst bis zum 21. bis auf 16 Stunden 5 Minuten. Dann sinkt er bis Monatsende auf 16 Stunden 2 Minuten. Die Bürgerliche Dämmerung endet, wenn die Sonnentiefe 6 Grade erreicht und die ersten Sterne hoch am... weiter




zurück zu Wissen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Stress schadet dem Ungeborenen
  2. Preiserhöhung würde Konsum stark eindämmen
  3. Fast 30 Prozent der Korallen abgestorben
  4. Tierschützer gegen Kreuzfahrtschiffe
  5. Neolithische Symbiose
Meistkommentiert
  1. Das himmlische Auge
  2. Preiserhöhung würde Konsum stark eindämmen
  3. Fast 30 Prozent der Korallen abgestorben
  4. Neolithische Symbiose
  5. Nachwuchs dank Bioprinting

Werbung