Die Sonne auf die Erde holen: Wasserstoffplasma-Erzeugung in der Anlage "Wendelstein 7-X". - © IPP

Kernfusion

Künstliche Sonne mit Endlos-Energie10

  • In Deutschland wurde eine neuartige Forschungsanlage für Kernfusionen in Betrieb genommen. Ziel ist, die unerschöpfliche Sonnenenergie nachzuahmen. Die Forscher rechnen mit stabilen Erfolgen. Sind unsere Energieprobleme bald gelöst?

Greifswald/Wien. Unerschöpflich viel Energie erzeugen, so wie die Sonne: Das ist die Idee der Kernfusion, die seit Jahrzehnten die Fantasie der Energiepolitik beflügelt. Dabei soll ähnlich wie in heutigen Atomkraftwerken mit Atomen Strom erzeugt werden. Jedoch werden bei der Kernfusion die Atomkerne nicht gespalten, sondern verschmolzen... weiter




Jetzt sagt es auch die Statistik: Die Mondlandung hat tatsächlich stattgefunden. - © wikimedia/NASA

Verschwörungstheorie

Viele Verschwörer verderben die Verschwörung3

  • David Robert Grimes erarbeitet ein statistisches Modell zur Lebensdauer von Verschwörungen.

Wien. Je mehr Personen Mitwisser einer Verschwörung sind, desto eher wird diese auffliegen. Logisch: Wenn eine Verschwörung aus drei Personen besteht, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie unaufgedeckt bleibt, als wenn eine Verschwörung aus dreihundert Personen besteht. Drei halten nämlich schließlich eher dicht als dreihundert... weiter




Bewegung im 45-Kilo-Raumanzug: Alpine Tests für eine bemannte Marsmission. - © apa/expa/Johann Groder

bemannte Raumfahrt

Wir fliegen bis ans Ende des Universums2

  • Pläne für bemannte Raumfahrt-Missionen haben trotz Wirtschaftskrise Hochkonjunktur.

Wien. Welche Qualifikationen benötigen Erdflüchtlinge eigentlich für eine Asylbewilligung auf dem Mars? Müssen sie Marsianisch sprechen? Über solche Details haben sich die Gründer von Mars One eventuell noch keine Gedanken gemacht. Zuerst brauchen sie nämlich Raumschiffe. Und dann müssen die Bagger kommen und aus der eisigen... weiter




Satellitendaten werden häufig für Distanzmessungen herangezogen, so etwa, wenn sich Läufer mittels eigener Uhren oder Smartphone-Apps darüber informieren, welche Strecke sie zurückgelegt haben. - © Foto: APAweb/Freepik.com/Peter Ranacher

GPS-Tracks

Salzburger Forscher bewiesen Fehler bei GPS-Distanzmessungen4

  • Entfernungen, die auf Basis von GPS-Positionsmessungen berechnet werden, scheinen in der Regel länger als sie sind.

Salzburg. Einen systematischen Fehler bei GPS-Distanzmessungen, der auch bei teuren GPS-Geräten auftritt, haben Wissenschafter der Universität Salzburg bewiesen. Entfernungen, die auf Basis von GPS-Positionsmessungen berechnet werden, scheinen in der Regel länger als sie sind. Mit Hilfe einer Formel können die Forscher den Unterschied jetzt auch... weiter




Das Smartphone zeichnet auf, die App verschleiert. - © J. Cohen

Überwachung

Eine App, die Spuren verwischt1

  • Forscher entwickeln eine Software, die Standorte und Suchanfragen verschleiert.

Wien. Mit den richtigen Berechtigungen kriegen Smart-Phone-Apps viel mit. Die kleinen Computerprogramme für Mobiltelefone ermöglichen es uns nicht nur, Musik oder Bahntickets zu kaufen, sondern sie zeichnen auch jeden Einkauf und jede Buchung auf. Außerdem registrieren sie über das Handy den Aufenthaltsort... weiter




Kühlschrankgroße Kiste, 520 Millionen Kilometer von der Erde entfernt: Philae schweigt. - © apa/afp/esa

Kometenmission

Mit Philae ist nicht mehr zu rechnen2

  • Täglich schrumpfen die Chancen auf ein Signal des Kometenlanders. Projektleiter Stephan Ulamec über die Lehren aus der Mission.

Wien. Im November 2014 landete erstmals ein von Menschen gemachtes Gerät auf einem Kometen. Ungeplanterweise kam Philae, der Lander der Europäischen Raumfahrtagentur ESA, auf dem Kometen Tschurjumow-Gerasimenko aber im Schatten zu stehen. Da die Sonnenpaneele dort zu wenig Licht erhielten, konnte er nur 60 Stunden arbeiten... weiter




zurück zu Wissen