WZ-Digital

Die Romanistik-Professorin Anita Traninger belebt das Verständnis gängiger Apps mit geisteswissenschaftlichen Ideen. - © Erika Borbély-Hansen

Berlin

Wer hat’s erfunden?7

  • Egal, ob Tinder, Tweets oder Facebook: Erstaunlich viele digitale Neuerungen sind spukhafte Fernwirkungen alter Ideen.

Berlin. Es war schon immer eine Frage, wer in Frage kommt. Während heute die Partnerwahl auf Dating-Apps wie Tinder blitzschnell abläuft, war es in der Renaissance oder im Barock deutlich schwieriger, sich ein Bild vom zukünftigen Partner zu machen. Ein Hofmaler musste bemüht werden... weiter




Medienpolitik

Hasspostings und Fake News als Chance für traditionelle Medien

  • EU-weite Regelung zum Umgang mit gefälschten Nachrichten ist noch nicht in Sicht.

Brüssel. Hasspostings und Fake News sind ein großes Problem für die Glaubwürdigkeit sozialer Medien. Plattformen wie Facebook erkennen aber immer mehr, dass sie ihren Ruf schützen müssen, um Nutzer nicht zu verlieren, so Maximilian Strotmann aus dem Kabinett des EU-Digitalkommissars Andrus Ansip am... weiter




Grundverordnung

Vorsitz-Team des Datenschutzrates bestätigt

  • Johann Maier wiedergewählt

Wien. Der Datenschutzrat hat sein Vorsitz-Team bestätigt: Der Salzburger Johann Maier wurde bei der Wahl am Freitag ebenso wiedergewählt, wie seine Stellvertreter Gerhard Baumgartner und Werner Herbert. Die Wahl war notwendig geworden, da mit 31. Juli die laufende Funktionsperiode endet... weiter




Spotify kam nach jüngsten Zahlen auf über 50 Millionen zahlende Abo-Kunden und Apple Music ist die klare Nummer zwei im Markt mit 27 Millionen. - © APAweb/AP, Kiichiro Sato

Streaming

Apple will Musikkonzernen weniger zahlen

  • Anteil soll von 58 auf 52 Prozent gesenkt werden.

Cupertino/Stockholm. Apple will laut einem Medienbericht die Abgaben an Musikkonzerne aus seinem Streamingdienst drücken. Derzeit gingen 58 Prozent des Geldes von Abo-Einnahmen von Apple Music an die Plattenfirmen, Apple wolle den Anteil auf 52 Prozent senken... weiter




Die neue "Startseite" von "LuL.to". - © Screenshot: Archiv

LuL.to

Cybercrime-Experten in Deutschland sperrten illegales Downloadportal6

  • Bücher, Hörbücher sowie Zeitungen und Zeitschriften angeboten.

Dresden. Deutsche Cybercrime-Spezialisten haben ein illegales Medienportal vom Netz genommen. Wie das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen am Mittwoch mitteilte, wurde die Domain www.LuL.to gesperrt. Gegen die Betreiber der Webseite würden Ermittlungen der Zentralstelle Cybercrime Bayern bei der... weiter




Die Bundesstaaten Arizona und Illinois haben Cyberangriffe auf die Systeme für die Wählerregistrierung eingeräumt. Die USA machen russischeHacker für die Attacken verantwortlich.  - © APAweb/AP, Alex Sanz

Cyberangriffe

Russische Hacker griffen Wahlsysteme in 21 US-Staaten an2

  • Keine Hinweise auf Manipulation der Ergebnisse.

Washington. Russische Hacker haben dem US-Heimatschutzministerium zufolge während der Präsidentenwahl 2016 die Systeme von 21 Bundesstaaten angegriffen. Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass die Wahlergebnisse manipuliert worden seien, sagte die bei der Behörde für die Computersicherheit... weiter




Wahlkampf

Forderung nach Kennzeichnungspflicht von Parteienaccounts3

  • Freie Medienszene sieht darin nötigen Schritt gegen Bots im Wahlkampf.

Wien. Parteien sollten ihnen nahestehende Accounts auf Social-Media-Plattformen verpflichtend kennzeichnen müssen, das fordert ein Positionspapier von Freien Medien, Netzpolitik- und Kulturorganisationen. Damit soll vor allem verhindert werden, dass "in der politischen Kommunikation versucht wird... weiter




Cybermobbing

Juristisches Nachspiel für Teenager-Quartett

  • 18-Jährige auf sozialen Medien belästigt und beleidigt und 17-Jähriger soll Unterwäsche-Bilder zweier junger Frauen verschickt haben.

Linz/Eferding. Dass sie eine 18-Jährige wochenlang über diverse soziale Medien gemobbt haben, könnte für vier 17-jährige Burschen aus Eferding und Linz nun ein juristisches Nachspiel haben. Sie sollen die Jugendliche mit beleidigenden Kommentaren und Fotomontagen belästigt haben... weiter




Das nach wie vor hohe Aufkommen von strafbaren Hasspostings zeige den Handlungsbedarf, erklärte BKA-Präsident Holger Münch. Polizei und Justizgingen entschlossen und gemeinsam gegen Internethetzer vor. - © APAweb, Helmut Fohringer

Deutschland

Durchsuchungen wegen Hasspostings im Internet

  • Aktionstag der Polizei gegen Hass und Hetze im Netz.

Wiesbaden. Mit landesweiten Einsätzen ist die Polizei in Deutschland gegen die Verbreitung von Hass und Hetze im Internet vorgegangen. In 14 deutschen Bundesländern fanden Durchsuchungen bei 36 Beschuldigten statt, wie das federführende Bundeskriminalamt (BKA) am Dienstag in Wiesbaden mitteilte... weiter




Die EU geht mit ihrer Strategie nun jedoch einen Schritt weiter und drohte Regierungen auch mit einer Reaktion, wenn sie solche Angriffe vonihrem Gebiet aus nur dulden. - © APA/dpa/Oliver Berg

Strategiepapier

EU droht Drittstaaten bei Cyber-Angriffen mit Sanktionen

  • Außenminister beschließen Strategie zur Reaktion auf böswillige Attacken.

Luxemburg. Angesichts der zunehmenden Zahl schwerer Hacker-Angriffe droht die EU anderen Staaten fortan auch mit Sanktionen bei Cyber-Bedrohungen. Die EU-Außenminister beschlossen am Montag in Luxemburg ein Strategiepapier für "eine gemeinsame diplomatische Reaktion der EU auf böswillige... weiter




zurück zu Themen Channel


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Apple will Musikkonzernen weniger zahlen
  2. Wer hat’s erfunden?
  3. Cybercrime-Experten in Deutschland sperrten illegales Downloadportal
  4. Hasspostings und Fake News als Chance für traditionelle Medien
  5. Vorsitz-Team des Datenschutzrates bestätigt
Meistkommentiert
  1. Spotify erreicht Marke von 140 Millionen Nutzern
  2. EU droht Drittstaaten bei Cyber-Angriffen mit Sanktionen
  3. EuGH stärkt Gegner von Online-Tauschbörsen wie The Pirate Bay
  4. Cybercrime-Experten in Deutschland sperrten illegales Downloadportal
  5. Datenschutz nicht durch WhatsApp-Überwachung auf Spiel setzen