Digital-Life

Die Löschaktionen beruhen auf einer internen Richtlinie, die im April 2017 veröffentlicht worden war. In dem Weißbuch hatte Facebook festgelegt, wie die eigenen Mitarbeiter gegen Desinformationen auf der Plattform vorgehen. - © APAweb/REUTERS, Philippe Wojazer

Fake-News

Facebook kämpft vor deutscher Bundestagswahl gegen Falschmeldungen1

  • Zehntausende Konten bei sozialem Netzwerk bereits gelöscht.

Berlin/Menlo Park. Facebook hat im Vorfeld der Bundestagswahl Zehntausende Konten gelöscht, die im Verdacht stehen, Falschinformationen oder irreführende Inhalte zu verbreiten. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in Berlin mit. Ähnliche Aktionen hatte das weltgrößte soziale Netzwerk auch im Vorfeld der Parlamentswahlen in Großbritannien und der... weiter




Die ständige Verschlagwortung und Sortierung sämtlicher Inhalte mit der Hilfe von Hashtags beinhalte aber auch einen gefährlichen Effekt, sagte Wissenschafterin Lotze. Denn so filtern die Nutzer stärker und sehen nurnoch, was mit bestimmten Hashtags verknüpft wird - ein typischer Netzwerkeffekt. - © APAweb/dpa/Martin Gerten

#HappyBirthday

Hashtag wird zehn2

  • Ob #JeSuisCharlie oder #RefugeesWelcome: Weltbewegende Ereignisse werden damit verbunden

Berlin/San Francisco. Es ist noch gar nicht lange her, da hatte die Raute keine große Funktion. Bei den meisten Smartphone-Tastaturen ist sie auch weiterhin viel zu gut versteckt. Und das, obwohl sie in den vergangenen zehn Jahren eine steile Karriere hingelegt hat: Am 23. August 2007 hatte der Amerikaner Chris Messina die Idee... weiter




Mit dem Safety Check können Nutzer ihrem Umfeld signalisieren, dass sie in Sicherheit sind. - © Apaweb/AFP, Albee Zhang

Statusinfo

Facebook erweiterte Safety-Check-Funktion

  • Hinweisgeber an das Umfeld bekommt eigenen Platz im Netzwerk.

San Francisco/Menlo Park. Facebook hat seine Sicherheitsfunktion ausgeweitet, mit der Nutzer ihrem Umfeld nach einer Naturkatastrophe oder einem Anschlag Entwarnung geben können. Wie das soziale Netzwerk am Montag mitteilte, ist der sogenannte Safety Check künftig über einen eigenen Reiter im Hauptmenü aufrufbar... weiter




Früh übt sich, wer in der Welt von morgen bestehen will. - © fotalia/Jandrie Lombard

Digitalisierung

Touchscreen-Gschroppen5

  • Bis 2025 will die Regierung Österreich in das digitale Zeitalter manövrieren.

Wien. Es gibt immer diesen Moment, wenn James Bond in das geheime Forschungslabor unter der Leitung von "Q" kommt und sich die neuesten Trickobjekte vorführen lässt. Da gibt es Brillen, die Fotos machen und Distanzen berechnen können, Autos mit Flachbildschirmen, die den Weg anzeigen, und Uhren, die Nachrichten übermitteln... weiter




Die US-Technologiebranche ist von Männern dominiert. In letzter Zeit sind vermehrt Frauen an die Öffentlichkeit gegangen, die sich wegen Diskriminierung beschwerten. - © APAweb/REUTERS, Francois Lenoir

Diskussionen

Google-Entwickler sorgt mit sexistischem Schreiben für Aufregung

  • Der geringer Frauen-Anteil in der Technologiebranche sei "biologisch" bedingt.

New York. Ein Entwickler bei Google hat den geringen Anteil von Frauen in der Technologiebranche mit "biologischen" Unterschieden der Geschlechter erklärt und damit für heftige Aufregung gesorgt. In einem Schriftstück von rund 3.000 Wörtern schreibt ein anonymer männlicher Entwickler bei Google, die Vorlieben und Fähigkeiten von Männern und Frauen... weiter




Die Ausbreitung gefälschter Nachrichten bei Facebook hatte im US-Präsidentschaftswahlkampf im vergangenen Jahr für viel Aufsehen und Kritik gesorgt. - © APAweb/REUTERS, Thomas White

KI

Facebook probiert bei "Fake News" lernende Computer aus1

  • Selbstlernende Software soll ermitteln welche Berichte Faktenprüfern vorgelegt werden.

Menlo Park/Berlin. Facebook will im Kampf gegen gefälschte Nachrichten stärker selbstlernende Software einsetzen. Damit soll unter anderem ermittelt werden, welche auf der Plattform weiterverbreitete Berichte den mit Facebook kooperierenden Faktenprüfern vorgelegt werden sollen, sagte Facebook-Managerin Tessa Lyons der Deutschen Presse-Agentur... weiter




zurück zu Themen Channel


Werbung