Gesellschaft

In einem Legasthenie-Test an einem Wiener Gymnasium sollten die Schüler das Wort "Neger" gemeinsam mit dem Wort "enger" finden. Das Arbeitsblatt, das im heurigen Februar verwendet wurde, stammt aus dem Jahr 1972. - © Simon Inou/M-MEDIA

Interview

Warum man nicht "Neger" sagt11

  • Der Sprachwissenschafter Manfred Glauninger erklärt im Interview, ab wann ein Wort zum Schimpfwort wird.

Wien. "Ein Neger ist ein Neger, da kann er nichts dafür. Da gibt’s hellere und dunklere . . . Ich kenne keine andere Bezeichnung dafür. Wie soll ich ihn sonst nennen?" oder "Das Wort Neger ist ein absolut legitimes deutsches Wort" - diese und andere Aussagen von FPÖ-Politikern geistern seit Andreas Mölzers "Negerkonglomerat"-Sager durch... weiter




Artur Debski (Mitte, mit Helm) tauscht seinen Anzug für zwei Wochen gegen einen Blaumann. - © Artur Dębski

Experiment Migration

Polnischer Abgeordneter jobbt als Bauarbeiter2

  • "Gefährliche" Auswanderungswelle in Polen - Nur 17 Prozent der Jungen schließen Emigration aus.

Seine Mission ist klar. Artur Debski hat sich auf den Weg nach London gemacht, um herauszufinden, was seine Landsleute in Scharen nach Großbritannien auswandern lässt. Der polnische Abgeordnete glaubt fest daran, Polen könne vom Nachbarn lernen. Was steckt hinter dem "beunruhigenden" Auswanderungsproblem und wie lässt es sich in den Griff bekommen?... weiter




Ducken heißt es für viele Polen zu Ostern. - © Corbis

Osterfeiern

Wasser frei3

  • Warum Polen und andere Völker zu Ostern mit der Wasserpistole aufeinander losgehen.

Wien. Malgorzata rennt. Rennt durch die kleinen verwinkelten Straßen ihres Dörfchens, rennt als ginge es um ihr Leben. An der Straßenecke haben sie ihr aufgelauert - einen 15-Liter-Kanister voll mit Wasser haben ihre Landsleute dabei, das kann Malgorzata gerade noch erkennen, dann sprintet sie los. So schnell... weiter




Ab heute beginnen in der Kirche die wichtigsten Feierlichkeiten für das kommende Osterfest. - © Luiza Puiu

Ostern

Ein voller Bauch betet nicht gern

  • Wiens orthodoxe Kirche bereitet sich auf die Osterfeierlichkeiten am kommenden Wochenende vor.

Wien. Es ist der wichtigste Feiertag der Christen: Ostern, die jährlichen Gedenkfeierlichkeiten an die Auferstehung Jesus Christi. Doch Christ ist nicht gleich Christ. So bereiten sich orthodoxe Christen anders auf das Osterfest vor als katholische oder evangelische Christen. In der gesamten orthodoxen Kirche ist das "Große Fasten"... weiter




Als Kind wollte sich Adis Serifovic einfach nur assimilieren. - © Khelifi

Porträt

Zwei Mädchen und ein Schlüssel20

  • In dem Kinderbuch "Abenteuer von Elif und Clara" erklärt Adis Serifovic, wie Integration auch funktionieren kann.

Wien. Elif und Clara sind beste Freundinnen. Die eine hat glatte blonde Haare. Bei der anderen sieht man die Haare nicht, weil sie unter einem violettfarbenen Kopftuch verborgen sind. Sie beide lieben ihre Haustiere. Während die kleine Elif, eine Österreicherin mit türkischen Wurzeln, flauschige Küken bevorzugt, liebt Clara... weiter




Deutschland

Weniger Migranten als angenommen

  • Laut Ausländerzentralregister 7,6 Millionen Migranten im Jahr 2013.

Wiesbaden. In Deutschland leben weniger Ausländer als bisher angenommen - aber dennoch waren es 2013 so viele wie nie zuvor. Zur genauen Zahl der Menschen mit ausländischem Pass gibt es in den offiziellen deutschen Statistiken aber abweichende Angaben. Nach dem Mikrozensus 2011, der ersten Volkszählung seit mehr als zwei Jahrzehnten... weiter




Islamstunde für Volksschüler: türkischstämmige Lehrerin, Unterrichtssprache Deutsch. - © Asma Aiad

Islam

Demokratie in der Islamstunde2

  • Politische Bildung wird auch im islamischen Religionsunterricht immer wichtiger.

Wien. Freitagnachmittag. Hochschullehrgang für Islamische Religion an Pflichtschulen. Zwölf Studierende sitzen im Hörsaal Eins. Brainstorming zum Thema Demokratie ist angesagt. Die Gedanken sprudeln nur so aus den angehenden Religionslehrern. "Wahlen, Gerechtigkeit, Toleranz, Respekt, Religionsfreiheit, Österreich, Gleichheit, Pluralismus... weiter




Das Bundesheer als Spiegelbild der Integration von Muslimen in Österreich. - © Gott und Vaterland

Film

Muslime: Berufung im Bundesheer3

  • Doku "Gott und Vaterland" porträtiert zwei Muslime, die im Heer ihren Traumjob finden. Filmabend von M-Media.

(ez) Melek und Michael stehen im Mittelpunkt der Dokumentation "Gott und Vaterland" von Regisseur Georg Misch. Unteroffizierin Melek ist die erste und einzige Muslima im österreichischen Bundesheer und bildet künftige Jäger und Pioniere des Landes aus. In ihrem Verständnis seien weder ihr Geschlecht noch ihr Glaube ein Hindernis für eine Karriere... weiter




Sein erstes Nachtlager fand der polnische Abgeordnete bei einem befreundeten Landsmann, auf dem Boden. - © Artur Dębski (<a href="http://arturdebski.natemat.pl" target="_blank">arturdebski.natemat.pl</a>)

Migration

Politiker auf Mission: Was zieht die Polen nach Großbritannien?12

  • Polnischer Abgeordneter will herausfinden, was das Land für Auswanderer attraktiv macht.

London/Warschau. (ez) "Was genau ich tun werde, weiß ich noch nicht. Ich bin 45 Jahre alt und mein Englisch ist nicht so gut. Das reicht wohl nur für einen Job in der Küche oder in einem Shop", sagte der polnische Parlamentsabgeordnete Artur Debski gegenüber dem "The Telegraph" vor seiner Abreise nach London... weiter




Einmal pro Woche kommen Sebastian, Thomas, Klara und Nadine zu Suzana Zivkovic (2.v.l.), um "BKS" zu lernen. - © Buzic

Sprache

Mitreden können1

  • An der VHS Wien haben im vergangenen Jahr 800 Personen Bosnisch/Kroatisch/Serbisch gelernt.

Wien. "Ja sam iz Gmundena" - "Ja sam iz Rudolfsheim-Fünfhausa" - "Ja sam iz Meidlinga", so beginnt die Vorstellungsrunde der BKS-Gruppe in der Volkshochschule Margareten. Hier in einem kleinen Seminarraum im ersten Stock treffen sich jede Woche die Teilnehmer des Kurses BKS (Bosnisch, Kroatisch, Serbisch)... weiter




Den Roma fehlt es an Selbstbewusstsein und Organisation, meint Usnija Buligovic. - © Volkshilfe

Minderheiten

Was wir über Roma denken

  • Eine Umfrage der Volkshilfe zeigt Bewusstsein für vorherrschende Diskriminierung und Benachteiligung von Roma.

Wien. Innere Stadt. Eine Gruppe Fußballfans traf nach einer Niederlage des eigenen Vereins in der Innenstadt auf einen serbisch-stämmigen Vater und seinen Sohn, der ein Trikot der serbischen Nationalmannschaft trug. Die Männer schlugen den Vater nieder, gingen auf das Kind los und riefen: "Schau ihn an, den kleinen Zigeuner... weiter




Migranten oder nicht Migranten - laut einer Studie sind sie in der Wahl der Fortbewegungsmittel doch nicht gleich. Der Migrationshintergrund sei ein wesentlicher Faktor, wird behauptet. - © Fotolia

Mobilitätsverhalten

Der Migrant, das unbekannte Wesen9

  • Der ÖAMTC veröffentlicht erste Studie zum Thema "Migrationshintergrund und Alltagsmobilität".

Wien. Was die Integrationspolitik versucht zusammenzubringen, wird nicht selten durch prinzipiell gut gemeinte Studien wieder separiert: Der ÖAMTC hat am Mittwoch die Studie "Migrationshintergrund & Alltagsmobilität" präsentiert. Darin wird die Frage gestellt, ob Migranten anders mobil sind und welche Unterschiede zur Bevölkerung ohne... weiter




Vor allem selbst kreierte bunte Kleider werden bei der Modeschau am Samstag zu sehen sein. - © Anko

Afrika-Kulturwoche

"Die Afrikaner" gibt es nicht7

  • Afrikas Diversität soll bei der Afrika-Kulturwoche präsentiert werden, die von 3. bis 5. April in Wien stattfindet.

Wien. Im Mande Masa, einer Kombination aus Boutique und Friseursalon, werden die letzten Vorbereitungen für die Afrika-Kulturwoche getroffen. Im farbenfrohen Geschäft im 15. Bezirk gehen den ganzen Tag Menschen ein und aus. Von Hektik ist hier aber nichts zu spüren. Das Geschäft gehört Youssouf Simbo Diakité (29)... weiter




Riegmalha Kuong und sein Pate Ernst Minar (rechts). - © Khakpour

Mentoring-Programm

Der Pate13

  • Das Mentoring-Programm "Konnex" bringt Jugendliche mit Migrationshintergrund mit Österreichs Leistungsträgern zusammen.

Wien. Netzwerke sind wichtig. Das Programm "Konnex", initiiert vom Verein Wirtschaft für Integration, setzt genau da an. Es vermittelt Jugendlichen mit Migrationsgeschichte "Paten" aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Auch Ernst Minar ist so ein Pate. Er ist Geschäftsführer von John Harris Fitness. Seit fünf Monaten trifft er sich mit Riegmalha... weiter




Marie-Louise Weissenböck will mit dem Marsch zeigen, dass die Geschichten der Überlebenden nicht vergessen werden. - © Stanislav Jenis

Jüdische Gemeinde

Im Gehen sich der Geschichte stellen9

  • Der erste österreichische "Marsch des Lebens" führt von der KZ-Gedenkstätte Mauthausen in die Lager nach Gusen und zum ehemaligen "Stollen Bergkristall".

Wien. Marie-Louise Weissenböck, Vorsitzende der Organisation "Christen an der Seite Israels - Österreich", hat den ersten "Marsch des Lebens" initiiert, der am 6. April von der KZ-Gedenkstätte Mauthausen nach Gusen und zum ehemaligen "Stollen Bergkristall", einem in der NS-Zeit geheimen Standort der Rüstungsindustrie, führt... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Warum man nicht "Neger" sagt
  2. Leere in Vordernberg
  3. Polnischer Abgeordneter jobbt als Bauarbeiter
  4. Wasser frei
  5. 20.000 Flüchtlinge seit Jahresbeginn in Italien angekommen
Meistkommentiert
  1. Warum man nicht "Neger" sagt
  2. Demokratie in der Islamstunde
  3. Politiker auf Mission: Was zieht die Polen nach Großbritannien?
  4. Saudi Arabien erlaubt Sport für Mädchen
  5. Asylwerber "nicht zum Nichtstun verdammen"

Werbung



Jüdisch leben

Verluste

Alexia Weiss - © Stanislav Jenis Die Geschichten, die das Leben schreibt, sind meist die berührendsten – wahrscheinlich vor allem deshalb, weil man weiß... weiter






Francesca Woodman, Untitled, Rome, Italy, 1977–1978/2006
Schwarz-Weiß-Silbergelatineabzug auf Barytpapier.

21.4.2014: Arbeitsalltag in Afghanistan in einer Ziegelfabrik außerhalb von Kabul. Mal Ungeheuer, mal erotischer Verführer. Vampire und Vampirinnen haben viele Gesichter.

Auf den Philippinen zeigen die Ultragläubigen, was wirkliches Leid bedeutet. Einige religiöse Fanatiker lassen sich mit diesen zentimeterlangen Nägeln kreuzigen. Abstimmungsverhalten 14.-17.4.2014

Werbung