Geschichten

Ein Bild von unterwegs: Herbert Bayers "Hafenstudie aus Palermo", 1924. - © Oö. Landesmuseum Linz

Kunstgeschichte

Künstlerische Reiselust2

  • Die beiden Künstler Herbert Bayer und Sepp Maltan unternahmen 1923 und 1924 eine lange Italienreise. Die Bilder, die sie dort malten, galten lange als verschollen. Jetzt werden sie in Linz ausgestellt.

In mehreren Büchern, die über das Werk des Künstlers Herbert Bayer (1900-1985) erschienen sind, wurde eine lange Italien- reise des damaligen Studenten am Bauhaus in Weimar erwähnt, die vom Spätsommer 1923 bis Frühling 1924 dauerte. Diese Reise, die sich abenteuerlich gestaltete und zu künstlerischen Werken führte... weiter




Reisenotizen

Unter der Glasur eines Märchens

  • Asiatische Touristen, böhmisches Bier, deutscher Spargel und dunkle Hotelzimmer - Notizen von einer Reise durch Zentraleuropa.

Wisse er vielleicht, ob Herr Deim in Freistadt noch lebe? Das war meine Frage. Und ob, sagte er. Sonntags komme er oft hier zum Mittagessen vorbei. Das fand ich sonderbar. Besaß Herr Deim doch selbst das schönste Schankzimmer im gesamten Mühlviertel. Aber dann fiel mir ein, dass er seinen Gasthof längst verkauft hatte... weiter




Jeden Montag spielen die Musiker der Gruppierung "Samba do Trabalhador". - © Lichterbeck

Musikleben in Rio

"Lasst den Samba nicht sterben"

  • In Rio de Janeiro treffen sich zahlreiche Gruppen, um in zwangloser Form zu essen und zu trinken, und vor allem: um Musik zu machen.

Es ist ein verregneter Montagnachmittag in Rio de Janeiro. In einem Clubhaus im Mittelklasse-stadtteil Andaraí, fern von Copa-cabana und Zuckerhut, entkorkt Moacyr Luz eine Flasche Wein. Seine Hände zittern leicht, er leidet an einer frühen Form der Parkinson-Krankheit. Bevor er großzügig einschenkt, schneidet er einen Blaukäse auf. "Saúde... weiter




- © Zinggl

Portugiesische Musikkultur

Der schöne Weltschmerz4

  • Fado überall: Lissabon ist noch immer die Hauptstadt der traditionellen portugiesischen Gesangskunst.

Der Kellner dimmt das Licht im Lokal. Kerzenflammen flackern im heulenden Luftzug, der sich unterhalb der schweren Eichentür und durch die Spalten in den alten Fensterrahmen hereinschmuggelt. Draußen peitscht der Regen durch die Nacht, als stünde wieder einmal der Weltuntergang bevor. Die Stube ist klein und kuschelig gefüllt... weiter




Tom Simpson, aufgenommen im Jahr 1965. - © Ullstein/Roger Viollet

Der erste Doping-Tote

Erschöpfungstod am Mont Ventoux2

  • Vor fünfzig Jahren starb der britische Radweltmeister Tom Simpson während der Tour de France an einem Mix von Amphetaminen, Alkohol und Dehydrierung.

Tour de France 1967, 13. Juli. Es ist der Tag, an dem die Etappe von Marseille nach Avignon und dann hinauf in die kahle, brütend heiße Mondlandschaft des 1912 Meter hohen Mont Ventoux führt. Und es ist jener Tag, an dem Doping auf tragische Weise ein Gesicht bekommt. Jenes des Briten Tom Simpson, Triumphator bei berühmten Eintagesklassikern... weiter




Das Kaufhaus ist ein Blickfang in Paris, steht aber heutzutage leer.  - © Adrian Scottow/ Wikimedia Commons

Glanz der Warenhäuser

Eine Kathedrale des Handels1

  • Das Pariser Warenhaus "La Samaritaine" war jahrzehntelang ein Zentrum des niveauvollen Konsums. Ein Blick in die Kulturgeschichte der Welt des schönen Scheins.

An der westfranzösischen Atlantikküste, vor den Toren von La Rochelle, erstreckt sich die Île de Ré. Als Ernest Cognacq am 2. Oktober 1839 im Hauptort Saint-Martin-de-Ré geboren wird, gilt die vom Salz- und Weinhandel lebende Insel in Paris als "exotische Provinz". Erst anderthalb Jahrhunderte später sollte das bäuerlich-archaische Ré die... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Man braucht den Partner, so wie er ist"
  2. Reisen mit Geist und Verstand
  3. Unter der Glasur eines Märchens
  4. Floridsdorf an der Copacabana
  5. Künstlerische Reiselust

Werbung