Vermessungen

RSS abonnieren
Die Silhouette des Churchill-Denkmals in London behauptet sich auch 50 Jahre nach dem Tod des Politikers noch markant neben Big Ben. - © Bild: Jean-Pierre Lescourret/Corbis

Winston Churchill

Der letzte Löwe des Empire6

  • Vor 50 Jahren, am 24. Jänner 1965, starb Englands Jahrhundertpolitiker Winston Churchill, dessen Politik sich vor allem durch Kühnheit und Weitsicht ausgezeichnet hat.

Politiker wurde er früh, Staatsmann erst spät. Seine Stunde schlug, als sein Land in höchster Not war. Da stand er bereits im 65. Lebensjahr. Am 10. Mai 1940 - Hitler marschierte gerade in Frankreich ein - bezog Winston Spencer Churchill als Premierminister einer Allparteienkoalition zum ersten Mal den englischen Regierungssitz Downing Street Nr... weiter




Moderater Genuss, wie auf diesem römischen Mosaik, waren in Lukrez’ Sinne. - © Foto: Atlantide Phototravel/Corbis

Antike Philosophie

Feier des Lebens und der Liebe3

  • Der lateinische Dichter-Philosoph Lukrez hat in seinem Lehrgedicht "Über die Natur der Dinge" die Summe der materialistischen Philosophie gezogen. Unlängst ist eine neue Prosaübersetzung dieses großen Werks erschienen.

"Lebe intensiv, genieße dein Leben und versuche - so weit es geht - Schmerzen und Leiden zu vermeiden!". So bringt der amerikanische Literaturwissenschafter und Kulturhistoriker Stephen Greenblatt das Lehrgedicht "Über die Natur der Dinge" des römischen Dichter-Philosophen Lu-krez auf den Punkt. Das Werk ist ein Lobgesang auf jede Form der... weiter




Geschockt von den Ereignissen in Paris am 7. Jänner, dem Erscheinungstag seines Romans, ist Michel Houellebecq aus der Öffentlichkeit abgetaucht. - © Foto: apa/epa/Hugo Ortuna

Literatur

Kollision mit der Aktualität17

  • Michel Houellebecqs neuer Roman, "Unterwerfung", soeben auf Deutsch erschienen, in welchem Frankreich zu einer islamischen Republik wird, ist eine Mischung aus Satire, Politfiktion, Zukunftsroman und Essay.

Das neueste Buch von Michel Houellebecq, "Soumission", ist unter dem Titel "Unterwerfung" seit dem 16. Jänner nun auch auf Deutsch verfügbar. Schon lange vor seinem Erscheinen in der französischen Fassung am 7. Jänner, dem Tag der Attentate auf "Charlie Hebdo" und der blutigen Geiselnahme in einem jüdischen Supermarkt... weiter




Nicht jeder, der Selfies macht und online stellt, ist zwangsläufig ein Narzisst . . . - © apa/epa/Tatyana Zenkovich

Psychologie

Hunger nach Anerkennung7

  • Die Diagnose "Narzissmus" hat man heutzutage schnell bei der Hand, wenn es um übertriebene Selbstdarstellung geht. Sie taugt aber eher als soziale Beschreibung denn als ernsthafter psychiatrischer Krankheitsbegriff.

Die Welt ist voller Narzissten - und die haben keinen guten Ruf, gelten sie doch als eitel und selbstverliebt. Trotzdem sind forsche Selbstdarsteller in unserer Gesellschaft klar im Vorteil. Müssen wir also alle zwangsläufig Narzissten sein? In früheren Zeiten war das Selbstbildnis in Form eines Gemäldes oder analogen Fotos den Mächtigen dieser... weiter




Jeglichem Farbeindruck liegt ein physikalisches Prinzip zugrunde: Die Streuung des Sonnenlichts färbt die Teilchen der Luft - und schenkt uns so das Blau des Himmels. - © Foto: Pinter

Jahr des Lichts

Wenn die Augen wellenreiten3

  • Die UNO hat 2015 zum "Jahr des Lichts" erkoren. Grund genug, sich über die vielfältigen und elementaren physikalischen Eigenschaften dieses für uns Menschen wichtigsten "Informanten" Klarheit zu verschaffen.

Geht es nach der Unesco, der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur, so dreht sich heuer alles ums Licht. Unter anderem soll dessen Schlüsselrolle als Quell des Lebens beleuchtet werden. Tatsächlich bräche die Nahrungskette zusammen, müssten Pflanzen auf die Photosynthese verzichten. Außerdem ist Licht der wichtigste Informant des... weiter




Richard Träger: "Stammgäste", um 1930. - © Archiv Holzer

Fotografiegeschichte

Poet mit der Kamera1

  • Der Fotograf Richard Träger, der vor 120 Jahren geboren wurde, war ein Pionier der österreichischen Avantgarde und ein Dokumentarist des Alltäglichen, der die Welt in überraschenden Nahaufnahmen einfing.

Es gibt Lebensläufe, die in hellstem Licht leuchten. Derartige Menschen, denen der Erfolg zu Füßen liegt, werden oft Persönlichkeiten genannt. Und dann gibt es die, die stets im Schatten stehen. Ihr Name hat, auch wenn sie Besonderes leisten, keinen klingenden Ton. Und sind sie einmal abgetreten, geraten sie alsbald in Vergessenheit... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Der Terror ist kein politischer Gegner"
  2. Seitensprung ins Aus
  3. Speerwurf durchs Jahrhundert
  4. Der letzte Löwe des Empire
  5. Feier des Lebens und der Liebe
Meistkommentiert
  1. "Der Terror ist kein politischer Gegner"
  2. Feier des Lebens und der Liebe
  3. Kollision mit der Aktualität

Werbung




Werbung