Zeitgenossen

"Die Irritation, die mit dem Christusphänomen verbunden war, hat die Europäer 2000 Jahre Nachbearbeitung gekostet", sagt Peter Sloterdijk im Interview. - © Foto: Globart Academy

Interview

"Europa hat sich utopisch beruhigt"16

"Wiener Zeitung": Herr Sloterdijk, wenn man ihr neues Buch liest, "Die schrecklichen Kinder der Neuzeit", hat man das Gefühl, alle Ängste der Menschen sind berechtigt und wir stürzen uns wie Lemminge in ein zerfallendes Europa. Stimmt der Eindruck? Peter Sloterdijk: Wahrscheinlich ist das zu vereinfacht... weiter




Der Sammler und ein minimaler Bruchteil seines riesigen Besitzes. - © Lichterbeck

Porträt

Der Hüter der Klangkonserven3

  • Der Brasilianer Zero Freitas besitzt die wohl größte Schallplattensammlung der Welt: Fünf Millionen Vinyle.

Auf der Suche nach dem Grund für Zero Freitas’ Besessenheit gelangt man irgendwann zu seiner Mutter. Er war noch ein Junge und klebte Bonbonpapiere in ein Heft, fein säuberlich, glatt gestrichen, fast täglich kamen neue hinzu. Er mochte die bunten, knisternden Papiere, stolz zeigte er sie herum oder betrachtete sie lange... weiter




"Es lohnt sich, einen Blick darauf zu werfen, welche Art von Gefühlen und Verhaltensmustern man mit Geschwistern gelernt hat", sagt Susann Sitzler im Interview. - © Lars Nickel

Interview

"Die längste Verbindung unseres Lebens"17

  • Autorin Susann Sitzler erklärt, warum die Geschwisterbeziehung für das ganze Leben prägend ist - und über problematische Familienwerte.

"Wiener Zeitung" : Bis dass der Tod euch scheidet - in einem romantischen Verhältnis ist das der Traum. Wie ist das bei Geschwistern, Frau Sitzler? Susann Sitzler: Da ist es tatsächlich die Realität. Allein schon aufgrund der meistens nicht so großen Altersunterschiede ist die Geschwisterbeziehung faktisch die längste Verbindung unseres Lebens... weiter




"Familienzugehörigkeit alleine bringt gar nichts, man muss schon von einem gewissen Glück und Talent begünstigt sein", meint Elisabeth Orth. - © Eva Wahl

Interview

"Machen wir uns nichts vor: Wir haben Krieg"24

  • Schauspielerin Elisabeth Orth erzählt von den Anfängen ihrer Karriere und erklärt, warum sie die aktuelle Situation in Europa für so gefährlich hält.

"Wiener Zeitung": Frau Orth, da unser Gespräch in Ihrer Künstlergarderobe stattfindet, muss ich an Ihren Sohn Cornelius Obonya denken, der zuletzt in einem Interview gemeint hat, er kenne jeden Winkel dieses Raumes, weil er hier in seiner Kindheit viel Zeit verbracht hatte. Es klang fast danach, als wäre er im Burgtheater aufgewachsen. . ... weiter




"Jedes Werkzeug kann missbräuchlich verwendet werden, auch ein 3D-Drucker. Trotzdem wäre ich gegen zu strenge Auflagen oder Beschränkungen", meint Roland Stelzer. - © J.J. Kucek

Interview

"Das ist eine echte Revolution"24

  • Roland Stelzer, einer der Pioniere des 3D-Drucks in Österreich, erklärt, warum diese Technologie zu einem Riesenhype geworden ist.

"Wiener Zeitung": In den USA hat man unlängst mit einem 3D-Drucker einen ganzen Affenarm ausgedruckt und ihn erfolgreich einem Versuchstier angenäht. Was kommt als Nächstes: der 3D-Golem? Roland Stelzer: Das wird hoffentlich noch dauern. Und die Geschichte mit dem Affenarm kann ich jetzt auch nicht bestätigen, ich kenne sie nicht... weiter




"Entwicklung und Veränderungen können nur durch Abweichung enstehen", meint Walter Peissl. - © Blatakes

Überwachung

"Unser täglicher Spion in der Hosentasche"19

  • Der Soziologe und Technikexperte Walter Peissl spricht darüber, wie Überwachung unser Verhalten nachhaltig verändert, wie Datenspeicherung für kommerzielle Zwecke verwendet wird - und warum die Österreicher mit diesen Problemen eher unbedarft umgehen.

"Wiener Zeitung": Herr Peissl, wie steht es um die Massenüberwachung in Österreich? Walter Peissl: Österreich fügt sich ins Konzert aller europäischen und vieler nicht-europäischen Länder ein. Es gibt nur einen bemerkenswerten Ausreißer: Großbritannien, wo es eine noch stärkere Überwachungskultur gibt... weiter




zurück zu Themen Channel


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Europa hat sich utopisch beruhigt"
  2. Destruktive Potentiale
  3. Der Hüter der Klangkonserven
  4. "Die längste Verbindung unseres Lebens"
  5. Die schwere Last der vielen Dinge
Meistkommentiert
  1. Destruktive Potentiale
  2. Der Hüter der Klangkonserven


Platz 10: CLEVERE ÄFFCHEN. Weißbüschelaffen können mit Lehrvideos etwas anfangen - jedenfalls wenn es darum geht, Leckereien aus einer Kiste zu holen. Den meisten der in Südamerika heimischen Tiere gelang das, nachdem sie im brasilianischen Dschungel per Video Artgenossen zugesehen hatten, die den Kistentrick schon beherrschten.

17.12.2014: Väterchen Frost unternimmt einen Spaziergang im "Dinosaurier Park" im russischen Royev Ruchey Zoo in der Nähe der sibirischen Stadt Krasnojarsk. Doch nicht für immer: Liebesschlösser an der Pont des Arts in Paris werden entfernt.

Böse Zungen behaupten, Markus Lanz sei als Nachfolger von Thomas Gottschalk ein Griff in die Sch . . . okolade gewesen (hier badet er jedenfalls am 23. März 2013 darin).  Der diesjährige Friedensnobelpreis ist am Mittwoch an Malala Yousafzai aus Pakistan und Kailash Satyarthi aus Indien verliehen worden.

Werbung