Gemeine

Pecher gewannen einst mit viel Geschick den wichtigen Grundstoff Harz aus Föhren und anderen Bäumen. - © Bild: Antiquariat Wenner, Osnabrück (vielen Dank!)/Repro & "WZ"-Spezial-Kolorierung: Philipp Aufner

Theresienfeld

Tiroler folgen Maria Theresias Ruf

  • 1763 Gründung einer Siedlung auf dem Steinfeld.
  • Kanäle gegen den Wassermangel.
  • Zur Orchidee der Nro. 366.

Schauplatz: Eine "an Gestein überreiche Haide", die "seit Jahrhunderten jeder Anstrengung (...) spottet, (...) sie urbar zu machen". Damit ist die Kulisse für die Geschichte rund um die in der Orchidee Nro. 366 gefragte Siedlung auf dem Steinfeld nördlich von Wiener Neustadt in Niederösterreich aufgestellt... weiter




Zweisprachiges Hebräisch-Lehrbuch "Lapis Lydius" oder "Prüf-Stein" (1757) von Aloys von Sonnenfels. - © Bild: Prof. Ernst Smole

Kraut und Rüben

Als 1817 zwei Lichter erloschen1

Er solle sich nicht in Sachen einmischen, die ihn nichts angehen, ließ Maria Theresia ihren Berater Joseph von Sonnenfels gelegentlich wissen. Ein Glück, dass dieser sich nicht daran hielt. Denn seinem konsequenten und mutigen Aufbegehren verdanken wir so wichtige Errungenschaften wie die Abschaffung der Folter... weiter




Henri Rousseau (1844-1910) , Selbstporträt (Ausschnitt), im Hintergrund der Eiffelturm. - © Henri Rousseau 1890/wiki commons

Naive Kunst

Der Zöllner mit Pinsel und Palette

  • Henri Rousseaus Naive Kunst brachte ihm viel Spott ein.
  • Die Avantgarde feierte den Charme seiner Bilder.
  • Zu Frage 1 der Nro. 366.

Wir sind die beiden größten Maler unserer Zeit" - sagte der französische Künstler Henri Rousseau zu keinem Geringeren als Pablo Picasso - "du im ägyptischen Genre, ich im modernen." Mit diesem Zitat eröffnet Harry Lang, Wien 12 , den Antwortreigen zu Frage 1 der Nuss Nro. 366. Wie Dr. Harald Jilke, Wien 3 , notiert, war Rousseau Autodidakt... weiter




Aus 1660 stammt die obere Sternenkarte, die im Grunde bis heute Gültigkeit besitzt. Die Ausschnitte darunter zeigen Vorschläge von Mönch Julius Schiller: Petrus mit Himmelsschlüssel und Noahs Arche. - © Alle Bilder dieses Artikels: A. Cellarius, Harmonia Macrocosmica (1660)/J. Schiller, Coelum Stellatum Christianum (1627)

Christliche Astronomie

Erzengel verjagt kleinen Bären

  • J. Schiller schlug im 17. Jh. biblische Motive für das Himmelszelt vor.
  • 1928 fixierte die Forschung bis heute gültige Sternbilder.

In klirrend kalten Winternächten offenbart der Blick zum Himmelsgewölbe funkelnd, was dem Auge tagsüber verborgen bleibt. Ein großer und ein kleiner Bär tummeln sich neben Zentaurus und der schönen Kassiopeia - vertreten sind zahlreiche antike Sagengestalten, die das Firmament schmücken. "Das schreit doch zum Himmel"... weiter




Hinter dem alten Rathaus (hier auf einer Ansichtskarte) befand sich das Preßburger Kundschaftsamt. - © Hist. Ansichtskarte/Repro: M. Ziegler

Ein Zeitungsprojekt 1781ff nach Wiener Vorbild

Himbeersirup und Wanzentinktur1

  • Das "Preßburger Kundschaftsblatt" half bei Personen- sowie Stellensuche.
  • Es musste nach knapp drei Jahren 1783 schließen.

Im Oktober 2016 stellten die Zeitreisen in Ausgabe Nro. 364 die "Preßburger Zeitung" vor, eine 1764 erstmals erschienene Stieftochter der "Wiener Zeitung". Nur wenigen Fachleuten ist bekannt, dass für einen kurzen Zeitraum, nämlich 1781 bis 1783, in der damaligen Hauptstadt Ungarns noch eine weitere deutschsprachige Zeitung existierte... weiter




Quergelesen

Gut abgelegene Tüftler-Recherchen

Geduld muss die Gemeine mit dem Zeitreisenteam ja oft haben. Immer wieder kommt es vor, dass Zuschriften aus dem Publikum lange - manchmal allzu lange - auf ein Plätzchen im Geschichtsfeuilleton warten. Dafür wollen wir uns an dieser Stelle vielmals entschuldigen! Es bereitet den Gestaltern der monatlichen Beilage große Freude... weiter




Gepäcksverladung vor dem Abtransport aus einem Sammellager in Wien 2. - © Foto (Ausschnitt): Wr. Stadt- und Landesarchiv (Faksimile)

Nota bene

Gegen das Vergessen

BURGENLAND: Anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages am 27. Jänner - an diesem Tag wurde 1945 das KZ Auschwitz befreit - veröffentlichte die Burgenländische Forschungsgesellschaft Zeitzeugenberichte Vertriebener aus dem Bundesland. Insgesamt sind online 18 Videos abrufbar, darunter z.B. jenes von der Eisenstädterin Gertrude Hoffer... weiter




Das Schicksal des unglücklichen Werther (hier mit Lotte) entfachte eine regelrechte Lesesucht. - © Bild: Archiv/Repro & Kolorierung: Ph. Aufner

Werthers Leiden

Liebeskummer in Gelb und Blau1

  • Goethe landete 1774 einen Verkaufserfolg.
  • Lessing zeigte sich besorgt.

Den Zuschriften aus der Gemeine nach zu urteilen, lässt sich leicht sagen, welche Landkarte aus der Zeitreisen-Rubrik KARTEN GELESEN im Jahr 2016 die beliebteste war: Jene Kartographie der Liebe, die in der Oktober-Ausgabe (Nro. 364) präsentiert wurde. In diesem 1777 publizierten allegorischen Reich... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Lauter Wasserstraßen für Alt-Wien
  2. "Ein Staubtuch hatte ich stets dabei!"
  3. Tiroler folgen Maria Theresias Ruf
  4. Zeitreisen-Nuss Numero 366
  5. Kleine Zeitreisen-Nuss Nro. 367
Meistkommentiert
  1. Strindbergs Mühlviertler Inferno
  2. Majestät auf hohem Ross: "Eljen!"

Werbung