Gemeine

Zeitungen, Spiele und Rauchwaren gehörten zu den Annehmlichkeiten, die Wiens Cafés, wie jenes "Zum Griechen", zu bieten hatten. - © Bild: A. Simic (2015) n. Lithographie 1839, Foto: Dr. W. Fried

Wirtschaftsgeschichte

Geschäft und Religion zum Mocca17

  • Neue Forschung zur Rolle der Serben in Wien ab 1600.

Über den "Umweg der Unternehmensgeschichte eines Altwiener Kaffeehauses" hat Univ.-Prof. DDr. Wolfgang Rohrbach einen weiteren Mosaikstein in der Beleuchtung der Geschichte der Serben in Wien gesetzt. Der Zeitreisende ist Gemeine -Mitgliedern vor allem durch seine Recherchen zur Versicherungsgeschichte (vgl. u.a. Nro. 227) bekannt... weiter




Welch verheerende Folgen ein Vulkanausbruch (hier: Montagne Pelée/Martinique, 1902) auch langfristig haben kann, zeigte sich 1816, dem "Jahr ohne Sommer". - © Bild: Archiv

Kraut und Rüben

Knorrige Männer, eisige Stimmung

Ihrem Namen machte Tüftlerin DI Eva Baumgartner, Gablitz , alle Ehre und begab sich auf Recherche zum Thema Götterbaum (vgl. Nro. 359). Das prächtige Gewächs fasziniert Zeitreisenden Dr. Helmut Zemann, Kaisersdorf , schon seit langem. Auf der Suche nach historischen Spuren des Ailanthus glandulosa in der Donaumetropole stöberte Tüftlerin DI... weiter




Das Wissen der Welt in drei Bänden - dafür zückten um 1880 nicht nur Gelehrte ihr Börsel. Heutzutage verlocken zahlreiche digitale Angebote zur Recherche. - © Bild: Archiv. Repro: M. Szalapek

Geschichte im digitalen Zeitalter

Die Zukunft der Vergangenheit2

  • Quellenkritik ist das Um und Auf im Online-Universum.
  • Klickzahlen gehen oft vor Inhalt.

Meter für Meter die zahlreichen kleinen, knarrenden Holzschubladen der Zettelkataloge abklappern, bändeweise Bibliographien durchstöbern, in die Untiefen der Archive abtauchen, zu den papierenen Zeugen vergangener Dezennien, behutsam in 200-jährigen Zeitungen blättern, kunstvoll gestaltete Initialen aus dem Mittelalter begutachten oder schlicht... weiter




Gipfelsturm im Frauenmuseum Hittisau im Bregenzerwald. - © Ansichtskarte (Ausschnitt) nach einem Gemälde von Ernst Platz (1867-1940)

Nota bene

Bücher-Berge erklimmen

ABZUGEBEN: Aus Platzgründen muss sich Zeitreisender Hans Christian Pruszinsky, Baden , von "Meyers Enzyklopädischem Lexikon" trennen. Es handelt sich um die 1971ff erschienene Ausgabe zum 150-jährigen Verlagsjubiläum. Sie umfasst, inklusive Atlas, Nachträgen und Deutschem Wörterbuch, 32 Bände. Geschichtsfreund Pruszinsky möchte das Werk... weiter




Die Krem de la Krem historischer Reklame versammelt Tüftler Suschny im Werbemuseum. - © Bild: Archiv

Depeschen

Zeitungskönig flog den Jägern davon

Der im Zweiten Weltkrieg eingesetzte Bomber Bristol "Blenheim", den Ing. Mag. Hermann Schuster, Baden , in Nro. 361 erwähnt hat, bewog DI Ewald Pangratz, Wien 13 , dazu, einige "kriegerische Kuriositäten" nachzutragen. Der Flieger, benannt nach der "Battle of Blenheim" (= "Schlacht bei Höchstädt", 1704), hat durchaus unkriegerische Wurzeln... weiter




Die Titelseite des "Illustrirten Wiener Extrablattes" vom 30. Juni 1893 war Josef Ressel bzw. dessen Statue anlässlich seines 100. Geburtstages gewidmet. - © Bild: Farbgebung "WZ"/Ph. Aufner

Josef Ressel

Ein Denkmal sucht einen Park

  • Ressel-Statue für Wien statt Triest.
  • Weitere zehn Technikerköpfe am Karlsplatz verewigt.
  • Zur Frage 1 der Nro. 360.

Dass es im Park vor der Technischen Universität Wien vor Statuen und Denkmälern nur so wimmelt, wurde vielen Geschichtsfreunden erst durch die Frage 1 der Nro. 360 so richtig bewusst. Sehr prominent ist das Monument für Josef Ressel (auch Joseph, 1793-1857) placiert, wie Manfred Bermann, Wien 13 , notiert: Es steht "in normaler . . ... weiter




Paris bekam erst im Jahre 1900 seine Métro (rechts); U-Bahn-Abgang in Budapest (links). - © Bilder: Ansichtskarte (l.), Reklamebild (beide um 1900)/Archiv

Budapests Metró

Die U-Bahnfahrt mit dem Kaiser

  • Im Jahr 1896 wurde die "Földalatti" in Ungarns Hauptstadt eröffnet.
  • Wien schmiedete schon 1858 erste Pläne, musste aber noch lange warten.

Funken sprühen, dann und wann flammt weißer oder grüner Schein auf, an den Waggonfenstern sausen mächtige Eisenträger vorbei, von oben hallt gedämpft das Rollen der Fuhrwerke auf der Andrássy út (= Straße) herunter - so erlebten Journalisten im April 1896 eine Probefahrt mit der elektrisch betriebenen Budapester Metró... weiter




Thomas Mann (r.) 1931 bei der Feier zum 60er seines Bruders Heinrich (l.). - © Foto: ullstein bild/Getty Images

Heinrich und Thomas Mann

Prof. Unrat auf dem Zauberberg

  • Autorenbrüder Mann verband die Liebe zur Literatur.
  • Familienzwist und Politik trennten sie über Jahre.

Gespalten war nicht nur das Verhältnis des berühmten Brüderpaares, um das sich die kleine Nuss Nro. 357 drehte. Auch die literarische Leidenschaft im Tüftler-Kreis, so scheint es, brennt entweder für Thomas oder Heinrich Mann. Gemeinsam wuchsen die Geschwister in "gutem Hause" auf. Einen ersten Einblick gibt Dr... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Geschäft und Religion zum Mocca
  2. Kampf gegen die Klaue
  3. Knorrige Männer, eisige Stimmung
  4. Die Zukunft der Vergangenheit
  5. Hoher Blutzoll im Bruderkrieg
Meistkommentiert
  1. "Diarium": Fundgrube für Forscher
  2. Kampf gegen die Klaue

Werbung