Gemeine

Werthers Leiden

Liebeskummer in Gelb und Blau1

  • Goethe landete 1774 einen Verkaufserfolg.
  • Lessing zeigte sich besorgt.

Den Zuschriften aus der Gemeine nach zu urteilen, lässt sich leicht sagen, welche Landkarte aus der Zeitreisen-Rubrik KARTEN GELESEN im Jahr 2016 die beliebteste war: Jene Kartographie der Liebe, die in der Oktober-Ausgabe (Nro. 364) präsentiert wurde. In diesem 1777 publizierten allegorischen Reich... weiter




Kulturmensch und Bonvivant Jérôme Bonaparte brannte mit Elisabeth Patterson (r. o.) durch; eheliches Glück verdankte er Katharina von Württemberg (r. u.). - © Bilder: Archiv

Jerome Bonaparte

Westphalens Exkönig Bonaparte1

  • Napoleon wollte seinen kleinen Bruder Jérôme im Militär sehen.
  • Als "König Lustig" lag diesem Feiern näher.
  • Zur kleinen Nuss Nro. 363.

Gewiss blieb es nicht nur bei einem einzelnen entnervten Seufzer, den der jüngste Spross der Familie Bonaparte dem ehrgeizigen Napoleon entlockte. Anlass, dem geschwisterlichen Augenrollen nachzuspüren, gab die kleinen Nuss Nro. 363, die den Blick des Tüftlerkreises auf die Raffinessen und Eskapaden von Jérôme Bonaparte richtete - der übrigens... weiter




Malerischer Blick auf Burg und Martinsdom in Preßburg um 1823. - © Zeichnung: Captain Batty /Repro & "WZ"-Spezial-Kolorierung: Philipp Aufner

Bratislava einst

Hauptstadt auf Wunsch des Adels

  • Preßburg als Notlösung.
  • Burg, Palais und Gärten zeugen von früherer Pracht.
  • Zur Orchidee der Nro. 364.

Ich hatte einen Onkel, der ist in Österreich geboren, hat in Ungarn studiert, in der Tschechoslowakei gearbeitet und ist in Deutschland gestorben. Dabei ist er sein Leben lang nie aus Preßburg herausgekommen." Diesen Witz mit viel Wahrheitsgehalt erzählte Karl Farkas gerne. (Anm.: 1939 bis 1945 war die Slowakei "Schutzstaat" des Hitler-Reiches... weiter




Der Reformer István Graf Széchenyi (1791-1860) . . . - © Bild: Archiv

Budapest

Brückenschlag des größten Ungarn1

  • Feste Verbindung zwischen Ofen und Pest seit 1849.
  • Initiator Graf Széchenyi konnte "sein" Werk jedoch nie betreten.
  • Zur Zusatzorchidee der Nro. 364.

War das alte Ägypten, wie . . . Herodot, schrieb, ein Geschenk des Nils, so ist die Hauptstadt Ungarns ein Geschenk der Donau" - mit diesem Vergleich eröffnet Richter i.R. Mag. Peter Michael Rath, Wien 7 , den Antwortreigen zur Zusatzorchidee der Nro. 364. Die Zeitreise führte diesmal in die Vergangenheit der heutigen Hauptstadt Ungarns... weiter




Ein Klassiker aus der Feder von Karl May (1842-1912), in Buchform erstmals 1894 erschienen. - © Bild: Buchtitel/Archiv

Kraut und Rüben

Mit Karl May unter einer Decke1

Es ist wieder soweit: Das Geschichtsfeuilleton erscheint an einem Freitag, dem 13. "Ausgezeichnet", freut sich Zeitreisende Prof. Dr. Monika Rath, Wien 7 , die dieses Datum gar nicht fürchtet. Im Gegenteil: Sie erklärte es zu ihrem persönlichen Glückstag. Der Grund dafür liegt zwar "schon sehr lange" zurück... weiter




Dem Prunk u.a. der Ära Alexander des Großen gilt ein Vortrag am 31. Jänner.

Nota bene

Von Polen nach Pella1

VORTRAG: Den historischen Verbindungen zwischen Wien und Polen wird sich der Historiker und ehemalige Botschafter Dr. Jakub Forst-Battaglia widmen. Themen des etliche Jahrhunderte umspannenden Vortrags werden u.a. sein: Die Bande zwischen Habsburgern und Jagellonen, die Entsatzschlacht 1683, die Teilungen Polens im 18. Jh. etc... weiter




Erfolgsautor Peter Rosegger (1843-1918) führt nun in mehreren Fortsetzungen durchs alte Wien. - © Bild: Archiv

Quergelesen

Neues Jahr und neue Geschichte(n)!

Ein gutes neues Jahr und einen guten neuen Zeitreisen-Jahrgang wünscht das Gestalterteam dem Tüftlerkreis! Die vielen, vielen Weihnachts- und Neujahrsgrüße aus der Gemeine ließen in den letzten Wochen sowohl den elektronischen als auch den realen Postkorb der Zeitreisenredaktion überquellen. Dass wir nicht jedes Schreiben persönlich beantworten... weiter




"Blut und Leben" schworen die ungarischen Magnaten der Habsburgerin. - © Bild: "Liebig"-Reklame, um 1900

Maria Theresia

Majestät auf hohem Ross: "Eljen!"2

  • Die Habsburgerin wurde 1741 in Preßburg gekrönt.
  • Ungarn als letzte Hoffnung der Regentin in Not.
  • Zu Frage 1 der Nro. 364.

Nächstes Jahr feiert Maria Theresia ihren 300. Geburtstag. Die Nuss Nro. 364 sollte die Gemeine mit einer vermeintlich einfachen Frage 1 darauf einstimmen: Wurde Maria Theresia in Preßburg zur Kaiserin oder Königin gekrönt? "Weder, noch!" schallte es dem Zeitreisenteam als Antwort entgegen - womit wieder einmal bewiesen wäre... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein obderennsischer Fährtenleser
  2. Brückenschlag des größten Ungarn
  3. Hauptstadt auf Wunsch des Adels
  4. Westphalens Exkönig Bonaparte
  5. Liebeskummer in Gelb und Blau

Werbung