Gemeine

Caprara-Palais (später Geymüller) in Wien, 1798 Sitz des französischen Gesandten, Schauplatz des "Fahnenkrawalls". - © Archiv; Repro & Kol.: Ph. Aufner

Jean-Baptiste Bernadotte

Revolutionäres Mal des Königs

  • Wie Napoleons General Bernadotte 1818 auf den Thron in Stockholm kam.
  • Als der Militär noch Gesandter war, erzürnte er Wien.
  • Zusatzorchidee der Nro. 346.

Der Personalunion von Schweden und Norwegen ging die Gemeine in ihren Recherchen zur Zusatzorchidee Nro. 346 nach. Den Begriff erläutert Ing. Mag. Hermann Schuster, Baden : "Eine Personalunion bedeutet staatsrechtlich die Verbindung zweier Staaten durch ein und denselben Monarchen". Harry Lang, Wien 12 , sowie MManfred Höbart, Wien 15 , und Dr... weiter




Die Erd’ ist aufgegangen, die gold’nen Sternlein prangen - Blick vom Mond auf blauen Planeten; l. Hundsstern-Bewohner; r. Kreaturen aus H. G. Wells’ "Krieg der Welten" (o.) und "Die ersten Menschen auf dem Mond". - © Bilder: Gulliver Revived... London 1787/Archiv. Collage: M. Szalapek

Außerirdisches

Volksbelustigung auf dem Mars

  • Ungeheuer, Riesen, edle Wesen.
  • Tüftler sichteten Aliens von gestern.

Nun, gar so schlecht klingt das mit dem Leben auf dem Mars ja gar nicht, vielleicht kann man dort sogar Ski fahren . . . Das könnten Leserinnen und Leser der "WZ"-Abendausgabe "Wiener Abendpost" am 7. September 1892 gedacht haben. Das Blatt berichtete von verschneiten Bergen und von Seen auf dem Nachbarplaneten... weiter




Walfang lockte Norweger seit jeher in entlegene Gebiete. - © Bild: Th. Griesinger: Im hohen Norden, Stuttg. 1864; Repro: Philipp Aufner

Skandinavien

Norwegens eisige Dependancen

  • 1905 löste sich das Königreich von Schweden.
  • Schon bald zeigte es Flagge in Arktis und Antarktis.
  • Zur Orchidee der Nro. 346.

Die Wagen der elektrischen Straßenbahn sind mit Fahnen und grünen Girlanden geschmückt . . . Um 5 Uhr fand ein Konzert im Nationaltheater statt; zum Schlusse sang das ganze Publikum stehend: Ja, wir lieben dieses Land" - so lautet die erste Zeile der norwegischen Nationalhymne. Brigitte Schlesinger, Wien 12 ... weiter




Der Mars, ein nussloser Planet. - © Bild: Guy’s Elements..., 1864

Kraut und Rüben

Gemeine steigt nicht ins Raumschiff

Eine holländische Stiftung will angeblich bis 2025 erste Siedler auf den Mars schießen. Ohne Retourticket. 200.000 Freiwillige sollen sich beworben haben (mittlerweile kursiert auch die Zahl 2.761). Die Zeitreisen interessierte, ob auch aus der Gemeine jemand auf den roten Planeten emigrieren würde. Die Begeisterung hielt sich sehr in Grenzen: ... weiter




Frankfurt am Main war bis zur Auflösung des Heiligen Römischen Reiches eine "Freie Stadt". - © Bild: Archiv. Repro: Philipp Aufner

Mitteleuropa Ende des 18. Jahrhunderts

Ein heiliges römisches Chaos1

  • Römisches Reich war 1789 komplexer Staatenbund . . .
  • . . . mit freien Reichsstädten und Königreich Böhmen.

Als einen "Alptraum der Kartographen" bezeichnet Mag. Hermann Hayn, Ma. Enzersdorf , die Konstellation des Heiligen Römischen Reiches (HRR) und gibt ihm auch sogleich den Spitznamen "Heiliges Römisches Durcheinander Deutscher Nation". Durch dieses Chaos kämpften sich besonders wackere Tüftler anlässlich der Kartennuss aus Nro. 346... weiter




"250.000 Besatzungskinder , aus Liebe, aus Leichtsinn oder durch Vergewaltigung gezeugt, warten auf eine Bestimmung, mit der ihre Väter (...) zur Unterhaltspflicht gezwungen werden können", schrieb eine Illustrierte 1951 zu diesem Bild. Repro: I. Friedenberger - © Archiv der Autoren

Besatzungskinder

Die geächteten Kinder der Feinde2

  • Das Leben des "Russenbalgs" Michael in Sachsen-Anhalt.

Im Frühsommer 1947 kommt der kleine Michael zur Welt. Seine Mutter Helene war 1945 vor der Roten Armee aus Ostpreußen geflüchtet. Bald nach Ende des Krieges hatte sie seinen Vater kennen und lieben gelernt: Mojssej. Der junge Leutnant der Sowjetarmee war Waise; seine jüdischen Eltern hatten das Massaker von Babyn Jar im September 1941 - bei dem... weiter




Das auf ca. 3106m Höhe gelegene Observatorium zierte Ansichtskarten wie auch Briefmarken. - © Karte SOS Kinderdorf: Archiv Dr. Gerhard Jungmayer); Ansichtskarte r.u.: Archiv Josef Andersch. Repros: Moritz Ziegler

Meteorologie

Wetterfrosch im langen Winter

  • Seit fast 130 Jahren besteht das Observatorium Sonnblick.
  • Einst baute man Gold am Bergfuß ab.
  • Zur Frage 2 der Nro. 346.

Nicht aus Zufall befehligte so mancher Hauptgott der antiken Welt ausgerechnet das Wetter. Ob Missernten, Mückenplagen oder Migräne - oft stecken die Launen des Klimas dahinter. Klaus-Peter Josef, Tulln : Neben Bauernregeln und astrologischen Wettersystemen "werden in Europa erst seit dem 14./ 15. Jh. ... weiter




Um 1800 war Pola ein verschlafenes Städtchen mit römischen Relikten (l.), später wurde es Flottenstützpunkt. - © Bild l. (kolor. v. Ph. Aufner) aus: "Pola...", Wien 1886/r.: Postkarte (um 1900).

Istrien

Dinosaurier, Römer, Österreicher

  • Pola wurde 1797 habsburgisch.
  • Vom Fischerdorf wuchs es zum Zentralkriegshafen.
  • Zur Frage 1 der Nro. 346.

Der imaginäre Spaziergang durch das alte Pola, zu dem die erste Frage der Nro. 346 einlud, stieß bei vielen Zeitreisenden auf Begeisterung, hat doch so manches Gemeine -Mitglied eine Verbindung zu dieser bis 1918 österreichischen Stadt an der Ostküste des südlichen Istriens. "Als Fan von "Altösterreich"" war DI Wolfgang Klein, Wien 21 ... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Salzburger im Land der Indianer
  2. Norwegens eisige Dependancen
  3. Gemeine steigt nicht ins Raumschiff
  4. Kleine Nuss Numero 349
  5. Volksbelustigung auf dem Mars

Werbung




Werbung