Gemeine

Süßes (im Bild: Pudding) als Erziehungsmaßnahme im Hause Mann. - © Bild: Archiv. Repro/farbl. Bearbeitung: I. Friedenberger

Kraut und Rüben

Zur Anatomie der Kremschnitte

In der Zeitreisenklause ist kürzlich ein deliziöses Schreiben eingelangt: Dr. Manfred Kremser, Wien 18 , schickte eine Kostprobe aus seinem unveröffentlichten Kremschnittenroman. Ob es Zufall ist, dass diese Schreibung in den ersten fünf Buchstaben mit dem Nachnamen des Autors übereinstimmt? Der Tüftler (der Gemeine als Medicus... weiter




Schlecht gedruckte "Diarium"-Stellen (hier 1731) - eine Herausforderung, an der Computer oft scheitern. - © WZ-Faksimile: Iris Friedenberger

Digitalisierung

"Diarium": Fundgrube für Forscher

Dass das "Wien(n)erische Diarium", wie die "Wiener Zeitung" bis 1780 hieß, eine reiche Quelle für Geschichte(n) des 18. Jahrhunderts ist, muss man der Gemeine nicht erzählen, machte sie doch mit dem Geschichtsfeuilleton schon zahlreiche Zeitreisen in diese Epoche. Aber auch für die Wissenschaft ist unser Blatt eine wahre Fundgrube: Vor allem für... weiter




Eine der bekanntesten Darstellungen des Babenberger-Stammbaums (entstanden 1489ff im Stift Klosterneuburg) zeigt das Ende Herzog Friedrichs II. 1246. Im Hintergrund ist Wien mit dem 1433 vollendeten Südturm St. Stephans zu sehen. - © Bild: Stiftsmuseum Klosterneuburg

Zur ältesten Nordansicht Wiens

Der Tod des letzten Babenbergers

  • Friedrich II. starb 1246 an der Leitha.
  • Ein (geschöntes) Bild aus dem 15. Jahrhundert verlegt die Schlacht an die Donau.

Er ist knapp 3,5 Meter hoch und insgesamt über 8 Meter breit: Der berühmte Babenberger-Stammbaum, der noch heute im Museum des Stiftes Klosterneuburg in Niederösterreich ausgestellt ist. Inhaltliche Grundlage des dreiteiligen monumentalen Bildwerks, entstanden 1489 bis 1492, ist eine Genealogie des Historiographen Ladislaus Sunthaym... weiter




Thomas Mann (r.) 1931 bei der Feier zum 60er seines Bruders Heinrich (l.). - © Foto: ullstein bild/Getty Images

Heinrich und Thomas Mann

Prof. Unrat auf dem Zauberberg

  • Autorenbrüder Mann verband die Liebe zur Literatur.
  • Familienzwist und Politik trennten sie über Jahre.

Gespalten war nicht nur das Verhältnis des berühmten Brüderpaares, um das sich die kleine Nuss Nro. 357 drehte. Auch die literarische Leidenschaft im Tüftler-Kreis, so scheint es, brennt entweder für Thomas oder Heinrich Mann. Gemeinsam wuchsen die Geschwister in "gutem Hause" auf. Einen ersten Einblick gibt Dr... weiter




Experiment im "Wienerischen Diarium" : Ab 1766 erschienene Beilage "Gelehrte Nachrichten" (l.: Kopf der ersten Ausgabe). Aufklärer Joseph von Sonnenfels (r.) dürfte das Projekt unterstützt haben.

Forschung zur frühen Journalistik in Wien

Unser Blatt - der Wegbereiter1

  • Mediengeschichte Österreichs nun in wissenschaftlichem Werk dokumentiert.
  • Ein Kapitel gilt 1703ff und der Rolle des "Diariums".

Vor kurzem erschien ein Sammelwerk, das sich in kompakter, aber umfassender Form der österreichischen Mediengeschichte widmet. Es handelt sich um den 1. Band, der die Zeit bis 1918 abdeckt (Band 2 für die Jahre 1919ff ist geplant). Zehn wissenschaftliche Beiträge zeichnen die Entstehung, Entwicklung und Ausdifferenzierung der periodischen Presse -... weiter




Turnierszene auf dem Juni-Blatt eines Kalenders aus den 1540ern; es galt der Kalender Cäsars (r. ob.), den Gregor XIII. (r. u.) 1582 reformierte. - © Bilder: Archiv. Repros & farbl. Bearbeitung: M. Szalapek/I. Friedenberger

Zeitrechnung

Die Reform im Jahre confusionis

  • Anno 325 fixierte man in Nicäa den Frühlingsbeginn.
  • Zur kleinen Nuss Nro. 355.

Bloß keine Ehe im Schaltjahr schließen und ja nicht am Schalttag geboren werden - das bringt Unglück. Oder doch eher Glück? Die Mythen, die sich um das Jahr zu 366 Tagen gebildet haben, sind widersprüchlich. Klar ist jedoch: Fast alle vier Jahre zieht der 29. Februar Aufmerksamkeit auf sich. Dieser Besonderheit in unseren Kalendern ging der... weiter




Zu Fuß mit Lasttieren mussten und müssen viele Tibet(an)er Berge überqueren. - © Bild: Schokolade-Sammelkarte von Jordan & Timaeus (um 1900)/Archiv. Repro: Irma Tulek

Lhasa-Bahn

Permafrost und Yaks zum Trotz

  • Weltweit höchste Bahnlinie in Tibet.
  • Sauerstoffmangel Herausforderung für Bau und Reise.
  • Zur Orchidee der Nro. 358.

Dieser Zeitreisenseite sei ein Warnhinweis vorausgeschickt: Aus Platzgründen haben wir leider keine Möglichkeit, die von Medizinern zur Vorbeugung von Höhenkrankheit vorgeschriebene schrittweise Annäherung an die 5000-Meter-Marke durchzuführen. Zur Beantwortung der Orchideenfrage der Nro. 358 wird die Leserschaft also direkt auf die höchste... weiter




Kinder einer Barackensiedlung im 16. Wiener Bezirk (1930er). - © Bezirksmuseum Ottakring

Nota bene

Armes Ottakring

AUSSTELLUNG: Das Bezirksmuseum Ottakring zeigt derzeit die Schau "Hilfe! Armut in der Vorstadt", eine Kooperation von Kreisky-Archiv und (Real-)Gymnasium Maroltingergasse. Der Fokus liegt auf zwei Initiativen, die in einer Ära ohne Sozialsystem drängendste Not zu lindern versuchten: Der 1901 gegründete wohltätige Verein "Wiener Settlement" und eine... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Fernsehen anno 1880
  2. Prof. Unrat auf dem Zauberberg
  3. Zur Anatomie der Kremschnitte
  4. Der Tod des letzten Babenbergers
  5. "Diarium": Fundgrube für Forscher

Werbung





Werbung