Gemeine

Kraut und Rüben

Von Riesenalken und Menschen

Warum fressen Eisbären keine Pinguine?", so eine Scherzfrage, die Schülern oft gestellt wird. Antwort der gewieften Kinder: "Weil Eisbären in der Arktis, Pinguine in der Antarktis leben!" Naturgemäß ist die Sache komplizierter. "Wenn Pinguine am Nordpol grüßen" war der Titel der Zeitreisengeschichte im April... weiter




"Südliche Ideallandschaft mit ziehenden Hirten", gemalt von Francesco Casanova (1727-1803). - © Bild zur Verfügung gestellt von Hampel Fine Art Auctions Munich

Francesco Casanova

Ein österreichischer Casanova4

  • Die "Göttliche Brühl" inspirierte viele Künstler.
  • Maler Francesco Casanova fand dort seine "Eremitage".

Die Brühler Landschaft zieht seit über 200 Jahren die Menschen von nah und fern in ihren Bann. Ihr Liebreiz, aber auch die Schroffheit der Berghänge und Schluchten, ihre Wiesen und Wälder motivierten viele Menschen - und nicht nur die Wiener - hier gelegentlichen oder oft auch dauernden Aufenthalt zu nehmen... weiter




Das Viadukt dient heute noch als Bahnbrücke. - © Bild (WZ-Kolorierung Ph. Aufner): Gesch. d. Eisenbahnen, K. Prochaska, 1898

Eisenbahngeschichte

Mit Volldampf über die Lagune

  • Ab 1846 konnte man Venedig mit der Bahn erreichen.
  • Schienenbrücke als Rekordbau.
  • Zur Zusatzorchidee der Nro. 344.

Rauch aus dem Schlot "ringelte sich wie Opferdampf in die Lüfte und schien der Altar der Wellenbraut zu sein, die heute ihre jungfräuliche Hand dem Continente reichte". So blumig berichtete die "Deutsche Allgemeine Zeitung" Anfang 1846 von der Eröffnung der Bahnlinie, die Venedig ab dem 11. Jänner mit dem Festland verband... weiter




Nachgebaute Serenissima in der Donaumetropole (Foto r.) und Vorbild "Venice in London" (Plakat l., ca. 1891). - © Archiv. Repros: Iris Friedenberger

Venedig in Wien

Das Riesenrad mitten in Venedig

  • 1895 eröffnete im Wiener Prater eine Lagunenstadt.
  • Initiator Gabor Steiner musste 1938 in die USA fliehen.
  • Zu Frage 2 der Nro. 344.

Der Spott war groß, als vor einigen Jahren die Medien meldeten, die Chinesen hätten Hallstatt detailgetreu nachgebaut - samt See! Das Imitieren exotischer Architektur ist aber auch den Wienern nicht fremd. Immerhin wurde in der Donaumetropole schon vor 120 Jahren Venedig kopiert. Es handelte sich dabei um einen "der ersten Themenparks der Welt"... weiter




Depeschen

Zeitreisende und "Zeitungs-Schreiber"

Auf teils abwegiges Gelände führte der Streifzug durch die Geschichte der "Wiener Zeitung", den das Zeitreisenteam am 22. April im Bezirksmuseum Hietzing mit den dort versammelten Tüftlerinnen und Tüftlern unternahm - Dankeschön allen Teilnehmern! Neben Aperçus zum Berufsstand der Setzer versuchte Zeitreisenredakteurin Andrea Reisner... weiter




Einst stolze Festung, wurde Salzburg nach 1800 zum Spielball. - © Bild: Archiv/Repro: Iris Friedenberger

Europas Landkarte rund um 1814/15

Grenzziehung im Kongresstakt

  • Territorialpolitik auf dem Rücken kleinerer Regionen.
  • Kein Platz für Autonomie.

Von einem "Tag der Wonne und des Jubels" für die Bewohner der Stadt Salzburg berichtete u.a. die Zeitung "Der Bote von Tyrol" 1816 überschwenglich. Das fand Christine Sigmund, Wien 23 , bei Recherchen zur kleinen Nuss Nro. 343 ad Grenzziehung in Österreich rund um den Wiener Kongress heraus. Tüftlerin Sigmund hält fest, dass es jemanden gab... weiter




Literat A. Bäuerle (1786- 1859). - © Archiv. Repro: Iris Friedenberger

Depeschen

22. April: Ein Abend für Zeitreisende3

Liebe Gemeine ! Das Team des Geschichtsfeuilletons wünscht frohe Ostern und dankt stellvertretend für alle Festtagsgrüße Tüftlerpaar Rath, Wien 7 , für das schöne Billett! Nun die Details zum bereits angekündigten Vortrag: Am Mittwoch, 22. April, 18.30 Uhr , werden im Bezirksmuseum Hietzing (Wien 13... weiter




Begegnungszone Praterstern mit Tegetthoff-Säule um 1937 (l.), ganz links wohl das Busch-Kino im Gebäude des ehemaligen Panoramas; rechts: Plan aus 1909, in Blau die Straßenbahnlinien. - © Foto: Wiener Linien. Kartenausschnitt: Archiv. Repros: M. Ziegler

Eine Leopoldstädter Kreuzung

Der Admiral im Verkehrsmeer

  • Sieben Wege führten schon im 18. Jh. zum Wiener Praterstern.
  • Tegetthoff-Statue stand einst in der Mitte des Platzes.

Wo heute Tag und Nacht der Verkehr rauscht, hörte man einst wohl nur das Rauschen der Auwälder. Die Metamorphose der kaiserlichen Jagdgründe vor den Toren der Residenz zum Verkehrsknoten mitten in Wien beschäftigte die Gemeine im Rahmen einer Spezialnuss (KARTEN GELESEN Nro. 343). Auf die Frage, wie sich der Praterstern im heutigen 2... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wenn Pinguine am Nordpol grüßen
  2. Grenzziehung im Kongresstakt
  3. Majestätsbeleidigung im "Diarium"
  4. Schönschreiben im Armenviertel
  5. Ein österreichischer Casanova
Meistkommentiert
  1. Was uns Tote erzählen können
  2. Wenn Pinguine am Nordpol grüßen
  3. Keine Zeile zum Wiener Kongress
  4. Struwwelpeter feiert Geburtstag
  5. Majestätsbeleidigung im "Diarium"

Werbung




Werbung