• vom 06.04.2012, 06:00 Uhr

Gemeine


Zeitreisen

Tiefgründige Begegnung mit Nippon




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Quergelesen Korrespondenz

Neues Werk mit Brennpunkt Fernost. Repro: Stefan Koch

Neues Werk mit Brennpunkt Fernost. Repro: Stefan Koch Neues Werk mit Brennpunkt Fernost. Repro: Stefan Koch

Aufmerksamen Leserinnen und Lesern wird der unten wiedergegebene Buchumschlag ins Auge stechen: Einen Band "Reportage Japan" stellten die Zeitreisen bereits im März 2011 vor. Nun liefert dessen Autorin, die auch schon für die "Wiener Zeitung" wirkende Fernost-Kennerin und Ö1-Journalistin Judith Brandner, eine Fortsetzung mit dem Untertitel "Außer Kontrolle und in Bewegung". Diese Publikation (Picus Verlag, 131 S., 14,90 ) richtet den Blick auf Nippon nach der Katastrophe im Vorjahr.


Japanologin Brandner versteht es, mit Schilderungen und Interviews ein facettenreiches Bild des Lebens im fernen Inselstaat zu zeichnen. Beispielhaft für gekonnte Vermittlung dieser anderen Welt ist in dem Buch u.a. ein Gespräch mit dem Geschichtenerzähler Haruki Murakami. Der Schriftsteller, der u.a. mit dem Roman "1Q84" auch im deutschsprachigen Raum reüssierte, lässt spüren, woran sein Land krankt, aber auch, wie es gesunden könnte.

Depeschen
FROHE OSTERN der ganzen Gemeine! Für Billetts stellvertretend Kompliment an Zeitreisenpionierin Hildegard Rabel, Wien 1, u. Tüftlerfamilie Rath, Wien 7.

VERBEUGUNG vor Oberspurensucher Harry Lang, Wien 12 (toi, toi, toi!). Detto Verneigung vor Bahnhofsvorstand h.c. Dkfm. Herbert Wöber, Wien 14 (beste Grüße!), Tüftlerin erster Stunde Brigitte Schlesinger, Wien 12 (Regenzauber ist gut!), Nussknacker Mag. Walter Pschill, Bruck/L. (Ihr Wort berührte!), Tüftler Ing. Mag. Hermann Schuster, Baden (Respekt!), Klio-Freund Dr. Bernhard Göritzer (danke für Blumen!).

INTERNUM I: Lob allen, die in der (Ver-)"Steck-brief"-Rubrik im März Änderungen im Zeitreisenteam aufspürten. Nun mehr: Mitarbeiter Mag. Richard Solder bleibt im Team, muss aber wegen anderer beruflicher Verpflichtungen Agenden streichen. Diese Aufgaben übernimmt Kommunikationswissenschafterin Mag. Christina Krakovsky (mit Dank für Zuspruch aus der Gemeine!).

INTERNUM II: Statt des bisherigen Fortsetzungsromans wird es ab Mai Fortsetzungsgeschichte(n) zur Babenberger-Ära geben.

AUFRUF: Für ein Dissertationsprojekt werden Zeitzeugen gesucht, die zwischen 1939 und 1945 von den Nazis nach Österreich verschleppt wurden, nach Kriegsende hier ihren Lebensmittelpunkt errichtet haben und ihre Lebensgeschichte erzählen möchten. Kontakt: Mag. Melanie Dejnega, Uni Bielefeld, Postf. 10 01 31, D-33501 Bielefeld. Öst. Handy: 0650 8640202. E-Mail: melanie. dejnega@uni-bielefeld.de

TERMIN: Hütteldorfer (Buch-)Flohmarkt, Wien 14, Hüttelbergstr. 1a (Sa., 21. April, 14-18 h/So., 22. April, 9-16 h). Mit Floh-Café!

GEWINNERIN im Zeitreisenlotto: Beatrix Mandl. Gratulation - und bitte für Buchpreiszusendung Postadresse einschicken!




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2012-04-05 12:08:04
Letzte Änderung am 2012-04-05 14:39:54



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Mit dem Rohrstock zum Alphabet
  2. Eine Tafel für Kaspar, nicht Richard
  3. Ein Pflanzentrunk statt Aderlass
  4. Zeitreisen-Nuss Nro. 376
  5. Steinzeit im Spielzimmer
Meistkommentiert
  1. Ein Pflanzentrunk statt Aderlass
  2. Gute Zeiten, schlechte Zeiten . . .
  3. Ein Ross auf Schiene

Werbung





Werbung


Werbung