Gemeine

Der Hut des "Harlekin auf dem Dreirad" verrät seine blecherne Herkunft.  - © Bild: Archiv DI Ewald Pangratz (danke!). Repro: M. Ziegler

Kraut & Rüben

Rätsel ums Rad und Lob des Autors

Zum Grübeln veranlasste DDI Ewald Pangratz, Wien 13 , ein farbenfrohes Bildchen (erschienen in H. R. Allemagne: "Histoire des jouets", 1902), das die Seite I der vorigen Zeitreisen-Ausgabe zierte. Der Tüftler überlegte augenzwinkernd: "Da sieht man eine reich gekleidete Figur auf einem - worauf eigentlich? Laufrad... weiter




Das Leid von Kranken konnten homöopathische Arzneien ab ca. 1800 lindern. Andere Alternativen zu Hausmitteln waren zuvor rar. - © Bild: "Der Artzney Tranck", M. Engelbrecht (1684-1756)

Samuel Hahnemann

Ein Pflanzentrunk statt Aderlass1

  • Begründer der Homöopathie war Samuel Hahnemann.
  • Im Kampf gegen Cholera verbuchte er große Erfolge.
  • Zur kleinen Nuss Nro. 371

Eine bittere Arznei ist für viele das Thema Homöopathie. Andere loben die süße Milde des Heilmittels. Die Gemeine nahm einen kräftigen Schluck - allerdings nicht vom Heiltrank, sondern aus zahlreichen Wissensquellen. Anlass gab die kleine Nuss Nro. 371. Für und Wider erwägt Brigitte Schlesinger, Wien 12 ... weiter




Grob gingen Lehrer lange Zeit mit ihren Zöglingen um.  - © Bild: Archiv. Repro: Moritz Ziegler

Korrespondenz

Mit dem Rohrstock zum Alphabet

"Toi, toi, toi!" wünscht Dr. Alfred Komaz, Wien 19 , der Zeitreisenredakteurin Andrea Reisner "für die Geburt ihres Nachwuchses". Die vielen Glückwünsche zum freudigen Anlass ließen den Postkorb überquellen. Aus Platznot seien daher stellvertretend erwähnt: Gertrud Pflügler, Fels am Wagram , sowie DI Dr. Luzian Paula, Wien 3 , und Gesandter i.R. Dr... weiter




In diesem Gebäude , das bis 1884 beim Schottentor stand, tagte das Abgeordnetenhaus 1867, um die Staatsgrundgesetze zu beschließen.  - © Bild: Illustrirte Zeitung (Wien, Leipzig), Ausgabe v. 18. Mai 1861

Staatsgrundgesetz 1867

Vom Recht, sich Recht zu erstreiten

  • Grundgesetz aus 1867 teilweise bis heute gültig.
  • Reichsgericht als Beschwerdeinstanz.
  • Zu Frage 2 der Nro. 372

Bald ist der "Grundrechtskatalog des liberalen Rechtsstaats" 150 Jahre lang gültig. Er "sollte die individuelle Freiheitssphäre vor staatlichen Eingriffen schützen", wie Ing. Alfred Kaiser, Purkersdorf , aus einem Online-Österreich-Lexikon zitiert. Die Rede ist, wie Franz Kaiser, Wien 11 , festhält, vom "Staatsgrundgesetz . . ... weiter




Czernowitz war ab 1875 Universitätsstadt (r. o. sowie Stadtansichten unten). Links oben die Wiener Universität um 1900.  - © Bilder: Th. Knapp, Czernowitz, 1870/Ansichtskarten ca. 1900. Repros: Moritz Szalapek

Universitäten

Deutsch als Lingua franca gekippt1

  • 1913/14 hatten k.k. Universitäten 28.000 Studierende.
  • Gelehrt wurde auf Deutsch, Polnisch, Tschechisch und auch Ruthenisch.
  • Zur Zusatzorchidee der Nro. 372

Mit zurechtgerückter Brille und angeknipster Leselampe (oder wie anno dazumal brennendem Kerzenstumpf) vertieft sich der Bücherwurm in die ausgewählte Lektüre. So manchem erscheint dieses Verhalten vielleicht sonderbar, nicht so im Geschichtsfeuilleton - hier gesellt man sich gern dazu und schließt sich Lesefreudigen an... weiter




Jan III. Sobieski half Wien. - © Bild: Archiv. Repro: M. Ziegler

Nota bene

Polnischer Sieger in Wien1

LESUNGEN: An neun Abenden können Dante-Liebhaber der "Göttlichen Komödie" in der Übersetzung von Dr. Hans Werner Sokop, Wien 17 , lauschen - in voller Länge! Das Gesamtwerk wird der Schauspieler und Sprecher Martin Ploderer vortragen, der bereits durch die ungekürzte, über 20 Stunden dauerende Lesung von Karl Kraus’ "Die letzten Tage der... weiter




Schülerinnen aus allen Bildungsschichten konnten erst ab 1869 Lehrerinnen werden. - © Bild: Archiv. Repros und Kolorierung: Philipp Aufner

Frauenbildung

Furcht vor weiblicher Concurrenz

  • Ab 1868 gab es Mittelschulen auch für Mädchen.
  • Die Uni Wien öffnete erst 1897 die Tore für Frauen.
  • Zur Orchidee der Nro. 372.

Am 21. Dezember 1867 wurde im Staatsgrundgesetz das Recht auf Bildungsfreiheit verankert. Christine Sigmund, Wien 23 , zitiert daraus: "Es steht Jedermann frei, seinen Beruf zu wählen und sich für denselben auszubilden, wie und wo er will." Doch die Umsetzung stockte - vor allem für Frauen. Das Grundgesetz wurde "einfach ignoriert"... weiter




Stift St. Florian auf einer Lithographie von Anton Ziegler aus 1843. - © Bild: Stift St. Florian (Dank an Dr. Buchmayr !)

St. Florian

Von St. Pölten auf ein Heiligenbild

  • Florianus von Lorch als Märtyrer.
  • Lückenhafte Baugeschichte "seines" Stiftes.
  • Zur kleinen Nuss der Nro. 367.

Martin "Luther war ein sogenannter Augustiner-Eremit und kein Chorherr", stellt Dr. Karl Beck, Purkersdorf , in seiner Beantwortung der kleinen Nuss Nro. 367 klar. Gemeinsam ist beiden Ordensgruppen "die Befolgung der Augustinerregel". Darunter versteht man eine Ansammlung von Grundsätzen, denen sich die Brüder verschrieben haben... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zeitreisen-Nuss Nro. 376
  2. Vom Surfleisch zu Blechbüchsen
  3. Ein Pflanzentrunk statt Aderlass
  4. Gruppenbild auf der Rax mit Köchin
  5. Glaube, Strafe, Hoffnungslosigkeit
Meistkommentiert
  1. Ein Pflanzentrunk statt Aderlass
  2. Glaube, Strafe, Hoffnungslosigkeit
  3. Ein Ross auf Schiene
  4. Gute Zeiten, schlechte Zeiten . . .
  5. Wundersames aus der Brigittenau

Werbung





Werbung