Gemeine

"Der kleine Prinz" auf Wienbesuch.  - © Foto: Edition Tintenfaß

Nota bene

Schmökern und Kiebitzen

BUCH: Von Planet zu Planet reist der kleine Prinz, nun landet er in Wien - und das nicht zum ersten Mal! Wenn auch nicht in Antoine de Saint-Exupérys berühmter Erzählung (1943), dann doch durch die Übersetzung ins Wienerische von Dr. Hans Werner Sokop, Wien 17. Mit feiner Klinge ging Sprachtüftler Dr. Sokop ans Werk und gestaltete eine neue Fassung... weiter




In Alt-Innsbruck hatte Journalist Ambros (1750-1809) mehr Chancen als in Wien. Eingeschnitten: Kopf seines Blattes.  - © Bilder: "Nachricht an das vaterländische Publicum", Archiv Dr. Tantner / Merian-Stich, 17. Jh. Repros: Philipp Aufner

Kreative Erfolge eines Tiroler Zeitungsherausgebers

Dampfnudeln als Schreiberlohn3

  • Michael Hermann Ambros schrieb 1799ff Innsbrucker Zeitungsgeschichte.
  • Das "Innsbrucker Fragamt" im 18. Jahrhundert.

Aufmerksame Zeitreisende wissen Bescheid um jene in den habsburgischen Städten im 18. Jahrhundert gegründeten Vermittlungseinrichtungen für Arbeit, Waren, Immobilien und Kapital, die die seltsame Bezeichnung "Frag- und Kundschaftsämter" trugen. In Wien erblickte die erste 1707 das Licht der Welt (siehe Nro... weiter




Delikatessen fürs Picknick: So pries man Fischkonserven im späten 19. Jh. in Werbesujets an. Links: Nicolas-François Appert leistete ab 1795 Pionierarbeit, um Speisen haltbar zu machen.  - © Bilder: Boston Public Library (rechts), Archiv. Repros: Martina Hackenberg

Lebensmittel-Konservierung vor Kühlschrank-Ära

Vom Surfleisch zu Blechbüchsen1

  • Ab 1810 brachte Essen aus der Dose Seemännern nötige Abwechslung.
  • Konserven als Massenware seit den 1890er-Jahren.
  • Zu Frage 1 der Nro. 374

Mit Hammer und Meißel musste man sich lange Zeit den Genuss von konserviertem Fleisch, Kondensmilch oder haltbarem Gemüse aus der Dose erarbeiten. Denn: Einfache Vorrichtungen zum Öffnen der Blechbüchsen setzten sich erst in den 1920ern durch. Mit der über 200-jährigen Geschichte der Konservendose befasste sich die Gemeine anlässlich der Frage 1... weiter




Überschwemmungen wie jene 1830 in der Jägerzeile (heute Praterstraße, Wien 2) trugen dazu bei, dass sich Krankheitserreger verbreiteten.  - © Bild: E. Gurk (1801-1841), Repro & Farbgebung: Philipp Aufner

Cholera in Wien

Die Angst vor einer neuen Pest2

  • Cholera ab 1831 in der Kaiserstadt.
  • Seuche schreckte Besucher 1873 von Weltausstellung ab.
  • Zu Frage 2 der Nro. 374

Im Jahr 1831 starben in Wien Tausende, wie Dr. Edwin Chlaupek, Wien 3, festhält, an "einer aus Asien eingeschleppten" Infektionskrankheit. Näheres recherchierte die GGemeine zur Frage 2 der Nuss Nro. 374. Prof. Dr. Monika Rath, Wien 7, nennt zwei Namen: Brechruhr oder Cholera, von "griechisch cholé = Galle". Im 19... weiter




Streng beäugt wurde das Erste Vatikanische Konzil (1869-1870) unter anderem von dem Steyrer Geistlichen und vehementen Kritiker der römisch-katholischen Kirche Alois Anton (r., 1822-1878). - © Bilder: Illustrirtes Wiener Extrablatt 1872 (r.), Archiv. Repros: M. Szalapek

Erste Vatikanische Konzil

Nach seiner Façon selig werden...1

  • 1870 regte sich Widerstand unter Katholiken.
  • Protestanten und Unitarier kämpften lange Zeit um Anerkennung.

In präzisem Latein schallten am 18. Juli 1870 während des Ersten Vatikanischen Konzils folgenreiche Worte durch den Petersdom: "Romanum Pontificem, cum ex Cathedra loquitur ..."; zu deutsch: Wenn der "Römische Papst in Ausübung seines Amtes spricht ...", dann - so heißt es weiter - ist er, aufgrund des göttlichen... weiter




Der Hut des "Harlekin auf dem Dreirad" verrät seine blecherne Herkunft.  - © Bild: Archiv DI Ewald Pangratz (danke!). Repro: M. Ziegler

Kraut & Rüben

Rätsel ums Rad und Lob des Autors

Zum Grübeln veranlasste DDI Ewald Pangratz, Wien 13, ein farbenfrohes Bildchen (erschienen in H. R. Allemagne: "Histoire des jouets", 1902), das die Seite I der vorigen Zeitreisen-Ausgabe zierte. Der Tüftler überlegte augenzwinkernd: "Da sieht man eine reich gekleidete Figur auf einem - worauf eigentlich? Laufrad... weiter




Das Leid von Kranken konnten homöopathische Arzneien ab ca. 1800 lindern. Andere Alternativen zu Hausmitteln waren zuvor rar. - © Bild: "Der Artzney Tranck", M. Engelbrecht (1684-1756)

Samuel Hahnemann

Ein Pflanzentrunk statt Aderlass1

  • Begründer der Homöopathie war Samuel Hahnemann.
  • Im Kampf gegen Cholera verbuchte er große Erfolge.
  • Zur kleinen Nuss Nro. 371

Eine bittere Arznei ist für viele das Thema Homöopathie. Andere loben die süße Milde des Heilmittels. Die Gemeine nahm einen kräftigen Schluck - allerdings nicht vom Heiltrank, sondern aus zahlreichen Wissensquellen. Anlass gab die kleine Nuss Nro. 371. Für und Wider erwägt Brigitte Schlesinger, Wien 12... weiter




Grob gingen Lehrer lange Zeit mit ihren Zöglingen um.  - © Bild: Archiv. Repro: Moritz Ziegler

Korrespondenz

Mit dem Rohrstock zum Alphabet

"Toi, toi, toi!" wünscht Dr. Alfred Komaz, Wien 19, der Zeitreisenredakteurin Andrea Reisner "für die Geburt ihres Nachwuchses". Die vielen Glückwünsche zum freudigen Anlass ließen den Postkorb überquellen. Aus Platznot seien daher stellvertretend erwähnt: Gertrud Pflügler, Fels am Wagram, sowie DI Dr. Luzian Paula, Wien 3, und Gesandter i.R. Dr... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Mit dem Doktorhut ins neue Jahr
  2. Kolossale Prahlerei in Alt-Hellas
  3. Philatelistische Imponderabilien
  4. Ein Sieger-Duo im Erbfolgekrieg
  5. Stramme Haltung in der Monarchie

Werbung





Werbung