Nachgelesen

RSS abonnieren
Triumph und Tragik prägten die k.u.k. Arktisfahrt 1872ff. Links ob.: Die Erschöpften halten durch! Darunter: Das Schiff im Eis. Ganz unten: Franz-Joseph-Land. Eingeschnittene Porträts (v. ob.): Weyprecht, Payer, Graf Wilczek. Bild r.: Begräbnis des Maschinisten Krisch. - © Bilder: F. Zöhrer, F. Huschak, Österreichisches Seebuch, Wien u. Teschen o. J. (= ca. 1910)/F. Hellwald, Im ewigen Eis, Stuttg. 1881/Ill. Wr. Extrablatt, Jg. 1874/Archiv

Nordpolexpedition

Eine Hölle, in der das Eis regiert

  • Entdeckt und dennoch nicht zur Kolonie gemacht: Franz-Joseph-Land.
  • Nicht nur 140 Jahre zurückgeblättert

Alt-Österreich war nach 1848 Großmacht in der Wissenschaft wie in der Forschung - in diversen Disziplinen. Eine Sparte, die Erkundung der Arktis, ist noch Generationen später in unserem Land dank populärer Darstellungen zur österreichisch-ungarischen Nordpolexpedition 1872-1874 breit bekannt. Die Größe des Unternehmens ermisst man freilich erst... weiter




 - © Faksimile: Iris Friedenberger

Fundstück

Das letzte Hemd der Maßschneider

"Größte Auswahl und billigste Preise" lautete der Lockruf eines Geschäftes in der Wiener Mariahilfer Straße anno 1861 und mit diesem Versprechen werben Kaufhäuser bis heute. "Fertige Kleider" zu erwerben war noch vor 200 Jahren keineswegs üblich. Erst im Laufe des 19. Jh.s fingen immer mehr Schneider an, auf Vorrat Gewand herzustellen... weiter




Ein großer Schritt für die Menschheit: Die "Déclaration" der französischen Nationalversammlung im 18. Jahrhundert. - © Archiv. Repro: Tatjana Sternisa

Menschenrechtserklärung

Kein Platz für das Weltereignis?

  • Nicht nur 225 Jahre zurückgeblättert
  • Wie die Erklärung der Menschenrechte 1789 in der ganzen Monarchie durch die "WZ" publik wurde.

In welchem Alter schreiben Zeitungsleute am ehesten mit ihrem Herzblut? Der Cicerone des Geschichtsfeuilletons ist felsenfest überzeugt: Etwa 30 muss ein Journalist, eine Journalistin sein, um für eine gute Sache Himmel und Hölle in Bewegung zu setzen. In diesem Lebensabschnitt ist man schon erfahren, droht aber noch nicht in Routine zu verfallen... weiter




Faksimile: Iris Friedenberger

Fundstück

Schlafen auf dem Esstisch

Bauspekulation ist ein altes Übel in Wien. Nicht zuletzt in der Ära des Vormärz wurden verstärkt Häuser mit billigen Wohnungen abgerissen und Neubauten mit teuren Unterkünften geschaffen, um die Einnahmen der Hausherren zu steigern. Dazu kam, Hand in Hand mit der Industrialisierung, ein rasanter Bevölkerungszuwachs. Mitte des 19. Jh... weiter




Auf dem Streitwagen präsentiert sich links oben Ramses II. (Bild aus 19. Jh.). Daneben altägyptische Gemälde: Ein früherer Pharao (Amenophis I., ganz r.) und Gattin. Wandbilder unten: Fischer im Pharaonenreich (l.), Migranten suchen um Aufnahme im Land an. - © W. Christian, Allg. Weltgeschichte, Fürth 1898/K. Faulmann, Ill. Cultur-Geschichte, Wien etc. 1881

Das Land der Pyramiden

Der alte Löwe und die Beute am Nil

  • 125 Jahre zurückgeblättert, Jahrtausende zurückgeschaut.
  • Ägyptens Weg in und nach den Ären Ramses’ II. und III.

Sagt Ihnen der Wüstenprinz bzw. "Der Wüstenprinz" etwas? Sie tippen auf Karl May, wenn Sie den unten faksimilierten Buchtitel mustern? Fehlanzeige: Den adligen Sohn der Wüste bzw. einschlägigen Romanhelden schuf ein weniger bekannter deutscher Autor. Sein der Jugend gewidmetes Werk (Erstdruck 1891) spielt vor Jahrtausenden am Nil... weiter




Faksimile: Moritz Ziegler

Fundstück

Asbest auf Schritt und Tritt

Dieser Stoff galt lange als Wundermaterial: Er kühlt bei Hitze, wärmt bei Kälte, schützt vor Nässe, ist leicht und unbrennbar. Schon in der Antike verarbeitete man ihn zu feuerfesten Textilien. Im 19. Jh. kam er wieder in Mode, für Isolierungen, Theaterkulissen oder, wie diese Anzeige vom August 1899 in der "WZ" zeigt, als Schuhsohle... weiter




zurück zu Themen Channel   |   RSS abonnieren
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Altägyptische Sprachtraditionen
  2. Eine Hölle, in der das Eis regiert
  3. Ein E-Mail, eingegangen um 17:03
  4. Schattenkabinett im Belvedere
  5. Ein Albtraum im Vorstadtgasthof
Meistkommentiert
  1. Ein Albtraum im Vorstadtgasthof

Werbung





Diese Dame wird "Venus von Wien" genannt, ist 230 Jahre alt und kommt eigentlich aus Florenz.

Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen. Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden.

31.10.2014: Fast ein Jahr nach dem verheerenden Taifun Haiyan auf den Philippinen gedenken Angehörige und Überlebende den 8.000 Opfern. Die Regierung hat ein Milliardenprogramm für den Wiederaufbau genehmigt. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Werbung