• vom 03.08.2017, 14:00 Uhr

Nachgelesen


Fundstück

Ein Ross auf Schiene




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief






    1865 schlug die Geburtsstunde der Pferdetramway in Wien. Soweit ein bekannter Meilenstein der Stadtgeschichte. Kenner hiesiger Schienenhistorie wissen freilich mehr: Ein Vorläufer war schon früher unterwegs. Zwischen Leopoldstädter Reiterkaserne (1863ff demoliert; bei der heutigen Oberen Augartenstraße) und dem Brigittenauer Unterhaltungsetablissement Colosseum (auch Kolosseum; 1865 abgerissen; bei der jetzigen Zrinyigasse) zuckelten 1840-42 jeweils zwei Wägen, in deren Mitte ein Pferd gespannt war. Wie die Gefährte aussahen, deren Route über den heutigen Gaußplatz und die Jägerstraße führte, zeigt diese Reklame in der "WZ" vom 30. August 1840.


    © WZ-Faksimile: M. Szalapek © WZ-Faksimile: M. Szalapek





    1 Leserkommentar




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2017-08-03 11:15:06
    Letzte ńnderung am 2017-08-03 11:29:33



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Stramme Haltung in der Monarchie
    2. Glanzstücke hinter Eisentüren
    3. Philatelistische Imponderabilien
    4. Kolossale Prahlerei in Alt-Hellas
    5. "Gedenke Mein!" im Lichterglanz

    Werbung





    Werbung


    Werbung