Die ZEITREISEN sind das Geschichtsfeuilleton der "Wiener Zeitung". Es erscheint prinzipiell in der WZ-Printausgabe jeden 1. Freitag im Monat (bzw. falls dieser Tag ein Feiertag ist, am 2. Freitag im Monat). Eine große Community - die Gemeine - versorgt die Zeitreisen-Redaktion überdies regelmäßig mit Neuigkeiten aus der Vergangenheit. Mehr Details im Steckbrief.

Depeschen

Die kluge Marie Mancini (links; 1639-1715) eckte in ihrer Zeit ebenso an wie Frida Uhl (Mitte; 1872-1943, hier 1915). Rechts: Fridas Vater, "WZ"-Chef Friedrich Uhl (oben; 1825-1906), Kurzzeit-Gatte August Strindberg (1849-1912). - © Bilder: August Strindberg Museum (2), Gemälde (Ausschnitte) von R. Bergh bzw. J. F. Voet. Collage: Iris Friedenberger

Frida Uhl

Mit Tinte, Feder und drei Sternen4

  • Eine "WZ"-Journalistin, die ihrer Zeit weit voraus war.
  • Nicht nur 120 Jahre zurückgeblättert.

Mit einer nur sechs Zeilen umfassenden Notiz brachte die "Deutsche Zeitung" einen abgebrühten Journalisten aus der Fassung: Friedrich Uhl tobte, als er am 27. März 1893 aus der Presse erfahren musste, dass seine noch nicht 21-jährige Tochter Frida zu heiraten gedenke - ausgerechnet den "Weiberhasser" August Strindberg... weiter




- © WZ-Faksimile: Iris Friedenberger

Fundstück

Kampf gegen die Klaue1

Eine unleserliche Klaue ist in Zeiten von Maschinen- bzw. Computerschrift kein Malheur. Per Tastatur kann jeder kalligraphisch noch so unbegabte Mensch einen Text produzieren, den man leicht entziffern kann. Die Kunst des Schönschreibens beherrschen nur mehr wenige. Anno 1840 - die abgebildete Annonce erschien am 1... weiter




Kindesraub wie auf der großen Illustration (r.) war fränkischen Kriegern nicht fremd. - Bildleiste l.: Oben Chlothar I. (l.), neben ihm die jung geraubte Radegunde; in der Mitte die Schlacht bei Poitiers; unten Karl d. Gr. (mit Bart), daneben Konrad I. - © Alle Bilder dieses Artikels: W. Christian, Allg. Weltgeschichte, Fürth 1898/Bilder dt. Gesch., Hamburg-Bahrenfeld 1936/Dt. Mädchenbuch, Stuttgart (1907?)/Spamers Ill. Weltgesch., 3. Bd., 3. Aufl., Leipzig 1896/Archiv

Ein mächtiger Mythos

Der allererste Franke hieß Priamos1

  • Karls des Großen Mannen sahen Troja als ihre Urheimat.
  • 130 Jahre zurückgeblättert, viele Jahrhunderte zurückgeblickt.

Es klingt verwirrend, was moderne Forscher sagen: U.a. die Salfranken (Salier), Chamaver, Brukterer, Chattuarier, Usipeter sowie andere Gruppen der Rhein-Weser-Germanen (Istväo-nen) und Ampsivarier bildeten im Altertum den Bund der Franken. Wann genau, ist unklar. Aus dem Nebel der Geschichte tauchte der neue Stamm erst in den 250er-Jahren auf... weiter




Nüsse

Nuss

Zeitreisen-Nuss Numero 362

Dreifach-Nuss; zur Zeitreisenlotto-Teilnahme genügt eine richtige (Teil-)Antwort. ZEITREISEN-NUSS NUMERO 362 1. FRAGE: Hatte Berlin im Jahre 1900 mehr oder weniger Einwohner als Wien? Für Tüftler: Welche 1867 in Königsberg geborene Künstlerin zog 1891 in die Spreestadt? Welcher deutsche Philosoph reflektierte seine "Berliner Kindheit um... weiter




Nuss

Kleine Nuss Nro. 361

KLEINE ZEITREISEN-NUSS NRO. 361. Erbeten sind LESERBEITRÄGE (Einsendeschluss: 29. August) zum THEMA: Fränkisches heutzutage. Spezialfragen: Besitzt die Wr. Schatzkammer Kleinodien aus der Karolingerzeit? Welche Regierungsbezirke Bayerns bilden die Landschaft Franken? Mit welchen erhaltenen mittelalterlichen Städten... weiter




Gemeine

Zeitungen, Spiele und Rauchwaren gehörten zu den Annehmlichkeiten, die Wiens Cafés, wie jenes "Zum Griechen", zu bieten hatten. - © Bild: A. Simic (2015) n. Lithographie 1839, Foto: Dr. W. Fried

Wirtschaftsgeschichte

Geschäft und Religion zum Mocca16

  • Neue Forschung zur Rolle der Serben in Wien ab 1600.

Über den "Umweg der Unternehmensgeschichte eines Altwiener Kaffeehauses" hat Univ.-Prof. DDr. Wolfgang Rohrbach einen weiteren Mosaikstein in der Beleuchtung der Geschichte der Serben in Wien gesetzt. Der Zeitreisende ist Gemeine -Mitgliedern vor allem durch seine Recherchen zur Versicherungsgeschichte (vgl. u.a. Nro. 227) bekannt... weiter




Welch verheerende Folgen ein Vulkanausbruch (hier: Montagne Pelée/Martinique, 1902) auch langfristig haben kann, zeigte sich 1816, dem "Jahr ohne Sommer". - © Bild: Archiv

Kraut und Rüben

Knorrige Männer, eisige Stimmung

Ihrem Namen machte Tüftlerin DI Eva Baumgartner, Gablitz , alle Ehre und begab sich auf Recherche zum Thema Götterbaum (vgl. Nro. 359). Das prächtige Gewächs fasziniert Zeitreisenden Dr. Helmut Zemann, Kaisersdorf , schon seit langem. Auf der Suche nach historischen Spuren des Ailanthus glandulosa in der Donaumetropole stöberte Tüftlerin DI... weiter




Das Wissen der Welt in drei Bänden - dafür zückten um 1880 nicht nur Gelehrte ihr Börsel. Heutzutage verlocken zahlreiche digitale Angebote zur Recherche. - © Bild: Archiv. Repro: M. Szalapek

Geschichte im digitalen Zeitalter

Die Zukunft der Vergangenheit2

  • Quellenkritik ist das Um und Auf im Online-Universum.
  • Klickzahlen gehen oft vor Inhalt.

Meter für Meter die zahlreichen kleinen, knarrenden Holzschubladen der Zettelkataloge abklappern, bändeweise Bibliographien durchstöbern, in die Untiefen der Archive abtauchen, zu den papierenen Zeugen vergangener Dezennien, behutsam in 200-jährigen Zeitungen blättern, kunstvoll gestaltete Initialen aus dem Mittelalter begutachten oder schlicht... weiter





27. August 1816
27. August 1816

Werbung




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Geschäft und Religion zum Mocca
  2. Ein Denkmal sucht einen Park
  3. Der Tod des letzten Babenbergers
  4. Der Revolver im Blumenstrauß
  5. Knorrige Männer, eisige Stimmung
Meistkommentiert
  1. "Diarium": Fundgrube für Forscher
  2. Kampf gegen die Klaue