Die ZEITREISEN sind das Geschichtsfeuilleton der "Wiener Zeitung". Es erscheint prinzipiell in der WZ-Printausgabe jeden 1. Freitag im Monat (bzw. falls dieser Tag ein Feiertag ist, am 2. Freitag im Monat). Eine große Community - die Gemeine - versorgt die Zeitreisen-Redaktion überdies regelmäßig mit Neuigkeiten aus der Vergangenheit. Mehr Details im Steckbrief.

Depeschen

Der Kurpark der Badestadt im 19. Jahrhundert. - © Alle Bilder dieses Artikels: Illustr. Konvers.-Lexikon, Leipzig/Berlin 1870-1880; alte Stiche

Wiesbaden

Roulettenburg? Castrum Wisibada!

  • Wiesbaden, heute Hessens Hauptstadt,
  • wurde in Roms Ära Kurort. 1867 gab es Weltliteratur-Ehren.
  • Nicht nur 200 Jahre zurückgeblättert.

Ehe wir uns Roulettenburg - so nannte ein großer russischer Autor das Wiesbaden des 19. Jahrhunderts - zuwenden, wollen wir ein paar Streiflichter aufs erste Jahrtausend der Siedlung zwischen Taunus-Bergen und Rhein werfen. Als Einhard, Geheim-Sekretär Karls des Großen, anno 828 und 829 im Ort Rast machte, nannte er ihn "castrum... weiter




- © WZ-Faksimile: I. Friedenberger

Fundstück

Radioaktiver Jungbrunnen1

Vor Hiroshima , Tschernobyl und anderen nuklearen Katastrophen versetzte der Begriff "Radioaktivität" die Menschen noch nicht in Angst und Schrecken. Im Gegenteil. So pries man einst einen Stoff, dem man sich heute unter Einhaltung strenger Sicherheitsbestimmungen nähert, als wahres Wundermittel: Das Radium... weiter




Vorbild Schweiz: Auf den Pilatus! - © Bild: Max Möller (Hrsg.), Der Eisenbahner, Wien (1901). Repro: M. Ziegler

Eisenbahngeschichte

Einsteigen, Zug fährt Mont Blanc!1

  • Europas höchsten Berg werde bald die Bahn erklimmen, nahm man 1901 an.
  • Nicht nur 115 Jahre zurückgeblättert.

April, April! Ein Geschichtsfeuilleton am Tag 1 des Monats 4 ist eine Rarität. Das Zeitreisenbüro offeriert der Gemeine daher eine Sondertour in eine Ära, in der ein bahnbrechendes Projekt aufkam. Bitte an alle Fahrtteilnehmer: Notbremse nicht ziehen! Wer schwindlig wird, darf aber frei nach Merz/Qualtinger seufzen: "Wann mi des Zeitreisenbüro net... weiter




Nüsse

Einsendeschluss 27. Juni

Kleine Nuss Nro. 359

KLEINE ZEITREISEN-NUSS NRO. 359. Erbeten sind LESERBEITRÄGE (Einsendeschluss: 27. Juni) zum THEMA: Baden bei Wien, k.k. und k.u.k. Kurstadt. Spezialfragen: Welche Quellen besitzt B.? Nach welchem Unglück 1812 entwickelte sich B. beträchtlich? Welche Künstler besuchten B.? Welches Attentat schadete B. sehr? Welche Funktion hatte B. im 1... weiter




Einsendeschluss 30. Mai

Zeitreisen-Nuss Numero 358

Dreifach-Nuss; zur Zeitreisenlotto-Teilnahme genügt eine richtige (Teil-)Antwort. ZEITREISEN-NUSS NUMERO 358 1. FRAGE: In welchem Jahr eröffnete man die Eisenbahnstrecke von Wien nach Linz? Für Tüftler: Wo war in Wien Abfahrt? Warum baute man den ersten Streckenteil im bergigen Wienerwald statt nahe der Donau? Welche k.k... weiter




Gemeine

Die Freiwillige Feuerwehr von Tattendorf (1871 gegründet). Orest Rihs in der Mitte. - © Foto: privat

Alexandria - Wien - Tattendorf

Der Afrikaner bei der Feuerwehr

  • Auf den Spuren eines "Mohren" im 19. Jahrhundert.
  • Mithilfe der Gemeine erbeten.

Die Reise zu den Spuren seines afrikanischen Vorfahren gestaltete sich für Univ.-Prof. DI Dr. Günter Haring streckentechnisch relativ kurz: Er musste nur nach Tattendorf, ca. 30km südlich von Wien, um den Wohnort von Orest Rihs, einem früheren Tambour der Nationalgarde, aufzusuchen. Auf die Idee zur näheren Ahnenforschung brachte den... weiter




In Kinderbibliotheken durften einst die abgebildeten Lexika (r.) nicht fehlen. (Pst! Auch in der Zeitreisenklause steht ein Exemplar.) - © Bild l. (Ausschn.): Boston Public Library/CC; r.: Buchklub-Publikationen/Archiv. Collage: Iris Friedenberger

Pädagogik

Knirpse vom Lesefieber gepackt

  • Der Buchklub der Jugend widmet sich seit 1948 der Bildungsarbeit.
  • Die Gemeine erinnert sich.
  • Zu Frage 2 der Nro. 356.

Pfade finden, forschen, die Welt entdecken! Das war und bleibt der Traum der Jugend. Wenigen ist es gegönnt, dies in Wirklichkeit zu tun und die Kontinente zu durchreisen. Im Geiste aber kann jeder die Welt erwandern. Nicht nur die geographische, auch die Welt der Wissenschaft und Kunst." So das Präludium zu dem Lexikon "Die Welt von A-Z" aus 1952... weiter




Oberschützen im burgenländischen Bezirk Oberwart: Blick auf die evangelische Kirche und Schulgebäude. - © Bild: Ansichtskarte, frühes 20. Jh.

Depeschen

Burgenland ein Jahrhundert vorn!1

Verfolgung und Unterdrückung der Evangelischen im Habsburgerreich sowie das Toleranzpatent Josephs II., das Erleichterungen brachte, waren im April Thema im Geschichtsfeuilleton. Dabei fand vor allem die Situation in den österreichischen Kernländern Beachtung. Etwas anders sah es jedoch im Burgenland aus. Zeitreisender Dr... weiter






Werbung




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Über zweieinhalb Donaubrücken
  2. Der Afrikaner bei der Feuerwehr
  3. Radioaktiver Jungbrunnen
  4. Einsteigen, Zug fährt Mont Blanc!
  5. Burgenland ein Jahrhundert vorn!
Meistkommentiert
  1. Ein Dampfross keucht im Kanal
  2. Wir trauern um DI Dr. Erich Schlöss


Werbung