Die ZEITREISEN sind das Geschichtsfeuilleton der "Wiener Zeitung". Es erscheint prinzipiell in der WZ-Printausgabe jeden 1. Freitag im Monat (bzw. falls dieser Tag ein Feiertag ist, am 2. Freitag im Monat). Eine große Community - die Gemeine - versorgt die Zeitreisen-Redaktion überdies regelmäßig mit Neuigkeiten aus der Vergangenheit. Mehr Details im Steckbrief.

Depeschen

Paff, paff, paff! L.: Paar, 19. Jh.; r. ob.: Tabak-Allegorie (eingeschnitten: Gesandter J. N., mehr zu ihm im Text); r. unt.: Maler Jan Steen, 17. Jh.  - © Bilder: Meister der Farbe, Jg.4/5, Leipzig (E.A. Seemann) 1907f/Sonderdruck aus Kunstbeilagen der "Oest. Familien- und Moden-Zeitung", Wien (Vobach & Co.) o.J. (um 1905?)/Gemälde (Teil) aus 1896 von F. Myrbach (1853-1940)/Archiv. Repros: M. Hackenberg

Raucherdebatte anno 1847

Das Paradies - höllisch verqualmt?2

  • Anno 1847 griff unser Blatt in den Streit um Tabak ein.

Hand aufs Herz, liebe Zeitreisende: Können Sie aus dem Stegreif jenen frühneuzeitlichen Sprachgelehrten und Diplomaten nennen, der das Pech hatte, dass nach ihm ein tödliches Gift benannt wurde? Der auf diese Weise seit Jahrhunderten gezeichnete Mann, der den folgenreichen Fehler beging, auf dem ihm fremden Gebiet der Botanik zu dilettieren... weiter




- © Archiv

Fundstück

Steinzeit im Spielzimmer3

Sie waren der Traum vieler Kindergenerationen: Die schweren, aus Sand, Kreide und Öl gepressten Klötze der Anker-Steinbaukästen. In Spielzimmern reicher Häuser türmten sie sich meterhoch, Sprösslinge bescheidenerer Familien hantierten mit kleineren Bausätzen - arme Kinder hingegen kannten die begehrten Kästen wohl nur aus dem Schaufenster... weiter




Lachende und Weinende im alten England. - Zuletzt lachen konnte die rechts abgebildete Armada-Besiegerin Elisabeth I. - © Bilder: Karikaturen (Teile) von Th. Rowlandson (1756-1827)/Archiv. Repros: Irma Tulek

Albions Weg zur Weltmacht

Ein feuriger Drache für die Queen3

  • Als England im 16. Jahrhundert verloren schien, fing sein Aufstieg an.

El Draque! El Draque! Dieser gellende Ruf erscholl einst auf Kriegsschiffen der mächtigsten Nation Europas, wenn am Horizont ein gefürchtetes See-Ungeheuer auftauchte: ein Monstrum, das feuerspeiend auch der größten Galeere Spaniens den Garaus machte. Der Tierwelt gehörte das todbringende Scheusal freilich nicht an... weiter




Nüsse

27. November 2017

Kleine Zeitreisen-Nuss Nro. 377

KLEINE ZEITREISEN-NUSS NRO. 377. Erbeten sind LESERBEITRÄGE (Einsendeschluss: 29. Jän.) zum heißen THEMA: Rauchwolken. Spezialfragen: Bei welchen Völkern begann die Geschichte des Tabaks als Genussmittel? Wie konsumierten sie den Tabak? Spielten Rituale eine Rolle? - Persönliche Fragen an alle, die sie beantworten wollen: Sind Sie Raucher oder... weiter




Einsendeschluss: 27. November 2017

Zeitreisen-Nuss Nro. 376

Dreifach-Nuss; zur Zeitreisenlotto-Teilnahme genügt eine richtige (Teil-)Antwort. ZEITREISEN-NUSS NUMERO 376 1. FRAGE: Welche Mutter und welchen Vater hatte Englands Königin Elisabeth I.? Für Tüftler: Wie wuchs E. auf? War ihr der Thron sicher? Wie wirkte sie kirchenpolitisch? 2. FRAGE: Wann war Prinz Eugen in London, um u.a... weiter




Gemeine

Ob Weiderinder über aufziehende Unwetter grübeln, bleibt ungewiss. Sicher aber beschäftigten Witterungsverhältnisse den Meteorologen Karl Kreil (1798-1862, rechts). - © Bilder: ZAMG (r.)/Boston Public Library: J. M. Hart (1828-1901), The Storm is Coming. Repros: Moritz Ziegler

k.k.Meteorologie in Wien

Vermessungen von Luft und Erde1

  • Wien bekam 1851 Forschungsstätte für Meteorologie und Erdmagnetismus.
  • Erster Direktor wurde Karl Kreil.

Verregnet und kühl zeigte sich das Habsburgerreich auf den in der Mai-Ausgabe der Zeitreisen (Nro. 371) abgebildeten Wetterkarten aus etwa 1914. Dazugehörige Spezialfragen u.a. zu den Anfängen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien luden zu Tüfteleien ein. Weit zurück blickte Ing... weiter




Franz Joseph jubilierte im Markengetümmel dieser Ansichtskarte. Eingeschnitten: "Roter Merkur" (links ob., ab 1856), DDSG-Marke (rechts ob., um 1885). - © Bilder: Archiv. Repros: Philipp Aufner

Welt der Briefmarken

Ein Poststempel für Kalabalük

  • Ab 1850 gab es Briefmarken in der Monarchie.
  • 1851 folgte die Weltneuheit Zeitungsmarke.
  • Zur kleinen Nuss Nro. 373

Die "wichtigsten Werkzeuge eines Philatelisten" stellt Prof. Dr. Monika Rath, Wien 7, vor: Mit "vorne nicht geriffelten Pinzetten" werden die empfindlichen Sammelobjekte angegriffen. Unumgänglich ist auch der "Fadenzähler, eine besonders genaue Speziallupe" mit Messeinteilung. Außerdem: "Spürsinn, viel Geduld, Fachwissen... weiter




Kaspar Tauber wurde 1524 in Wien geköpft. Für eindeutige Ehrung sorgte nun Tüftlerin Prof. Sokop - Chapeau!  - © Bild: Historien der Märtyrer, 1572

Korrespondenz

Eine Tafel für Kaspar, nicht Richard

Unsere Taubergasse bekommt ein Zusatztaferl", freut sich Prof Brigitte Sokop, Wien 17. Der Anstoß dafür kam von der Zeitreisenden selbst. Grund dafür: Die "Straße wird immer mit Richard Tauber (1891- 1948, Anm.) in Zusammenhang gebracht." Dabei wurde dieser aus Linz gebürtige Tenor vor zehn Jahren mit einer Richard-Tauber-Gasse (Wien 23) geehrt... weiter





25. November 1817
25. November 1817

Werbung




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Das Paradies - höllisch verqualmt?
  2. Mit dem Rohrstock zum Alphabet
  3. Eine Tafel für Kaspar, nicht Richard
  4. Ein Pflanzentrunk statt Aderlass
  5. Wanderlust am Wiener Sauberg
Meistkommentiert
  1. Ein Pflanzentrunk statt Aderlass
  2. Gute Zeiten, schlechte Zeiten . . .
  3. Ein Ross auf Schiene


Werbung