• vom 07.12.2015, 11:22 Uhr

Redaktionsstatut

Update: 07.12.2015, 12:47 Uhr

Redaktionsstatut der Wiener Zeitung









Präambel

Die "Wiener Zeitung" ist eine gedruckt und multimedial erscheinende, überparteiliche Qualitäts-Tageszeitung im Eigentum der Wiener Zeitung GmbH, die im Eigentum des Bundes steht, und im Amtsblatt zur Wiener Zeitung die zentrale Veröffentlichungsplattform des Bundes. Herausgeber der Wiener Zeitung ist der Bund.

Werbung

Dieses Statut dient dazu, die Zusammenarbeit zwischen Eigentümer, Herausgeber, Geschäftsführung, Chefredaktion einerseits und der Redaktion der "Wiener Zeitung" andererseits in Bezug auf journalistische und redaktionelle Fragen zu regeln und damit die journalistische Freiheit und Qualität zu sichern. Der amtliche Teil ist von diesem Statut nicht betroffen. Bestehende gesetzliche oder vertragliche Bestimmungen werden von diesem Statut nicht berührt. Die "Wiener Zeitung" verpflichtet sich zur Unabhängigkeit, Objektivität und Wahrheitssuche in der Berichterstattung. Sie ist Mitglied des Österreichischen Presserats und hat sich damit den Regeln des Ehrenkodex unterworfen. Die "Wiener Zeitung" sieht es als besondere Aufgabe an, ihren Leserinnen und Lesern relevante Grundlagen zur eigenen Meinungsbildung anzubieten. Die Zeitung spiegelt das gesamte demokratische Meinungsspektrum Österreichs wider.

§ 1. Blattlinie

Die "Wiener Zeitung" ist eine überparteiliche, multimediale Tageszeitung. Sie versteht sich als Autorenzeitung mit umfassender Berichterstattung aus den verschiedensten Lebensbereichen. Die "Wiener Zeitung" als im Eigentum der Republik stehendes Medium bekennt sich zu den in der österreichischen Bundesverfassung festgeschriebenen rechtsstaatlichen Prinzipien, insbesondere der parlamentarischen Demokratie und der Meinungsvielfalt und zur Europäischen Integration.
Außerdem ist sie einer qualitätsvollen Berichterstattung, bei der sie die Äquidistanz zu allen Parteien und Sozialpartnern wahrt, verpflichtet. Die Redaktion agiert unabhängig und frei von jeglicher äußeren Einflussnahme von Einzelpersonen, politischen Parteien, Unternehmen, Institutionen, öffentlichen Einrichtungen, Lobbys und Interessensgruppen sowie religiös und ideologisch orientierten Gruppen.

§ 2. Geltungsbereich und Geltungsdauer

1. Das Statut gilt für alle angestellten journalistischen Mitglieder der Redaktion im Online- und Printbereich.

weiterlesen auf Seite 2 von 4



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2015-12-04 10:49:25
Letzte ─nderung am 2015-12-07 12:47:44


Werbung




Werbung