In München wurde bei dichtem Schneetreiben gegen das Treffen der "Reichen und Mächtigen" protestiert. - © Michael SchmölzerReportage

Münchner Sicherheitskonferenz

"Die Schnellen fressen die Langsamen"8

  • Kanzler Kurz plädiert in München für "geeinte Vielfalt".
  • Deutschlands Außenminister Gabriel stemmt sich gegen US-Forderungen, die Deutschland zur militärisch dominanten Kraft in Europa machen würden.
  • Russlands Außenminister Lawrow konstatiert neue neonazistische Umtriebe in Europa.

München. Einige Steinwürfe vom Austragungsort der Münchner Sicherheitskonferenz entfernt versammelte sich am Samstag eine beachtliche Menge an Demonstranten. Sie protestierten bei dichtem Schneetreiben gegen das Treffen der "Reichen und Mächtigen", einträchtig marschierten Mitglieder der deutschen Linken... weiter




"Wir möchten die Kooperation auch nach dem Austritt aus der EU fortsetzen und vorantreiben", sagte May am Samstag bei der Münchner Sicherheitskonferenz. - © APAweb / Reuters, Ralph Orlowski

Münchner Sicherheitskonferenz

May fordert Sicherheitsabkommen mit EU

  • Eine Vereinbarung soll die Zusammenarbeit in Sicherheits- und Außenpolitik nach dem Brexit sichern.

München. Die britische Premierministerin Theresa May hat ein schnelles Sicherheitsabkommen mit der EU gefordert. Bereits 2019 sollte eine Vereinbarung in Kraft treten, die eine Zusammenarbeit in der Sicherheits- und Außenpolitik auch nach dem Brexit Ende März 2019 sichere, sagte May am Samstag auf der Münchner Sicherheitskonferenz... weiter




Sebastian Kurz mit dem ehemaligen US-Außenminister John Kerry auf der Sicherheitskonferenz in München. - © APA web / Reuters, Michaela Rehle

Münchner Sicherheitskonferenz

"Österreich wird Beitrag leisten"1

  • Kurz stellt eine österreichische Beteiligung an einer Peacekeeping-Mission in der Ukraine in Aussicht.

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz nimmt derzeit an der Münchner Sicherheitskonferenz teil, im Gespräch mit dem deutschen TV-Journalisten Christian Nitsche bezog er auf dem Podium zu europäischen Fragen Stellung. So meinte Kurz, er könne sich ein graduelles Zurückfahren der EU-Sanktionen gegen Russland vorstellen... weiter




Wahleinmischung

US-Justiz klagt 13 Russen

  • Den Angeklagten wird eine Verschwörung gegen die Vereinigten Staaten zur Last gelegt.

Washington. Wegen einer mutmaßlichen Einmischung in die Präsidentschaftswahl 2016 hat die US-Justiz 13 russische Staatsbürger und drei russische Unternehmen angeklagt. Das teilte der Sonderermittler in der Russland-Affäre, Robert Mueller, am Freitag mit. Den Angeklagten wird demnach eine Verschwörung gegen die Vereinigten Staaten zur Last gelegt... weiter




Die Anhänger der Opposition trauern um ihren Helden Morgan Tsvangirai. - © apa/afp/Jekesai Njikizana (2)

Simbabwe

Uneinig im Kampf gegen eine Übermacht3

  • Der Tod von Galionsfigur Morgan Tsvangirai schwächt Simbabwes Opposition. Diese droht ihre Chancen zu verspielen.

Harare/Wien. Jetzt, nach seinem Tod, wird Morgan Tsvangirai plötzlich von der Regierungspartei Zanu-PF gefeiert. Simbabwes langjähriger Oppositionsführer, der am Mittwoch 65-jährig seinem Krebsleiden erlegen ist, werde ein Staatsbegräbnis erhalten, verkündete nun Präsident Emmerson Mnangagwa. Der Staatschef würdigte den früheren Minenarbeiter... weiter




Münchner Sicherheitskonferenz

Einigeln und aufrüsten2

  • Die globale Unsicherheit habe einen beängstigenden Höhepunkt erreicht, heißt es auf der Münchner Sicherheitskonferenz.

München. "An den Abgrund und zurück" heißt das Motto der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz. Für Wolfgang Ischinger, den Organisator des Großereignisses, ist die internationale Lage global so instabil wie seit Jahrzehnten nicht. "Demokratie und Freiheit sind im Niedergang", so der Botschafter vor mehr als 20 Staats- und Regierungschefs... weiter




Mogherini: Raum schaffen statt Eskalation vorantreiben. - © APAweb/AP, Petrova

EU

Syrien-Lösung nicht ohne UNO2

  • EU-Außenminister sehen keine Alternative zur Vermittlung der UNO, schwierige Annäherung zwischen USA und Türkei.

Damaskus. Die EU-Außenminister sehen keine Alternative zur UNO-Vermittlung im Syrien-Krieg. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini erklärte nach dem informellen Rat in Sofia, militärische Aktionen könnten den Prozess nicht voranbringen. Ziel sei, für alle Syrer einen geeigneten Raum schaffen zu können anstatt wie derzeit die Eskalation... weiter




Jahr für Jahr geben sich Staatspräsidenten, Regierungschefs, Minister, Chefs internationaler Organisationen, Sicherheitsexperten und Spitzenmanager im Münchner Hotel "Bayerischer Hof" ein Stelldichein. - © APAweb/AFP, KIENZLE

Münchner Sicherheitskonferenz

Warnung vor einem großen, neuen Krieg17

  • Der Vorsitzende der Sicherheitskonferenz sieht ein "abgrundtiefes" Misstrauen zwischen Moskau und Washington.

München/Washington/Moskau. Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz Wolfgang Ischinger hat kurz vor Beginn des internationalen Spitzen-Treffens ein düsteres Bild von der aktuellen weltpolitischen Gefährdungslage gezeichnet. "Wir haben noch nie seit dem Ende der Sowjetunion eine so hohe Gefahr auch einer militärischen Konfrontation von Großmächten... weiter




zurück zu Welt



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Playboy"-Model spricht von Affäre mit Trump
  2. "Österreich wird Beitrag leisten"
  3. "Die Schnellen fressen die Langsamen"
  4. Warnung vor einem großen, neuen Krieg
  5. Uneinig im Kampf gegen eine Übermacht
  6. FBI räumt Fehler ein
  7. Einigeln und aufrüsten


Werbung