Zum Hauptinhalt springen

Alle Infos und Quellen zum Inhalt

Dollfuß macht Ärger in Mank

Genese 

Die mediale Aufmerksamkeit konzentriert sich auf das umstrittene Dollfuß-Museum in Texingtal. Der Dr. Dollfuß-Platz im nahen Mank tritt dabei meist in den Hintergrund. Zu Unrecht, wie Redakteur Michael Schmölzer findet.

Gesprächspartner:innen 

  • Die SPÖ-Chefin der Stadtgemeinde Mank, Petra Irsching, hat sich die Zeit genommen und im Kino-Café ausführlich die Minderheiten-Meinung zu Dollfuß dargelegt.

  • ÖVP-Stadtrat Otmar Garschall hat in dem Benennungsstreit einen Vorschlag zur Güte gemacht: Warum den Ort nicht nach der Manker Künstlerin Fanny Harlfinger-Zakucka benennen? In seiner Partei hat er sich noch nicht durchsetzen können.

  • Die vielen Passant:innen in Mank, die sich trotz klirrender Kälte auf eine Diskussion eingelassen haben.

Daten und Fakten

  • Mank zählte zuletzt rund 3.200 Einwohner, damit hat sich die Bevölkerung ab 1950 fast verdoppelt. Im Jahr 1987 wurde Mank zur Stadt erhoben.

  • Straßenbezeichnungen gibt es hier erst seit 1965, das ist auch das Jahr, in dem der „Dr. Dollfuß-Platz“ entstand.

Quellen

 Das Thema in der WZ 

Das Thema in anderen Medien