Zum Hauptinhalt springen

Alle Infos und Quellen zum Inhalt

Den Krankenkassen gehen die Ärzt:innen aus

Genese

Über den Umstand, dass es immer weniger Kassen-Ärzt:innen und immer mehr Wahlärzt:innen gibt, wurde schon viel berichtet. Kann die neue Gesundheitsreform, die Mitte Dezember beschlossen werden soll, diesen Trend stoppen? WZ-Redakteurin Ina Weber hat sich umgehört.

Gesprächspartner:innen

  • Edgar Wutscher, Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖAK) und Obmann der Bundeskurie niedergelassene Ärzt:innen

  • Richard Barta, praktischer Arzt in Salzburg

  • Maria M. Hofmarcher, Gesundheitsökonomin

  • Patient:innen und Ärzt:innen

Daten und Fakten

  • Es gibt insgesamt 47.722 Ärzt:innen in Österreich. 27.000 davon sind angestellte Ärzt:innen in Spitälern (inklusive Turnusärzt:innen). 19.478 Ärzt:innen mit Ordination (davon 11.180 Wahlärzt:innen, 8298 mit Kassenvertrag).

  • Der Anteil an Kassenärzt:innen an der gesamten Ärzt:innenschaft liegt 2022 bei 17,5 Prozent.

  • Insgesamt gibt es in Österreich 6.705 Hausärzt:innen – davon 2.718 ohne Kasse, 3.987 mit Kassenvertrag.

  • In Wien gibt es 1.598 Hausärzt:innen – davon 886 ohne Kasse, 712 mit Kassenvertrag.

    Eine Datengrafik über Alter und Geschlecht der österreichischen Ärzteschaft.
    © Illustration: WZ, Datenquelle: ärztekammer.at
    Eine Datengrafik über den Anteil an Kassenärztinnen und Kassenärzten nach Bundesländern.
    © Illustration: WZ, Datenquelle: ärztekammer.at

Quellen

Das Thema in der WZ

Das Thema in anderen Medien