Zum Hauptinhalt springen

Alle Infos und Quellen zum Inhalt

Der „Volkskanzler“ und warum Kickl einer sein will

Genese

Bei der Lektüre der Lingua Tertii Imperii, Viktor Klemperers Analyse der Sprache des Dritten Reichs, fielen Dominik Matzinger viele Ähnlichkeiten und Übereinstimmungen mit der Sprache der FPÖ auf. Nicht zuletzt zählt zu diesen Parallelen, dass sich der Parteivorsitzende Herbert Kickl seit geraumer Zeit als Volkskanzler inszeniert. Dies nahm der Autor zum Anlass, diesen Begriff und seine Verwendung durch die FPÖ in einem Artikel etwas näher zu beleuchten.

Quellen

  • Joseph Goebbels (2003): Tagebücher 1924–1945. München/Zürich: Piper.

  • Adolf Hitler (1943): Mein Kampf. München: Franz Eher Nachf.

  • Victor Klemperer (1947): LTI. Berlin: Aufbau Verlag.

  • Zitate von Herbert Kickl auf der Website der FPÖ und auf Youtube

  • Landtagsrede des Tiroler FPÖ-Abgeordneten Christoph Steiner

Das Thema in anderen Medien