Zum Hauptinhalt springen

Alle Infos und Quellen zum Inhalt

Was Völkermord bedeutet und die Klage gegen Israel 

Daten und Fakten 

  • Mit Schoa wird die Vernichtung der europäischen Juden und Jüdinnen durch die Nationalsozialisten und ihre Helfer bezeichnet. Juden ziehen in der Regel den Begriff der Schoa vor, da dieses hebräische Wort „Katastrophe“ und „Untergang“ bedeutet, während das häufiger verwendete griechische Wort „Holocaust“ „Brandopfer“ bedeutet und sich auf biblische Opferrituale bezieht, bei denen das Opfertier zur Gänze verbrannt wurde.

  • Als Nakba (arabisch für „Katastrophe“) bezeichnen arabische Völker die massenhafte Vertreibung und Flucht von Palästinenser:innen nach der Staatsgründung Israels. 

  • Human Rights Watch ist eine US-amerikanische, international tätige nichtstaatliche Organisation. Sie tritt durch eigene Untersuchungen und Öffentlichkeitsarbeit für die Wahrung der Menschenrechte ein. Die Finanzierung der Organisation erfolgt ausschließlich durch Spenden von Privatpersonen und Stiftungen. Unterstützung durch Staaten lehnt Human Rights Watch ab. Seit 2022 ist die australische Juristin Tirana Hassan Geschäftsführerin. Die Zentrale von Human Rights Watch ist in New York City. 

  • Yoav Gallant, 1958 in Jaffa geboren, ist ein israelischer Politiker, der in der israelischen Armee als Generalmajor gedient hat. Von 2020 bis Juni 2021 war er Bildungsminister, seit Dezember 2022 ist er Verteidigungsminister Israels. Gallant ist Mitglied der Likud-Partei von Staatspräsident Benjamin Netanjahu. 

  • Avi Dichter, 1952 in Aschkelon geboren, ist ein israelischer Politiker der Likud-Partei von Staatspräsident Benjamin Netanjahu.

  • Nelson Rolihlahla Mandela (1918-2013) war der führende südafrikanische Anti-Apartheid-Aktivist und Politiker. Aufgrund seines Widerstands gegen die Apartheid wurde er von 1963 bis 1990 inhaftiert. 1993 erhielt er für sein Engagement gegen die Apartheid und für Menschenrechte den Friedensnobelpreis. Von 1994 bis 1999 war er der erste schwarze Präsident Südafrikas. Vielen Menschen gilt er bis heute als politisches Vorbild und moralische Instanz.

  • Oliver Harry Gerson ist ein deutscher Jurist mit Spezialisierung auf Strafrecht mit europäischen und internationalen Bezügen, Völkerstrafrecht und Rechtsphilosophie.

  • Stefan Talmon ist ein deutsch-britischer Jurist und Experte für Völkerrecht. International bekannt wurde er, als er im Verfahren des kurdischen HDP-Politikers Selahattin Demirtaş gegen die Türkei vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg die Türkei vertrat. Im Verfahren vor dem Internationalen Gerichtshof über die Klage Gambias gegen Myanmar wegen Völkermordes an den Rohingya vertrat Talmon Myanmar.

  •  Bezalel Smotrich, 1980 in Chispin (Golanhöhen) geboren, ist ein israelischer Jurist und Politiker. Smotrich ist seit 2019 der Vorsitzende der rechts stehenden religiösen Partei HaTzionut HaDatit (deutsch: „Der religiöse Zionismus“).

  • Apartheid (deutsch: "Getrenntheit") bezeichnet eine geschichtliche Periode der staatlich festgelegten Rassentrennung in Südafrika. Die Internationale Konvention über die Bekämpfung und Bestrafung des Verbrechens der Apartheid (Antiapartheidkonvention, abgekürzt AAK) der UNO vom 30. November 1973 definiert Apartheid als „unmenschliche Handlungen, die zu dem Zweck begangen werden, die Herrschaft einer rassischen Gruppe über eine andere rassische Gruppe zu errichten und aufrechtzuerhalten und diese systematisch zu unterdrücken“. Seit 1998 ist das Apartheidverbrechen Teil des Völkerstrafrechts.

Quellen 

Das Thema in der WZ 

Das Thema in anderen Medien