Zum Hauptinhalt springen

Alle Infos und Quellen zum Inhalt

Was macht eigentlich der Adler im Parlament? 

Genese

Jasmin Bürger blickt auf fast zwei Jahrzehnte Erfahrung als Innenpolitik-Redakteurin zurück. Sie kennt die politischen Verhältnisse, Österreichs demokratisches System und die Besonderheiten der heimischen Politik bestens. In der Serie „Was macht eigentlich ein: e…?“ beschreibt sie als freie Journalistin für die WZ alle 14 Tage die Schaltstellen der Republik. Ämter, Funktionen, Personen und auch Dinge, die in und abseits der öffentlichen Wahrnehmung eine Rolle im politischen System spielen, werden darin vorgestellt.

Gesprächspartner:innen

  • Werner Zögernitz, Direktor des Instituts für Parlamentarismus und Demokratiefragen 

  • Karl-Heinz Grundböck, Sprecher der Parlamentsdirektion 

  • Abgeordnete verschiedener Parteien 

Daten und Fakten

  • Der Adler im Parlament ist nach den Entwürfen des akademischen Bildhauers Rudolf Hoflehner im Auftrag des Parlaments gefertigt. Er trägt zwar mit Krone, Fahne auf der Brust, Hammer und Sichel in den Fängen und den gesprengten Ketten dieselben Accessoires wie der Bundesadler, ist aber kein staatliches Symbol. Ein deutlicher Unterschied sind die weit ausgebreiteten, nach oben gebogenen Flügel des Parlamentsadlers. Er ist eine freie Interpretation des Wappenadlers durch den Bildhauer und besteht aus getriebenem Stahlblech. Zur Ausführung hat das Parlament folgende Aufzeichnungen: „Alle Teile sind scharfkantig angehauen, der obere und untere Wappenstreifen nach dem heraldischen Gesetz senkrecht, scharfkantig kanneliert.“ Der Adler misst 4x2,8 Meter und ist rund 650 Kilogramm schwer. 

  • Das Aussehen des Staatswappens ist in der Bundesverfassung genau festgelegt und wird folgendermaßen normiert: Es handelt sich um einen „freischwebenden, einköpfigen, schwarzen, golden gewaffneten und rot bezungten Adler, dessen Brust mit einem roten, von einem silbernen Querbalken durchzogenen Schild belegt ist. Der Adler trägt auf seinem Haupt eine goldene Mauerkrone mit drei sichtbaren Zinnen. Die beiden Fänge umschließt eine gesprengte Eisenkette. Er trägt im rechten Fang eine goldene Sichel mit einwärts gekehrter Schneide, im linken Fang einen goldenen Hammer.“

  • Dieses Bundeswappen darf nur in Ausführung staatlicher Funktion verwendet werden, taxativ genannt als Vertreter:innen, die zum Führen berechtigt sind, werden Bundespräsident:in, Präsident:innen des Nationalrats, Vorsitzende:r des Bundesrats, Präsident:in und Vizepräsident:in des Rechnungshofs, Regierungsmitglieder, Staatssekretär:innen, Mitglieder der Volksanwaltschaft und den Landeshauptleuten als Organe der mittelbaren Bundesverwaltung, Behörden, Ämter, Anstalten und sonstigen Dienststellen des Bundes, die Österreichischen Bundesforste sowie das Bundesheer, auch Universitäten und Hochschulen werden genannt, wie auch alle Körperschaften des öffentlichen Rechts, juristische und physische Personen, die durch das Bundesgesetz dazu berechtigt sind oder denen dieses Recht durch einen Verwaltungsakt aufgrund bundesgesetzlicher Bestimmungen verliehen wurde. 

  • Andere dürfen das Bundeswappen ungestraft verwenden, sofern dabei keine öffentliche Berechtigung vorgetäuscht wird oder dem Ansehen geschadet wird.

Quellen

Parlamentskorrespondenz zur Sanierung des Adlers 

Das Thema in der WZ

Das Thema in anderen Medien