Zum Hauptinhalt springen

Alle Infos und Quellen zum Inhalt

Wegen Kopfläusen in der Notfallambulanz

Genese

Ursprünglich wollte WZ-Redakteurin Ina Weber einen Artikel über den Wert von Medikamenten schreiben. Schätzungen zufolge landen 3 bis 50 Prozent der Medikamente im Müll. Im Zuge der Recherche stellte sich die Frage, wie viele wirklich wissen, wie man Medikamente richtig entsorgt. Dabei stieß die Redakteurin auf eine Studie, die Österreich überhaupt ein schlechtes Zeugnis ausstellt, was die Gesundheitskompetenz betrifft. Wir wissen nicht nur nicht, warum Medikamente wo richtig entsorgt werden sollten, Teile der Bevölkerung können auch nichts mit Infos vom Arzt oder aus dem Gesundheitssystem anfangen. 

Gesprächspartnerin

  • Britta Blumencron ist Expertin für Kommunikation im Gesundheitswesen, Lehrbeauftragte am Departement für Wirtschaft und Gesundheit an Donau-Uni Krems, Trainerin für effektive Kommunikation von Gesundheitsfachkräften am Arbeitsplatz, Mitglied der European Association für Communication in Healthcare EACH, Fachbuch-Autorin zum Thema empathische Patienten-Kommunikation.

Transparenzfoto - Hausarzt Schwerpunkt
© Coypright: Martin Hörmandinger

Daten und Fakten

  • Health Literacy Survey (HLS-EU) 2011: Österreich liegt bei unzureichende Gesundheitskompetenz bei 18 Prozent und bei problematische Gesundheitskompetenz bei 38 Prozent. Mit rund 56 Prozent ist eine „limitierte“ Gesundheitskompetenz in Österreich verbreiteter als im internationalen Durchschnitt mit rund 48 Prozent.

Um diesen externen Inhalt zu verwenden, musst du Tracking Cookies erlauben.

  • Health Literacy Survey (HLS-EU) 2019: Fünf Prozent Verbesserung der allgemeinen Gesundheitskompetenz der österreichischen Bevölkerung.

  • Österreichische GK-Erhebung 2020: 33 Prozent haben Schwierigkeiten mit der Orientierung im Gesundheitssystem. 30 Prozent haben Schwierigkeiten im Umgang mit digitalen Gesundheitsinformationen. 20 Prozent im Durchschnitt haben Schwierigkeiten im Umgang mit Impfinformationen. Ca. zehn Prozent haben Schwierigkeiten in Gesprächen mit Ärztinnen und Ärzten. 

  • Gesunde Jahre in Österreich: Frauen haben im Durchschnitt 58 gesunde Jahre, Männer 57. Das liegt deutlich unter dem europäischen Durchschnitt von 65 bzw. 64 Jahren.

    Ein Comic der zeigt, dass die Menschen lieber auf Medikamente & Operationen zurückgreifen, als ihre Lebensgewohnheiten zu ändern.
    © Illustration: WZ, Bildquelle: Adobe Stock

Quellen

Das Thema in anderen Medien