- © Gary Milano
© Gary Milano

Gery Seidl begibt sich in seinem neuen Solo erneut auf die Suche nach dem ultimativ Menschlichen. Er erzählt Skurrilitäten aus dem Alltag in seiner gewohnten Manier, schlüpft in verschiedene Rollen, begleitet von schrägen Tönen. Und dann ist da Andrea, seine Frau, an deren Seite alles passieren, aber nichts geschehen kann. Auch wenn Andrea es nicht schafft, in zwei Stunden einen Umzugskarton voll zu bekommen: Wo ist das Problem? Die Frau ist schließlich der Spiegel des Mannes. Vielleicht sieht sie deshalb seine Welt genau verkehrt. Doch worauf kommt es wirklich an? Kommt drauf an! Gery Seidl schafft es, die großen Fragen der Menschheit auf einen kleinen, erträglichen und überaus komischen Nenner herunter zu brechen. Hin und her gerissen zwischen Luxusproblemen und der täglich lustvoll angekündigten Apokalypse, rudern wir durch unsere Welt und sagen freundlich: Bitte. Danke.

Die Wiener Zeitung lädt interessierte AbonnentInnen zu dieser Veranstaltung ein!

Termin: Donnerstag, 3. April 2014, 20 Uhr
Ort: Orpheum, Steigenteschgasse 94 b, 1220 Wien

Begrenzte Teilnehmerzahl. Unter allen Einsendungen entscheidet das Los. Bitte nehmen Sie Ihre gültige ABO+ Vorteilskarte mit.

Für alle Wiener Zeitung AbonnentInnen gilt folgendes Angebot:
10 % Ermäßigung auf den Kartenpreis für diesen Termin (ABO+ Vorteilskarte!). Infos und Tickets unter Tel. 01 / 481 17 17, www.orpheum.at

Barablöse nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es gelten die AGB der Wiener Zeitung GmbH.