• vom 01.08.2018, 17:00 Uhr

Abonnenten-Club: ABO+

Update: 22.08.2018, 11:20 Uhr

Unteres Belvedere

Klimt ist nicht das Ende










© Belvedere Wien 2018, Gustav Klimt © Belvedere Wien 2018, Gustav Klimt

Gustav Klimt – kaum ein Name steht wie dieser für österreichisches Kunstschaffen. Als er wie auch Egon Schiele, Koloman Moser und Otto Wagner 1918 stirbt, gilt das als Ende einer Ära. Das Kunstgeschehen hatte
sich tatsächlich jedoch schon früher von deren Einfluss gelöst. Von politischen Umbrüchen nur peripher berührt entfaltete sich in den Ländern der Donaumonarchie ein reges Kunstschaffen, geprägt vom Wunsch nach Aufbruch. Zu sehen sind Arbeiten von rund 80 Künstlerinnen und Künstlern u.a. Josef Capek, Friedl Dicker-Brandeis, Albin Egger-Lienz, Oskar Kokoschka, Koloman Moser, Antonin Prochaska, Egon Schiele und Lajos Tihanyi. Infos: www.belvedere.at

Die Wiener Zeitung verlost Tickets für diese Ausstellungsführung!

Termin: Freitag, 17. August 2018, 17:30-18:30 Uhr
Ort: Unteres Belvedere, Rennweg 6, 1030 Wien. Treffpunkt: Kassenhalle.
Anmeldeschluss: Montag, 6. August 2018, 15:00 Uhr

Information

Anmeldung nicht mehr möglich!

Barablöse nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es gelten die AGB und Gewinnspiel-Teilnahmebedingungen der Wiener Zeitung GmbH.