- © 2014, Matteo Abati – Jacob Olesen in "Primo" – Teatro del Lido
© 2014, Matteo Abati – Jacob Olesen in "Primo" – Teatro del Lido

Der italienische Chemiker und Schriftsteller Primo Levi (* 31.07.1919 in Turin; gest. 11.04.1987 ebenda, durch Freitod) schloss sich im Herbst 1943 dem antifaschistischen Widerstand an. Bald darauf von faschistischen Milizen gefasst, wurde er vor die Alternative gestellt, entweder als Partisan auf der Stelle erschossen oder als Jude deportiert zu werden. Levi gab seine jüdische Abstammung zu und wurde daraufhin erst in das KZ Fossoli bei Modena und anschließend nach Auschwitz deportiert, wo Levi als Zwangsarbeiter eingesetzt wurde. Im Mittelpunkt des Theaterstückes stehen die Erinnerungen an den Holocaust und an jene Menschen, die sich unter Einsatz ihres eigenen Lebens der Massenvernichtung entgegengestellt haben. Die Gedanken an damals helfen uns, eine bessere Zukunft aufzubauen. Info: www.ikg-wien.at

Die Wiener Zeitung verlost Karten für diese Theateraufführung!

Termin: Donnerstag, 6. Juni 2019, 19:30 Uhr
Ort: Agrana Studiobühne-Walfischtheater, Walfischgasse 4, 1010 Wien
Anmeldeschluss: Dienstag, 28. Mai 2019, 15:00 Uhr

Barablöse nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es gelten die AGB und Gewinnspiel-Teilnahmebedingungen der Wiener Zeitung GmbH.