- © Wiener Staatsballett/Ashley Taylor; Im Bild: Nina Poláková, Vladimir Shishov
© Wiener Staatsballett/Ashley Taylor; Im Bild: Nina Poláková, Vladimir Shishov

Boris Eifmans dramatisches Ballett "Giselle Rouge" handelt vom bewegten Leben der einstigen Solotänzerin Olga Spessivtseva. Geschichte, Ballettgeschichte und Biographisches vermischen sich in diesem spannenden "Blockbuster"-Ballett, das zwischen Realität und Wahnsinn angesiedelt ist. Die tänzerische Sprache, die sich zu einer Musikcollage entfaltet, an der Werke von Peter Iljitsch Tschaikowski, Alfred Schnittke und Georges Bizet maßgeblichen Anteil haben, ist temporeich und virtuos, wobei sich vor allem bei den Pas de deux‘ fulminante Höhepunkte ergeben. Choreographie: Boris Eifman. Musik: Peter Iljitsch Tschaikowski, Alfred Schnittke, Georges Bizet, Adolphe Adam. Dirigent: Andreas Schüller. Infos: www.wiener-staatsballett.at

Die Wiener Zeitung verlost 10 x 2 Karten für diese Aufführung!

Termin: Dienstag, 25. April 2017. Ablauf: Kartenausgabe (Foyer Volksoper): 18:30 Uhr. Werkeinführung: 18:45 Uhr; Vorstellungsbeginn: 19:30 Uhr
Ort: Volksoper Wien, Währingerstraße 78, 1090 Wien
Anmeldeschluss: Dienstag, 18. April 2017, 15:00 Uhr

Barablöse nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Es gelten die AGB der Wiener Zeitung GmbH..