Seit 1986 ist der "Beethovenfries" wieder in der Secession, für die er 1902 geschaffen wurde. Das Werk hat einen exemplarischen Stellenwert für die Ästhetik der frühen Secessionisten um Gustav Klimt und verkörpert vorbildlich das Vorhaben der KünstlerInnenvereinigung bis heute – das Bekenntnis zur unbedingten Freiheit und Zeitgenossenschaft von Kunst. Heute steht der Fries in einem produktiven Spannungsverhältnis zur Gegenwartskunst, wie wir in den aktuellen Ausstellungen sehen. Infos unter: www.secession.at

Die Wiener Zeitung lädt AbonnentInnen zu dieser Führung ein!

Termin: Samstag, 10. März 2018, 15:00 Uhr
Ort: Wiener Secession, Friedrichstraße 12, 1010 Wien
Anmeldeschluss: Dienstag, 6. März 2018, 15:00 Uhr

Barablöse nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Es gelten die AGB der Wiener Zeitung GmbH.