Ausgabe

Nr. 237 / 07. Dezember 2018

Zurück

Kundendienst
Amtsblatt

Harald Wegscheidler
+43 (0)1 206 99-261

Markus Winkelhofer
+43 (0)1 206 99-224

Einschaltung

Veröffentlicht am:
07. Dezember 2018

Kundmachungen

Amtsblatt

Amt der Tiroler Landesregierung

Abteilung Verkehrsrecht

Geschäftszahl: VR- EisbG-BauIVB/Strab-9/25-2018

EDIKT

Bauvorhaben Straßenbahn/Regionalbahn Völs-Rum

Hier: Abschnitt RO1-RO2 Serlesstraße – B 171 Tiroler Straße

Erteilung der eisenbahnrechtlichen Baugenehmigung

Kundmachung der Zustellung und der öffentlichen Auflage des verfahrensabschließenden eisenbahnrechtlichen Baugenehmigungsbescheides im Großverfahren betreffend das Bauvorhaben „Straßenbahn/Regionalbahn Völs - Rum, Abschnitt RO1-RO2 Serlesstraße – B 171 Tiroler Straße“:

In der Angelegenheit des im Betreff genannten Eisenbahnbauvorhabens zwischen den Kreuzungsbereichen Schützenstraße/Kugelfangweg und dem ÖBB Bahnhof Rum auf Höhe Metro Markt erfolgte die Kund­machung des verfahrenseinleitenden Antrages der Innsbrucker Verkehrsbetriebe und Stubaitalbahn GmbH sowie die Kundmachung einer Einwendungsfrist und die Anberaumung der öffentlichen mündlichen Verhandlung samt Auflage der Antragsunterlagen unter Anwendung der Großverfahrensbestimmungen durch Veröffentlichung in der Tiroler Tageszeitung, im Amtsblatt zur Wiener Zeitung und in der Tiroler Kronenzeitung, jeweils am 31.08.2018.

Zustellung und öffentliche Auflage des Bescheides:

Es wird hiermit kundgemacht, dass der verfahrensabschließende eisenbahnrechtliche Baugenehmigungs­bescheid des Landeshauptmannes von Tirol vom 04.12.2018, GZ. VR-EisbG-BauIVB/Strab-9/24-2018, ­gemäß 44f Abs. 2 AVG im Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Verkehrsrecht, Landhaus 2, Heiliggeiststraße 7–9, 6020 Innsbruck, 2. Stock, Zimmer 2-044 sowie im Marktgemeindeamt Rum, Rathausplatz, 1 6063 Rum, jeweils während der Amtsstunden für jedermann von 10.12.2018 bis 08.02.2019 zur öffentlichen Einsicht aufliegt.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Bescheid mit Ablauf von zwei Wochen nach Durchführung dieser Verlautbarung als zugestellt gilt. Eine spätere Zustellung bzw. Ausfolgung löst daher keine Zustellwirkung aus. Als Partei wird Ihnen eine Bescheidausfertigung auf Verlangen unverzüglich ausgefolgt oder zugesendet. Als sonst Beteiligtem/Beteiligter wird Ihnen eine Ausfertigung des Schriftstückes auf Verlangen ausgefolgt.

Rechtsgrundlagen: §§ 44a und 44f Allgemeines Verwaltungsverfahrensgesetz 1991 – AVG 495278

Für den Landeshauptmann:

Mag. Gudrun REYMAN


PDF-Ausgabe

Aktuelle Ausgabe Deckblatt

Amtsblatt Nr. 242

15. Dezember 2018

Zur Ausgabe


Werbung