bundeskanzleramt.gv.at

Geschäftszahl: 2020-0.426.243

Vorstand des Österreichischen Fonds

zur Dokumentation von religiös motiviertem politischen Extremismus

(Dokumentationsstelle Politischer Islam)

Gemäß Stellenbesetzungsgesetz, BGBl. I Nr. 26/1998 idF BGBl. I Nr. 35/2012 wird die Position des Direktors und des stellvertretenden Direktors des in Gründung befindlichen Österreichischen Fonds zur Dokumentation von religiös motiviertem politischen Extremismus (Dokumentationsstelle Politischer Islam) ausgeschrieben, die nach Abschluss der Gründungsphase ehestmöglich zu besetzen ist.

Der Fonds soll den gemeinnützigen Zweck verfolgen, religiös motivierten politischen Extremismus unter Vereinnahmung von Religion und seine ideologischen und soziologischen Grundlagen und Umfelder zu erforschen, zu dokumentieren und die Allgemeinheit darüber zu informieren. Der Dokumentationszweck des Fonds soll dort ansetzen, wo noch keine unmittelbare sicherheitspolizeiliche Gefährdung vorliegt. Seine Funktion soll primär präventiv und aufklärend sein. Er ist als Teil der nationalen Strategie zur Extremismusprävention und Deradikalisierung geplant. Der Fondszweck soll in Kooperation mit anderen staatlichen und nichtstaatlichen Einrichtungen verfolgt werden, deren Ziele Überschneidungen aufweisen.

Die Bestellung des Direktors und des stellvertretenden Direktors ist für die Dauer von fünf Jahren vorgesehen. Anstellungsvertrag und Höhe der Bezüge richten sich nach dem Stellenbesetzungsgesetz, BGBl. I Nr. 26/1998 und der Bundes-Vertragsschablonenverordnung, BGBl. II Nr. 254/1998, idF BGBl. II Nr. 66/2011 und entsprechen jenem eines Bundesbediensteten nach dem Vertragsbedienstetengesetz mit der Wertigkeit v1/4 (monatlich mindestens € 4.443,90 brutto) für den Direktor und v1/3 ­(monatlich mindestens € 3.549,60 brutto) für den stellvertretenden Direktor.

Bewerberinnen und Bewerber, die über nachstehende Voraussetzungen verfügen, werden eingeladen, sich um diese Funktionen zu bewerben:

Voraussetzungen für die Bestellung des Direktors sind:

• Österreichische Staatsbürgerschaft;

• Abgeschlossenes Hochschulstudium zumindest auf Master/Magisterniveau, vorrangig im Bereich ­Politik-, Wirtschaft-, Rechts- oder Religionswissenschaft;

• Sehr gutes Verständnis von internationalen Trends und Entwicklungen im Zusammenhang mit ­religiös motiviertem politischen Extremismus (Schwerpunkt Politischer Islam);

• Fachliche Sensibilität im Umgang mit der Aufgabenstellung des Fonds;

• Erfahrung in der Neuorganisation und Restrukturierung von Organisationen;

• Fundierte Kenntnisse im Projektmanagement von Forschungsprojekten (Schwerpunkt Politischer ­Islam);

• Fundierte Kenntnisse und Praxis im Rechnungswesen;

• Erfahrung in der Vorsitzführung von Beratungsgremien;

• Langjährige Erfahrung in einer Leitungsfunktion sowie in der Mitarbeiter/innenführung, Teamfähigkeit, ausgezeichnete Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit;

• Strukturierte Vorgehensweise und gute analytische Fähigkeiten;

• Erfahrungen im Umgang mit Behörden und öffentlichen Institutionen auf Führungsebene im Inland und Ausland;

• Ausgeprägte Dialogfähigkeit mit wissenschaftlichen Institutionen, Einrichtungen der Zivilgesellschaft, gesetzgebenden Körperschaften, Einrichtungen der Bundes- und Landesverwaltung, der ­Medien und der interessierten Öffentlichkeit;

• Ausgeprägte Fähigkeit mit unterschiedlichen Stakeholdern aus komplexen Interessensgebieten umzugehen;

• Erfahrung in Öffentlichkeitsarbeit;

• Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache; weitere Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil.

Voraussetzungen für die Bestellung des stellvertretenden Direktors sind:

• Österreichische Staatsbürgerschaft;

• Abgeschlossenes Hochschulstudium zumindest auf Master/Magisterniveau, vorrangig im Bereich ­Politik-, Wirtschaft-, Rechts- oder Religionswissenschaft;

• Sehr gutes Verständnis von internationalen Trends und Entwicklungen im Zusammenhang mit ­religiös motiviertem politischen Extremismus (Schwerpunkt Politischer Islam);

• Fachliche Sensibilität im Umgang mit der Aufgabenstellung des Fonds;

• Fundierte Kenntnisse im Projektmanagement von Forschungsprojekten (Schwerpunkt Politischer ­Islam);

• Fundierte Kenntnisse in der Betreuung von Forschungsarbeiten und Studienprojekten;

• Erfahrung in der Mitarbeiter/innenführung, Teamfähigkeit, ausgezeichnete Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit;

• Strukturierte Vorgehensweise und gute analytische Fähigkeiten;

• Erfahrungen im Umgang mit Behörden und öffentlichen Institutionen;

• Ausgeprägte Dialogfähigkeit mit wissenschaftlichen Institutionen, Einrichtungen der Zivilgesellschaft, gesetzgebenden Körperschaften, Einrichtungen der Bundes- und Landesverwaltung, der ­Medien und der interessierten Öffentlichkeit;

• Ausgeprägte Fähigkeit mit unterschiedlichen Stakeholdern aus komplexen Interessensgebieten umzugehen;

• Erfahrung in Öffentlichkeitsarbeit;

• Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache; weitere Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil.

Bewerbungen sind unter Anschluss eines aussagekräftigen Lebenslaufes unter dem Kennwort „Dokumentationsstelle“ innerhalb eines Monats nach Veröffentlichung dieser Ausschreibung an das Bundeskanzleramt , sektionii@bka.gv.at, zu richten. In der Bewerbung sind die Gründe anzuführen, die die ­Bewerberin/den Bewerber für die Betrauung mit den ausgeschriebenen Funktionen als geeignet erscheinen lassen. Die Bewerbungen werden vertraulich behandelt.

Diese Ausschreibung steht unter der auflösenden Bedingung, dass die Errichtung und Entstehung des Fonds als Rechtsperson erfolgt. Da die Stellen ehestmöglich zu besetzen sind, werden die Hearings unmittelbar nach Ende der Bewerbungsfrist stattfinden. Allfällige Bewerberinnen und Bewerber sollten daher kurzfristig für Hearings verfügbar sein, da deren Bewerbungen ansonsten nicht weiter berücksichtigt werden können.

Bewerberinnen, die für die ausgeschriebenen Funktionen gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Mitbewerber, werden bevorzugt. 516682

Für die Bundesministerin für Frauen und Integration:

BRÜNNER