Ausschreibung

der Funktion der Leitung der Abteilung I/2 (Budgetangelegenheiten)

in der Präsidialabteilung im Bundesministerium für Arbeit

Gemäß § 2 Abs. 1 Z 3 des Ausschreibungsgesetzes 1989, BGBl. Nr. 85, in der derzeit geltenden Fassung, wird die Funktion der Leitung der Abteilung 2 (Budgetangelegenheiten) in der Sektion I des Bundesministeriums für Arbeit ausgeschrieben.

Wertigkeit/Einstufung:
A1/6 bzw v1/4
Dienststelle:
Bundesministerium für Arbeit
Dienstort:
Wien
Vertragsart:
Unbefristet
Befristung:
Beschäftigungsausmaß:
Vollzeit/Teilzeit
Beginn der Tätigkeit:
ehestmöglich
Ende der Bewerbungsfrist:
23.03.2021
Monatsentgelt/-bezug mindestens:
€ 3.609,40 brutto (A1/6) bzw. € 4.508,30 brutto (v1/4)
Referenzcode:
BMA-21-0031

Aufgaben und Tätigkeiten

• Leitung der Abteilung

• Haushaltsreferentin bzw. -referent gem. § 6 Abs. 3 BHG 2013 iVm § 6 BHV 2013 für die UG 20

• Budgetplanung Ressort

• Festlegung der RZL-Pläne für alle haushaltsführenden Stellen (Detailbudgets) des Ressorts

• Budgetvollzug: Koordination des Gesamtbudgets des Ressorts

• Liquiditätssteuerung und Budgetcontrolling für das gesamte Ressort

• Berichtswesen für das gesamte Ressort und Bundesrechnungsabschluss

• Bundes-Kosten-Leistungs-Rechnung (BKLR): Richtlinienkompetenz (strategisch und operativ), fachliche Koordination der KLR-Mitarbeiter der Fachsektionen, Überwachung und Qualitätssicherung der Periodenabschlüsse

• Wirkungscontrolling – Interne WFA-Richtlinienkompetenz, Evaluierung (eWO-WFA, eWO-BVA), Qualitätssicherung innerhalb des Ressorts (interne Wirkungscontrollingstelle)

• Haushaltsführende Stelle gem. § 7 BHG 2013 iVm § 7 BHV 2013 mit der Umsetzung des vom haushalts­leitenden Organs festgelegten RZL-Plans, der Bewirtschaftung des Detailbudgets „Steuerung und ­Services“ sowie des Bundesrechnungsabschlusses der haushaltsführenden Stelle

• Sammlung, Aufbereitung und Zurverfügungstellung von haushaltsrelevanten Informationen im Bereich des Ressorts

Erfordernisse

Verpflichtende Qualifikationserfordernisse

• Österreichische Staatsbürgerschaft oder unbeschränkter Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt

• Erfüllung der allgemeinen Aufnahmevoraussetzungen gemäß § 3 des Vertragsbedienstetengesetzes 1948, BGBl. 86, in der derzeit geltenden Fassung

• Der Verwendung entsprechende abgeschlossene Hochschulbildung; Diplom-, Master- oder Doktorgrad

• Mehrjährige Erfahrung im Bereich Haushaltsrecht

Erwünschte weitere Qualifikationen

• Ausgezeichnete Kenntnisse der Haushaltsverrechnung des Bundes

• Sehr gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Managementkenntnisse

• Führungserfahrung und Führungskompetenz

• Ausgeprägte Verhandlungsfähigkeit, konzeptive Kompetenz und analytische Fähigkeiten

• Ausgeprägte Eigenverantwortung und sehr gute Teamfähigkeit

• Konfliktlösungskompetenz und Motivationsfähigkeit

• Kunden- und Serviceorientierung

• Beherrschen der arbeitsplatzspezifischen IT-Anwendungen

Gemäß § 5 Abs. 2a des Ausschreibungsgesetzes 1989 wird darauf hingewiesen, dass auch Erfahrungen aus qualifizierten Tätigkeiten oder Praktika in einem Tätigkeitsbereich außerhalb des Bundesministeriums für Arbeit erwünscht sind.

Die folgenden Anforderungsdimensionen werden bei der Eignungsbeurteilung mit gleicher Gewichtung berücksichtigt:

Anforderungsdimensionen
Kenntnisse/Erfahrungen
Kenntnisse und Erfahrungen in jenen Aufgabengebieten, die in die Zuständigkeit der Organisationseinheit fallen
Managementkompetenzen
Organisationstalent, strategisches Denken, Zielorientiertheit und Entscheidungsfähigkeit
Sozial-kommunikative Kompetenzen
Besondere Eignung zur Menschenführung sowie Teamfähigkeit und soziale Kompetenz

Gleichbehandlungsklausel

Der Bund ist bemüht, den Anteil von Frauen zu erhöhen und lädt daher nachdrücklich Frauen zur Bewerbung ein. Nach § 11b bzw. § 11c des Bundes-Gleichbehandlungsgesetzes werden unter den dort angeführten Voraussetzungen Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Bewerber, bei der Aufnahme in den Bundesdienst bzw. bei der Betrauung mit der Funktion bevorzugt.

Bewerbungsunterlagen, Verfahren und Sonstiges

Der Monatsbezug (A1/6)/das Monatsentgelt (v1/4) beträgt mindestens € 3.609,40 brutto bzw. € 4.508,30 brutto (jeweils erste Gehalts-/Entlohnungsstufe). Dieser/dieses erhöht sich auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch anrechenbare Vordienstzeiten sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes und der Bewertung verbundenen Entlohnungsbestandteile. Während der Ausbildungsphase ist der Monatsbezug/das Monatsentgelt niedriger.

Als Bewerbungsunterlagen sind beizubringen:

Bewerbungsgesuch, Lebenslauf samt Zeugnissen, konzeptive Leitvorstellungen für die Aufgabenerfüllung der Abteilung sowie eine Darlegung der Gründe, die die Bewerberin bzw. den Bewerber für die Ausübung der ausgeschriebenen Funktion als geeignet erscheinen lassen.

Die Bewerberinnen und Bewerber werden aufgefordert, zu Fragen der Frauenförderung und Gleichbehandlung Stellung zu nehmen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt, so richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis spätestens 23.03.2021 per E-Mail an recruiting@bma.gv.at . Verspätet einlangende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber, die für eine nähere Auswahl in Betracht kommen, können zu einem Hearing eingeladen werden.

Eine unabhängige Kommission erstellt ein Gutachten über die Eignung der Bewerberinnen und Bewerber, sofern die Voraussetzungen erfüllt sind. Dieses Gutachten dient dem Herrn Bundesminister als Entscheidungsgrundlage.

Eine vorliegende Teilzeitbeschäftigung stellt keinen Hinderungsgrund für die Betrauung dar.

Allfällige Kosten im Zusammenhang mit der Bewerbung bzw. dem Auswahlverfahren werden nicht ersetzt.

Kontaktinformation

Für weitere Fragen steht Ihnen das Team der Personalabteilung (Abt. I/1) unter +43 1 71 100-63 35 16 gerne zur Verfügung. 520833