Unabhängige Informationen und Qualitätsjournalismus sind Bedingung für eine funktionierende Wirtschaftsordnung. Das "Amtsblatt zur Wiener Zeitung" ist das zur Veröffentlichung amtlicher Verlautbarungen bestimmte Publikationsmedium der Republik Österreich und in dieser Funktion sicher und zuverlässig.

Veröffentlichungen der Unternehmen

KÄRNTNER
LANDESVERSICHERUNG
AUF GEGENSEITIGKEIT
Einberufung
der
41. ordentlichen Versammlung
der Mitgliedervertretung
für Dienstag, den 2. Juni 2020, um 14.00 Uhr,
als virtuelle Versammlung
iSd COVID-19-GesG iVm COVID-19-GesV


Tagesordnung:


1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
2. Vorlage des vom Aufsichtsrat festgestellten Jahresabschlusses 2019 und Bericht des Vorstandes
3. Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2019
4. Beitragsrückerstattung
5. Wahl des Abschlussprüfers für das Jahr 2021
6. Wahl der Mitglieder des Wahlausschusses zur Wahl des Aufsichtsrats
7. Allfälliges

Aufgrund der aktuellen Lage in Zusammenhang mit Covid-19 wird die 41. Mitgliedervertretung als virtuelle Versammlung abgehalten. Für die Teilnahme werden ein Internetzugang und eine Lautsprecherfunktionalität sowie optional eine Kamera und ein Mikrofon benötigt, das heißt auch eine Teilnahme per Smartphone oder Tablet ist möglich. Die detaillierten Informationen für die Teilnahme werden den Mitgliedern der Mitgliedervertretung zeitgerecht übermittelt.

Auch in diesem Fall der Abhaltung der Mitgliedervertretung als virtuelle Versammlung ist gemäß § 10 Abs. 5 der Satzung für die Beschlussfähigkeit der Mitgliedervertretung die Anwesenheit von mindestens der Hälfte ihrer Mitglieder erforderlich.

Ist die erforderliche Anzahl nicht erschienen, so kann die Versammlung über die in der Tagesordnung angekündigten Gegenstände nach Abwarten einer halben Stunde ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder Beschluss fassen.

Klagenfurt, 27. April 2020
515083

Der Vorstand

OSSIAM LUX


>> zum Pdf

OSSIAM LUX
49 AVENUE J.F. KENNEDY – L-1855 LUXEMBURG
SOCIÉTÉ D’INVESTISSEMENT À CAPITAL VARIABLE - RCS LUXEMBURG B 160071
LADUNG
Die Anteilsinhaber von Ossiam Lux (im Folgenden die "Gesellschaft") werden zur Jahreshauptversammlung der Anteilsinhaber der Gesellschaft (die "Jahreshauptversammlung") eingeladen, die angesichts der außergewöhnlichen Umstände aufgrund der COVID-19-Pandemie und im Einklang mit den maßgeblichen Rechtsvorschriften auf Beschluss des Verwaltungsrats der Gesellschaft ausschließlich über elektronische Abstimmungsformulare und Stimmrechtsvollmachten am

15. MAI 2020 UM 14.00 UHR (ORTSZEIT LUXEMBURG)

abgehalten wird, um die folgenden Tagesordnungspunkte (die "ordentlichen Tagesordnungspunkte") zu behandeln und darüber abzustimmen:

ORDENTLICHE TAGESORDNUNGSPUNKTE

1. Anhörung des Lageberichts des Verwaltungsrats der Gesellschaft (der "Verwaltungsrat") für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2019.

2. Anhörung des Berichts des zugelassenen gesetzlichen Abschlussprüfers der Gesellschaft zum Abschluss der Gesellschaft für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2019.

3. Bestätigung des Abschlusses (Jahresabschluss: Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhänge) der Gesellschaft für das Geschäftsjahr zum 31 Dezember 2019.

4. Verwendung des Ergebnisses für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2019 und Verabschiedung der Ausschüttung von Dividenden für die Anteilsklassen des Ossiam US Minimum Variance ESG NR UCITS ETF 1D (USD) und des Ossiam MSCI Europe ex EMU NR 1D (EUR) wie in dem per Rundschreiben gefassten Beschluss des Verwaltungsrats vom 2. Januar 2020 vorgeschlagen.

5. Entlastung der Mitglieder des Verwaltungsrats (die "Verwaltungsratsmitglieder") und des Abschlussprüfers der Gesellschaft für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2019.

6. Satzungsgemäße Wahlen:

a. Wiederwahl der folgenden Personen in den Verwaltungsrat bis zur nächsten Jahreshauptversammlung im Jahr 2021:
1) Hr. Bruno Poulin,
2) Hr. Antoine Moreau,
3) Hr. Christophe Arnould und
4) Hr. Philippe Chanzy.
b. Verlängerung des Mandats von Deloitte Audit S.à.r.l. als unabhängige Abschlussprüfer der Gesellschaft bis zur nächsten Jahreshauptversammlung im Jahr 2021;

7. Alle sonstigen Angelegenheiten, die der Versammlung eventuell ordnungsgemäß unterbreitet werden.

Die Anteilsinhaber werden darauf hingewiesen, dass für die Verabschiedung von Beschlüssen durch die Jahreshauptversammlung keine Mindestvoraussetzungen für die Beschlussfähigkeit gelten und dass Beschlüsse mit der Mehrheit der von den bei der Jahreshauptversammlung anwesenden oder vertretenen Anteilsinhaber rechtswirksam abgegebenen Stimmen gefasst werden. Die abgegebenen Stimmen umfassen keine mit Anteilen verbundenen Stimmen, für die die Anteilsinhaber nicht an der Abstimmung teilgenommen haben oder für die diese sich enthalten oder einen leeren oder ungültigen Stimmzettel abgegeben haben.
Die Mehrheit bei der Jahreshauptversammlung wird anhand der Anteile ermittelt, die am fünften Tag vor der Jahres­hauptversammlung (d. h. 8. Mai 2020) (der "Stichtag") um Mitternacht (Luxemburger Zeit) ausgegeben und im Umlauf sind. Die Rechte eines Anteilsinhabers zur Teilnahme an der Jahreshauptversammlung und zur Ausübung von mit seinen Anteilen verbundenen Stimmrechten werden anhand der Anteile bestimmt, die dieser Anteilsinhaber am Stichtag hält.

Angesichts der außergewöhnlichen Umstände aufgrund der COVID-19-Pandemie und da die Jahreshauptversammlung nicht physisch abgehalten wird, verwenden Sie bitte das Stimmrechtsformular/elektronische Abstimmungsformular, wenn Sie zu den Tagesordnungspunkten Ihre Stimme abgeben möchten.

Wenn Sie Anteile der Gesellschaft über einen Finanzintermediär oder eine Clearingstelle halten, beachten Sie bitte, dass:
- das Stimmrechtsformular/elektronische Abstimmungsformular vom Anteilsinhaber bis zum 12. Mai 2020 an den Finanzintermediär oder die Clearingstelle zur Weiterleitung an die Gesellschaft gesandt werden muss;
- Sie bestimmte Rechte eventuell nicht unmittelbar gegenüber der Gesellschaft ausüben können, wenn der Finanzintermediär oder die Clearingstelle die Anteile an der Gesellschaft im eigenen Namen auf Ihre Rechnung hält.

Wenn Sie Anteile der Gesellschaft NICHT über einen Finanzintermediär oder eine Clearingstelle halten, beachten Sie bitte, dass:
- das Stimmrechtsformular/elektronische Abstimmungsformular vom Anteilsinhaber bis zum 13. Mai 2020 per E-Mail
an Luxembourg-Domiciliarygroup@statestreet.com und/oder per Fax an das Domiciliary Department unter der Nummer + (352) 46.40.10-413 gesandt werden muss.

Unter normalen Umständen sind Exemplare des Jahresabschlusses, der Berichte des zugelassenen Abschlussprüfers und des Lageberichts während der üblichen Geschäftszeiten kostenlos am eingetragenen Sitz der Gesellschaft in Luxemburg (49, avenue John F. Kennedy L-1855 Luxemburg) erhältlich. Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände wird Ihnen empfohlen, alle diese Dokumente per Fax an (+352) 46.40.10-413) oder per E-Mail an
Luxembourg-Domiciliarygroup@statestreet.com.anzufordern.

Mit freundlichen Grüßen

DER VERWALTUNGSRAT

BKS Bank AG


>> zum Pdf

BKS Bank AG
Klagenfurt am Wörthersee
FN 91810 s, ISIN AT0000624705 (Stammaktien), ISIN AT0000624739 (Vorzugsaktien)
Einberufung der 81. ordentlichen Hauptversammlung der BKS Bank AG
für Freitag, den 29. Mai 2020 um 10:00 Uhr MESZ als "virtuelle Hauptversammlung"

I.ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG OHNE PHYSISCHE PRÄSENZ DER AKTIONÄRE

1.Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)

Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer beschlossen, die neue gesetzliche Regelung einer virtuellen Hauptversammlung in Anspruch zu nehmen.

Die Hauptversammlung der BKS Bank AG am 29. Mai 2020 wird iSd der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020) als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet, dass bei der Hauptversammlung der BKS Bank AG am 29. Mai 2020 Aktionäre nicht physisch anwesend sein können.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht, Anträge zu stellen und das Recht, Widerspruch zu erheben, erfolgen ausschließlich durch Vollmachtserteilung und Weisung an einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen unabhängigen besonderen Stimmrechtsvertreter.

Diese vier besonderen Stimmrechtsvertreter werden in der spätestens am 08. Mai 2020 auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.bks.at/investor-relations/hauptversammlung-2020 zugänglichen Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gem § 3 Abs 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") genannt.

Das Auskunftsrecht kann während der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar ausschließlich in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die Emailadresse fragen.bks@hauptversammlung.at der Gesellschaft.

2.Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs 4 AktG vollständig in Echtzeit im Internet übertragen.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können die Hauptversammlung am 29. Mai 2020 ab 10:00 Uhr MESZ im Internet unter
www.bks.at/investor-relations/hauptversammlung-2020/hauptversammlung-livestream verfolgen.

Durch die Übertragung der Hauptversammlung im Internet haben alle Aktionäre, die dies wünschen, die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit dem Verlauf der Hauptversammlung zu folgen und die Präsentation des Vorstands und die Beantwortung der Fragen der Aktionäre zu verfolgen.

Die Liveübertragung ermöglicht keine Fernteilnahme (§ 102 Abs 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs 3 Z 3 AktG und § 126 AktG).

Im Übrigen wird auf die Teilnahmeinformation hingewiesen.

Wir bitten die Aktionäre in diesem Jahr um besondere Beachtung dieser Information, in welcher auch der Ablauf der Hauptversammlung dargelegt wird.

>> Zur Tagesordnung

UBM Development AG
Wien
FN 100059x, ISIN AT0000815402
Einberufung der
139. ordentlichen Hauptversammlung
der UBM Development AG
("Gesellschaft")
für Donnerstag, den 28. Mai 2020, um 14:00 Uhr

1100 Wien, Absberggasse 47


I.Abhaltung als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre

1.Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz ­(COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Der Vorstand beschloss nach sorgfältiger Abwägung zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer die neue gesetzliche Regelung einer virtuellen Hauptversammlung in Anspruch zu nehmen.

Die Hauptversammlung der UBM Development AG am 28. Mai 2020 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 24/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II 140/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.
vDies bedeutet nach der Entscheidung des Vorstands, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung der UBM Development AG am 28. Mai 2020 Aktionäre und deren Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die Hauptversammlung findet unter Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands und weiterer Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden Notars und der vier von der Gesellschaft bestimmten besonderen Stimmrechtsvertreter in 1100 Wien, Absberggasse 47, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe des COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im sonst gewohnten Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Anträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben erfolgt ausschließlich durch Vollmachtserteilung und Weisung an einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann auch während der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung der Fragen in Textform per E-Mail direkt an den Vorstand, ausschließlich unter: vorstand@ubm-development.com.

2.Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 4 ­COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig in Bild und Ton in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV und § 102 Abs. 4 AktG.


Alle Aktionäre der Gesellschaft können die Hauptversammlung am 28. Mai 2020 ab ca. 14:00 Uhr unter Verwendung entsprechender technischer Hilfsmittel im Internet unter www.ubm-development.com , unter den Menüpunkten "Investor Relations" und "Hauptversammlung 2020" als virtuelle Hauptversammlung verfolgen.

Durch die Übertragung der Hauptversammlung im Internet haben alle Aktionäre, die dies wünschen, die Möglichkeit durch diese akustische und optische Verbindung in Echtzeit dem Verlauf der Hauptversammlung zu folgen und die Präsentation des Vorstands und die Beantwortung der Fragen der Aktionäre zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Liveübertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiwege-Verbindung ist.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind.

Im Übrigen wird auf die in dieser Einberufung enthaltenen organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung gemäß § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV und auf die WEITERGEHENDE INFORMATION ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN §§ 109, 110, 118 UND 119 AKTG, INSBESONDERE IM SINNE DER GESELLSCHAFTSRECHTLICHEN COVID-19-VERORDNUNG, DEN ABLAUF DER HAUPTVERSAMMLUNG UND INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ DER AKTIONÄRE, die auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.ubm-development.com unter den Menüpunkten "Investor Relations" und "Hauptversammlung 2020" zugänglich sind, hingewiesen.

Wir bitten die Aktionäre in diesem Jahr um besondere Beachtung der folgenden Punkte dieser Einberufung, und zwar Punkt V. zur Bestellung eines besonderen Stimmrechtsvertreters und Punkt VI., Unterpunkt 3. zur Ausübung des Auskunftsrechts von Aktionären und Punkt VI., Unterpunkt 4. zur Ausübung des Antragsrechts von Aktionären.

>> Zur Tagesordnung

PORR AG
Wien
FN 34853f, ISIN AT0000609607
Einberufung der 140. ordentlichen Hauptversammlung der PORR AG
("Gesellschaft")
für Donnerstag, den 28. Mai 2020, um 9 Uhr
am Sitz der Gesellschaft in 1100 Wien, Absberggasse 47
I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG OHNE PHYSISCHE PRÄSENZ DER AKTIONÄRE


1. Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz (COVID- 19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)

Der Vorstand beschloss zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer die auf Grundlage der neuen gesetzlichen Regelung geschaffene Möglichkeit einer virtuellen Hauptversammlung in Anspruch zu nehmen, wonach insbesondere Versammlungen von Gesellschaftern auch ohne physische Anwesenheit aller oder einzelner Teilnehmer durchgeführt werden können.

Die Hauptversammlung der PORR AG am 28. Mai 2020 wird iSd COVID-19-GesV (BGBl. II 140/2020, in der geltenden Fassung) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet nach der Entscheidung des Vorstands, dass bei der Hauptversammlung der PORR AG am 28. Mai 2020 Aktionäre nicht physisch anwesend sein können.

Die Hauptversammlung findet unter Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands und weiterer Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden Notars und der vier von der Gesellschaft bestimmten besonderen Stimmrechtsvertreter in 1100 Wien, Absberggasse 47, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe des COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im sonst gewohnten Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Anträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben erfolgen ausschließlich durch Vollmachtserteilung und Weisung an einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter.

Das Auskunftsrecht kann auch bei der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung der Fragen in Textform per E-Mail direkt an den Vorstand.

2. Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig in Bild und Ton in Echtzeit im Internet übertragen.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können die Hauptversammlung am 28. Mai 2020 ab ca. 9:00 Uhr unter Verwendung entsprechender technischer Hilfsmittel im Internet unter https://porr-group.com/GM140-2020 als virtuelle Hauptversammlung verfolgen.

Durch die Übertragung der Hauptversammlung im Internet haben alle Aktionäre, die dies wünschen, die Möglichkeit durch diese akustische und optische Verbindung in Echtzeit dem Verlauf der Hauptversammlung zu folgen und die Präsentation des Vorstands und die Beantwortung der Fragen der Aktionäre zu verfolgen.

Besonders hingewiesen wird darauf, dass diese Liveübertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind.

Im Übrigen wird auf die in dieser Einberufung enthaltenen organisatorischen und technischen Vor­aussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung und auf die WEITERGEHENDE INFORMATION ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN §§ 109, 110, 118 UND 119 AKTG, INSBESONDERE IM SINNE DES GESELLSCHAFTSRECHTLICHEN COVID-19-GESETZES UND DER GESELLSCHAFTSRECHTLICHEN COVID-19-VERORDNUNG, DEN ABLAUF DER HAUPTVERSAMMLUNG UND INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ DER AKTIONÄRE, die auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.porr-group.com/hv zugänglich sind, hingewiesen.

Wir bitten die Aktionärinnen und Aktionäre in diesem Jahr um besondere Beachtung der folgenden Punkte dieser Einberufung, und zwar Punkt V. zur Bestellung eines besonderen Stimmrechtsvertreters und Punkt VI., Unterpunkt 3. zur Ausübung des Auskunftsrechts von Aktionären und Punkt VI., Unterpunkt 4. zur Ausübung des Antragsrechts von Aktionären.

>>Zur Tagesordnung

EINLADUNG
für die am Mittwoch, dem 27. Mai 2020, um 11.00 Uhr,

gemäß § 1 Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz und gemäß der Gesellschaftsrechtlichen
COVID-19-Verordnung ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer als virtuelle Versammlung
stattfindende
47. ordentliche Hauptversammlung
der
immigon portfolioabbau ag i.A.

Firmenbuch des Handelsgerichts Wien FN 116476p
Teilnahme virtuelle Versammlung:
Cisco Webex-Meeting
(Teilnahmemöglichkeiten unter
https://www.immigon.com/investor-relations/finanzkalender/HV)


Tagesordnung:

1. Vorlage des Abschlusses für das Rumpfabwicklungsjahr vom 01.07.2019 bis zum 31.12.2019 samt Lagebericht, des Berichts des Aufsichtsrats für das Rumpfabwicklungsjahr vom 01.07.2019 bis zum 31.12.2019 sowie Beschlussfassung über die Feststellung des Abschlusses für das Rumpfab­wicklungsjahr vom 01.07.2019 bis zum 31.12.2019 gemäß § 211 Abs. 2 AktG
2. Beschlussfassung über die Entlastung des Abwicklers für das Rumpfabwicklungsjahr vom 01.07.2019 bis zum 31.12.2019
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Rumpfabwicklungsjahr vom 01.07.2019 bis zum 31.12.2019
4. Bericht über den Erwerb eigener Aktien, eigener Partizipationsscheine und eigener Partizipationszertifikate
5. Wahl des freiwilligen Abschlussprüfers für das Abwicklungsjahr 2020

Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung

Gemäß § 1 Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz iVm §§ 2 ff Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (Covid-19-GesV) findet die diesjährige Hauptversammlung der Gesellschaft ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer ausschließlich im Weg einer akustischen und optischen Zweiweg-Verbindung in Echtzeit als virtuelle Hauptversammlung statt. Der Abwickler hat sich nach sorgfältiger Abwägung dafür entschieden, die Hauptversammlung als virtuelle Versammlung (siehe § 1 Abs. 1 der ­Covid-19-GesV) einzuberufen und abzuhalten, weil der Abwickler dadurch die Interessen der Gesellschaft einerseits sowie der Aktionäre und Inhaber von Partizipationsscheinen andererseits in Anbetracht der gegenwärtigen Umstände bestmöglich gewahrt sieht und weil die Abhaltung als virtuelle Versammlung diesen Interessen besser dient als eine Verschiebung auf einen ungewissen Zeitpunkt.

Virtuelle Versammlung bedeutet, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung Aktionäre und Inhaber von Partizipationsscheinen sowie deren Vertreter nicht physisch anwesend sein können und dürfen. In diesem Sinn weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass eine physische Teilnahme an der Hauptversammlung nicht möglich sein wird.

Gemäß § 18 der Satzung sind jene Aktionäre zur Teilnahme berechtigt, die am Beginn des Tages der virtuellen Hauptversammlung im Aktienbuch eingetragen sind. Das Stimmrecht entspricht der Anzahl der voll eingezahlten Aktien, das heißt, jede voll eingezahlte Aktie ergibt eine Stimme.

Die Inhaber von Partizipationsscheinen der immigon portfolioabbau ag i.A. (vormals Österreichische Volksbanken-Aktiengesellschaft) sind nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen in gleicher Weise wie Aktionäre berechtigt, an der virtuellen Hauptversammlung ohne physische Anwesenheit teilzunehmen und Auskünfte gemäß § 118 AktG zu begehren. Sie haben zwecks Teilnahme ihre Partizipationsscheine bei der Gesellschaft, bei einem österreichischen öffentlichen Notar oder bei der Hauptniederlassung einer in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft betriebenen inländischen Bank während der Geschäftsstunden bis zur Beendigung der virtuellen Hauptversammlung zu hinterlegen. Die Hinterlegung hat bis spätestens 20.05.2020 zu erfolgen, sodass zwischen dem Tag der Hinterlegung und dem Tag der virtuellen Hauptversammlung mindestens drei Werktage liegen. Die Hinterlegungsstellen haben die Bescheinigung über die erfolgte Hinterlegung spätestens einen Tag nach Ablauf der Hinterlegungsfrist bei der Gesellschaft einzureichen. Im Fall depot­verwahrter Partizipationsscheine ist zur Teilnahme auch eine Depotbestätigung in sinngemäßer Anwendung von § 10a AktG ausreichend, die spätestens am 22.05.2020 bei der Gesellschaft einzureichen ist. ­Inhaber von Partizipationsscheinen der Gesellschaft sind ausschließlich Inhaber von Wertpapieren über Partizipationskapital, die unmittelbar von immigon portfolioabbau ag i.A. (vormals Österreichische Volksbanken-Aktiengesellschaft) ausgegeben worden sind; das ist bei den Perpetual Non Cumulative Participation Capital Certificates (ISIN XS0359924643), die von Banque de Luxembourg ausgegeben worden sind, nicht der Fall.

Die Gesellschaft ist gemäß § 2 Abs. 5 Covid-19-GesV dazu verpflichtet, die Identität und Teilnahmeberechtigung sämtlicher Teilnehmer an der virtuellen Versammlung zu überprüfen (Identifikation). Daher können die Zugangs- und Einwahldaten zum passwortgeschützten Cisco Webex-Meeting erst nach Überprüfung der im Anmeldeformular angegebenen Teilnehmerdaten übermittelt werden. Die Übermittlung der Zugangsdaten an die Teilnehmer erfolgt an die im Anmeldeformular bekanntgegebene Kontaktadresse (E-Mail). Die Weitergabe der Zugangsdaten an Unberechtigte ist nicht gestattet. Dies entspricht der Identifikation bei der physischen Hauptversammlung und ist notwendig, um einen reibungs­losen Ablauf der virtuellen Versammlung gewährleisten zu können.

Aus organisatorischen Gründen und um ausreichend Zeit für die Identifikation der Teilnehmer zu haben, werden die Aktionäre und Inhaber von Partizipationsscheinen ersucht, sich bis spätestens am dritten Werktag vor der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft mit Anmeldeformular zur Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung anzumelden (22.05.2020). Das Anmeldeformular ist auf der Internetseite der Gesellschaft abrufbar und wird auf Verlangen zugesendet. Für den Fall der Anmeldung erst am Tag der virtuellen Hauptversammlung (27.05.2020) wird die Gesellschaft die Identität zu diesem Zeitpunkt überprüfen und die Zugangsdaten erst nach Überprüfung der Identität und Bestätigung der Teilnahmeberechtigung übermitteln.

Zudem wird darum ersucht, Fragen an die Gesellschaft und deren Organmitglieder soweit möglich bereits im Vorfeld zur virtuellen Versammlung per Post, Telefax oder mittels E-Mail unter Verwendung des dafür zur Verfügung gestellten Frageformulars zu übermitteln, sodass das ausgefüllte Formular spätestens am 2. Werktag vor der virtuellen Versammlung (25.05.2020) bei der Gesellschaft einlangt. Das Frage- und Auskunftsrecht der Aktionäre wird dadurch nicht eingeschränkt und es besteht auch weiterhin die Möglichkeit, während der virtuellen Hauptversammlung Fragen zu stellen. Das Frageformular ist auf der Internetseite der Gesellschaft abrufbar und wird auf Verlangen zugesendet.

Ergänzende Informationen und Details gemäß § 2 Abs. 4 Covid-19-GesV betreffend die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Versammlung, darunter insbesondere Hinweise zur verwendeten Software (Cisco Webex Meeting) und die technischen Teilnahmevoraussetzungen, Details zur Identifikation der Teilnehmer (einschließlich allfälliger Bevollmächtigter) und die Einzelheiten für die Ausübung des Stimmrechts, zur Abgabe von Wortmeldungen und zur Stellung von Anträgen, werden gemäß § 3 Abs. 3 Covid-19-GesV bis spätestens 06.05.2020 (21. Tag vor der Hauptversammlung) gemäß § 108 Abs. 3 bis Abs. 5 AktG am Sitz und auf der Internetseite der Gesellschaft bereitgestellt sowie auf Wunsch kostenlos zugesendet.

Unterlagen zur Hauptversammlung

Die folgenden Unterlagen liegen spätestens ab 06.05.2020 am Sitz der Gesellschaft in 1020 Wien, Taborstraße 1–3, zur Einsicht auf:

• Abschluss für das Rumpfabwicklungsjahr 01.07. 2019 bis 31.12.2019 samt Lagebericht
• Bericht des Aufsichtsrates gemäß § 96 iVm § 211 AktG
• Beschlussvorschläge zu den Tagesordnungspunkten der Hauptversammlung
• Vollmachts- und Widerrufsformular
• Anmeldeformular
• Frageformular

Sämtliche Unterlagen können ab sofort kostenlos unter der unten angegebenen Adresse angefordert werden. Die oben angeführten Unterlagen werden überdies auf der Internetseite der immigon portfolioabbau ag i.A. unter dem Link http://www.immigon.com/investor-relations/finanzkalender allgemein zugänglich gemacht.

Aus gegebenem Anlass ersuchen wir darum, von einer persönlichen Einsichtnahme in die Unterlagen in unseren Geschäftsräumlichkeiten abzusehen und stattdessen von den anderen Möglichkeiten zur Einsichtnahme (i.e. Download von der Internetseite, kostenlose Zusendung) Gebrauch zu machen.

Vertretung durch Bevollmächtigte

Die Ausübung des Stimmrechtes durch natürliche oder juristische Personen als Bevollmächtigte ist mit schriftlicher Vollmacht möglich, die bis spätestens 26.05.2020, 16.00 Uhr, bei der Gesellschaft zu Handen Gremialbetreuung, im Original per Post oder mittels E-Mails mit qualifizierter elektronischer Signatur einlangen muss. Auch Bevollmächtigte müssen sich bei der virtuellen Teilnahme entsprechend identifizieren. Ein Vollmachtsformular wird auf Verlangen zugesandt bzw ist auf der Internetseite der Gesellschaft unter dem Link http://www.immigon.com/investor-relations/finanzkalender abrufbar. Eine Übergabe einer Vollmacht am Tag der Hauptversammlung ist aufgrund des Charakters als virtuelle Versammlung ausgeschlossen.

Adresse für Anmeldung, Hinterlegungsbestätigung, Unterlagenanforderung und Vollmacht:

immigon portfolioabbau ag i.A.
Gremialbetreuung
Taborstraße 1–3, 1020 Wien
E-Mail: immigonHV2020@nhp.at
Telefax: +43-1-512 28 65-21
Telefon: +43-676-9360964

Wien, im April 2020
515069

Der Abwickler

Zumtobel Group AG

Firmenbuchnummer 62309g
ISIN AT0000837307

Der Vorstand der Zumtobel Group AG (die "Gesellschaft" ) lädt die Aktionäre der Gesellschaft zu der am Montag, dem 18. Mai 2020, um 10:00 Uhr (MESZ, Ortszeit Dornbirn)

im Seminarraum1, Schweizerstraße 30, A-6850 Dornbirn, stattfindenden
virtuellen außerordentlichen Hauptversammlung

ein.


Angesichts der globalen COVID-19 Pandemie hat der Vorstand die für den 27. März anberaumte außerordentliche Hauptversammlung auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Vorstand hat nunmehr zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer der Hauptversammlung beschlossen, die vertagte Hauptversammlung am 18. Mai 2020 als "virtuelle Hauptversammlung" iSd der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020) durchzuführen. Die außerordentliche Hauptversammlung wird daher zum Schutz der Teilnehmer ohne physische Anwesenheit der Aktionäre durchgeführt.

Tagesordnung:

1. Wahlen in den Aufsichtsrat

Virtuelle Hauptversammlung

Der Vorstand beruft diese außerordentliche Hauptversammlung als "virtuelle Hauptversammlung" iSd 4. COVID-19-Gesetz (BGBl. I Nr. 24/2020) iVm der gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Verordnung (BGBl. II Nr. 140/2020) ein. Die außerordentliche Hauptversammlung wird daher ohne physische Anwesenheit der Aktionäre durchgeführt. Es werden aber bis spätestens 18. Mai 2020 die technischen und organisatorischen Voraussetzungen für die Teilnahmemöglichkeit an der Versammlung von jedem Ort aus mittels einer akustischen und optischen Verbindung in Echtzeit geschaffen, sodass die Aktionäre die außerordentliche Hauptversammlung von jedem Ort aus optisch und akustisch in Echtzeit mitverfolgen können.

Der Vorstand wird spätestens ab Montag, den 27. April 2020 unter www.zumtobelgroup.com die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der außerordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung veröffentlichen.

Der Vorstand hat gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-Verordnung beschlossen, dass die Antragstellung, Stimmabgabe und Erhebung eines Widerspruchs in der virtuellen außerordentlichen Hauptversammlung nur durch einen der nachstehenden besonderen Stimmrechtsvertreter erfolgen kann. Die Aktionäre können zwischen diesen besonderen Stimmrechtsvertretern frei wählen:

– Herr Dr. Michael Knap
c/o IVA Interessenverband für Anleger
Feldmühlgasse 22/4, 1130 Wien
Telefon: +43 (0)664 213 87 40
knap.zumtobelgroup@hauptversammlung.at

– Herr Notar Mag. Thomas Huf, LL.M.
Am Garnmarkt 13/ 2. Stock, A-6840 Götzis
Telefon: +43 (0)5523 65366
huf.zumtobelgroup@hauptversammlung.at;

– Herr Rechtsanwalt Dr. Sascha Schulz
Schönherr Rechtsanwälte GmbH
Schottenring 19, 1010 Wien
Telefon: +43 1 534 37 50770
schulz.zumtobelgroup@hauptversammlung.at;

– Herr Rechtsanwalt Mag. Ewald Oberhammer
c/o Oberhammer Rechtsanwälte GmbH
Karlsplatz 3/1, 1010 Wien
Telefon: +43 1 5033000
oberhammer.zumtobelgroup@hauptversammlung.at;

Für die Bevollmächtigung dieser Stimmrechtsvertreter verwenden Sie, bitte, das unter www.zumtobelgroup.com veröffentlichte Vollmachtsformular. Die Stimmrechtsvertreter können zudem direkt unter den oben genannten Kontaktdaten kontaktiert werden. Die Kosten der besonderen Stimmrechtsvertreter trägt die Gesellschaft.

Unterlagen zur außerordentlichen Hauptversammlung (§ 106 Z 4 AktG)

Die gemäß § 108 Abs. 3 bis 5 AktG bereitzustellenden Unterlagen (Einberufung gemäß § 106 AktG, Beschlussvorschlag zum Tagesordnungspunkt 1, Formulare für die Erteilung und den Widerruf einer Vollmacht, Lebensläufe und Erklärungen der KandidatInnen gemäß § 87 Abs. 2 AktG zu Tagesordnungspunkt 1) stehen ab dem 21. Tag vor der außerordentlichen Hauptversammlung, sohin ab dem 27. April 2020, zum Download auf der im Firmenbuch ein­getragenen Internetseite der Gesellschaft unter www.zumtobelgroup.com kostenlos zur Verfügung und werden bei der außerordentlichen Hauptversammlung aufliegen.

Nachweisstichtag und Voraussetzungen für die Teilnahme an der Hauptversammlung (§ 106 Z 6 und 7 AktG)

An der außerordentlichen Hauptversammlung dürfen Aktionäre der Zumtobel Group AG teilnehmen, sofern sie am Nachweisstichtag, das ist am Ende des zehnten Tages vor der Hauptversammlung, somit der 8. Mai 2020, um 24:00 Uhr (MESZ, Ortszeit Dornbirn), Aktionär der Zumtobel Group AG sind. Der Anteilsbesitz am Nachweisstichtag ist durch Übermittlung einer vom depotführenden Kreditinstitut oder von einem Effektenhändler mit Sitz in einem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraumes oder in einem Vollmitgliedstaat der OECD ausgestellten Depotbestätigung gemäß § 10a AktG nachzuweisen.

Die Depotbestätigung hat folgende Angaben zu enthalten (§ 10a Abs. 2 AktG):

1. Angaben über den Aussteller: Name/Firma und Anschrift oder einen im Verkehr zwischen Kreditinstituten gebräuchlichen Code (SWIFT-Code);
2. Angaben über den Aktionär: Name/Firma, Anschrift, Geburtsdatum bei natürlichen Personen, gegebenenfalls Register und Registernummer bei juristischen Personen;
3. Angaben über die Aktien: Anzahl der Aktien (ISIN AT0000837307) des Aktionärs;
4. Depotnummer bzw. eine sonstige Bezeichnung;
5. Zeitpunkt, auf den sich die Depotbestätigung bezieht.

Die Depotbestätigung wird in deutscher Sprache oder in englischer Sprache entgegengenommen. Sie darf zum Zeitpunkt der Vorlage nicht älter als sieben Tage sein und bedarf der Textform. Die Depotbestätigung muss der Gesellschaft spätestens am dritten Werktag vor der Hauptversammlung, das ist der 13. Mai 2020 bis 24:00 Uhr (MESZ, Ortszeit Dornbirn), wie folgt zugehen:

Per Fax:
+43 (0) 1 890050067
oder

Per E-Mail:
anmeldung.zumtobel@hauptversammlung.at (Anhang eingescannt als tif, pdf, etc.)
oder

Per Post oder Boten:
HV-Veranstaltungsservice GmbH
treuhändig für Zumtobel Group AG
Köppel 60
A-8242 St. Lorenzen/Wechsel
oder

Per SWIFT:
GIBAATWGGMS (Message Type MT598 oder MT599; unbedingt ISIN AT0000837307 im Text angeben)

Die Depotbestätigung als Nachweis des Aktienbesitzes muss sich auf den oben genannten Nachweisstichtag (8. Mai 2020 24:00 Uhr (MESZ), Ortszeit Dornbirn) beziehen.

Die Übermittlung der Depotbestätigung gilt gleichzeitig als Anmeldung zur Hauptversammlung. Die Aktionäre werden dadurch bei Verfügungen über die Aktien nicht gesperrt; Aktionäre können daher über ihre Aktien auch nach erfolgter Anmeldung weiterhin frei verfügen.

Hinweis auf die Rechte der Aktionäre gemäß §§ 109, 110 und 118 AktG (§ 106 Z 5 AktG)

Auf die Rechte der Aktionäre zur Beantragung von Tagesordnungspunkten gemäß § 109 AktG, zur Übermittlung von Beschlussvorschlägen gemäß § 110 AktG sowie auf das Auskunftsrecht in der außerordentlichen Hauptversammlung gemäß § 118 AktG wird hingewiesen.

Ein schriftliches Verlangen von Aktionären, die einzeln oder zusammen seit mindestens drei Monaten Aktien in der Höhe von 5% des Grundkapitals halten, dass Punkte auf die Tagesordnung der Hauptversammlung gesetzt und bekannt gegeben werden, ist beachtlich, wenn es der Gesellschaft spätestens am 19. Tag vor der Hauptversammlung, das ist der 29. April 2020, samt Nachweis der Aktionärseigenschaft per Post, adressiert an die Zumtobel Group AG, Abteilung Investor Relations, Schweizerstraße 30, A-6850 Dornbirn, oder per E-Mail (ein elektronisches Dokument im Format PDF mit einer qualifizierten elektronischen Signatur) an investorrelations@zumtobelgroup.com zugeht. Für jeden solchen Tagesordnungspunkt muss ein Beschlussvorschlag samt Begründung vorgelegt werden.

Ein Verlangen von Aktionären, die einzeln oder zusammen Aktien in der Höhe von 1% des Grundkapitals halten, dass Beschlussvorschläge zusammen mit den Namen der betreffenden Aktionäre, der anzuschließenden Begründung und einer allfälligen Stellungnahme des Vorstands oder des Aufsichtsrats auf der Internetseite der Gesellschaft zugänglich gemacht werden, ist beachtlich, wenn es der Gesellschaft spätestens am siebenten Werktag vor der Hauptversammlung, das ist der 7. Mai 2020, samt Nachweis der Aktionärseigenschaft per Telefax an +43 (0) 5572 509-1249 oder per E-Mail an investorrelations@zumtobelgroup.com zugeht.

Weitergehende Informationen über diese Rechte, insbesondere, wie Anträge der Gesellschaft übermittelt werden können und wie der Nachweis des jeweils erforderlichen Aktienbesitzes zu erbringen ist, sind auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft unter www.zumtobelgroup.com abrufbar.

Jeder Aktionär kann zu jedem Tagesordnungspunkt auch noch in der Versammlung Anträge (ausgenommen Vorschläge von KandidatInnen zur Wahl in den Aufsichtsrat, welche nur unter Einhaltung der Voraussetzungen des § 110 AktG gestellt werden können) stellen, die keiner vorherigen Bekanntmachung bedürfen. Voraussetzung hierfür ist der Nachweis der Teilnahmeberechtigung im Sinne dieser Ein­berufung. Für die gegenständliche außerordentliche Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung besteht die Sonderregelung, dass sich jeder Aktionär sowie dessen Bevollmächtigter (gilt auch für bevollmächtigte Depotbanken) für die Antragstellung durch einen der oben genannten Stimmrechtsvertreter ­vertreten lassen muss. (§ 3 Abs. 4 COVID-19-GesV). Jedem Aktionär ist auf Verlangen in der außerordentlichen Hauptversammlung Auskunft über Angelegenheiten der Gesellschaft zu geben, soweit sie zur sachgemäßen Beurteilung eines Tagesordnungspunkts erforderlich ist. Die Auskunft hat den Grundsätzen einer gewissenhaften und getreuen Rechenschaft zu entsprechen. Die Auskunft darf verweigert werden, soweit sie nach vernünftiger unternehmerischer Beurteilung geeignet ist, dem Unternehmen oder einem verbundenen Unternehmen einen erheblichen Nachteil zuzufügen, oder die Erteilung der Auskunft strafbar wäre. Die Auskunft darf auch verweigert werden, soweit sie auf der Internetseite der Gesellschaft in Form von Frage und Antwort über mindestens sieben Tage vor Beginn der Hauptversammlung, sohin mindestens seit 11. Mai 2020, durchgehend zugänglich war und diese Informationen bis zum Ablauf eines Monats nach der Hauptversammlung, sohin mindestens bis zum 18. Juni 2020, auf der Internetseite zugänglich bleiben. Fragen, deren Beantwortung einer längeren Vorbereitungszeit bedürfen, mögen zur Wahrung der Sitzungsökonomie zeitgerecht vor der Hauptversammlung schriftlich an die Gesellschaft übermittelt werden, und zwar per E-Mail an investorrelations@zumtobelgroup.com oder per Post, adressiert an die Zumtobel Group AG, Abteilung Investor Relations, Schweizerstraße 30, A-6850 Dornbirn.

Vertretung durch Bevollmächtigte (§ 106 Z 8 AktG)

Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der außerordentlichen Hauptversammlung berechtigt ist, hat das Recht, gemäß § 113 Abs. 1 AktG eine natürliche oder juristische Person zum Vertreter zu bestellen. Für die gegenständliche außerordentliche Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung besteht die Sonderregelung, dass sich jeder Aktionär sowie dessen Bevollmächtigter (gilt auch für bevollmächtigte Depotbanken) für die Antragstellung, Stimmabgabe und die Erhebung eines Widerspruchs durch einen der oben genannten Stimmrechtsvertreter vertreten lassen muss (§ 3 Abs. 4 COVID-19-GesV). Der Vertreter nimmt im Namen des Aktionärs an der Hauptversammlung teil und hat dieselben Rechte wie der Aktionär, den er vertritt. Die Vollmacht muss einem der oben genannten Stimmrechtsvertreter in Textform erteilt werden und ebenso wie ein allfälliger Widerruf der Vollmacht zeitgerecht vor der Hauptversammlung der Gesellschaft, spätestens am dritten Werktag vor der außerordentlichen Hauptversammlung, das ist der 13. Mai 2020 24:00 Uhr (MESZ, Ortszeit Dornbirn) (einlangend), wie folgt übermittelt werden:

Per Fax:
+43 (0) 1 890050067
oder

Per E-Mail:
anmeldung.zumtobel@hauptversammlung.at , wobei die Vollmacht oder der Widerruf der Vollmacht, beispielsweise als tif, pdf, etc. dem E-Mail anzuschließen ist
oder

Per Post oder Boten:
HV-Veranstaltungsservice GmbH
treuhändig für Zumtobel Group AG
Köppel 60
A-8242 St. Lorenzen/Wechsel
oder

Per SWIFT:
GIBAATWGGMS (Message Type MT598 oder MT599; unbedingt ISIN AT0000837307 im Text angeben)

Formulare zur Erteilung und zum Widerruf einer Vollmacht stehen zum Download unter www.zumtobelgroup.com kostenlos zur Verfügung. Die Verwendung dieser Formulare ist für die Erteilung der Vollmacht und deren Widerruf zwingend.

Die Aktionäre werden darauf hingewiesen, dass sie auch bei Erteilung einer Vollmacht die Teilnahmevoraussetzungen, wie sie oben unter Punkt 2 "Nachweisstichtag und Voraussetzungen für die Teilnahme an der Hauptversammlung" beschrieben sind, zu erfüllen haben. Aufgrund der Novellierung des AktG ist eine anonyme Teilnahme als Legitimationsaktionär (Aktien im "Fremdbesitz") nicht mehr zulässig.

Gesamtanzahl der Aktien und Stimmrechte (§ 106 Z9 AktG)

Gemäß § 106 Z 9 AktG iVm § 83 Abs. 2 Z 1 BörseG wird weiters bekanntgegeben, dass die Gesellschaft 43.500.000 auf Inhaber lautende Stückaktien ausgegeben hat und jede Stückaktie eine Stimme gewährt. Die Gesellschaft hält gegenwärtig 353.343 Stück ­eigene Aktien, die gemäß § 65 Abs. 5 AktG nicht zur Stimmrechtsausübung berechtigt sind; unter Berücksichtigung dieser eigenen Aktien beträgt die Gesamtzahl der Stimmrechte 43.146.657. Die in diesem Absatz genannten Zahlenangaben wurden zum Stichtag 24. April 2020 erhoben und können bis zum Zeitpunkt der Hauptversammlung noch Änderungen unterliegen.

Datenschutzinformation
In Zusammenhang mit der Vorbereitung und Durchführung der Hauptversammlung der Gesellschaft werden von der Gesellschaft personenbezogene Daten der Aktionäre verarbeitet. Dies sind insbesondere die in der Depotbestätigung gemäß § 10a AktG enthaltenen und sonst vom Aktionär bekannt gegeben Daten (Name bzw. Firma, Anschrift und Code des Ausstellers der Depotbestätigung; Name, Anschrift und Geburtsdatum des Aktionärs; Depotnummer oder sonstige Bezeichnung des Depots; Anzahl und gegebenenfalls Nennbetrag der Aktien des Aktionärs sowie Bezeichnung der Gattung oder Wertpapierkennnummer; Zeitpunkt oder Zeitraum auf den sich die Depotbestätigung bezieht; Angaben zu einem allenfalls vom Aktionär benannten Bevollmächtigten; gegebenenfalls Nummer der Stimmkarte). Die Gesellschaft ist hinsichtlich dieser personenbezogenen Daten Verantwortliche gemäß Art. 4 Z 7 DSGVO.

Die Kontaktdaten der Verantwortlichen lauten wie folgt: Zumtobel Group AG, Höchsterstraße 8, 6850 Dornbirn, Österreich, E-Mail: datenschutz@zumtobelgroup.com. Ein Datenschutzbeauftragter ist bei der Gesellschaft nicht bestellt.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt für die Zwecke der Überprüfung der Teilnahmeberechtigung der Aktionäre und die Abwicklung der Hauptversammlung der Gesellschaft einschließlich Erstellung der Teilnehmerliste und ist für diese Zwecke zwingend erforderlich.

Datenschutzrechtliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Aktionäre sind die Bestimmungen des Aktiengesetzes, insbesondere die §§ 111, 113, 114, 117 und 120 AktG, welche rechtliche Verpflichtungen der Gesellschaft im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO vorsehen. Die Speicherung der personenbezogenen Daten der Aktionäre erfolgt bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.

Die personenbezogenen Daten des Aktionärs, welche in die Teilnehmerliste gemäß § 117 AktG aufgenommen werden müssen, werden gemäß § 120 Abs. 4 AktG an das zuständige Firmenbuchgericht übermittelt.

Von der Gesellschaft wird als Dienstleister die HV-Veranstaltungsservice GmbH, FN 332741a, Köppel 60, 8242 St. Lorenzen am Wechsel herangezogen, die in Bezug auf die personenbezogenen Daten als Auftragsverarbeiter im Sinne des Art. 28 DSGVO tätig wird.

Hinsichtlich der von der Gesellschaft verarbeiteten personenbezogenen Daten steht den Aktionären das Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO) sowie auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO) oder Löschung (Art. 17 DSGVO) oder auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) bzw. auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO) zu. Weiters haben die Aktionäre ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO). In Österreich ist die zuständige Aufsichtsbehörde die Österreichische Datenschutzbehörde, Barichgasse 40–42, 1030 Wien.

Soweit eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten zur Wahrung der berechtigten Interessen der Verantwortlichen oder eines Dritten erfolgt (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) steht den betroffenen Personen auch ein Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO) zu.

Dornbirn, im April 2020
514993

Der Vorstand

UNIQA Insurance Group AG


ISIN AT0000821103

EINLADUNG

an die Aktionäre und Aktionärinnen von UNIQA Insurance Group AG mit dem Sitz in Wien
zu der am Montag, 25. Mai 2020, 10.00 Uhr, als virtuelle Versammlung stattfindenden

21. ordentlichen Hauptversammlung

Teilnahme virtuelle Versammlung: Livestream im Internet unter https://www.uniqagroup.com/gruppe/versicherung/investor-relations/hauptversammlung/Hauptversammlung.de.html

Teilnahme besondere Stimmrechtsvertreter: UNIQA Tower, A-1029 Wien, Untere Donaustraße 21, Erdgeschoss, Platinum


Die 21. ordentliche Hauptversammlung von UNIQA Insurance Group AG, FN 92933t ( "UNIQA" oder die "Gesellschaft" ), vom 25. Mai 2020 (die "Hauptversammlung" ) wird zum Schutz der Aktionäre und Aktionärinnen sowie der übrigen Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf Grundlage von § 1 des Bundesgesetzes betreffend besondere Maßnahmen im Gesellschaftsrecht aufgrund von COVID-19 BGBl I 2020/16 idF BGBl I 2020/24 (das "Gesetz" ), und – wie darin im Einzelnen ausgeführt – gemäß Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise veröffentlicht am 08.04.2020 in BGBl II 2020/140 (die "Verordnung" ), stattfinden. Der Vorstand hat sich nach sorgfältiger Abwägung dafür entschieden, die Hauptversammlung als virtuelle Versammlung (siehe § 1 Absatz 1 der Verordnung) einzuberufen und abzuhalten, weil der Vorstand dadurch die Interessen der Gesellschaft einerseits sowie der Aktionäre und Aktionärinnen andererseits in Anbetracht der gegenwärtigen Umstände bestmöglich gewahrt sieht und weil die Abhaltung als virtuelle Versammlung diesen Interessen besser dient als eine Verschiebung auf einen ungewissen Zeitpunkt.

Virtuelle Versammlung bedeutet, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung Aktionäre und Aktionärinnen sowie Vertreter oder Vertreterinnen (mit Ausnahme der besonderen unabhängigen Stimmrechtsvertreter) nicht physisch anwesend sein können und dürfen. In diesem Sinn weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass eine physische Teilnahme (und somit eine Anwesenheit im UNIQA Tower) der Aktionäre und Aktionärinnen oder von Vertretern oder Vertreterinnen von diesen (mit Ausnahme der besonderen unabhängigen Stimmrechtsvertreter) an der Hauptversammlung nicht möglich sein wird.

Die Aktionäre und Aktionärinnen können an der Hauptversammlung von jedem Ort aus im Livestream (siehe oben) mit akustischer und optischer Verbindung in Echtzeit teilnehmen sowie ihre Aktionärsrechte gemäß den Bestimmungen der Verordnung dadurch ausüben, dass sie selbst Wortmeldungen bis zu einem jeweils zu bestimmenden Termin vor und während der Hauptversammlung abgeben sowie zur Stellung von Beschluss anträgen, zur Stimmabgabe und zur Erhebung eines Widerspruchs gegen einen Beschluss einen von vier besonderen unabhängigen Stimmrechtsvertretern bevollmächtigen können. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass zum Zweck der Begrenzung der am Versammlungsort physisch anwesenden Teilnehmer Aktionäre und Aktionärinnen ausschließlich einem der vier besonderen unabhängigen Stimmrechtsvertreter Vollmacht erteilen können, nicht aber einer anderen Person (siehe § 3 Absatz 4 der Verordnung).

Die genauen Informationen zur und Modalitäten der virtuellen Versammlung einschließlich der organisatorischen und technischen Voraussetzungen, unter anderem auch die Benennung jener vier Personen, die von der Gesellschaft als besondere unabhängige Stimmrechtsvertreter vorgeschlagen werden, werden gemäß § 3 Absatz 3 der Verordnung ausdrücklich einer Bekanntgabe ab dem 21. Tag vor der Hauptversammlung vorbehalten; alle diese Informationen werden ab 04.05.2020 gemäß § 108 Absatz 3 bis Absatz 5 AktG auf der Internetseite der Gesellschaft (www.uniqagroup.com) unter Investor Relations/Hauptversammlung bereitgestellt werden.

Dessen ungeachtet behält sich der Vorstand der Gesellschaft vor, die Hauptversammlung – auch kurzfristig – abzusagen, wenn die verlässliche Durchführung der Hauptversammlung als virtuelle Versammlung zB aus organisatorischen oder technischen Gründen nach Einschätzung des Vorstands nicht gewährleistet sein sollte.

>> zur Tagesordnung

Oberbank AG


Oberbank AG, Linz
FN 79063 w
ISIN AT0000625108 (Stammaktien), ISIN AT0000625132 (Vorzugsaktien)

Einberufung der 140. ordentlichen Hauptversammlung der Oberbank AG

für Mittwoch, den 20. Mai 2020 um 10:00 Uhr

am Sitz der Gesellschaft in 4020 Linz, Untere Donaulände 28

>> weitere Informationen

Valida Pension AG


Mooslackengasse 12, 1190 Wien
Einberufung einer
außerordentlichen Hauptversammlung

>> zum PDF

Wir laden zur außerordentlichen Hauptversammlung der Valida Pension AG ein, die am 13.05.2020 um 15 Uhr in 1190 Wien, Mooslackengasse 12 stattfindet. Die kommende Hauptversammlung findet insbesondere für die Beitrag leistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten im Sinne von § 1 Abs 1 des Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Gesetzes (COVID-19-GesG) sowie der Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)) als virtuelle Hauptversammlung, daher ohne deren physische Präsenz statt.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es nicht möglich ist, dass die Beitrag leistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten selbst zum Veranstaltungsort der Hauptversammlung kommen können.

Aufgrund der derzeitigen COVID-19-Situation behält sich die Gesellschaft vor diese Hauptversammlung aus triftigem Grund abzusagen und zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten.

T A G E S O R D N U N G:

1. Wahl in den Aufsichtsrat (Kapitalvertreter)

TEILNAHME AN DER HAUPTVERSAMMLUNG

Als Alleinaktionärin ist die im Aktienbuch der Gesellschaft eingetragene Valida Holding AG, FN 316717 k zur Teilnahme und zur Ausübung des Stimmrechts berechtigt.

Die Beitrag leistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten sind ausnahmslos zur Teilnahme mittels optischer und akustischer Verbindung in Echtzeit berechtigt, sofern sie sich bis zum 07.05.2020 einlangend bei der Gesellschaft schriftlich per E-Mail an organsitzungen@valida.at (oder per Post an Valida Pension AG, zH Frau Marion Guggi, Mooslackengasse 12, 1190 Wien, in welcher auch die E-Mail-Adresse für allfällige Fragen bekannt gegeben wird) anmelden und einen geeigneten Nachweis ihrer Teilnahmeberechtigung und Identität (amtlicher Lichtbildausweis) erbringen.

Nach der Anmeldung zur Hauptversammlung auf dem beschriebenen Weg erhalten die Beitrag leistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten eine Nachricht, auf welchem Weg sie die Hauptversammlung verfolgen können. Aus technischer Sicht benötigen die Teilnehmer für die Teilnahme an / Verfolgung der virtuellen Hauptversammlung insbesondere ein internetfähiges Gerät, welches zur optischen und akustischen Wiedergabe der Hauptversammlung in Echtzeit in der Lage ist (beispielsweise einen PC samt Monitor, ein Notebook, ein Tablet oder ein Smartphone), sowie eine ausreichend leistungsfähige Internetverbindung. Den Beitrag leistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten stehen gemäß § 29 Pensionskassengesetz die Auskunfstrechte gemäß § 118 AktG insbesondere in Bezug auf die eigene Veranlagungs- und Risikogemeinschaft zu. Wir bitten die Beitrag leistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten ihre Fragen zeitgerecht vor der Hauptversammlung in Textform (§ 13 Abs 2 AktG) per e-Mail an die Adresse organsitzungen@valida.at zu übermitteln, sodass diese spätestens am 11. Mai 2020 um 16.00 Uhr bei der Gesellschaft einlangen. Um die Identifikation zu ermöglichen, möge für die Fragestellung diejenige E-Mail-Adresse verwendet werden, von welcher die Anmeldung zur Hauptversammlung abgesendet wurde oder welche bei postalischer Anmeldung bekannt gegeben wurde.

Das Auskunftsrecht kann von den Beitrag leistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten auch während der Hauptversammlung ausgeübt werden. Zu diesem Zweck sind die Fragen in Textform (§ 13 Abs 2 AktG) elektronisch bis zum Beginn der Abstimmung zum einzigen Punkt der Tagesordnung an die Adresse organsitzungen@valida.at wie beschrieben zu übermitteln.

Die von den Beitrag leistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten vor und während der Hauptversammlung übermittelten Fragen werden in der Hauptversammlung durch den Vorsitzenden verlesen.

Der Vorstand ist bemüht, im Rahmen der angeführten Kommunikationswege und Teilnahmemöglichkeit den Beitrag leistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten eine möglichst hohe Qualität des Auskunfstrechts zu gewährleisten.

Bei technischen bzw. organisatorischen Fragen zur virtuellen Teilnahme wenden Sie sich bitte an matthias.sibitz@valida.at.

Wien, am 22.04.2020

Der Vorstand

Volksbank Niederösterreich AG

Der Vorstand der Volksbank Niederösterreich AG (Sitz in St. Pölten, FN 39939i) lädt hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre der Gesellschaft zur
29. ordentlichen Hauptversammlung

am Dienstag, dem 19. Mai 2020, um 14 Uhr, am Sitz der Gesellschaft, 3100 St. Pölten, Brunngasse 10, ein.

Die kommende Hauptversammlung der Volksbank Niederösterreich AG am 19. Mai 2020 findet als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer gemäß "Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere ­Weise" (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung – COVID-19-GesV) statt. Die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung werden ab dem 21. Tag vor der Hauptversammlung gemäß § 108 Abs. 3 und 5 AktG bereitgestellt werden.

Tagesordnung mit Beschlusstext:

1. Vorlage des vom Aufsichtsrat festgestellten, um den Anhang erweiterten Jahresabschlusses samt Lagebericht, Nachhaltigkeitsbericht und Bericht des Aufsichtsrates über das Geschäftsjahr 2019.
2. Beschlussfassung über die Verteilung des im Jahresabschluss zum 31.12.2019 ausgewiesenen Bilanzgewinnes.
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2019.
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2019.
5. Bericht und Beschlussfassung über den Erwerb ­eigener Aktien gemäß § 65 (3) AktG sowie eigener Partizipationsscheine.
6. Bericht über die neu beschlossene Fit & Proper Policy.
7. Wahlen in den Aufsichtsrat.
8. Beschlussfassung über die Vergütung an die Mitglieder des Aufsichtsrates.
9. Allfälliges.

Teilnahmeberechtigt sind alle Aktionäre, die zu Beginn der Versammlung im Aktienbuch der Gesellschaft eingetragen sind. Eine Hinterlegung der Namensaktien ist nicht erforderlich. Aktionäre können sich nur durch einen anderen stimmberechtigten Aktionär oder durch Personen vertreten lassen, die zur berufsmäßigen Parteienvertretung unter Wahrung des Berufsgeheimnisses befugt sind. Zur Vertretung bedarf es jeweils einer schriftlichen Vollmacht, die nach Ausübung des Stimmrechtes von der Gesellschaft zurückbehalten wird.

Die Inhaber von Partizipationsscheinen (Inhaber von Goldenen Anteilscheinen) der Volksbank Niederösterreich AG sind berechtigt, an der Hauptversammlung teilzunehmen und Auskünfte gemäß § 118 AktG zu begehren. Sie haben zwecks Teilnahme ihre Partizipationsscheine bei der Gesellschaft, bei einem österreichischen öffentlichen Notar oder bei der Hauptniederlassung einer in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft betriebenen inländischen Bank während der Geschäftsstunden bis zur Beendigung der Hauptversammlung zu hinterlegen. Die Hinterlegung hat bis spätestens 13.05.2020 zu erfolgen, sodass zwischen dem Tag der Hinterlegung und dem Tag der Hauptversammlung mindestens drei Werktage liegen. Als ordnungsgemäße Hinterlegung gilt auch, wenn die Partizipationsscheine mit Zustimmung einer von der Gesellschaft bestellten Hinterlegungsstelle für sie bei anderen Banken bis zur Beendigung der Hauptversammlung im Sperrdepot gehalten werden. Die Hinterlegungsstellen haben die Bescheinigung über die erfolgte Hinterlegung spätestens einen Tag nach Ablauf der Hinterlegungsfrist bei der Gesellschaft einzureichen.

Die Aktionäre haben die Möglichkeit ab dem 28.04.2020, sohin ab dem 21. Tag vor der Hauptversammlung, am Sitz der Gesellschaft, 3100 St. Pölten, Brunngasse 10, jeweils von Montag bis Freitag, von 8.00 bis 12.00 Uhr und am Montag, und Freitag von 14.00 bis 16.00 Uhr, in die Unterlagen gemäß § 108 Abs. 3 AktG Einsicht zu nehmen. Zu diesen Unter­lagen zählen insbesondere die Beschlussvorschläge von Vorstand bzw. Aufsichtsrat zu den Tagesordnungspunkten 2 bis 5 sowie 7 und 8; der Jahresabschluss samt Lagebericht; der Bericht des Aufsichtsrates zum Jahresabschluss gemäß § 96 AktG; der Vorschlag für die Gewinnverwendung; der Lebenslauf und die Erklärung gemäß § 87 Abs. 2 AktG des zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten; sowie die detaillierten Informationen über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung.

Jedem Aktionär wird auf Verlangen unverzüglich und kostenlos eine Abschrift dieser Unterlagen erteilt; jeder Aktionär kann auch verlangen, dass ihm die Einberufung und eine Abschrift dieser Unter­lagen spätestens am 21. Tag vor der Hauptversammlung durch eingeschriebenen Brief oder im Weg der elektronischen Post an die der Gesellschaft bekannt gegebene Adresse übersendet werden. Als Ansprechperson steht Frau Doris Hammerl, Tel. Nr. 02742/391-9027, E-Mail: doris.hammerl@vbnoe.at, zur Verfügung.

St. Pölten, am 10.04.2019
514793

Der Vorstand

PIERER Mobility AG
FN 78112x
mit dem Sitz in Wels
ISIN: AT0000KTMI02
Einladung
zu der am Freitag, 15. Mai 2020 um 11:00 Uhr in der KTM Motohall, KTM Platz 1, 5230 Mattighofen, stattfindenden
23. ordentlichen Hauptversammlung


Tagesordnung:

1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des Lageberichtes des Vorstandes sowie des Konzernabschlusses, des Konzernlageberichtes, des Corporate-Governance-Berichtes und des Vorschlages für die Gewinnverwendung für das Geschäftsjahr 2019 mit dem Bericht des Aufsichtsrates über das Geschäftsjahr 2019.
2. Beschlussfassung über die Verwendung des im Jahresabschluss zum 31.12.2019 ausgewiesenen Bilanzgewinnes.
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2019.
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2019.
5. Beschlussfassung über die Festsetzung der Vergütung an die Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2019.
6. Beschlussfassung über die Vergütungspolitik hinsichtlich der Grundsätze für die Bezüge der Mitglieder des Vorstandes.
7. Beschlussfassung über die Vergütungspolitik hinsichtlich der Grundsätze für die Bezüge der Mitglieder des Aufsichtsrates.
8. Wahl des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2020.
9. Wahlen in den Aufsichtsrat.
10. Beschlussfassung über die Beantragung des Widerrufs der Zulassung der Aktien der Gesellschaft zum Amtlichen Handel der Wiener Börse AG.
11. Bericht des Vorstands über den Erwerb und die Verwendung eigener Aktien gemäß § 65 Abs. 3 AktG.
12. Beschlussfassung über die Ergänzung der Satzung in § 11 betreffend die Aufzeichnung und Übertragung der Hauptversammlung.

UNTERLAGEN ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

Folgende Unterlagen sind spätestens ab dem 24. April 2020 im Internet unter www.pierermobility.at unter Investor Relations/Hauptversammlung zugänglich:

• Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung und die Ausübung des Auskunftsrechts, die Stellung eines Beschlussantrags, die Stimmabgabe und über die Erhebung eines Widerspruchs in der virtuellen Hauptversammlung
• die in Tagesordnungspunkt 1 angeführten Unterlagen
• Vergütungspolitik für Vorstandsmitglieder
• Vergütungspolitik für Aufsichtsratsmitglieder
• eingelangte Erklärung gemäß § 87 Abs. 2 AktG zu Tagesordnungspunkt 9.
• Information und Begründung zu Tagesordnungspunkt 10.
• Bericht des Vorstands gemäß § 65 Abs. 3 AktG
• Beschlussvorschläge zu den Tagesordnungspunkten 2.–12.
• Formulare für die Erteilung und den Widerruf ­einer Vollmacht
• Frageformular
• Satzung im Änderungsmodus
• vollständiger Text dieser Einberufung

VERTRETUNG DURCH BEVOLLMÄCHTIGTE

Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, hat nach § 113 AktG das Recht einen Vertreter zu bestellen, der im Namen des Aktionärs an der virtuellen Hauptversammlung teilnimmt und dieselben Rechte wie der Aktionär hat, den er vertritt.
Die Vollmacht muss in Textform erteilt werden. Die Vollmacht muss aus organisatorischen Gründen spätestens am 13. Mai 2020 bis 16.00 Uhr der Gesellschaft ausschließlich an einer der nachgenannten Adressen zugehen:
Per Telefax:
+43 (0) 1/8900-500-76

Per Post oder Boten:
PIERER Mobility AG
zH Frau Mag. Michaela Friepeß
Edisonstraße 1
4600 Wels, Oberösterreich

per E-Mail:
anmeldung.pierermobility@hauptversammlung.at , wobei die Vollmacht beispielsweise als PDF, dem E-Mail anzuschließen ist

per SWIFT:
GIBAATWGGMS; Message Type MT598 oder MT599, unbedingt ISIN AT0000KTMI02 im Text angeben

Eine persönliche Übergabe der Vollmacht am Versammlungsort ist jedoch ausdrücklich ausgeschlossen.

Bitte verwenden Sie für die Bevollmächtigung das auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.pierermobility.at unter Investor Relations/ Hauptversammlung zur Verfügung gestellte Formular. Die vorstehenden Vorschriften über die Erteilung der Vollmacht gelten sinngemäß für den Widerruf der Vollmacht.

Hat ein Aktionär seinem depotführenden Kreditinstitut Vollmacht erteilt, so genügt es, wenn dieses zusätzlich zur Depotbestätigung die Erklärung abgibt, dass ihm Vollmacht erteilt wurde.

BESTELLUNG EINES UNABHÄNGIGEN STIMMRECHTSVERTRETERS ALS BESONDERE VORAUSSETZUNG FÜR DAS TEILNAHME- UND FRAGERECHT

In der virtuellen Hauptversammlung werden Aktionäre nicht physisch anwesend sein. Für die virtuelle Hauptversammlung am 15.05.2020 gilt dabei die Sonderregelung, dass sich jeder Aktionär sowie dessen Bevollmächtigter (dies gilt auch für bevollmächtigte Depotbanken) für die Antragstellung, Stimmabgabe und die Erhebung eines Widerspruchs in der virtuellen Hauptversammlung einem der folgenden von der Gesellschaft vorgeschlagenen unabhängigen Stimmrechtsvertreter zu bedienen hat:

1. Notar Dr. Claus Lumerding
c/o Öffentliche Notare Mag. Huemer & Dr. Lumerding
Stadtplatz 19, 5230 Mattighofen
Tel.: +43 7742 2237
E-Mail:lumerding.pierermobility@hauptversammlung.at

2. Rechtsanwalt Mag. Philipp Stossier
c/o Stossier Heitzinger Rechtsanwälte
Dragonerstraße 54, 4600 Wels
Tel.: +43 7242 42605
E-Mail:stossier.pierermobility@hauptversammlung.at

3. Dr. Michael Knap
c/o IVA Interessenverband für Anleger
Feldmühlgasse 22/4, A-1130
Tel.: +43 664 213 87 40
E-Mail:knap.pierermobility@hauptversammlung.at

4. Mag. Christoph Fritsch
c/o Dragonerstraße 67A, WDZ 10, 4600 Wels
Tel.: +43 7242 309050 100
E-Mail:fritsch.pierermobility@hauptversammlung.at

Jeder Aktionär kann eine der oben genannten Personen als besonderen Stimmrechtsvertreter auswählen und dieser Vollmacht erteilen.

Es wird eine rechtzeitige Kontaktaufnahme mit dem vom Aktionär bevollmächtigten, besonderen Stimmrechtsvertreter empfohlen, wenn dem vom Aktionär bevollmächtigten, besonderen Stimmrechtsvertreter Aufträge zur Antragstellung und zur Erhebung eines Widerspruchs in der virtuellen Hauptversammlung zu einem oder mehreren Punkt/en der Tagesordnung erteilt werden.

Die Erteilung einer Vollmacht für die Antragstellung, Stimmabgabe und die Erhebung eines Widerspruchs in der virtuellen Hauptversammlung an eine andere Person ist gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19 GesV nicht zulässig und daher unwirksam.

Für die Vollmachtserteilung ist auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.pierermobility.com/investor-relations/hauptversammlung/ jeweils ein eigenes Vollmachtsformular abrufbar. Bitte lesen die Vollmachtsformulare genau durch und beachten Sie auch die weitergehenden Informationen über Ihre Rechte nach den §§ 109, 110, 118 und 119 AktG und die Informationen über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung, die auf der Internetseite der Gesellschaft www.pierermobility.at unter Investor Relations/Hauptversammlung zugänglich sind/sein werden.

Die Vollmachten sollten spätestens bis 13. Mai 2020, 16:00 Uhr, MESZ, Wiener Zeit, bei der entsprechenden unten genannten E-Mail-Adresse Ihres Stimmrechtsvertreters einlangen:
1. E-Mail:
lumerding.pierermobility@hauptversammlung.at

2. E-Mail:
stossier.pierermobility@hauptversammlung.at

3. E-Mail:
knap.pierermobility@hauptversammlung.at

4. E-Mail:
fritsch.pierermobility@hauptversammlung.at

Durch diese Art der Übermittlung hat der von Ihnen gewählte Stimmrechtsvertreter, aber nicht einer der übrigen Stimmrechtsvertreter, unmittelbar Zugriff auf die Vollmacht. Ungeachtet dessen stehen Ihnen die übrigen Kommunikationswege für die Übermittlung von Vollmachten, wie sie im vorhergehenden Punkt der Einberufung genau bezeichnet sind, zur Verfügung. Eine persönliche Übergabe der Vollmacht am Versammlungsort ist jedoch ausdrücklich ausgeschlossen.

HINWEIS AUF DIE RECHTE DER AKTIONÄRE GEMÄSS §§ 109, 110, 118 UND 119 AKTG NACH MASSGABE DER COVID-19-GESV

Ergänzung der Tagesordnung

Aktionäre, deren Anteile zusammen 5% des Grundkapitals erreichen und die seit mindestens drei Monaten vor Antragstellung Inhaber dieser Aktien sind, können schriftlich verlangen, dass zusätzliche Punkte auf die Tagesordnung dieser Hauptversammlung gesetzt und bekannt gemacht werden, wenn dieses Verlangen in Schriftform spätestens am 24. April 2020 der Gesellschaft an der Adresse Edisonstraße 1, 4600 Wels, zH Frau Mag. Michaela Friepeß, zugeht. Jedem Tagesordnungspunkt muss ein Beschlussvorschlag samt Begründung beiliegen. Zum Nachweis des Anteilsbesitzes genügt bei depotverwahrten Inhaberaktien die Vorlage einer Depotbestätigung gemäß § 10a AktG, in der bestätigt wird, dass die antragstellenden Aktionäre seit mindestens drei Monaten vor Antragstellung Inhaber der Aktien sind und die zum Zeitpunkt der Vorlage bei der Gesellschaft nicht ­älter als sieben Tage sein darf. Hinsichtlich der übrigen Anforderungen an die Depotbestätigung wird auf die Ausführungen zur Teilnahmeberechtigung verwiesen.

Beschlussvorschläge zur Tagesordnung

Aktionäre, deren Anteile zusammen 1% des Grundkapitals erreichen, können zu jedem Punkt der Tagesordnung in Textform Vorschläge zur Beschlussfassung samt Begründung übermitteln und verlangen, dass diese Vorschläge zusammen mit den Namen der betreffenden Aktionäre, der anzuschließenden Begründung und einer allfälligen Stellungnahme des Vorstands oder des Aufsichtsrats auf der Internet­seite der Gesellschaft zugänglich gemacht werden, wenn dieses Verlangen in Textform spätestens am 6.Mai 2020 der Gesellschaft entweder per Telefax an +43 (0) 1/8900-500-76, per Post an PIERER Mobility AG, Edisonstraße 1, 4600 Wels, Oberösterreich, z.H. Frau Mag. Michaela Friepeß, oder per E-Mail an anmeldung.pierermobility@hauptversammlung.at, wobei das Verlangen in Textform, beispielsweise als PDF, dem E-Mail anzuschließen ist, zugeht. Bei einem Vorschlag zur Wahl eines Aufsichtsratsmitglieds tritt an die Stelle der Begründung die Erklärung der vorgeschlagenen Person gemäß § 87 Abs. 2 AktG. Für den Nachweis der Aktionärseigenschaft zur Ausübung dieses Aktionärsrechtes genügt bei depotverwahrten Inhaberaktien die Vorlage einer Depotbestätigung gemäß § 10a AktG, die zum Zeitpunkt der Vorlage bei der Gesellschaft nicht älter als sieben Tage sein darf. Hinsichtlich der übrigen Anforderungen an die Depotbestätigung wird auf die Ausführungen zur Teilnahmeberechtigung verwiesen.

Auskunfts-/Fragerecht

Jedem Aktionär ist auf Verlangen in der Hauptversammlung Auskunft über Angelegenheiten der Gesellschaft zu geben, soweit sie zur sachgemäßen Beurteilung eines Tagesordnungspunktes erforderlich ist. Die Auskunftspflicht erstreckt sich auch auf die rechtlichen und geschäftlichen Beziehungen der Gesellschaft zu einem verbundenen Unternehmen sowie auf die Lage des Konzerns und der in den Konzernabschluss einbezogenen Unternehmen. Die Auskunft darf verweigert werden, soweit sie nach vernünftiger unternehmerischer Beurteilung geeignet ist, dem Unternehmen oder einem verbundenen Unternehmen einen erheblichen Nachteil zuzufügen, oder ihre Erteilung strafbar wäre. Die Auskunft darf auch verweigert werden, soweit sie auf der Internetseite der Gesellschaft in Form von Frage und Antwort über mindestens sieben Tage vor Beginn der Hauptversammlung durchgehend zugänglich war.

Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass das Auskunftsrecht gemäß § 118 AktG auch bei der virtuellen Hauptversammlung während der Hauptversammlung von den Aktionären selbst ausgeübt werden kann.

Nähere Informationen, insbesondere betreffend die Ausübung des Auskunfts-/Fragerechts der Aktionäre im Zuge der virtuellen Hauptversammlung sind ab dem 24. April 2020 auf der Internetseite der Gesellschaft zugänglich.

Antragsrecht

Jeder Aktionär ist berechtigt, in der Hauptversammlung zu jedem Tagesordnungspunkt Anträge zu stellen. Im Zuge der virtuellen Hauptversammlung kann das Antragsrecht nur durch einen der von der Gesellschaft genannten besonderen Stimmrechtsvertreter erfolgen.

Weitergehende Informationen über diese Rechte der Aktionäre nach den §§ 109, 110, 118 und 119 AktG als auch Informationen über den Datenschutz sind auf der Internetseite der Gesellschaft www.pierermobility.at unter Investor Relations/Hauptversammlung zugänglich.

NACHWEISSTICHTAG UND ALLGEMEINE VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME AN DER HAUPTVERSAMMLUNG

Die Berechtigung zur Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts und der übrigen Aktionärsrechte, die im Rahmen der Hauptversammlung nach Maßgabe der ­COVID-19-GesV geltend zu machen sind, richtet sich nach dem Anteilsbesitz am Ende des zehnten Tages vor dem Tag der Hauptversammlung, sohin nach dem Anteilsbesitz am Montag, dem 5. Mai 2020, 24:00 Uhr (Nachweisstichtag).

Zur Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung ist nur berechtigt, wer an diesem Stichtag Aktionär ist und dies der Gesellschaft nachweist.

Depotverwahrte Inhaberaktien

Bei depotverwahrten Inhaberaktien genügt für den Nachweis des Anteilsbesitzes am Nachweisstichtag eine Depotbestätigung gemäß § 10a AktG, die der Gesellschaft spätestens am 12. Mai 2020 ausschließlich unter einer der nachgenannten Adressen zugehen muss:

Per Telefax:
+43 (0) 1/8900-500-76

Per Post oder Boten:
PIERER Mobility AG
zH Frau Mag. Michaela Friepeß
Edisonstraße 1
4600 Wels, Oberösterreich
oder

per E-Mail:anmeldung.pierermobility@hauptversammlung.at , wobei die Depotbestätigung beispielsweise als PDF, dem E-Mail anzuschließen ist.

per SWIFT:GIBAATWGGMS; Message Type MT598 oder MT599, unbedingt ISIN AT0000KTMI02 im Text angeben

Link zur Erstellung einer Depotbestätigung nach § 10a AktG (nur für depotführende Kreditinstitute): https://www.hauptversammlung.at/_hvatnew/coh.php?hv=4738&lang=d

Depotbestätigung gemäß § 10a AktG

Die Depotbestätigung ist vom depotführenden Kreditinstitut mit Sitz in einem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraums oder in einem Vollmitgliedstaat der OECD auszustellen und hat folgende Angaben zu enthalten:

• Angaben über den Aussteller: Name/Firma und Anschrift oder eines im Verkehr zwischen Kreditinstituten gebräuchlichen Codes (SWIFT-Code),
• Angaben über den Aktionär: Name/Firma, Anschrift, Geburtsdatum bei natürlichen Personen, gegebenenfalls Register und Registernummer bei juristischen Personen,
• Angaben über die Aktien: Anzahl der Aktien (ISIN AT0000KTMI02) des Aktionärs,
• Depotnummer bzw. eine sonstige Bezeichnung,
• Zeitpunkt/Zeitraum auf den sich die Depotbestätigung bezieht.

Die Depotbestätigung als Nachweis des Anteilsbesitzes zur Teilnahme an der Hauptversammlung muss sich auf den oben genannten Nachweisstichtag 5.Mai 2020, 24:00 Uhr, beziehen.

Die Depotbestätigung wird in deutscher Sprache oder in englischer Sprache entgegengenommen.

Die Aktionäre werden durch eine Anmeldung zur Hauptversammlung bzw. durch Übermittlung einer Depotbestätigung nicht blockiert; Aktionäre können deshalb über ihre Aktien auch nach erfolgter Anmeldung bzw. Übermittlung einer Depotbestätigung weiterhin frei verfügen.

Gesamtzahl der Aktien und der Stimmrechte zum Zeitpunkt der Einberufung

Zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung ist das Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von EUR 22.538.674,00 in 22.538.674 auf Inhaber lautende nennbetragslose Stückaktien eingeteilt. Jede Aktie gewährt eine Stimme. Die Gesellschaft hält im Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung 224.043 eigene Aktien. Hieraus stehen ihr keine Rechte zu. Die Gesamtzahl der teilnahme- und stimmberechtigten Aktien beträgt im Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung 22.314.631 Stück. Es besteht nur eine Aktiengattung.

Zum Ablauf der Hauptversammlung wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung, die auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.pierermobility.at ab dem 24. April 2020 zugänglich sein wird, hingewiesen.

514538

Der Vorstand


KORREKTUR zur Einladung
zur
23. ordentlichen Hauptversammlung
der
PIERER Mobility AG
vom 16. April 2020


NACHWEISSTICHTAG UND ALLGEMEINE VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME AN DER HAUPTVERSAMMLUNG

Die Berechtigung zur Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts und der übrigen Aktionärsrechte, die im Rahmen der Hauptversammlung nach Maßgabe der ­COVID-19-GesV geltend zu machen sind, richtet sich nach dem Anteilsbesitz am Ende des zehnten Tages vor dem Tag der Hauptversammlung, sohin nach dem Anteilsbesitz am Montag, dem 5. Mai 2020, 24:00 Uhr (Nachweisstichtag).

Dienstag.
514538

FREQUENTIS AG
mit dem Sitz in Wien
Firmenbuch-Nummer: FN 72115b
ISIN: ATFREQUENT09

Einberufung
zu der am Donnerstag, den 14. Mai 2020, um 10:00 Uhr MESZ, in 1120 Wien, Am Euro-Platz 2, EURO-PLAZA, Gebäude G, stattfindenden
13. ordentlichen Hauptversammlung
der FREQUENTIS AG


Die kommende Hauptversammlung der FREQUENTIS AG am 14. Mai 2020 findet in Einklang mit § 1 Abs. 1 des Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Gesetzes (COVID-19-GesG) sowie der Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV) gemäß § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG) als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer statt.

Dies bedeutet, dass bei der Hauptversammlung der FREQUENTIS AG am 14. Mai 2020 Aktionäre nicht physisch anwesend sein können. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es nicht möglich ist, dass Aktionäre selbst zum Veranstaltungsort der Hauptversammlung kommen können.

Aufgrund der derzeitigen COVID-19-Situation behält sich die FREQUENTIS AG vor diese ordentliche Hauptversammlung aus triftigemäß Grund abzusagen und zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten.

>> Zur Tagesordnung


FREQUENTIS AG
mit dem Sitz in Wien
Firmenbuch-Nummer: FN 72115b
ISIN: ATFREQUENT09

Berichtigung der Einberufung

zu der am Donnerstag, den 14. Mai 2020,
um 10:00 Uhr MESZ, in 1120 Wien, Am Euro-Platz 2, EURO-PLAZA, Gebäude G, stattfindenden
13. ordentlichen Hauptversammlung
der FREQUENTIS AG


NACHWEISSTICHTAG, TEILNAHME AN DER HAUPTVERSAMMLUNG UND DEPOTBESTÄTIGUNG

Gemäß § 111 Absatz 1 AktG richtet sich die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung der Aktionärsrechte, die im Rahmen der Hauptversammlung geltend zu machen sind, bei Inhaberaktien nach dem Anteilsbesitz, bei Namensaktien nach der Eintragung im Aktienbuch jeweils am Ende des zehnten Tages vor dem Tag der Hauptversammlung (Nachweisstichtag), sohin nach dem Anteilsbesitz/der Eintragung im Aktienbuch am Montag, den 4. Mai 2020, 24:00 Uhr (MESZ).
514798

EINLADUNG
für die am Donnerstag, dem 14. Mai 2020, um 09.00 Uhr,

gemäß § 1 COVID-19-GesG ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer stattfindende
ordentliche Hauptversammlung
der
VOLKSBANK WIEN AG
(mit Sitz in Wien und der FN 211524s)

Tagesordnung:
1. Vorlage des vom Aufsichtsrat festgestellten Jahresabschlusses zum 31.12.2019 samt Lagebericht, des Konzernabschlusses zum 31.12.2019 samt Konzernlagebericht, des Verbundabschlusses zum 31.12.2019 samt Verbundlagebericht, des Nachhaltigkeitsberichtes für das Geschäftsjahr 2019 sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2019
2. Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns des Geschäftsjahres 2019
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2019
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2019
5. Beschlussfassung über die Änderung der Satzung der VOLKSBANK WIEN AG in § 14
6. Beschlussfassung über die Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder
7. Wahl des Abschluss- und Bankprüfers für das Geschäftsjahr 2021

Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung sowie Vertretung durch Bevollmächtigte
Gemäß § 1 Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz wird die Hauptversammlung ausschließlich im Weg einer virtuellen Hauptversammlung durchgeführt.

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung ist jeder Aktionär der VOLKSBANK WIEN AG berechtigt. Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts und der übrigen Aktionärsrechte, die im Rahmen der Hauptversammlung geltend zu machen sind, richtet sich nach der Eintragung im Aktienbuch am Beginn des Tages der Hauptversammlung.

Das Stimmrecht ergibt sich aus der Anzahl der Stückaktien; jede Stückaktie gewährt das Recht auf eine Stimme.

Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung für Inhaber von Partizipationsscheinen der VOLKSBANK WIEN AG richtet sich nach dem Besitz dieser Partizipationsscheine zu Beginn der Hauptversammlung. Für die Zulassung zur Hauptversammlung haben die Inhaber von Partizipationsscheinen so rechtzeitig bei der Gesellschaft die Hinterlegungsbestätigung vorzulegen, dass diese spätestens am dritten Werktag vor der Versammlung der Gesellschaft zugeht.

Zum Zwecke der technischen Ermöglichung der Teilnahme haben sich Aktionäre und Inhaber von Partizipationsscheinen unter Verwendung des ausgefüllten und unterfertigten Anmeldeformulars anzumelden. Aktionäre und Inhaber von Partizipationsscheinen erhalten nach Anmeldung von der Gesellschaft an die von ihnen genannte E-Mail-Adresse die Zugangsdaten, um die Teilnahme (einschließlich Wortmeldungen, Teilnahme an Abstimmungen und Erhebung von Widersprüchen) von jedem Ort aus zu ermöglichen.

Die Ausübung des Stimmrechtes durch Bevollmächtigte ist gemäß § 22 der Satzung nur mit schriftlicher Vollmacht, welche von der Gesellschaft zurückzubehalten ist, zulässig.

Ein Anmelde- und Vollmachtsformular wird auf Verlangen zugesandt. Anmelde- u. Vollmachtsformulare sind bis spätestens am dritten Werktag vor der Hauptversammlung an nachfolgende Adresse zu übermitteln:

VOLKSBANK WIEN AG
Bereich Finanzen
Dietrichgasse 25, 1030 Wien
E-Mail: hauptversammlung@volksbankwien.at

Unterlagen zur Hauptversammlung

Die Unterlagen zur Hauptversammlung im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG liegen ab 22. April 2020 bei der VOLKSBANK WIEN AG, Generalsekretariat, Dietrichgasse 3, 1030 Wien, zu den üblichen Geschäftszeiten (Montag bis Freitag, 8:30 bis 15:00) zur Einsichtnahme durch die Aktionäre auf, insbesondere:

i) Beschlussvorschläge des Vorstands und/oder des Aufsichtsrats zu den Tagesordnungspunkten, über die die Hauptversammlung beschließen soll;

ii) (a) Jahresabschluss zum 31.12.2019 mit dem ­Lagebericht für das Geschäftsjahr 2019, (b) Konzernabschluss zum 31.12.2019 mit dem Kon­zern-Lagebericht für das Geschäftsjahr 2019, (c) Verbundabschluss zum 31.12.2019 mit dem Verbund-Lagebericht für das Geschäftsjahr 2019, (d) Bericht des Aufsichtsrates gemäß § 96 AktG für das Geschäftsjahr 2019, (e) Nachhaltigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2019, (f) Vorschlag für die Gewinnverwendung;

iii) vorgeschlagene geänderte Fassung der Satzung (samt Vergleichsversion zur aktuell geltenden Satzung);

iv) Information zu den technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung.

In Anbetracht der aktuellen Situation ersuchen wir davon Abstand zu nehmen, unsere Geschäftsräumlichkeiten aufzusuchen. Abschriften zu sämtlichen Unterlagen im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG können von Aktionären ab 22. April 2020 auch kostenlos ­unter folgender Adresse angefordert werden:

VOLKSBANK WIEN AG
Generalsekretariat
Dietrichgasse 25, 1030 Wien
E-Mail: generalsekretariat@volksbankwien.at

Wien, im April 2020
514742

Der Vorstand

Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG

Einladung
für die am Mittwoch, den 13.05.2020, um 13:30 Uhr, in Form einer akustischen und optischen Zweiweg-Verbindung in Echtzeit stattfindende virtuelle
ordentliche Hauptversammlung
der Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG (mit Sitz in Wien und der FN 129209

Tagesordnung

1. Vorlage des vom Aufsichtsrat festgestellten Jahresabschlusses samt Lagebericht und dem Bericht des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2019
2. Bericht des Vorstands
3. Beschlussfassung über die Verwendung des im Jahresabschluss 2019 ausgewiesenen Jahresergebnisses
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2019
5. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2019
6. Wahlen in den Aufsichtsrat
7. Allfälliges

Ablauf der Hauptversammlung

Gemäß § 1 Abs 1 Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz in Verbindung mit der Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung – COVID-19-GesV) wird die Hauptversammlung ausschließlich im Weg einer akustischen und optischen Zweiweg-Verbindung in Echtzeit als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

Falls Teilnehmer nicht über die technischen Mittel für eine akustische und optische Verbindung mit der virtuellen Hauptversammlung verfügen oder diese Mittel nicht verwenden können oder wollen, so ist es ausreichend, wenn die betreffenden Teilnehmer nur akustisch mit der Versammlung verbunden sind. Es besteht die all gemeine Möglichkeit eine Stimmrechtsvollmacht zu erteilen.

Zum Zwecke der technischen Ermöglichung der Teilnahme haben sich Aktionäre spätestens am dritten Tag vor der Hauptversammlung unter Nachweis ihrer Aktionärseigenschaft unter der E-Mail Adresse sabine.hauck@apobank.at unter Verwendung des ausgefüllten und unterfertigten Formulars, welches von der Gesellschaft zur Verfügung gestellt wird, anzumelden. Aktionäre erhalten nach Anmeldung von der Gesellschaft an die von ihnen genannte E-Mail-Adresse alle technischen Informationen und Zugangsdaten, um die Teilnahme von jedem Ort aus, einschließlich Wortmeldungen, die Teilnahme an Abstimmungen und die Erhebung von Widersprüchen zu ermöglichen.

Teilnahme an der Hauptversammlung:

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung ist jeder Aktionär der Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG berechtigt. Um in der Hauptversammlung das Stimmrecht ausüben oder Anträge stellen zu dürfen, haben sich die Aktionäre nicht später als am dritten Werktag vor der Versammlung bei der Gesellschaft wie oben beschrieben anzumelden. Fällt dieser Tag auf einen Samstag oder Sonntag oder einen am Sitz der Gesellschaft staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag, so tritt an dessen Stelle der vorhergehende Werktag. Das Stimmrecht ergibt sich aus der Anzahl der Stückaktien; jede Stückaktie gewährt das Recht auf eine Stimme.

Unterlagen zur Hauptversammlung:

Sämtliche Unterlagen zur Hauptversammlung im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG liegen ab 21.04.2020 bei der Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG auf und können nach Bekanntgabe einer Mailadresse oder Postadresse angefordert werden. Eine persönliche Übergabe der Unterlagen ist aufgrund der COVID-19 Beschränkungen nicht möglich. Für Aktionäre, die über einen Zugriff zum sicheren Datenraum Brainloop verfügen, werden die Unterlagen ebendort bereitgestellt; auf Anforderung kann auch Aktionären, die über keinen Brainloop Zugang verfügen, ein solcher eingerichtet werden. Insbe sondere liegen zu folgenden Punkten Unterlagen auf:

i Beschlussvorschläge des Vorstandes und/oder des Aufsichtsrats zu den Tagesordnungspunkten, über die die Hauptversammlung beschließen soll;

ii Jahresabschluss zum 31.12.2019 samt dem Lagebericht für das Geschäftsjahr 2019, Bericht des Aufsichtsrats über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31.12.2019 und Anlage gemäß § 63 Abs. 5 und 7 BWG zum Prüfbericht (AzP);

iii Unterlagen über die Person, die zur Neuwahl in den Aufsichtsrat steht

iv Unterlagen der Personen, die zur Wiederwahl in den Aufsichtsrat stehen

Abschriften zu sämtlichen Unterlagen im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG können von Aktionären ab 21.04.2020 auch kostenlos unter folgender Adresse angefordert werden:

Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG, Gremialbetreuung
Schottengasse 10, E-Mail: sabine.hauck@apobank.at
Vertretung durch Bevollmächtigte:
Die Ausübung des Stimmrechtes durch Bevollmächtigte ist gemäß §§ 25 u. 26 der Satzung nur mit schriftlicher Vollmacht, welche der Gesellschaft zurückzubehalten ist, zulässig. Es wird darauf hingewiesen, dass sich Aktionäre gemäß Punkt 25.4. der Satzung nur durch einen anderen stimmberechtigten Aktionär oder durch Personen vertreten lassen können, die zur berufsmäßigen Parteienvertretung unter Wahrung eines Berufsgeheimnisses befugt sind. Vollmachten sind an die Adresse: Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG, Gremialbetreuung, Schottengasse 10, 1010 Wien, oder E-Mail: sabine.hauck@apobank.at, so rechtzeitig zu übermitteln, dass sie nicht später als am dritten Werktag vor der Versammlung bei der Gesellschaft einlangen oder sind am Tag der Hauptversammlung persönlich bei der Registrierung zur Hauptversammlung zu übergeben. Ein Vollmachtsformular wird auf Verlangen zugesandt.

Wien, im April 2020 Der Vorstand

> Weitere Informationen

Rosenbauer International AG
Leonding, FN 78543f
ISIN AT0000922554
Einberufung der 28. ordentlichen Hauptversammlung
der Rosenbauer International AG
für Montag, den 11. Mai 2020, um 10:00 Uhr am Sitz der Gesellschaft in 4060 Leonding, Paschinger Straße 90
I. Abhaltung als virtuelle Hauptversammlung

Der Vorstand beschloss zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer die neue gesetzliche Regelung einer virtuellen Hauptversammlung in Anspruch zu nehmen.

Die Hauptversammlung der Rosenbauer International AG am 11. Mai 2020 wird iSd der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020) als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet, dass bei der Hauptversammlung der Rosenbauer International AG am 11. Mai 2020 Aktionäre nicht physisch anwesend sein können.

Durch die Abhaltung als virtuelle Hauptversammlung, anstelle einer Verschiebung der Hauptversammlung auf einen ungewissen späteren Zeitpunkt, sind nach Beurteilung des Vorstands sowohl die Interessen der Gesellschaft als auch die Interessen der Aktionäre bestmöglich berücksichtigt.

Wir betonen ausdrücklich, dass es leider nicht möglich ist, dass Aktionäre am 11. Mai 2020 selbst zum Veranstaltungsort der Hauptversammlung kommen können.

> Weitere Informationen

ABBERAUMUNG
der
30. ordentlichen Hauptversammlung
der
Allgemeine Sparkasse Oberösterreich
Bankaktiengesellschaft

Die ursprünglich für Mittwoch, den 22. April 2020, um 16:30 Uhr, am Sitz der Gesellschaft, Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG, Linz, Promenade 11–13, Palaissaal (Palais Promenade 15, 2. Stock) einberufene Hauptversammlung der Gesellschaft wird abberaumt.

Die am 24. März 2020 bekannt gemachte Einberufung zur 30. ordentlichen Hauptversammlung der Allgemeine Sparkasse Oberösterreich Bankaktiengesellschaft ist sohin gegenstandslos.

Grund für die Absage der Hauptversammlung ist die derzeit vorherrschende besondere Situation aufgrund der COVID-19 Pandemie. Durch die Abberaumung soll die weitere Verbreitung von COVID-19 sowie eine Gefährdung der Teilnehmer an der Hauptversammlung verhindert werden.

Der neue Termin für die Abhaltung der 30. ordentlichen Hauptversammlung wird fristgerecht im Amtsblatt zur Wiener Zeitung bekanntgemacht.

Linz, April 2020
514675

ALLGEMEINE SPARKASSE OBERÖSTERREICH
Bankaktiengesellschaft

Der Vorstand

SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG
>> Zum pdf

Einladung

Der Vorstand der SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG, FN 109859h, lädt zur 23.ordentlichen Hauptversammlung am Dienstag, 5. Mai 2020 um 11 Uhr im Konferenzraum Alpe des Seepark Hotels, Universitätsstraße 104, 9020 Klagenfurt
Fax: +43 463 32109 195
Internetseite: www.sw-umwelttechnik.com

Tagesordnung
1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses samt Lagebericht und Corporate Governance-Bericht, des Konzernabschlusses samt Konzernlagebericht und des Berichts des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2019
2. Beschlussfassung über die Verwendung des im Jahresabschluss zum 31.12.2019 ausgewiesenen Bilanzgewinns
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2019
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2019
5. Beschlussfassung über
(a) den Widerruf der Ermächtigung des Vorstandes zum Erwerb eigener Aktien gemäß Hauptversammlungsbeschluss vom 3.5.2018 unter gleichzeitiger neuerlicher Ermächtigung des Vorstandes gemäß § 65 Abs 1 Z 8 AktG
(b) die Ermächtigung des Vorstandes mit Zustimmung des Aufsichtsrates innerhalb von fünf Jahren ab dem Tag dieser Beschlussfassung die eigenen Aktien auf jede gesetzlich zulässige Art wieder zu veräußern, wobei der Vorstand ermächtigt ist, für die Veräußerung eigener Aktien eine andere Art der Veräußerung als über die Börse oder durch ein öffentliches Angebot unter Ausschluss des Bezugsrechts zu beschließen
(c) die Ermächtigung des Vorstandes, das Grundkapital der Gesellschaft durch Einziehung dieser eigenen Aktien ohne Nennwert ohne weiteren Beschluss der Hauptversammlung herabzusetzen
6. Beschlussfassung über die Vergütungspolitik für die Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die Geschäftsjahre 2020 bis 2024
7. Beschlussfassung über die Festsetzung der Vergütung an die Mitglieder des Aufsichtsrates
8. Wahl des Abschlussprüfers für den Jahresabschluss und den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2020

Bereitstellung von Informationen gemäß § 108 Abs 3 und Abs 4 AktG:

Die Aktionäre haben die Möglichkeit, ab dem 21. Tag vor der Hauptversammlung, das ist der 14. April 2020, bei der Gesellschaft in A-9020 Klagenfurt, Bahnstraße 89, Abteilung Investor Relations, oder auf der Internetseite der Gesellschaft (www.sw-umwelttechnik.com) Einsicht in folgende Unterlagen gemäß § 108 Abs 3 und Abs 4 AktG zu nehmen:

• Einberufung der Hauptversammlung
• Geschäftsbericht 2019, darin enthalten:
o Konzernabschluss zum 31. Dezember 2019 samt Konzernanhang und Konzernlagebericht
o Gewinnverwendungsvorschlag des Vorstandes
o Bericht des Aufsichtsrates
o Corporate Governance Bericht
• Jahresabschluss zum 31. Dezember 2019 samt Anhang und Lagebericht
• Beschlussvorschläge zu den Tagesordnungspunkten 2 bis 8
• Vergütungspolitik für die Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsratesfür die Geschäftsjahre 2020 bis 2024
• die Formulare für die Erteilung und den Widerruf einer Vollmacht nach § 114 AktG

Hinweis auf die Rechte der Aktionäre gemäß §§ 109, 110, 118 und 119 AktG (§ 106 Z 5 AktG)

Die Aktionäre werden ausdrücklich auf ihre Rechte nach § 109 AktG (Beantragung von Tagesordnungspunkten), § 110 AktG (Beschlussvorschläge von Aktionären), § 118 AktG (Auskunftsrecht) und § 119 AktG (Antragstellung in der Hauptversammlung) hingewiesen. Weitergehende Informationen zu diesen Aktionärsrechten gemäß §§ 109, 110, 118 und 119 AktG sind auf der Internetseite der Gesellschaft (www.sw-umwelttechnik.com) zugänglich. Das Aktionärsverlangen nach § 109 AktG muss der Gesellschaft spätestens am 14. April 2020 (21. Tag vor der HV) zugehen, Beschlussvorschläge von Aktionären zu Tagesordnungspunkten müssen der Gesellschaft nach § 110 AktG spätestens am 23. April 2020 (7. Werktag vor der HV) zugehen.

Die Übermittlung des Verlangens nach § 109 AktG hat schriftlich (handschriftlich unterfertigt) an die Adresse A 9020 Klagenfurt, Bahnstraße 89, mittels Post, Boten oder mittels E-Mails mit qualifizierter elektronischer Signatur an investor.relations@sw-umwelttechnik.com zu erfolgen. Für das Verlangen nach § 110 AktG genügt die Übermittlung an die Gesellschaft mittels Post an die Adresse A-9020 Klagenfurt, Bahnstraße 89, schriftlich oder auch per Telefax (+43 463 32109 795) oder per E-Mail an investor.relations@sw-umwelttechnik.com.

Hinweis auf die Rechte der Aktionäre gemäß § 128 Abs 4 AktG

Die Aktionäre werden ausdrücklich auf ihr Recht nach § 128 Abs 4 AktG (Beantragung einer Stimmrechtsbestätigung) hingewiesen. Weitergehende Informationen zu diesem Aktionärsrecht gemäß § 128 Abs 4 AktG sind auf der Internetseite der Gesellschaft (www.sw-umwelttechnik.com) zugänglich.

Informationen zum Datenschutz der Aktionäre

Die SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG verarbeitet personenbezogene Daten der Aktionäre (insbesondere jene gemäß § 10a Abs 2 AktG, dies sind Name, Anschrift, Geburtsdatum, Nummer des Wertpapierdepots, Anzahl der Aktien des Aktionärs, gegebenenfalls Aktiengattung, Nummer der Stimmkarte sowie gegebenenfalls Name und Geburtsdatum des oder der Bevollmächtigten) auf Grundlage der geltenden Datenschutzbestimmungen, insbesondere der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie des österreichischen Datenschutzgesetzes, um den Aktionären die Ausübung ihrer Rechte im Rahmen der Hauptversammlung zu ermöglichen.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten von Aktionären ist für die Teilnahme von Aktionären und deren Vertretern an der Hauptversammlung gemäß dem Aktiengesetz zwingend erforderlich.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist somit Artikel 6 (1) c) DSGVO.

Für die Verarbeitung ist die SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG die verantwortliche Stelle. Die SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG bedient sich zum Zweck der Ausrichtung der Hauptversammlung externer Dienstleistungsunternehmen, wie etwa Notaren, Rechtsanwälten, Banken und IT-Dienstleistern. Diese erhalten von der SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG nur solche personenbezogenen Daten, die für die Ausführung der beauftragten Dienstleistung erforderlich sind und verarbeiten die Daten ausschließlich nach Weisung der SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG. Soweit rechtlich notwendig, hat die SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG mit diesen Dienstleistungsunternehmen eine datenschutzrechtliche Vereinbarung abgeschlossen.

Nimmt ein Aktionär an der Hauptversammlung teil, können alle anwesenden Aktionäre bzw. deren Vertreter, die Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder, der Notar und alle anderen Personen mit einem gesetzlichen Teilnahmerecht in das gesetzlich vorgeschriebene Teilnehmerverzeichnis

(§ 117 AktG) Einsicht nehmen und dadurch auch die darin genannten personenbezogenen Daten (u.a. Name, Wohnort, Beteiligungsverhältnis) einsehen. Die SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG ist zudem gesetzlich verpflichtet, personenbezogene Aktionärsdaten (insbesondere das Teilnehmerverzeichnis) als Teil des notariellen Protokolls zum Firmenbuch einzureichen (§ 120 AktG).

Die Daten der Aktionäre werden anonymisiert bzw. gelöscht, sobald sie für die Zwecke, für die sie erhoben bzw. verarbeitet wurde, nicht mehr notwendig sind und soweit nicht andere Rechtspflichten eine weitere Speicherung erfordern. Nachweis- und Aufbewahrungspflichten ergeben sich insbesondere aus dem Unternehmens-, Aktien- und Übernahmerecht, aus dem Steuer- und Abgabenrecht sowie aus Geldwäschebestimmungen.

Sofern rechtliche Ansprüche von Aktionären gegen die SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG oder umgekehrt von der SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG gegen Aktionäre erhoben werden, dient die Speicherung personenbezogener Daten der Klärung und Durchsetzung von Ansprüchen in Einzelfällen.

Im Zusammenhang mit Gerichtsverfahren vor Zivilgerichten kann dies zu einer Speicherung von Daten während der Dauer der Verjährung zuzüglich der Dauer des Gerichtsverfahrens bis zu dessen rechtskräftiger Beendigung führen.

Jeder Aktionär hat ein jederzeitiges Auskunfts-, Berichtigungs-, Einschränkungs-, Widerspruchs- und Löschungsrecht bezüglich der Verarbeitung der personenbezogenen Daten sowie ein Recht auf Datenübertragung nach Kapitel III der DSGVO. Diese Rechte können Aktionäre gegenüber der SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG unentgeltlich über die E-Mail-Adresse datenschutz@sw-umwelttechnik.com oder über die folgenden Kontaktdaten geltend machen:

SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG
Bahnstraße 89, A-9020 Klagenfurt
Fax: +43 463 32109 795
Zudem steht den Aktionären ein Beschwerderecht bei der Datenschutz-Aufsichtsbehörde nach Artikel 77 DSGVO zu.

Weitere Informationen zum Datenschutz sind in der Datenschutzerklärung auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.sw-umwelttechnik.com zu finden.

Teilnahmeberechtigung und Nachweisstichtag für die Hauptversammlung gemäß § 111 AktG (§ 106 Z 6 und Z 7 AktG)

Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und die Ausübung von Aktionärsrechten, die im Rahmen der Hauptversammlung geltend zu machen sind, richtet sich gemäß § 111 Abs 1 und 2

AktG nach dem Anteilsbesitz am Ende des 10. Tages vor dem Tag der Hauptversammlung (Nachweisstichtag), somit nach dem Anteilsbesitz am 25. April 2020, Tagesablauf. Zur Teilnahme an der Hauptversammlung ist nur berechtigt, wer an diesem Nachweisstichtag Aktionär ist und dies der Gesellschaft nachweist.

Der Nachweis des Anteilsbesitzes am Nachweisstichtag ist bei depotverwahrten Inhaberaktien mittels Vorlage einer Depotbestätigung gemäß § 10a AktG zu erbringen. Die Depotbestätigung muss der Gesellschaft schriftlich an die Adresse A-9020 Klagenfurt, Bahnstraße 89 mittels Post, Boten, E-Mails mit qualifizierter elektronischer Signatur an investor.relations@sw-umwelttechnik.com oder mittels Übermittlung über das SWIFT-Kommunikationsnetzwerk spätestens am dritten Werktag vor der Hauptversammlung zugehen, das ist bis längstens 29. April 2020. Die SWIFT-Adresse der Gesellschaft lautet: GIBAATWGGMS (Message Type MT598 oder MT599; wir ersuchen darum, die ISIN AT0000808209 im Text anzugeben).

Vertretung durch Bevollmächtigte gemäß §§ 113 f AktG (§ 106 Z 8 AktG)

Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, hat das Recht, eine natürliche oder juristische Person zum Vertreter zu bestellen (§§ 113, 114 AktG). Vollmachten können bis spätestens (einlangend) 4. Mai 2020, 16:00 Uhr, per Post an die Gesellschaft in A-9020 Klagenfurt, Bahnstraße 89, oder per Telefax (+43 463 32109 795) übermittelt werden. Andernfalls wird gebeten,die Vollmacht bzw. deren Widerruf bei der Registrierung zur Hauptversammlung am Versammlungsort vorzulegen. Für die Erteilung einer solchen Vollmacht und deren Widerruf ist zwingend das auf der Internetseite der Gesellschaft (www.sw-umwelttechnik.com) für ihre Aktionäre zugänglich gemachte Vollmachtsformular zu verwenden (§ 114 Abs 3 AktG). Hat der Aktionär seinem depotführenden Kreditinstitut Vollmacht erteilt, genügt es, wenn dieses zusätzlich zur Depotbestätigung die Erklärung abgibt, dass ihm Vollmacht erteilt wurde.

Die vorstehenden Vorschriften über die Erteilung der Vollmacht gelten sinngemäß für den Widerruf der Vollmacht.

Gesamtzahl der Aktien und der Stimmrechte zum Zeitpunkt der Einberufung (§ 106 Z 9 AktG)

Zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung beträgt das Grundkapital der Gesellschaft EUR 5.278.012,73 und ist in 725.999 Stück auf Inhaber lautende Stückaktien unterteilt. Jede Stückaktie gewährt eine Stimme. Somit bestehen zum Zeitpunkt der Einberufung insgesamt 725.999 Stimmrechte.

Aktuelle Situation betreffend COVID-19

Der Vorstand geht derzeit davon aus, dass die zum Zeitpunkt der kommenden Hauptversammlung am 5. Mai 2020 geltenden behördlichen Auflagen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 eine Durchführung der Hauptversammlung ermöglichen. Der Vorstand wird sicherstellen, dass sämtliche Anforderungen, Empfehlungen und beste Verfahren zur allenfalls erforderlichen räumlichen Distanzierung der anwesenden Teilnehmer bei Durchführung der Hauptversammlung umgesetzt werden. Für den Fall, dass die Abhaltung der Hauptversammlung unter Gewährleistung der Aktionärsrechte zum geplanten Zeitpunkt auf Grund neuer rechtlicher Rahmenbedingungen jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich ist, wird die SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG fristgerecht entsprechende Maßnahmen auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft www.sw-umwelttechnik.com unter Investor Relations veröffentlichen. Die gegenständliche Einberufung der kommenden Hauptversammlung erfolgt unter diesen genannten Prämissen. Der Vorstand behält sich jedoch ausdrücklich vor, die Hauptversammlung kurzfristig zu verschieben, sollte dies aufgrund der zum Zeitpunkt der Hauptversammlung geltenden Vorgaben der Behörden erforderlich oder angebracht sein.

Um einen reibungslosen Ablauf der Eingangskontrolle zu gewährleisten, werden die Aktionäre gebeten, sich rechtzeitig vor Beginn der Hauptversammlung am Ort der Hauptversammlung einzufinden und einen amtlichen Lichtbildausweis mitzubringen. Der Einlass zur Behebung der Stimmkarten beginnt am 5. Mai 2020 ab 10:30 Uhr.

Klagenfurt, im April 2020
Der Vorstand

Absage der
1. ordentlichen Hauptversammlung
der
Addiko Bank AG
Wien, FN 350921k, ISIN AT000ADDIKO0
am 21. April 2020


Angesichts der anhaltenden Unsicherheit aufgrund der COVID-19-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen betreffend die ordnungsgemäße Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung sowie aufgrund der dringenden Empfehlungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) vom 27. März 2020 von Dividendenausschüttungen bis mindestens 1. Oktober 2020 abzusehen hat der Vorstand beschlossen, die für den 21. April 2020 in Wien geplante Hauptversammlung abzusagen.

Die Hauptversammlung der Addiko Bank AG wird voraussichtlich im 4. Quartal 2020 stattfinden und rechtzeitig nach den anzuwendenden rechtlichen Bestimmungen einberufen werden.

Wien, im April 2020
Der Vorstand

Wienerberger AG


Wienerberger AG
Wienerbergerplatz 1, 1100 Wien, Firmenbuch-Nummer 77676f, ISIN AT0000831706

Einladung
zu der am Dienstag, den 5. Mai 2020, um 10:00 Uhr im Wienerberger Haus, Wienerberger AG, Wienerbergerplatz 1, 1100 Wien stattfindenden
151. ordentlichen Hauptversammlung

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre!

Die letzten Wochen standen ganz im Zeichen der globalen COVID19 Pandemie und stellten uns alle vor zahlreiche Herausforderungen. Eine dieser Herausforderungen, vor der die Wienerberger AG steht, ist die Abhaltung bzw. Durchführung der 151. ordentlichen Hauptversammlung, weil nach den derzeit geltenden behördlichen Maßnahmen zur Vermeidung der Verbreitung von Covid-19 ein Betretungs- und Versammlungsverbot betreffend öffentliche Plätze verordnet ist. Ob dieses Betretungs- und Versammlungsverbot auch noch am 5. Mai 2020 in Kraft sein wird, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorhersagen, gehen aber aufgrund der medialen Berichterstattung davon aus, dass es bis dahin nicht zu einer Lockerung der Maßnahmen kommen wird.

Trotz dieser rigorosen, aber verständlichen behördlichen Maßnahmen stehen wir für Stabilität und Kontinuität und setzen alles daran, die Hauptversammlung am 5. Mai 2020, wenngleich auch unter geänderten Rahmenbedingungen, durchzuführen. Daher wird diese Hauptversammlung im Einklang mit aktuellen bzw. in Ausarbeitung befindlichen gesetzlichen und behördlichen Vorgaben heuer virtuell durchgeführt.

Dabei stellt die Wienerberger AG sicher, dass sämtliche Anforderungen, Empfehlungen und Verfahren zur virtuellen Durchführung der Hauptversammlung eingehalten bzw. umgesetzt werden.

Aufgrund der derzeitigen Covid-19 Krise behält sich die Wienerberger AG vor die 151. ordentliche Hauptversammlung aus triftigem Grund zu verschieben oder abzuberaumen.

Der Vorstand

Tagesordnung

1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses 2019 und des Lage berichts der Wienerberger AG für das Geschäftsjahr 2019 sowie der Vergütungspolitik für den Vorstand und den Aufsichtsrat, des Konzernabschlusses und des Konzernlageberichts, des Corporate-Governance-Berichts, des nichtfinanziellen Berichts und des Berichts des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 2019
2. Beschlussfassung über die Verwendung des im Jahresabschluss 2019 ausgewiesenen Bilanzgewinns
3. Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2019
4. Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2019
5. Wahl des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2020
6. Beschlussfassung über die Vergütungspolitik für den Vorstand
7. Beschlussfassung über die Vergütungspolitik für den Aufsichtsrat und die Festlegung der Vergütung für die Mitglieder des Aufsichtsrats
8. Ermächtigung zum Rückkauf eigener Aktien unter umgekehrtem Bezugsrechtsausschluss
9. Beschlussfassung über die Veräußerung eigener Aktien unter Bezugsrechtsausschluss
10. Satzungsänderungen

Virtuelle Hauptversammlung

Der Vorstand beruft diese Hauptversammlung als "virtuelle Haupt versammlung" ein. Das bedeutet, dass bis 5. Mai 2020 die Voraussetzungen dafür geschafft werden, dass Aktionäre die Hauptversammlung von jedem Ort aus optisch und akustisch in Echtzeit mitverfolgen können. Dabei wird seitens der Wienerberger AG in einer noch bekanntzugebenden Form jedem Teilnehmer ermöglicht, sich bei Bedarf mitzuteilen und an den Abstimmungen teilzunehmen.

Der Vorstand wird spätestens ab Dienstag, 14. April 2020 im Internet unter www.wienerberger.com bekanntgeben, welche organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der 151. ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung bestehen. Die Antragstellung, Stimmabgabe und die Erhebung eines Widerspruchs in der virtuellen Hauptversammlung kann nur durch einen der nachstehenden Stimmrechtsvertreter erfolgen, zwischen denen die Aktionäre wählen können:

- Herr Dr. Michael Knap, c/o IVA Interessenverband für Anleger, Feldmühlgasse 22/4, 1130 Wien, T: +43 (0)664 213 87 40, michael.knap@iva.or.at;
- Oberhammer Rechtsanwälte GmbH, Karlsplatz 3/1, 1010 Wien, T: + 43 1 5033000, e.oberhammer@oberhammer.co.at;
- Dr. Paul Fussenegger, Rechtsanwalt, Rotenturmstraße 12/6, 1010 Wien, T: + 43 1 2351001, office@anwalt-fussenegger.at
Für diese Stimmrechtsvertreter sind auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.wienerberger.com die zu verwendenden Vollmachtsformulare abrufbar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer direkten Kontaktaufnahme unter den jeweiligen o.g. Kontaktdaten.

- BROADRIDGE Investor Communication Solutions Inc., 51 Mercedes Way, Edgewood, NY 11717, USA, www.proxyedge.com

Unterlagen zur Hauptversammlung

Folgende Unterlagen liegen spätestens ab Dienstag, 14. April 2020 zur Einsichtnahme durch die Aktionäre in den Geschäftsräumen am Sitz der Gesellschaft 1100 Wien, Wienerbergerplatz 1, während der üblichen Geschäftsstunden Montag bis Donnerstag zwischen 8:00 und 16:00 Uhr und Freitag zwischen 8:00 und 14:00 Uhr, auf:- Geschäftsbericht 2019 samt IFRS-Konzernabschluss und Konzernlagebericht, Corporate-Governance-Bericht, nichtfinanzieller Bericht und Bericht des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 2019
- Jahresfinanzbericht 2019 der Wienerberger AG samt Jahresabschluss und Lagebericht
- Beschlussvorschläge und/oder Berichte zu den Tagesordnungspunkten 2 – 10
- Vergütungspolitik für den Vorstand und für den Aufsichtsrat Diese Unterlagen sowie der vollständige Text dieser Einberufung und das zu verwendende Formular für die Erteilung und den Widerruf einer Vollmacht gemäß § 114 AktG sind spätestens ab Dienstag, 14. April 2020 außerdem im Internet unter www.wienerberger.com zugänglich.
In Anbetracht der derzeitigen Coronavirus-Krise ersuchen wir davon Abstand zu nehmen, unsere Geschäftsräumlichkeiten aufzusuchen.
Nachweisstichtag und Teilnahme an der Hauptversammlung

Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts und der übrigen Aktionärsrechte, die im Rahmen der Hauptversammlung geltend zu machen sind, richtet sich nach dem Aktienbesitz am Samstag, 25. April 2020, 24:00 Uhr Wiener Zeit (Nachweisstichtag).

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung ist nur berechtigt, wer zum Nachweisstichtag Aktionär ist und dies der Gesellschaft nachweist. Für den Nachweis des Anteilsbesitzes am Nachweisstichtag genügt eine Depotbestätigung gemäß § 10a AktG bzw. § 18 der Satzung, die der Gesellschaft spätestens am Mittwoch, 29. April 2020, 24:00 Uhr Wiener Zeit ausschließlich unter einer der nachgenannten Adressen zugehen muss:

Per Post: Wienerberger AG, c/o HV-Veranstaltungsservice GmbH, Köppel 60, 8242 St. Lorenzen/Wechsel
Per SWIFT: GIBAATWGGMS - Message Type MT598 bzw. Type 599; unbedingt ISIN AT0000831706 im Text angeben.
Per E-Mail: anmeldung.wienerberger@hauptversammlung.at (Depotbestätigung als PDF-Anhang)
Per Telefax: +43 (0) 1 8900 500 53
Depotbestätigung gemäß § 10a AktG
Die Depotbestätigung ist vom depotführenden Kreditinstitut mit Sitz in einem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraums oder in einem Vollmitgliedstaat der OECD auszustellen und hat folgende Angaben zu enthalten:

1. Angaben über den Aussteller: Name/Firma und Anschrift oder einen im Verkehr zwischen Kreditinstituten gebräuchlichen Code (SWIFT-Code);
2. Angaben über den Aktionär: Name/Firma, Anschrift, Geburtsdatum bei natürlichen Personen, gegebenenfalls Register und Registernummer bei juristischen Personen;
3. Angaben über die Aktien: Anzahl der Aktien (ISIN AT0000831706) des Aktionärs;
4. Depotnummer bzw. eine sonstige Bezeichnung;
5. Zeitpunkt, auf den sich die Depotbestätigung bezieht.
Die Depotbestätigung als Nachweis des Aktienbesitzes muss sich auf den oben genannten Nachweisstichtag (Samstag, 25. April 2020, 24:00 Uhr Wiener Zeit) beziehen. Die Depotbestätigung muss in deutscher oder englischer Sprache übermittelt werden. Die Übermittlung der Depotbestätigung gilt gleichzeitig als Anmeldung zur Hauptversammlung. Die Aktionäre werden dadurch bei Verfügungen über ihre Aktien nicht gesperrt; Aktionäre können daher über ihre Aktien auch nach erfolgter Anmeldung weiterhin frei verfügen.

Vertretung durch Bevollmächtigte
Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, hat das Recht, einen Vertreter zu bestellen, der im Namen des Aktionärs an der Hauptversammlung teilnimmt und der dieselben Rechte wie der Aktionär hat, den er vertritt. Für die 151. ordentliche Hauptversammlung 2020 gilt dabei die Sonderregelung, dass sich jeder Aktionär sowie dessen Bevollmächtigter für die Antragstellung, Stimmabgabe und die Erhebung eines Widerspruchs in der virtuellen Hauptversammlung einer der oben genannten Stimmrechtsvertreter zu bedienen hat.

Die Vollmacht muss in Textform erteilt werden.
Die Vollmacht muss der Gesellschaft ausschließlich an einer der nach-genannten Adressen zugehen:
Per Telefax: +43 (0)1 8900 500 53
Per E-Mail: anmeldung.wienerberger@hauptversammlung.at (Anhang eingescannt im Format: .tif, .pdf, etc.)
Per Post: Wienerberger AG, c/o HV-Veranstaltungsservice GmbH, Köppel 60, 8242 St. Lorenzen/Wechsel
Per SWIFT: GIBAATWGGMS - Message Type MT598 bzw. Type 599; unbedingt ISIN AT0000831706 im Text angeben.
Persönlich: Bei der Registrierung zur Hauptversammlung am Versammlungsort Hat der Aktionär seinem depotführenden Kreditinstitut Vollmacht erteilt,ist es ausreichend, dass dieses zusätzlich zur Depotbestätigung die Erklärung abgibt, dass ihm Vollmacht erteilt wurde. Ein Vollmachtsformular und ein Formular für den Widerruf der Vollmacht werden auf Verlangen zugesandt und sind auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.wienerberger.com abrufbar. Die Vollmacht hat bis spätestens Montag, 4. Mai 2020, 16:00 Uhr Wiener Zeit, bei der Gesellschaft einzulangen.

Die vorstehenden Vorschriften über die Erteilung der Vollmacht gelten sinngemäß auch für den Widerruf der Vollmacht. Für die ordentliche Hauptversammlung 2020 haben die Aktionäre sowie deren Bevollmächtigte (dies gilt auch für bevollmächtigte Depotbanken) sich einer der oben angeführten physischen bzw. juristischen Personen als unabhängige Stimmrechtsvertreter für die weisungsgebundene Stimmrechtsausübung in der Hauptversammlung zu bedienen:

Auch bei Bevollmächtigung der genannten unabhängigen Stimmrechtsvertreter ist die Vollmacht wie oben beschrieben an die Gesellschaft zu senden.
Die Aktionäre werden darauf hingewiesen, dass sie auch bei Erteilung einer Vollmacht die Teilnahmevoraussetzungen, wie sie oben unter "Nachweisstichtag und Teilnahme an der Hauptversammlung" beschrieben sind, zu erfüllen haben. Eine anonyme Teilnahme als Le gitimationsaktionär (Aktien im "Fremdbesitz") ist nicht zulässig.

Hinweis auf die Rechte der Aktionäre gemäß §§ 109, 110 und 118
AktG Aktionäre, deren Anteile zusammen5% des Grundkapitals erreichen und die seit mindestens drei Monaten vor Antragstellung Inhaber dieser Aktien sind, können verlangen, dass zusätzliche Punkte auf die Tagesordnung dieser Hauptversammlung gesetzt und bekannt gemacht werden, wenn dieses Verlangen in Schriftform (Erfordernis der Unterschrift durch alle Antragsteller) spätestens am Dienstag,

14. April 2020, 24:00 Uhr Wiener Zeit, der Gesellschaft ausschließlich an der Adresse Wienerberger AG, Corporate Secretary, z. Hd. Herrn Mag. Bernd Braunstein, Wienerbergerplatz 1, 1100 Wien, zugeht. Jedem so beantragten Tagesordnungspunkt muss ein Beschlussvorschlag samt Begründung beiliegen. Zum Nachweis der Aktionärs eigenschaft genügt die Vorlage einer Depotbestätigung gemäß § 10a AktG, in der bestätigt wird, dass die antragstellenden Aktionäre seit mindestens drei Monaten vor Antragstellung Inhaber der Aktien sind und die zum Zeitpunkt des Zugangs bei der Gesellschaft nicht älter als sieben Tage sein darf. Hinsichtlich der übrigen Anforderungen an die Depotbestätigung wird auf die Ausführungen zur Teilnahmeberechtigung verwiesen.

Aktionäre, die zusammen mindestens 1% des Grundkapitals halten, können zu jedem Punkt der Tagesordnung Vorschläge zur Beschluss fassung samt Begründung übermitteln und verlangen, dass diese Vorschläge samt Begründung und einer allfälligen Stellungnahme des Vorstands oder des Aufsichtsrats auf der Internetseite der Gesellschaft zugänglich gemacht werden, wenn dieses Verlangen in Textform spätestens am Donnerstag, 23. April 2020, 24:00 Uhr Wiener Zeit, der Gesellschaft entweder per Telefax an +43 (0)1 8900 500 53 oder postalisch an Wienerberger AG, Corporate Secretary, z. Hd. Herrn Mag. Bernd Braunstein, Wienerbergerplatz 1, 1100 Wien, zugeht. Bei einem Vorschlag zur Wahl eines Aufsichtsratsmitglieds hat jeder Wahlvorschlag die fachliche Qualifikation der vorgeschlagenen Person, ihre beruflichen oder vergleichbaren Funktionen sowie alle Umstände darzulegen, die die Besorgnis einer Befangenheit begründen könnten. Für den Nachweis des Aktienbesitzes zur Ausübung dieses Aktionärsrechts genügt die Vorlage einer Depotbestätigung gemäß § 10a AktG, die zum Zeitpunkt der Vorlage bei der Gesellschaft nicht älter als sieben Tage sein darf. Mehrere Depotbestätigungen über Aktien, die nur zusammen das Beteiligungsausmaß von 1% vermitteln, müssen sich auf denselben Zeitpunkt (Tag, Uhrzeit) beziehen. Hinsichtlich der übrigen Anforderungen an die Depotbestätigung wird auf die Ausführungen zur Teilnahmeberechtigung verwiesen.

Jeder Aktionär kann zu jedem Tagesordnungspunkt (ausgenommen Wahlen in den Aufsichtsrat) auch noch in der Versammlung Anträge stellen, die keiner vorherigen Bekanntmachung bedürfen (§ 119 AktG).

Für den Fall, dass auf Verlangen der Aktionäre gemäß § 109 AktG die Tagesordnung um den Tagesordnungspunkt "Wahlen in den Aufsichtsrat" ergänzt wird, macht die Gesellschaft hierzu und zur allfälligen Erstattung eines entsprechenden Wahlvorschlags durch Aktionäre gemäß § 110 AktG folgende Angaben:

Der Aufsichtsrat der Wienerberger AG besteht derzeit aus acht von der Hauptversammlung gewählten Mitgliedern (Kapitalvertretern) und drei vom Betriebsrat gemäß § 110 ArbVG entsandten Mitgliedern. Von den acht Kapitalvertretern sind fünf Männer und drei Frauen, von den drei Arbeitnehmervertretern sind zwei Männer und eine Frau. Der Aufsichtsrat besteht daher derzeit aus sieben Männern und vier Frauen und erfüllt somit das Mindestanteilsgebot gemäß § 86 Abs. 7 AktG.

Mitgeteilt wird, dass ein Widerspruch gemäß § 86 Abs. 9 AktG weder von der Mehrheit der Kapitalvertreter noch von der Mehrheit der Arbeitnehmervertreter erhoben wurde und es daher nicht zu einer Getrennterfüllung, sondern zur Gesamterfüllung des Mindestanteilsgebots gemäß § 86 Abs. 7 AktG kommt.

Sollte es zu einem allfälligen Tagesordnungspunkt. "Wahlen in den Aufsichtsrat" zu keiner Erhöhung der Anzahl der Mitglieder im Rahmen der Satzung kommen, ist bei der Erstattung eines allfälligen Wahlvorschlags durch Aktionäre darauf Bedacht zu nehmen, dass im Falle der Annahme des Wahlvorschlags, von elf Aufsichtsratsmitgliedern mindestens drei Frauen dem Aufsichtsrat angehören. Kommt es zu einer Erhöhung auf maximal 14 Mitglieder, steigt der erforderliche Frauen anteil auf vier Personen.

Jedem Aktionär ist gem. § 118 AktG auf Verlangen in der Hauptversammlung Auskunft über Angelegenheiten der Gesellschaft zu geben, soweit sie zur sachgemäßen Beurteilung eines Tagesordnungspunkts erforderlich ist. Das Auskunftsrecht erstreckt sich auch auf die rechtlichen und geschäftlichen Beziehungen der Gesellschaft zu einem verbundenen Unternehmen und auf die Lage des Konzerns sowie der in den Konzernabschluss einbezogenen Unternehmen.

Weitergehende Information über die Rechte der Aktionäre nach den §§ 109, 110, 118 und 119 AktG sind ab sofort auf der Internetseite der Gesellschaft www.wienerberger.com zugänglich.

Informationen zum Datenschutz der Aktionäre

Die Wienerberger AG verarbeitet im Rahmen der Durchführung der Hauptversammlung personenbezogene Daten der Aktionäre (insbesondere jene gemäß § 10a Abs. 2 AktG, dies sind Name, Anschrift, Geburtsdatum, Nummer des Wertpapierdepots, Anzahl der Aktien des Aktionärs, gegebenenfalls Aktiengattung, Nummer der Stimmkarte sowie gegebenenfalls Name und Geburtsdatum des oder der Bevollmächtigten) auf Grundlage der geltenden Datenschutzbestimmungen, insbesondere der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie des österreichischen Datenschutzgesetzes (DSG), um den Aktionären die Ausübung ihrer Rechte im Rahmen der Hauptversammlung zu ermöglichen. Ohne Angabe Ihrer personenbezogenen Daten können Sie sich nicht zur Hauptversammlung anmelden.

Die Wienerberger AG ist gemäß § 104 Abs. 1 AktG rechtlich verpflichtet, jährlich die ordentliche Hauptversammlung einzuberufen. Um dieser rechtlichen Verpflichtung nachzukommen, ist die Verarbeitung der personenbezogenen Daten von Aktionären für die Teilnahme von Aktionären und deren Vertretern an der Hauptversammlung unerläss lich. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist Artikel 6 (1) c) DSGVO, wonach die Verarbeitung von Daten rechtmäßig ist, wenn sie zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen erforderlich ist, der der Verantwortliche unterliegt.

Für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist die Wienerberger AG die verantwortliche Stelle. Die Wienerberger AG bedient sich zum Zwecke der Ausrichtung der Hauptversammlung externer Dienstleistungsunternehmen, wie etwa Notaren, Rechtsanwälten, Banken und IT-Dienstleistern. Diese erhalten von der Wienerberger AG nur solche personenbezogenen Daten, die für die Ausführung der beauftragten Dienstleistung erforderlich sind, und verarbeiten die Daten ausschließlich nach Weisung der Wienerberger AG. Soweit rechtlich notwendig, hat die Wienerberger AG mit diesen Dienstleis tungsunternehmen eine datenschutzrechtliche Vereinbarung abgeschlossen. Darüber hinaus werden personenbezogenen Daten nicht an Dritte weitergegeben.

Nimmt ein Aktionär an der Hauptversammlung teil, können alle anwesenden Aktionäre bzw. deren Vertreter, die Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder, der Notar und alle anderen Personen mit einem gesetzlichen Teilnahmerecht in das gesetzlich vorgeschriebene Teilnehmerverzeichnis (§ 117 AktG) Einsicht nehmen und dadurch auch die darin genannten personenbezogenen Daten (u.a. Name, Wohnort, Beteiligungsverhältnis) einsehen. Die Wienerberger AG ist zudem gesetzlich verpflichtet, personenbezogene Aktionärsdaten (insbesondere das Teilnehmerverzeichnis) als Teil des notariellen Protokolls zum Firmenbuch einzureichen (§ 120 AktG).

Die oben genannten Daten werden zwei Jahre nach Beendigung der Hauptversammlung gelöscht, es sei denn, die weitere Verarbeitung der Daten ist im Einzelfall noch zur Bearbeitung von Anträgen, Entscheidungen oder rechtlichen Verfahren in Bezug auf die Haupt versammlung erforderlich. Sie haben das Recht, über die personenbezogenen Daten, die über Sie gespeichert wurden, auf Antrag un entgeltlich Auskunft zu erhalten. Zusätzlich haben Sie das Recht, auf Berichtigung unrichtiger Daten, das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung von zu umfangreich verarbeiteten Daten zu verlangen und das Recht auf Löschung von unrechtmäßig verarbeiteten bzw. zu lange gespeicherten personenbezogenen Daten (soweit dem keine ge setzliche Aufbewahrungspflicht und keine sonstigen Gründe nach Art. 17 Abs. 3 DSGVO entgegenstehen). Darüber hinaus haben Sie das Recht auf Übertragung sämtlicher von Ihnen an uns übergebener Daten in einem gängigen Dateiformat (Recht auf "Datenportabilität"). Zur Ausübung Ihrer Rechte genügt eine entsprechende E-Mail an datenschutz@wienerberger.com. Darüber hinaus haben Sie auch das Recht zur Beschwerde bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde.

Weitere Informationen zum Datenschutz sind in der Datenschutzerklärung auf der Internetseite der Wienerberger AG unterwww.wienerberger.com zu finden.

Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte

Zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung beträgt das Grundkapital der Gesellschaft EUR 115.187.982,– und ist eingeteilt in

115.187.982 auf Inhaber lautende nennwertlose Stückaktien. Jede Aktie gewährt eine Stimme. Die Gesellschaft und ihre Tochterunternehmen halten zum Stichtag Montag, 30. März 2020 1.901.964 eigene Aktien. Hieraus stehen der Gesellschaft keine Rechte zu. Die Ge samtzahl der teilnahme- und stimmberechtigten Aktien beträgt zu vor-angeführtem Zeitpunkt 113.286.018. Die Anzahl eigener Aktien und damit verbunden die Gesamtzahl der teilnahme- und stimmberechtigten Aktien kann sich bis zum Zeitpunkt der Hauptversammlung noch ändern. Die Gesellschaft wird darüber gemäß § 120 Abs. 2 Z 1 BörseG informieren.

Der Vorstand wird spätestens ab Dienstag, 14. April 2020 im Inter net unter www.wienerberger.com Details zum Zugang zur virtuellen Hauptversammlung und über die Online-Identifikation für die Teil nahme bekanntgeben.

Wien, im April 2020
Der Vorstand

AXA World FUNDS


AXA WORLD FUNDS
zum Pdf


AXA WORLD FUNDS
(" AXA WF ")
Société d’Investissement à Capital Variable
(Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital)
Sitz: 49, Avenue J-F Kennedy,
L-1855 Luxembourg
HR Luxemburg B 63 116

hiermit laden wir Sie zur Jahreshauptversammlung der Anteilinhaber von AXA World Funds ein, die am 27. April 2020 um 11.00 Uhr am Sitz der Gesellschaft, 49, Avenue J-F Kennedy, L-1855 Luxembourg, mit folgender Tagesordnung stattfindet:

1. Genehmigung des Berichts des Verwaltungsrats und des Abschlussprüfers.
2. Genehmigung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2019.
3. Genehmigung der Verwendung des Ergebnisses.
4. Entlastung des Verwaltungsrats für das am 31. Dezember 2019 abgelaufene Rechnungsjahr.
5. Gesetzlich vorgeschriebene Bestellungen.
6. Verschiedenes.

Angesichts der außergewöhnlichen Umstände wegen COVID-19 und weil die Versammlung unter Umständen nicht mit persönlicher Anwesenheit stattfinden kann, können Sie zur Abstimmung über die Tagesordnungs punkte das Vollmachtformular nutzen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie darum, das Vollmachtformular auszufüllen und zu unterzeichnen und bis spätestens 22. April 2020, 17:00 Uhr, per E-Mail an die Adresse Luxembourg-Domiciliarygroup@statestreet.com und/oder an die Fax-Nummer + 352 46 40 10 413 zu Händen der Domizilabteilung zu schicken.

Anteilinhaber, die eine Teilnahme beabsichtigen, müssen den eingetragenen Gesellschaftssitz mindestens fünf Werktage vor der Versammlung per E-Mail an die Adresse Luxembourg-Domiciliarygroup@statestreet.com hierüber in Kenntnis setzen.

Die Mehrheit bei dieser ordentlichen Hauptversammlung wird gemäß den von der Gesellschaft ausgegebenen und um Mitternacht (Luxemburger Zeit) am fünften Kalendertag vor der Hauptversammlung ("Stichtag": 22. April 2020) ausstehenden Aktien ermittelt. Die Rechte eines Aktionärs, an der ordentlichen Hauptversammlung teilnehmen und wählen zu dürfen, werden anhand der entsprechend vom Aktionär zum Stichtag gehaltenen Anteile bestimmt.

Die Beschlussfähigkeit ist von keinen Bedingungen abhängig. Beschlüsse werden mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden oder vertretenen Anteilinhaber gefasst.

Der Jahresbericht der SICAV für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2019 ist auf Anfrage 8 Tage vor der ordentlichen Hauptversammlung am juristischen Sitz der SICAV erhältlich oder kann auf folgender Website heruntergeladen werden: www.axa-im.com.

Für Anleger in Deutschland sind der Prospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen, die Satzung, der Jahres- und Halbjahresbericht sowie die oben aufgeführten Dokumente auf Wunsch am Sitz der Deutschen Informationsstellen AXA Investment Managers Deutschland GmbH, Im MediaPark 8a, D-50670 Köln und Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG &Co. KGaA, Unter Sachsenhausen 4, D-50667 Köln kostenlos und in Papierform erhältlich.

Für Anleger in Österreich sind der Prospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen, die Satzung, der Jahres- und Halbjahresbericht sowie die oben aufgeführten Dokumente bei der österreichischen Zahlund Informationsstelle UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, 1010 Wien während der normalen Geschäftszeiten kostenlos in Papierform erhältlich.

Für Anleger im Fürstentum Liechtenstein sind der Prospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen, die Satzung, der Jahres- und Halbjahresbericht sowie die oben aufgeführten Dokumente bei der Zahlstelle in Liechtenstein, LGT Bank AG, Herrengasse 12, FL-9490 Vaduz, kostenlos und auf Wunsch in Papierform erhältlich.

Der Vorstand

Bank Austria Wohnbaubank AG
ERGÄNZENDE INFORMATIONEN
zu der am 2. April 2020, um 14:00 Uhr
stattfindenden
42. ordentlichen Hauptversammlung
der Bank Austria Wohnbaubank AG


Anders als in der Einladung zur Hauptversammlung verlautbart, wird die Versammlung nicht in 1020 Wien, Rothschildplatz 4, stattfinden sondern gemäß § 1 COVID-19-GesG (Bundesgesetz betreffend besondere Maßnahmen im Gesellschaftsrecht aufgrund von COVID-19) ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer durchgeführt werden. Angemeldete Teilnehmer werden darüber über die Hinterlegungsstelle informiert.

Wien, am 1. April 2020
Der Vorstand

Mayr-Melnhof Karton Aktiengesellschaft
Wien, FN 81906a
ISIN AT0000938204
Einberufung der 26. ordentlichen Hauptversammlung
für Mittwoch, dem 29. April 2020, um 10:00 Uhr, am Sitz der Gesellschaft, 1040 Wien, Brahmsplatz 6.


I. TAGESORDNUNG


1. Vorlage des Jahresabschlusses samt Lagebericht und Corporate Governance-Bericht, des Konzernabschlusses samt Konzernlagebericht, des Vorschlags für die Gewinnverwendung und des vom Aufsichtsrat erstatteten Berichts für das Geschäftsjahr 2019
2. Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2019
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2019
5. Beschlussfassung über die Vergütung für die Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2019
6. Wahl des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2020
7. Neuwahl des Aufsichtsrats
8. Beschlussfassung über die Vergütungspolitik

II. UNTERLAGEN ZUR HAUPTVERSAMMLUNG;
BEREITSTELLUNG VON INFORMATIONEN AUF DER INTERNETSEITE

Insbesondere folgende Unterlagen sind ab 8. April 2020 auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft unter www.mayr-melnhof.com unter den Menüpunkten "Für Investoren" und "Hauptversammlung" zugänglich:

• Information über die organisatorische und technische Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung und die Ausübung des Auskunftsrechts, der Antragstellung, der Stimmabgabe und der allfällige Erhebung eines Widerspruchs in der virtuellen Hauptversammlung,
• Jahresabschluss mit Lagebericht,
• Corporate Governance-Bericht,
• Konzernabschluss mit Konzernlagebericht,
• Vorschlag für die Gewinnverwendung,
• gesonderter nichtfinanzieller Bericht,
• Bericht des Aufsichtsrates,
jeweils für das Geschäftsjahr 2019
• Beschlussvorschläge zu den Tagesordnungspunkten 2–8,
• Erklärungen der Kandidaten für die Wahlen in den Aufsichtsrat zu TOP 7 gemäß § 87 Abs. 2 AktG samt Lebenslauf,
• Vergütungspolitik gemäß § 78a iVm § 98a AktG zu TOP 8;
• Formular für die Erteilung einer Vollmacht,
• Formular für den Widerruf einer Vollmacht,
• vollständiger Text dieser Einberufung.

III. NACHWEISSTICHTAG UND VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME AN DER HAUPTVERSAMMLUNG


Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts und der übrigen Aktionärsrechte, die im Rahmen der Hauptversammlung geltend zu machen sind, richtet sich nach dem Anteilsbesitz am Ende des 19. April 2020 (Nachweisstichtag).

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung ist nur berechtigt, wer an diesem Stichtag Aktionär ist und dies der Gesellschaft nachweist.

Für den Nachweis des Anteilsbesitzes am Nachweisstichtag ist eine Depotbestätigung gemäß § 10a AktG erforderlich, die sich auf den Nachweisstichtag bezieht und die der Gesellschaft spätestens am 24.April 2020 (24:00 Uhr, MESZ, Wiener Zeit) ausschließlich auf einem der folgenden Kommunikationswege und Adressen zu gehen muss:

(i) für die Übermittlung der Depotbestätigung in Textform, die die Satzung gemäß § 17 Abs. 8 genügen lässt

Per Telefax:
+43 (0) 1 8900 500 93
Per E-Mail
anmeldung.mm@hauptversammlung.at
(Depotbestätigungen bitte im Format PDF)

(ii) für die Übermittlung der Depotbestätigung in Schriftform

Per Post oder Boten
Mayr-Melnhof Karton Aktiengesellschaft
Investor Relations
z.Hd. Herrn Mag. Stephan Sweerts-Sporck
1040 Wien, Brahmsplatz 6

Per SWIFT
GIBAATWGGMS
(Message Type MT598 oder MT599, unbedingt ISIN AT0000938204 im Text angeben)

Die Aktionäre werden gebeten sich an ihr depotführendes Kreditinstitut zu wenden und die Ausstellung und Übermittlung einer Depotbestätigung zu veranlassen.

Der Nachweisstichtag hat keine Auswirkungen auf die Veräußerbarkeit der Aktien und hat keine Bedeutung für die Dividendenberechtigung.

Depotbestätigung gemäß § 10a AktG

Die Depotbestätigung ist vom depotführenden Kreditinstitut mit Sitz in einem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraums oder in einem Vollmitgliedstaat der OECD auszustellen und hat folgende Angaben zu enthalten:
• Angaben über den Aussteller: Name/Firma und Anschrift oder eines im Verkehr zwischen Kreditinstituten gebräuchlichen Codes (BIC),
• Angaben über den Aktionär: Name/Firma, Anschrift, Geburtsdatum bei natürlichen Personen, gegebenenfalls Register und Registernummer bei juristischen Personen,
• Angaben über die Aktien: Anzahl der Aktien des Aktionärs, ISIN AT0000938204 (international gebräuchliche Wertpapierkennnummer),
• Depotnummer bzw. eine sonstige Bezeichnung,
• Zeitpunkt auf den sich die Depotbestätigung bezieht.
Die Depotbestätigung als Nachweis des Anteilsbesitzes zur Teilnahme an der Hauptversammlung muss sich auf das Ende des Nachweisstichtages 19. April 2020 (24:00 Uhr, MESZ, Wiener Zeit) beziehen.
Die Depotbestätigung wird in deutscher Sprache oder in englischer Sprache entgegengenommen. Soll durch die Depotbestätigung der Nachweis der Eigenschaft als Aktionär geführt werden, so darf sie zum Zeitpunkt der Vorlage bei der Gesellschaft nicht älter als sieben Tage sein.

IV. MÖGLICHKEIT ZUR BESTELLUNG EINES VERTRETERS UND DAS DABEI EINZUHALTENDE VERFAHREN


Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist und dies der Gesellschaft gemäß den Festlegungen in dieser Einberufung Punkt III nachgewiesen hat, hat das Recht einen Vertreter zu bestellen, der im Namen des Aktionärs an der Hauptversammlung teilnimmt und dieselben Rechte wie der Aktionär hat, den er vertritt.

Die Vollmacht muss einer bestimmten Person (einer natürlichen oder einer juristischen Person) in Textform (§ 13 Abs. 2 AktG) erteilt werden, wobei auch mehrere Personen bevollmächtigt werden können.

Die Erteilung einer Vollmacht ist sowohl vor als auch während der Hauptversammlung möglich.

Die Vollmacht muss der Gesellschaft ausschließlich an einer der nachgenannten Adressen zugehen:

Per Post oder Boten
Mayr-Melnhof Karton Aktiengesellschaft
Investor Relations
z.Hd. Herrn Mag. Stephan Sweerts-Sporck
1040 Wien, Brahmsplatz 6

Per Telefax:
+43 (0) 1 8900 500 93

Per E-Mail
anmeldung.mm@hauptversammlung.at
(Vollmachten bitte im Format PDF)

Per SWIFT
GIBAATWGGMS
(Message Type MT598 oder MT599, unbedingt ISIN AT0000938204 im Text angeben)

Am Tag der Hauptversammlung selbst ausschließlich:
Persönlich
bei Registrierung zur Hauptversammlung am Versammlungsort

Die Vollmachten müssen spätestens bis 28. April 2020, 16:00 Uhr, MESZ, Wiener Zeit, bei einer der zuvor genannten Adressen eingehen, sofern sie nicht am Tag der Hauptversammlung an der Ein- und Ausgangskontrolle der Hauptversammlung übergeben werden.

Ein Vollmachtsformular und ein Formular für den Widerruf der Vollmacht sind ab 8. April 2020 auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.mayr-melnhof.com unter den Menüpunkten "Für Investoren" und "Hauptversammlung" abrufbar. Die Verwendung eines der Formulare ist nicht zwingend im Sinne des § 114 Abs. 3 AktG. Wir bitten aber im ­Interesse einer reibungslosen Abwicklung stets die bereitgestellten Formulare zu verwenden.

Sofern die Vollmacht nicht am Tag der Hauptversammlung bei der Registrierung persönlich übergeben wird, hat die Vollmacht spätestens am 28. April 2020, 16.00 Uhr Wiener Zeit, bei der Gesellschaft einzulangen.

Einzelheiten zur Bevollmächtigung, insbesondere zur Textform und zum Inhalt der Vollmacht, ergeben sich aus dem den Aktionären zur Verfügung gestellten Vollmachtsformular.

Hat der Aktionär seinem depotführenden Kreditinstitut (§ 10a AktG) Vollmacht erteilt, so genügt es, wenn dieses zusätzlich zur Depotbestätigung, auf dem für dessen Übermittlung an die Gesellschaft vorgesehenen Weg, die Erklärung abgibt, dass ihm Vollmacht erteilt wurde.

Die vorstehenden Vorschriften über die Erteilung der Vollmacht gelten sinngemäß für den Widerruf der Vollmacht.

Unabhängiger Stimmrechtsvertreter

In der virtuellen Hauptversammlung werden Aktionäre nicht physisch anwesend sein. Insbesondere ­eine Antragstellung, die Stimmabgabe und die allfällige Erhebung eines Widerspruchs in der virtuellen Hauptversammlung kann nur durch einen von der Gesellschaft vorgeschlagenen Stimmrechtsvertreter erfolgen. Der bzw die unabhängigen Stimmrechtsvertreter, einschließlich deren Kontaktdaten, sowie ein spezielles Formular für die Erteilung einer ­weisungsgebundenen Vollmacht wird in der ­entsprechenden Information ab 8. April 2020 auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.mayr-melnhof.com zugänglich sein.

V. HINWEISE AUF DIE RECHTE DER AKTIONÄRE GEM. §§ 109, 110, 118 UND 119 AKTG


1. Ergänzung der Tagesordnung durch Aktionäre nach § 109 AktG

Aktionäre, deren Anteile einzeln oder zusammen 5% des Grundkapitals erreichen und die seit mindestens drei Monaten vor Antragstellung Inhaber dieser Aktien sind, können schriftlich verlangen, dass zusätz ­liche Punkte auf die Tagesordnung dieser Hauptversammlung gesetzt und bekannt gemacht werden, wenn dieses Verlangen in Schriftform per Post oder Boten spätestens am 8. April 2020 (24:00 Uhr, MESZ, Wiener Zeit) der Gesellschaft ausschließlich an der Adresse Mayr-Melnhof Karton Aktiengesellschaft, 1040 Wien, Brahmsplatz 6, Abteilung Investor Relations, z.H. Herrn Mag. Stephan Sweerts-Sporck, zugeht. Jedem so beantragten Tagesordnungspunkt muss ein Beschlussvorschlag samt Begründung beiliegen. Der Tagesordnungspunkt und der Beschlussvorschlag, nicht aber dessen Begründung, muss jedenfalls auch in deutscher Sprache abgefasst sein. Die Aktionärseigenschaft ist durch die Vorlage einer Depotbestätigung gemäß § 10a AktG, in der bestätigt wird, dass die antragstellenden Aktionäre seit mindestens drei Monaten vor Antragstellung Inhaber der Aktien sind und die zum Zeitpunkt der Vorlage bei der Gesellschaft nicht älter als sieben Tage sein darf, nachzuweisen. Mehrere Depotbestätigungen über Aktien, die nur zusammen das Beteiligungsausmaß von 5% vermitteln, müssen sich auf denselben Zeitpunkt (Tag, Uhrzeit) beziehen. Hinsichtlich der übrigen Anforderungen an die Depotbestätigung wird auf die Ausführungen zur Teilnahmeberechtigung (Punkt III) verwiesen.

2. Beschlussvorschläge von Aktionären zur Tagesordnung nach § 110 AktG

Aktionäre, deren Anteile einzeln oder zusammen 1% des Grundkapitals erreichen, können zu jedem Punkt der Tagesordnung in Textform im Sinne des § 13 Abs. 2 AktG Vorschläge zur Beschlussfassung samt Begründung übermitteln und verlangen, dass diese Vorschläge zusammen mit den Namen der betreffenden Aktionäre, der anzuschließenden Begründung und einer allfälligen Stellungnahme des Vorstands oder des Aufsichtsrats auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft zugänglich gemacht werden, wenn dieses Verlangen in Textform im Sinne des § 13 Abs. 2 AktG spätestens am 20. April 2020 (24:00 Uhr, MESZ, Wiener Zeit) der Gesellschaft entweder per Telefax an +43 (0) 1 50136 91195 oder Mayr-Melnhof Karton Aktiengesellschaft, 1040 Wien, Brahmsplatz 6, Abteilung Investor Relations, z.H. Herrn Mag. Stephan Sweerts-Sporck, oder per E-Mail investor.relations@mm-karton.com, wobei das Verlangen in Textform im Sinne des § 13 Abs. 2 AktG, beispielsweise als PDF, dem E-Mail anzuschließen ist, zugeht.

Sofern für Erklärungen die Textform im Sinne des § 13 Abs. 2 AktG vorgeschrieben ist, muss die Erklärung in einer Urkunde oder auf eine andere zur dauerhaften Wiedergabe in Schriftzeichen geeignete Weise abgegeben, die Person des Erklärenden genannt und der Abschluss der Erklärung durch Nachbildung der Namensunterschrift oder anders erkennbar gemacht werden. Der Beschlussvorschlag, nicht aber dessen Begründung, muss jedenfalls auch in deutscher Sprache abgefasst sein.

Bei einem Vorschlag zur Wahl eines Aufsichtsratsmitglieds tritt an die Stelle der Begründung die Erklärung der vorgeschlagenen Person gemäß § 87 Abs. 2 AktG.

Die Aktionärseigenschaft ist durch die Vorlage einer Depotbestätigung gemäß § 10a AktG, die zum Zeitpunkt der Vorlage bei der Gesellschaft nicht älter als sieben Tage sein darf, nachzuweisen. Mehrere Depotbestätigungen über Aktien, die nur zusammen das Beteiligungsausmaß von 1% vermitteln, müssen sich auf denselben Zeitpunkt (Tag, Uhrzeit) beziehen. Hinsichtlich der übrigen Anforderungen an die Depotbestätigung wird auf die Ausführungen zur Teilnahmeberechtigung (Punkt III) verwiesen.

3. Angaben gemäß § 110 Abs. 2 Satz 2 iVm § 86 Abs.7 und 9 AktG

Es wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft nicht dem Anwendungsbereich von § 86 Abs. 7 AktG unterliegt und das Mindestanteilsgebot gemäß § 86 Abs. 7 AktG nicht zu berücksichtigen ist.

4. Auskunftsrecht der Aktionäre nach § 118 AktG

Jedem Aktionär ist auf Verlangen in der Hauptversammlung Auskunft über Angelegenheiten der Gesellschaft zu geben, soweit sie zur sachgemäßen Beurteilung eines Tagesordnungspunktes erforderlich ist. Die Auskunftspflicht erstreckt sich auch auf die rechtlichen Beziehungen der Gesellschaft zu einem verbundenen Unternehmen sowie auf die Lage des Konzerns und der in den Konzernabschluss einbezogenen Unternehmen.

Die Auskunft darf verweigert werden, soweit sie nach vernünftiger unternehmerischer Beurteilung geeignet ist, dem Unternehmen oder einem verbundenen Unternehmen einen erheblichen Nachteil zuzufügen, oder ihre Erteilung strafbar wäre.

Fragen mögen zur Wahrung der Sitzungsökonomie zeitgerecht vor der Hauptversammlung in Textform an den Vorstand übermittelt werden. Die Fragen können an die Gesellschaft per Telefax an +43 (0) 1 50136 91195 oder per E-Mail an investor.relations@mm-karton.com übermittelt werden.

Auf die bereits eingangs erwähnte Information, insbesondere betreffend die Ausübung des Auskunftsrechts der Aktionäre nach § 118 AktG, die ab 8. April 2020 auf der Internetseite der Gesellschaft zugänglich ist, wird ausdrücklich hingewiesen.

5. Anträge von Aktionären in der Hauptversammlung nach § 119 AktG

Jeder Aktionär ist – unabhängig von einem bestimmten Anteilsbesitz – berechtigt in der Hauptversammlung zu jedem Punkt der Tagesordnung Anträge zu stellen. Voraussetzung hiefür ist der Nachweis der Teilnahmeberechtigung im Sinne dieser Einberufung. Liegen zu einem Punkt der Tagesordnung mehrere Anträge vor, so bestimmt gemäß § 119 Abs. 3 AktG der Vorsitzende die Reihenfolge der Abstimmung.

Ein Aktionärsantrag auf Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern setzt jedoch zwingend die rechtzeitige Übermittlung eines Beschlussvorschlags gemäß § 110 AktG voraus:

Personen zur Wahl in den Aufsichtsrat (Punkt 7 der Tagesordnung) können nur von Aktionären, deren Anteile zusammen 1% des Grundkapitals erreichen, vorgeschlagen werden. Solche Wahlvorschläge müssen spätestens am 20. April 2020 in der oben angeführten Weise (Punkt V Abs. 2) der Gesellschaft zugehen. Jedem Wahlvorschlag ist die Erklärung gemäß § 87 Abs. 2 AktG der vorgeschlagenen Person über ihre fachliche Qualifikation, ihre beruflichen oder vergleichbaren Funktionen sowie über alle Umstände, die die Besorgnis einer Befangenheit begründen könnten, anzuschließen.

Widrigenfalls darf der Aktionärsantrag auf Wahl eines Aufsichtsratsmitglieds bei der Abstimmung nicht berücksichtigt werden.

Auf die bereits eingangs erwähnte Information, insbesondere betreffend die Ausübung des Antragsrechts der Aktionäre nach § 119 AktG, die ab 8. April 2020 auf der Internetseite der Gesellschaft zugänglich ist, wird ausdrücklich hingewiesen.

6. Informationen auf der Internetseite

Weitergehende Informationen über diese Rechte der Aktionäre nach den §§ 109, 110, 118 und 119 AktG, insbesondere im Sinne der Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Verordnung, sind auf der Internetseite der Gesellschaft ab 8. April 2020 unter www.mayr-melnhof.com unter den Menüpunkten "Für Investoren" und "Hauptversammlung" zugänglich.

7. Information für Aktionäre zur Datenverarbeitung

Die Mayr-Melnhof Karton Aktiengesellschaft, Brahmsplatz 6, A-1040 Wien verarbeitet als Verantwortliche personenbezogene Daten der Aktionäre (insbesondere jene gemäß § 10a Abs. 2 AktG, dies sind Name, Anschrift, Geburtsdatum, Nummer des Wertpapierdepots, Anzahl der Aktien des Aktionärs, gegebenenfalls Aktiengattung, Nummer der Stimmkarte sowie gegebenenfalls Name und Geburtsdatum des oder der Bevollmächtigten), um den Aktionären die Teilnahme und Ausübung ihrer Rechte im Rahmen der Hauptversammlung zu ermöglichen. Diese Daten erhält die Mayr-Melnhof Karton AG direkt von den Betroffenen oder auf deren Instruktion von Banken, soweit diese Wertpapierdepots verwalten.

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Artikel6 (1) c) DSGVO. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten von Aktionären ist für die Teilnahme von Aktionären und deren Vertretern an der Hauptversammlung und deren Durchführung gemäß dem Aktiengesetz zwingend erforderlich, ohne die Datenbereitstellung kann eine Teilnahme und die Rechtsausübung nicht ordnungsgemäß ermöglicht werden.

Die Mayr-Melnhof Karton Aktiengesellschaft bedient sich zum Zwecke der Ausrichtung der Hauptversammlung externer Dienstleistungsunternehmen, wie etwa Notaren, Rechtsanwälten, Banken und IT-Dienstleistern. Diese erhalten von Mayr-Melnhof Karton Aktiengesellschaft nur solche personenbezogenen Daten, die für die Ausführung der beauftragten Dienstleistung erforderlich sind. Eine Übermittlung an Stellen außerhalb des/der EWR/EU ist nicht beabsichtigt. Nimmt ein Aktionär an der Hauptversammlung teil, können alle anwesenden Aktionäre bzw. deren Vertreter, die Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder, der Notar und alle anderen Personen mit einem gesetzlichen Teilnahmerecht in das gesetzlich vorgeschriebene Teilnehmerverzeichnis (§ 117 AktG) Einsicht nehmen und dadurch auch die darin genannten personenbezogenen Daten (u. a. Name, Wohnort, Beteiligungsverhältnis) einsehen. Mayr-Melnhof Karton Aktiengesellschaft ist zudem gesetzlich verpflichtet, personenbezogene Aktionärsdaten (insbesondere das Teilnehmerverzeichnis) als Teil des notariellen Protokolls zum Firmenbuch einzureichen (§ 120 AktG).

Die Daten der Aktionäre werden anonymisiert bzw. gelöscht, sobald sie für die Zwecke, für die sie erhoben bzw. verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind, und soweit nicht andere Rechtspflichten eine weitere Speicherung erfordern. Nachweis- und Aufbewahrungspflichten ergeben sich insbesondere aus dem Unternehmens-, Aktien- und Übernahmerecht, aus dem Steuer- und Abgabenrecht sowie aus Geldwäschebestimmungen. Im Zusammenhang mit der Klärung und Durchsetzung von Ansprüchen im Einzelfall kann es, unter Umständen auch in Verbindung mit Gerichtsverfahren, zu einer Speicherung von Daten während der Dauer der Verjährung zuzüglich der Dauer des Gerichtsverfahrens bis zu dessen rechtskräftiger Beendigung führen.

Jeder Aktionär hat ein jederzeitiges Auskunfts-, Berichtigungs-, Einschränkungs-, Widerspruchs- und Löschungsrecht bezüglich der Verarbeitung der personenbezogenen Daten sowie ein Recht auf Datenübertragung nach Kapitel III der DSGVO.

Diese Rechte können Aktionäre gegenüber der Mayr-Melnhof Karton Aktiengesellschaft unentgeltlich über die E-Mail-Adresse datenschutz@mayr-melnhof.com oder über die folgenden Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten geltend machen:

Dr. Thomas Balzer
c/o Mayr-Melnhof Karton Aktiengesellschaft
Telefax: +43 (0)1 501 36-91016

Zudem steht den Aktionären ein Beschwerderecht bei der Datenschutz-Aufsichtsbehörde nach Artikel 77 DSGVO zu.
Weitere Informationen zum Datenschutz sind in der Datenschutzerklärung auf der Internetseite der Mayr-Melnhof Karton Aktiengesellschaft www.mayr-melnhof.com zu finden.

VI. WEITERE ANGABEN UND HINWEISE


1. Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte

Zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung beträgt das Grundkapital der Gesellschaft EUR 80.000.000,– und ist zerlegt in 20.000.000 auf Inhaber lautende Stückaktien. Jede Aktie gewährt eine Stimme. Die Gesamtzahl der Stimmrechte beträgt demzufolge zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung 20.000.000 Stimmrechte. Die Gesellschaft hält zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung weder unmittelbar noch mittelbar eigene Aktien.

Eine allfällige Veränderung im Bestand eigener Aktien bis zur Hauptversammlung und damit der Gesamtzahl der Stimmrechte wird in dieser bekannt gegeben werden.

2. Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Es wird beabsichtigt, die Hauptversammlung zur Gänze im Internet zu übertragen.
Alle Aktionäre der Gesellschaft können die Hauptversammlung am 29. April 2020 ab ca. 10:00 Uhr im Internet unter www.mayr-melnhof.com verfolgen.

Wien, im März 2020 514542
Der Vorstand

W Verwaltungs AG
mit dem Sitz in Mattighofen
Hinweisbekanntmachung
gemäß § 3 Abs. 4 GesAusG und
Einberufung
der
6. ordentlichen Hauptversammlung


Gemäß § 3 Abs. 4 Gesellschafter-Ausschlussgesetz ("GesAusG") hat der Vorstand einer Aktiengesellschaft einen Hinweis auf die geplante Beschluss­fassung zum Ausschluss der Minderheitsaktionäre mindestens einen Monat vor dem Tag der Hauptversammlung zu veröffentlichen.

Die KTM AG, FN 107673v, mit Sitz in Mattighofen hat als Hauptaktionär der Gesellschaft nach den Bestimmungen des § 1 GesAusG verlangt, dass die Hauptversammlung der Gesellschaft die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre, sohin die Aktien aller Aktionäre der W Verwaltungs AG mit Ausnahme jener des Hauptaktionärs KTM AG auf die KTM AG als Hauptaktionär gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung beschließt.

Diese Beschlussfassung soll im Rahmen der 6. ordentlichen Hauptversammlung erfolgen.

Wir laden hiermit ein zu der
am 28. April 2020, um 13:00 Uhr
am Sitz der Gesellschaft in
5230 Mattighofen, Stallhofner Straße 3,
stattfindenden
6. ordentlichen Hauptversammlung.


Tagesordnung:


1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des Lageberichts des Vorstands für das Geschäftsjahr 2019 mit dem Bericht des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 2019
2. Beschlussfassung über die Verwendung des im Jahresabschluss zum 31.12.2019 ausgewiesenen Bilanzgewinns
3. Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2019
4. Beschlussfassung über die Vergütung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2019
5. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2020
6. Wahl in den Aufsichtsrat
7. Beschlussfassung über den Ausschluss der Minderheitsaktionäre gemäß § 1 GesAusG und die Übertragung von deren Aktien der W Verwaltungs AG auf den Hauptaktionär KTM AG, FN 107673v, gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung gemäß § 2 GesAusG

Der Hauptaktionär hat der Gesellschaft vorgeschlagen und beantragt, dass in der ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft nachstehender Beschluss auf Ausschluss der Minderheitsaktionäre gefasst wird:

"Die Aktien der Minderheitsaktionäre, sohin die Aktien aller Aktionäre der W Verwaltungs AG, FN 177514a, mit Ausnahme jener des Hauptaktionärs KTM AG, FN 107673v, mit dem Sitz in Mattighofen werden gemäß § 1 Abs. 1 GesAusG gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung auf den Hauptaktionär KTM AG übertragen. KTM AG zahlt den Minderheitsaktionären kosten-, provisions- und spesenfrei eine Barabfindung für ihre Aktien in Höhe von EUR 36,00 pro Stückaktie der W Verwaltungs AG. Die Barabfindung ist zwei Monate nach dem Tag fällig, an dem die Eintragung des Ausschlusses gemäß § 10 UGB als bekannt gemacht gilt, und ist ab dem der Beschlussfassung durch die Hauptversammlung folgenden Tag bis zur Fälligkeit mit jährlich zwei Prozentpunkten über dem jeweils geltenden Basiszinssatz zu verzinsen. Die Kosten der Durchführung des Ausschlusses, insbesondere der Auszahlung der Barabfindung, trägt der Hauptaktionär KTM AG."

Einsichtnahmemöglichkeiten der Aktionäre gemäß § 3 Abs. 5 GesAusG und § 108 Abs. 3 AktG (§ 106 Z 4 AktG):

Die Unterlagen gemäß § 3 Abs. 5 GesAusG und § 108 Abs. 3 AktG liegen einen Monat vor dem Tag der beschlussfassenden Hauptversammlung, sohin ab 28.04.2020, am Sitz der Gesellschaft zur Einsicht der Aktionäre auf. Die Einberufung und die Unterlagen gemäß § 3 Abs. 5 GesAusG und § 108 Abs. 3, 5 AktG sind weiters auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft www.wp-group.com unter Investor Relations abrufbar. Auf der Internetseite der Gesellschaft sind ferner Formulare für die Erteilung und den Widerruf einer Vollmacht (§ 114 AktG) und für die Anmeldung zur Hauptversammlung zugänglich.

Die Unterlagen gemäß § 3 Abs. 7 GesAusG werden auch in der Hauptversammlung aufliegen.

Auskunftsrecht der Aktionäre gemäß § 3 Abs. 8 GesAusG:

Jedem Aktionär ist auf Verlangen in der Hauptversammlung auch über alle für den Ausschluss wesentlichen Angelegenheiten des Hauptaktionärs KTM AG Auskunft zu geben. § 118 Abs. 3 AktG (Verweigerung der Auskunft) ist sinngemäß anzuwenden. Demnach darf eine Auskunft verweigert werden, soweit sie nach vernünftiger unternehmerischer Beurteilung geeignet ist, dem Unternehmen oder einem verbundenen Unternehmen einen erheblichen Nachteil zuzufügen oder ihre Erteilung strafbar wäre.

Voraussetzungen für die Teilnahme an der Hauptversammlung (§ 106 Z 7 AktG):

Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung der Aktionärsrechte richtet sich nach der Eintragung im Aktienbuch zu Beginn der Hauptversammlung, sohin nach der Eintragung im Aktienbuch am 28.04.2020, 13:00 Uhr Wiener Zeit.

Nur solche Aktionäre sind zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt, deren Anmeldung der Gesellschaft in Textform spätestens am dritten Werktag vor der Hauptversammlung, sohin spätestens am 23.04.2020, per Post/Bote (Stallhofner Straße 3, 5230 Mattighofen), per Telefax (+43 (0) 7742/6000-5981) oder per E-Mail (wvag.generalmeeting@ktm.com) zu Handen von Frau Mag. Verena Schneglberger-Grossmann zugeht.

Für die Anmeldung zur Hauptversammlung wird die Verwendung des auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft www.wp-group.com unter Investor Relations zugänglichen Musterformulars empfohlen.

Möglichkeit zur Bestellung eines Vertreters (§ 106 Z 8 AktG):

Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, hat das Recht, eine natürliche oder juristische Person zum Vertreter zu bestellen. Die Vollmacht muss einer bestimmten Person schriftlich erteilt werden.

Für die Erteilung einer Vollmacht ist zwingend das auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft www.wp-group.com unter Investor Relations zur Verfügung gestellte Formular, das auch die Erteilung einer beschränkten Vollmacht ermöglicht, zu verwenden. Vollmachten sind der Gesellschaft per Post/Bote (Stallhofner Straße 3, 5230 Mattighofen), per Telefax (+43 (0) 7742/6000-5981) oder per E-Mail (wvag.generalmeeting@ktm.com) zu Handen von Frau Mag. Verena Schneglberger-Grossmann zu übermitteln. Die vorstehenden Vorschriften über die Erteilung der Vollmacht gelten sinngemäß für den Widerruf der Vollmacht.

Aktuelle Lage, unabhängiger Stimmrechtsvertreter, Vorbehalt, Ablauf:

Aufgrund der zuletzt von der Bundesregierung beschlossenen vorläufigen Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 ist aktuell nicht sicher, in welcher Form die Hauptversammlung am 28.04.2020 abgehalten werden kann. Der Vorstand hofft, dass sich die Lage in Österreich bis dahin gebessert hat und die dann geltenden behördlichen Auflagen die Durchführung der Hauptversammlung ermöglichen. Unter diesen Prämissen erfolgt die gegenständliche Einberufung der kommenden Hauptversammlung.

In jedem Fall empfehlen wir Ihnen auf eine persönliche Teilnahme in der Hauptversammlung zu ver­zichten und das besondere Service in Anspruch zu nehmen, dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter Mag. Christian Dohle, B.A., MBL, Dauersubstitut des Notars Mag. Markus Seidl, eine weisungsgebundene Stimmrechtsvollmacht zu erteilen. Herr Mag. Christian Dohle, B.A., MBL steht als unabhängiger Stimmrechtsvertreter für die weisungsgebundene Stimmrechtsausübung in der Hauptversammlung zur Verfügung; hierfür ist auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft www.wp-group.com unter Investor Relations ein spezielles Vollmachtsformular abrufbar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer direkten Kontaktaufnahme mit Mag. Christian Dohle, B.A., MBL, Dauersubstitut des Notars Mag. Markus Seidl, Kaiser-Josef-Platz 32, 4600 Wels, per E-Mail ­(christian.dohle@notar.at).

W Verwaltungs AG stellt sicher, dass sämtliche Anforderungen, Empfehlungen und beste Verfahren zur räumlichen Distanzierung der anwesenden Teilnehmer bei Durchführung der Hauptversammlung umgesetzt werden. Für den Fall, dass die Abhaltung der Hauptversammlung unter Gewährleistung der Aktionärsrechte auf Grund rechtlicher Rahmenbedingungen nur unter bestimmten Voraussetzungen (bspw. Videokonferenz) möglich ist, wird W Verwaltungs AG fristgerecht entsprechende Maßnahmen auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft www.wp-group.com unter Investor Relations veröffentlichen. Der Vorstand der W Verwaltungs AG behält sich jedoch ausdrücklich vor, die Hauptversammlung kurzfristig zu verschieben, sollte dies aufgrund der Vorgaben der Behörden angebracht sein.

Wir bitten Sie zu beachten, dass bei der diesjährigen Hauptversammlung keine Verköstigung angeboten wird. Um einen reibungslosen Ablauf der Eingangskontrolle zu ermöglichen werden die Aktionäre gebeten, sich rechtzeitig vor Beginn der Hauptversammlung am Ort derselben einzufinden. Der Einlass zur Behebung der Stimmkarten beginnt ab 12:30 Uhr.

Mattighofen, im März 2020

Der Vorstand

KTM AG
mit dem Sitz in Mattighofen
Einladung
zu der am 28. April 2020, um 15:00 Uhr
im Hauptgebäude der KTM AG,
Stallhofner Straße 3, 5230 Mattighofen,
stattfindenden
32. ordentlichen Hauptversammlung


Tagesordnung:

1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des Lageberichts des Vorstands für das Geschäftsjahr 2019 mit dem Bericht des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 2019.
2. Beschlussfassung über die Verwendung des im Jahresabschluss zum 31.12.2019 ausgewiesenen Bilanzgewinns.
3. Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2019.
4. Beschlussfassung über die Vergütung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2019.
5. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 01.01.2020 bis 31.12.2020.

Einsichtnahmemöglichkeiten der Aktionäre gemäß § 108 Abs. 3 bis 5 AktG (§ 106 Z 4 AktG):

Die Unterlagen gemäß § 108 Abs. 3 AktG liegen ab dem 21. Tag vor der Hauptversammlung, sohin ab 07.04.2020, am Sitz der Gesellschaft zur Einsicht der Aktionäre auf. Die Einberufung und die Unterlagen gemäß § 108 Abs. 3 AktG sind weiters auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft www.ktm.com unter Investor Relations abrufbar. Auf der Internetseite der Gesellschaft sind ferner Formulare für die Erteilung und den Widerruf einer Vollmacht (§ 114 AktG) und für die Anmeldung zur Hauptversammlung zugänglich.

Voraussetzungen für die Teilnahme an der Hauptversammlung (§ 106 Z 7 AktG):

Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung der Aktionärsrechte richtet sich nach der Eintragung im Aktienbuch zu Beginn der Hauptversammlung, sohin nach der Eintragung im Aktienbuch am 28.04.2020, 15:00 Uhr Wiener Zeit.

Nur solche Aktionäre sind zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt, deren Anmeldung der Gesellschaft in Textform spätestens am dritten Werktag vor der Hauptversammlung, sohin spätestens am 23.04.2020, per Post/Bote (Stallhofner Straße 3, 5230 Mattighofen), per Telefax (+43 (0) 7742/6000-5981) oder per E-Mail (generalmeeting@ ktm.com) zu Handen von Frau Mag. Verena Schneglberger-Grossmann zugeht.

Für die Anmeldung zur Hauptversammlung wird die Verwendung des auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft www.ktm.com unter Investor Relations zugänglichen Musterformulars empfohlen.

Möglichkeit zur Bestellung eines Vertreters (§ 106 Z 8 AktG):

Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, hat das Recht, eine natür­liche oder juristische Person zum Vertreter zu bestellen. Die Vollmacht muss einer bestimmten Person schriftlich erteilt werden.

Für die Erteilung einer Vollmacht ist zwingend das auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft www.ktm.com unter Investor Relations zur Verfügung gestellte Formular, das auch die Erteilung einer beschränkten Vollmacht ermöglicht, zu verwenden. Vollmachten sind der Gesellschaft per Post/Bote (Stallhofner Straße 3, 5230 Mattighofen), per Telefax (+43 (0) 7742/6000-5981) oder per E-Mail (generalmeeting@ktm.com) zu Handen von Frau Mag. Verena Schneglberger-Grossmann zu übermitteln. Die vorstehenden Vorschriften über die Erteilung der Vollmacht gelten sinngemäß für den Widerruf der Vollmacht.

Aktuelle Lage, unabhängiger Stimmrechtsvertreter, Vorbehalt, Ablauf:

Aufgrund der zuletzt von der Bundesregierung beschlossenen vorläufigen Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 ist aktuell nicht sicher, in welcher Form die Hauptversammlung am 28.04.2020 abgehalten werden kann. Der Vorstand hofft, dass sich die Lage in Österreich bis dahin gebessert hat und die dann geltenden behördlichen Auflagen die Durchführung der Hauptversammlung ermöglichen. Unter diesen Prämissen erfolgt die gegenständliche Einberufung der kommenden Hauptversammlung.

In jedem Fall empfehlen wir Ihnen auf eine persön­liche Teilnahme in der Hauptversammlung zu verzichten und das besondere Service in Anspruch zu nehmen, dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter Mag. Christian Dohle, B.A., MBL, Dauersubstitut des Notars Mag. Markus Seidl, eine weisungsgebundene Stimmrechtsvollmacht zu erteilen. Herr Mag. Christian Dohle, B.A., MBL steht als unabhängiger Stimmrechtsvertreter für die weisungsgebundene Stimmrechtsausübung in der Hauptversammlung zur Verfügung; hierfür ist auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft www.ktm.com unter Investor Relations ein spezielles Vollmachtsformular abrufbar. Darüber hinaus besteht die ­Möglichkeit einer direkten Kontaktaufnahme mit Mag. Christian Dohle, B.A., MBL, Dauersubstitut des Notars Mag. Markus Seidl, Kaiser-Josef-Platz 32, 4600 Wels, per E-Mail (christian.dohle@notar.at).

KTM AG stellt sicher, dass sämtliche Anforderungen, Empfehlungen und beste Verfahren zur räumlichen Distanzierung der anwesenden Teilnehmer bei Durchführung der Hauptversammlung umgesetzt werden. Für den Fall, dass die Abhaltung der Hauptversammlung unter Gewährleistung der Aktionärsrechte auf Grund rechtlicher Rahmenbedingungen nur unter bestimmten Voraussetzungen (bspw. Videokonferenz) möglich ist, wird KTM AG fristgerecht entsprechende Maßnahmen auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft www.ktm.com unter Investor Relations veröffentlichen. Der Vorstand der KTM AG behält sich jedoch ausdrücklich vor, die Hauptversammlung kurzfristig zu verschieben, sollte dies aufgrund der Vorgaben der Behörden angebracht sein.

Wir bitten Sie zu beachten, dass bei der diesjährigen Hauptversammlung keine Verköstigung angeboten wird. Um einen reibungslosen Ablauf der Eingangskontrolle zu ermöglichen werden die Aktionäre gebeten, sich rechtzeitig vor Beginn der Hauptversammlung am Ort derselben einzufinden. Der Einlass zur Behebung der Stimmkarten beginnt ab 14:30 Uhr.

Mattighofen, im März 2020

Der Vorstand

SCHOELLER-BLECKMANN OILFIELD EQUIPMENT Aktiengesellschaft
Ternitz, FN 102999w, ISIN AT0000946652
Einberufung der ordentlichen Hauptversammlung


Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre!

Aufgrund der zuletzt von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung von COVID-19, wissen wir am heutigen Tag noch nicht, ob wir die Hauptversammlung am 23. April 2020 abhalten können.

Gemäß § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG wurde das Bundesministerium für Justiz ermächtigt, durch Verordnung nähere Regelungen auch für die Abhaltung von Hauptversammlungen von Aktiengesellschaften zu treffen. Am heutigen Tag ist uns diese Verordnung gemäß § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG nicht bekannt.

Der Vorstand hofft, am 23. April 2020, wie im Finanzkalender angekündigt, die ordentliche Hauptversammlung durchführen zu können.

Bitte beachten Sie, dass Gäste aus heutiger Sicht nicht zugelassen werden können.

Von einem Buffet im Anschluss an die Veranstaltung wird Abstand genommen.

In jedem Fall empfehlen wir den Aktionärinnen und Aktionären der SCHOELLER-BLECKMANN OILFIELD EQUIPMENT AG schon heute anstelle einer persönlichen Teilnahme in der Hauptversammlung der unabhängigen Stimmrechtsvertreterin Oberhammer Rechtsanwälte GmbH eine weisungsgebundene Stimmrechtsvollmacht zu erteilen. Diesbezüglich verweisen wir auf die detaillierten Informationen in Abschnitt IV dieser Einberufung.

Der Vorstand der SCHOELLER-BLECKMANN OILFIELD EQUIPMENT AG behält sich jedoch ausdrücklich vor, die Hauptversammlung auch kurzfristig abzusagen, sollte dies aufgrund der Vorgaben der Behörden angebracht sein.

Der Vorstand

>> Zur Tagesordnung

Addiko Bank AG
Wien
FN 350921k, ISIN AT000ADDIKO0

Einberufung der ordentlichen Hauptversammlung

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre!

Aufgrund der zuletzt von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus, wissen wir am heutigen Tage noch nicht, ob wir die Hauptversammlung am 21. April 2020 abhalten können.

Der Vorstand hofft, dass sich die Lage in Österreich bis dahin gebessert hat und die dann geltenden behördlichen Auflagen (Beschränkung der Teilnehmerzahl) die Durchführung einer Hauptversammlung der Addiko Bank AG am 21. April 2020 möglich machen.

Unter diesen Prämissen erfolgt die gegenständliche Einberufung der kommenden Hauptversammlung.

In jedem Fall empfehlen wir Ihnen auf eine persönliche Teilnahme in der Hauptversammlung zu verzichten, dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter des IVA eine weisungsgebundene Stimmrechtsvollmacht zu erteilen (siehe Abschnitt IV. dieser Einberufung).

Addiko Bank AG stellt sicher, dass sämtliche Anforderungen, Empfehlungen und beste Verfahren zur räumlichen Distanzierung der anwesenden Teilnehmer bei Durchführung der Hauptversammlung umgesetzt werden.

Der Vorstand der Addiko Bank AG behält sich jedoch ausdrücklich vor, die Hauptversammlung kurzfristig abzusagen, sollte dies aufgrund der Vorgaben der Behörden angebracht sein.

Der Vorstand

>> Zur Tagesordnung


Valida Pension AG
Mooslackengasse 12, 1190 Wien

Absage
der außerordentlichen Hauptversammlung am 25. März 2020

Die österreichische Bundesregierung hat letzte Woche eingreifende Maßnahmen eingeleitet, um die Ausbreitung des Covid-19-Virus zu verlangsamen und somit auch die Bevölkerung zu schützen. Aus diesem Grund hat der Vorstand der Valida Pension AG (FN 73686 m) beschlossen, die für Mittwoch, den 25. März 2020 einberufene Hauptversammlung abzusagen.

Sofern die Rahmenbedingungen eine sichere Durchführung der Hauptversammlung wieder zulassen, wird die Hauptversammlung erneut einberufen werden. Wir bitten die Alleinaktionärin sowie die Beitrag leistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten um Verständnis für diese Vorkehrungen.

Wien, im März 2020
Der Vorstand


Absage der 113. ordentlichen Hauptversammlung

Aufgrund der von der Österreichischen Bundesregierung zuletzt beschlossenen verschärften Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus wird die für Mittwoch, den 25. März 2020, um 10:30 Uhr, im Steiermarksaal/Grazer Congress, 8010 Graz, Schmiedgasse 2, mit Bekanntmachung vom 25. Februar 2020 einberufene 113. ordentliche Hauptversammlung der ANDRITZ AG mit dem Sitz in Graz, FN 50935 f, abgesagt.

Sobald es die rechtlichen Bestimmungen und äußerlichen Rahmenbedingungen zulassen wird die ANDRITZ AG erneut die Hauptversammlung einberufen.

Graz, im März 2020
Der Vorstand


Verschiebung der außerordentlichen Hauptversammlung der Zumtobel Group AG am 27. März 2020

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre!

Aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus hat die österreichische Bundesregierung weitreichende Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie beschlossen. Auch die kommende außerordentliche Hauptversammlung der Zumtobel Group AG am 27. März 2020 ist davon betroffen.

Die Gesundheit der Aktionärinnen und Aktionäre sowie aller Beteiligter hat für uns oberste Priorität. Als verantwortungsvolles Unternehmen unterstützt die Zumtobel Group AG daher die Maßnahmen der Bundesregierung und verschiebt die für den 27. März 2020 einberufene außerordentliche Hauptversammlung in Dornbirn auf vorerst unbestimmte Zeit, um die weitere Entwicklung berücksichtigen zu können. Die Bekanntmachung der verschobenen außerordentlichen Hauptversammlung erfolgt fristgerecht im Amtsblatt zur Wiener Zeitung sowie über ein Medium gemäß § 123 Abs 4 BörseG.

Wir bitten die Zumtobel Group AG Aktionärinnen und Aktionäre um Verständnis für diese Maßnahme.

Dornbirn, im März 2020
Der Vorstand



Absage der ordentlichen Hauptversammlung der PALFINGER AG am 18. März 2020,
Bergheim, FN 33393h, ISIN AT0000758305

Aufgrund der allgemeinen Entwicklung und um einen Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus zu leisten, wird die ordentliche Hauptversammlung der PALFINGER AG am 18. März 2020 abgesagt.

Mit Datum 13. März 2020 hat die österreichische Bundesregierung beschlossen, weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus zu setzen. Soziale Kontakte sollen so gut wie möglich vermieden werden und auch die Unternehmen sind gefordert, ihren Beitrag zu leisten. Als verantwortungsvolles Unternehmen, dem die Gesundheit aller ­Aktionärinnen und Aktionäre am Herzen liegt, sagt die PALFINGER AG die Hauptversammlung am 18. März 2020 am Veranstaltungsort Franz-Wolfram-Scherer-Straße 24 in Salzburg ab. Eine erneute Einberufung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, sobald eine Abhaltung unter normalen Rahmenbedingungen möglich ist.

Wir bitten die PALFINGER Aktionärinnen und Aktionäre um Verständnis für diese Vorkehrungen.

Bergheim bei Salzburg, 13. März 2020
Der Vorstand
Zumtobel Group AG

Firmenbuchnummer 62309g
ISIN AT0000837307

Der Vorstand der Zumtobel Group AG (die "Gesellschaft" ) lädt die Aktionäre der Gesellschaft zu der am Montag, dem 18. Mai 2020, um 10:00 Uhr (MESZ, Ortszeit Dornbirn)

im Seminarraum1, Schweizerstraße 30, A-6850 Dornbirn, stattfindenden
virtuellen außerordentlichen Hauptversammlung

ein.


Angesichts der globalen COVID-19 Pandemie hat der Vorstand die für den 27. März anberaumte außerordentliche Hauptversammlung auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Vorstand hat nunmehr zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer der Hauptversammlung beschlossen, die vertagte Hauptversammlung am 18. Mai 2020 als "virtuelle Hauptversammlung" iSd der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020) durchzuführen. Die außerordentliche Hauptversammlung wird daher zum Schutz der Teilnehmer ohne physische Anwesenheit der Aktionäre durchgeführt.

Tagesordnung:

1. Wahlen in den Aufsichtsrat

Virtuelle Hauptversammlung

Der Vorstand beruft diese außerordentliche Hauptversammlung als "virtuelle Hauptversammlung" iSd 4. COVID-19-Gesetz (BGBl. I Nr. 24/2020) iVm der gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Verordnung (BGBl. II Nr. 140/2020) ein. Die außerordentliche Hauptversammlung wird daher ohne physische Anwesenheit der Aktionäre durchgeführt. Es werden aber bis spätestens 18. Mai 2020 die technischen und organisatorischen Voraussetzungen für die Teilnahmemöglichkeit an der Versammlung von jedem Ort aus mittels einer akustischen und optischen Verbindung in Echtzeit geschaffen, sodass die Aktionäre die außerordentliche Hauptversammlung von jedem Ort aus optisch und akustisch in Echtzeit mitverfolgen können.

Der Vorstand wird spätestens ab Montag, den 27. April 2020 unter www.zumtobelgroup.com die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der außerordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung veröffentlichen.

Der Vorstand hat gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-Verordnung beschlossen, dass die Antragstellung, Stimmabgabe und Erhebung eines Widerspruchs in der virtuellen außerordentlichen Hauptversammlung nur durch einen der nachstehenden besonderen Stimmrechtsvertreter erfolgen kann. Die Aktionäre können zwischen diesen besonderen Stimmrechtsvertretern frei wählen:

– Herr Dr. Michael Knap
c/o IVA Interessenverband für Anleger
Feldmühlgasse 22/4, 1130 Wien
Telefon: +43 (0)664 213 87 40
knap.zumtobelgroup@hauptversammlung.at

– Herr Notar Mag. Thomas Huf, LL.M.
Am Garnmarkt 13/ 2. Stock, A-6840 Götzis
Telefon: +43 (0)5523 65366
huf.zumtobelgroup@hauptversammlung.at;

– Herr Rechtsanwalt Dr. Sascha Schulz
Schönherr Rechtsanwälte GmbH
Schottenring 19, 1010 Wien
Telefon: +43 1 534 37 50770
schulz.zumtobelgroup@hauptversammlung.at;

– Herr Rechtsanwalt Mag. Ewald Oberhammer
c/o Oberhammer Rechtsanwälte GmbH
Karlsplatz 3/1, 1010 Wien
Telefon: +43 1 5033000
oberhammer.zumtobelgroup@hauptversammlung.at;

Für die Bevollmächtigung dieser Stimmrechtsvertreter verwenden Sie, bitte, das unter www.zumtobelgroup.com veröffentlichte Vollmachtsformular. Die Stimmrechtsvertreter können zudem direkt unter den oben genannten Kontaktdaten kontaktiert werden. Die Kosten der besonderen Stimmrechtsvertreter trägt die Gesellschaft.

Unterlagen zur außerordentlichen Hauptversammlung (§ 106 Z 4 AktG)

Die gemäß § 108 Abs. 3 bis 5 AktG bereitzustellenden Unterlagen (Einberufung gemäß § 106 AktG, Beschlussvorschlag zum Tagesordnungspunkt 1, Formulare für die Erteilung und den Widerruf einer Vollmacht, Lebensläufe und Erklärungen der KandidatInnen gemäß § 87 Abs. 2 AktG zu Tagesordnungspunkt 1) stehen ab dem 21. Tag vor der außerordentlichen Hauptversammlung, sohin ab dem 27. April 2020, zum Download auf der im Firmenbuch ein­getragenen Internetseite der Gesellschaft unter www.zumtobelgroup.com kostenlos zur Verfügung und werden bei der außerordentlichen Hauptversammlung aufliegen.

Nachweisstichtag und Voraussetzungen für die Teilnahme an der Hauptversammlung (§ 106 Z 6 und 7 AktG)

An der außerordentlichen Hauptversammlung dürfen Aktionäre der Zumtobel Group AG teilnehmen, sofern sie am Nachweisstichtag, das ist am Ende des zehnten Tages vor der Hauptversammlung, somit der 8. Mai 2020, um 24:00 Uhr (MESZ, Ortszeit Dornbirn), Aktionär der Zumtobel Group AG sind. Der Anteilsbesitz am Nachweisstichtag ist durch Übermittlung einer vom depotführenden Kreditinstitut oder von einem Effektenhändler mit Sitz in einem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraumes oder in einem Vollmitgliedstaat der OECD ausgestellten Depotbestätigung gemäß § 10a AktG nachzuweisen.

Die Depotbestätigung hat folgende Angaben zu enthalten (§ 10a Abs. 2 AktG):

1. Angaben über den Aussteller: Name/Firma und Anschrift oder einen im Verkehr zwischen Kreditinstituten gebräuchlichen Code (SWIFT-Code);
2. Angaben über den Aktionär: Name/Firma, Anschrift, Geburtsdatum bei natürlichen Personen, gegebenenfalls Register und Registernummer bei juristischen Personen;
3. Angaben über die Aktien: Anzahl der Aktien (ISIN AT0000837307) des Aktionärs;
4. Depotnummer bzw. eine sonstige Bezeichnung;
5. Zeitpunkt, auf den sich die Depotbestätigung bezieht.

Die Depotbestätigung wird in deutscher Sprache oder in englischer Sprache entgegengenommen. Sie darf zum Zeitpunkt der Vorlage nicht älter als sieben Tage sein und bedarf der Textform. Die Depotbestätigung muss der Gesellschaft spätestens am dritten Werktag vor der Hauptversammlung, das ist der 13. Mai 2020 bis 24:00 Uhr (MESZ, Ortszeit Dornbirn), wie folgt zugehen:

Per Fax:
+43 (0) 1 890050067
oder

Per E-Mail:
anmeldung.zumtobel@hauptversammlung.at (Anhang eingescannt als tif, pdf, etc.)
oder

Per Post oder Boten:
HV-Veranstaltungsservice GmbH
treuhändig für Zumtobel Group AG
Köppel 60
A-8242 St. Lorenzen/Wechsel
oder

Per SWIFT:
GIBAATWGGMS (Message Type MT598 oder MT599; unbedingt ISIN AT0000837307 im Text angeben)

Die Depotbestätigung als Nachweis des Aktienbesitzes muss sich auf den oben genannten Nachweisstichtag (8. Mai 2020 24:00 Uhr (MESZ), Ortszeit Dornbirn) beziehen.

Die Übermittlung der Depotbestätigung gilt gleichzeitig als Anmeldung zur Hauptversammlung. Die Aktionäre werden dadurch bei Verfügungen über die Aktien nicht gesperrt; Aktionäre können daher über ihre Aktien auch nach erfolgter Anmeldung weiterhin frei verfügen.

Hinweis auf die Rechte der Aktionäre gemäß §§ 109, 110 und 118 AktG (§ 106 Z 5 AktG)

Auf die Rechte der Aktionäre zur Beantragung von Tagesordnungspunkten gemäß § 109 AktG, zur Übermittlung von Beschlussvorschlägen gemäß § 110 AktG sowie auf das Auskunftsrecht in der außerordentlichen Hauptversammlung gemäß § 118 AktG wird hingewiesen.

Ein schriftliches Verlangen von Aktionären, die einzeln oder zusammen seit mindestens drei Monaten Aktien in der Höhe von 5% des Grundkapitals halten, dass Punkte auf die Tagesordnung der Hauptversammlung gesetzt und bekannt gegeben werden, ist beachtlich, wenn es der Gesellschaft spätestens am 19. Tag vor der Hauptversammlung, das ist der 29. April 2020, samt Nachweis der Aktionärseigenschaft per Post, adressiert an die Zumtobel Group AG, Abteilung Investor Relations, Schweizerstraße 30, A-6850 Dornbirn, oder per E-Mail (ein elektronisches Dokument im Format PDF mit einer qualifizierten elektronischen Signatur) an investorrelations@zumtobelgroup.com zugeht. Für jeden solchen Tagesordnungspunkt muss ein Beschlussvorschlag samt Begründung vorgelegt werden.

Ein Verlangen von Aktionären, die einzeln oder zusammen Aktien in der Höhe von 1% des Grundkapitals halten, dass Beschlussvorschläge zusammen mit den Namen der betreffenden Aktionäre, der anzuschließenden Begründung und einer allfälligen Stellungnahme des Vorstands oder des Aufsichtsrats auf der Internetseite der Gesellschaft zugänglich gemacht werden, ist beachtlich, wenn es der Gesellschaft spätestens am siebenten Werktag vor der Hauptversammlung, das ist der 7. Mai 2020, samt Nachweis der Aktionärseigenschaft per Telefax an +43 (0) 5572 509-1249 oder per E-Mail an investorrelations@zumtobelgroup.com zugeht.

Weitergehende Informationen über diese Rechte, insbesondere, wie Anträge der Gesellschaft übermittelt werden können und wie der Nachweis des jeweils erforderlichen Aktienbesitzes zu erbringen ist, sind auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite der Gesellschaft unter www.zumtobelgroup.com abrufbar.

Jeder Aktionär kann zu jedem Tagesordnungspunkt auch noch in der Versammlung Anträge (ausgenommen Vorschläge von KandidatInnen zur Wahl in den Aufsichtsrat, welche nur unter Einhaltung der Voraussetzungen des § 110 AktG gestellt werden können) stellen, die keiner vorherigen Bekanntmachung bedürfen. Voraussetzung hierfür ist der Nachweis der Teilnahmeberechtigung im Sinne dieser Ein­berufung. Für die gegenständliche außerordentliche Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung besteht die Sonderregelung, dass sich jeder Aktionär sowie dessen Bevollmächtigter (gilt auch für bevollmächtigte Depotbanken) für die Antragstellung durch einen der oben genannten Stimmrechtsvertreter ­vertreten lassen muss. (§ 3 Abs. 4 COVID-19-GesV). Jedem Aktionär ist auf Verlangen in der außerordentlichen Hauptversammlung Auskunft über Angelegenheiten der Gesellschaft zu geben, soweit sie zur sachgemäßen Beurteilung eines Tagesordnungspunkts erforderlich ist. Die Auskunft hat den Grundsätzen einer gewissenhaften und getreuen Rechenschaft zu entsprechen. Die Auskunft darf verweigert werden, soweit sie nach vernünftiger unternehmerischer Beurteilung geeignet ist, dem Unternehmen oder einem verbundenen Unternehmen einen erheblichen Nachteil zuzufügen, oder die Erteilung der Auskunft strafbar wäre. Die Auskunft darf auch verweigert werden, soweit sie auf der Internetseite der Gesellschaft in Form von Frage und Antwort über mindestens sieben Tage vor Beginn der Hauptversammlung, sohin mindestens seit 11. Mai 2020, durchgehend zugänglich war und diese Informationen bis zum Ablauf eines Monats nach der Hauptversammlung, sohin mindestens bis zum 18. Juni 2020, auf der Internetseite zugänglich bleiben. Fragen, deren Beantwortung einer längeren Vorbereitungszeit bedürfen, mögen zur Wahrung der Sitzungsökonomie zeitgerecht vor der Hauptversammlung schriftlich an die Gesellschaft übermittelt werden, und zwar per E-Mail an investorrelations@zumtobelgroup.com oder per Post, adressiert an die Zumtobel Group AG, Abteilung Investor Relations, Schweizerstraße 30, A-6850 Dornbirn.

Vertretung durch Bevollmächtigte (§ 106 Z 8 AktG)

Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der außerordentlichen Hauptversammlung berechtigt ist, hat das Recht, gemäß § 113 Abs. 1 AktG eine natürliche oder juristische Person zum Vertreter zu bestellen. Für die gegenständliche außerordentliche Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung besteht die Sonderregelung, dass sich jeder Aktionär sowie dessen Bevollmächtigter (gilt auch für bevollmächtigte Depotbanken) für die Antragstellung, Stimmabgabe und die Erhebung eines Widerspruchs durch einen der oben genannten Stimmrechtsvertreter vertreten lassen muss (§ 3 Abs. 4 COVID-19-GesV). Der Vertreter nimmt im Namen des Aktionärs an der Hauptversammlung teil und hat dieselben Rechte wie der Aktionär, den er vertritt. Die Vollmacht muss einem der oben genannten Stimmrechtsvertreter in Textform erteilt werden und ebenso wie ein allfälliger Widerruf der Vollmacht zeitgerecht vor der Hauptversammlung der Gesellschaft, spätestens am dritten Werktag vor der außerordentlichen Hauptversammlung, das ist der 13. Mai 2020 24:00 Uhr (MESZ, Ortszeit Dornbirn) (einlangend), wie folgt übermittelt werden:

Per Fax:
+43 (0) 1 890050067
oder

Per E-Mail:
anmeldung.zumtobel@hauptversammlung.at , wobei die Vollmacht oder der Widerruf der Vollmacht, beispielsweise als tif, pdf, etc. dem E-Mail anzuschließen ist
oder

Per Post oder Boten:
HV-Veranstaltungsservice GmbH
treuhändig für Zumtobel Group AG
Köppel 60
A-8242 St. Lorenzen/Wechsel
oder

Per SWIFT:
GIBAATWGGMS (Message Type MT598 oder MT599; unbedingt ISIN AT0000837307 im Text angeben)

Formulare zur Erteilung und zum Widerruf einer Vollmacht stehen zum Download unter www.zumtobelgroup.com kostenlos zur Verfügung. Die Verwendung dieser Formulare ist für die Erteilung der Vollmacht und deren Widerruf zwingend.

Die Aktionäre werden darauf hingewiesen, dass sie auch bei Erteilung einer Vollmacht die Teilnahmevoraussetzungen, wie sie oben unter Punkt 2 "Nachweisstichtag und Voraussetzungen für die Teilnahme an der Hauptversammlung" beschrieben sind, zu erfüllen haben. Aufgrund der Novellierung des AktG ist eine anonyme Teilnahme als Legitimationsaktionär (Aktien im "Fremdbesitz") nicht mehr zulässig.

Gesamtanzahl der Aktien und Stimmrechte (§ 106 Z9 AktG)

Gemäß § 106 Z 9 AktG iVm § 83 Abs. 2 Z 1 BörseG wird weiters bekanntgegeben, dass die Gesellschaft 43.500.000 auf Inhaber lautende Stückaktien ausgegeben hat und jede Stückaktie eine Stimme gewährt. Die Gesellschaft hält gegenwärtig 353.343 Stück ­eigene Aktien, die gemäß § 65 Abs. 5 AktG nicht zur Stimmrechtsausübung berechtigt sind; unter Berücksichtigung dieser eigenen Aktien beträgt die Gesamtzahl der Stimmrechte 43.146.657. Die in diesem Absatz genannten Zahlenangaben wurden zum Stichtag 24. April 2020 erhoben und können bis zum Zeitpunkt der Hauptversammlung noch Änderungen unterliegen.

Datenschutzinformation
In Zusammenhang mit der Vorbereitung und Durchführung der Hauptversammlung der Gesellschaft werden von der Gesellschaft personenbezogene Daten der Aktionäre verarbeitet. Dies sind insbesondere die in der Depotbestätigung gemäß § 10a AktG enthaltenen und sonst vom Aktionär bekannt gegeben Daten (Name bzw. Firma, Anschrift und Code des Ausstellers der Depotbestätigung; Name, Anschrift und Geburtsdatum des Aktionärs; Depotnummer oder sonstige Bezeichnung des Depots; Anzahl und gegebenenfalls Nennbetrag der Aktien des Aktionärs sowie Bezeichnung der Gattung oder Wertpapierkennnummer; Zeitpunkt oder Zeitraum auf den sich die Depotbestätigung bezieht; Angaben zu einem allenfalls vom Aktionär benannten Bevollmächtigten; gegebenenfalls Nummer der Stimmkarte). Die Gesellschaft ist hinsichtlich dieser personenbezogenen Daten Verantwortliche gemäß Art. 4 Z 7 DSGVO.

Die Kontaktdaten der Verantwortlichen lauten wie folgt: Zumtobel Group AG, Höchsterstraße 8, 6850 Dornbirn, Österreich, E-Mail: datenschutz@zumtobelgroup.com. Ein Datenschutzbeauftragter ist bei der Gesellschaft nicht bestellt.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt für die Zwecke der Überprüfung der Teilnahmeberechtigung der Aktionäre und die Abwicklung der Hauptversammlung der Gesellschaft einschließlich Erstellung der Teilnehmerliste und ist für diese Zwecke zwingend erforderlich.

Datenschutzrechtliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Aktionäre sind die Bestimmungen des Aktiengesetzes, insbesondere die §§ 111, 113, 114, 117 und 120 AktG, welche rechtliche Verpflichtungen der Gesellschaft im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO vorsehen. Die Speicherung der personenbezogenen Daten der Aktionäre erfolgt bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.

Die personenbezogenen Daten des Aktionärs, welche in die Teilnehmerliste gemäß § 117 AktG aufgenommen werden müssen, werden gemäß § 120 Abs. 4 AktG an das zuständige Firmenbuchgericht übermittelt.

Von der Gesellschaft wird als Dienstleister die HV-Veranstaltungsservice GmbH, FN 332741a, Köppel 60, 8242 St. Lorenzen am Wechsel herangezogen, die in Bezug auf die personenbezogenen Daten als Auftragsverarbeiter im Sinne des Art. 28 DSGVO tätig wird.

Hinsichtlich der von der Gesellschaft verarbeiteten personenbezogenen Daten steht den Aktionären das Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO) sowie auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO) oder Löschung (Art. 17 DSGVO) oder auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) bzw. auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO) zu. Weiters haben die Aktionäre ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO). In Österreich ist die zuständige Aufsichtsbehörde die Österreichische Datenschutzbehörde, Barichgasse 40–42, 1030 Wien.

Soweit eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten zur Wahrung der berechtigten Interessen der Verantwortlichen oder eines Dritten erfolgt (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) steht den betroffenen Personen auch ein Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO) zu.

Dornbirn, im April 2020
514993

Der Vorstand

UNIQA Insurance Group AG


ISIN AT0000821103

EINLADUNG

an die Aktionäre und Aktionärinnen von UNIQA Insurance Group AG mit dem Sitz in Wien
zu der am Montag, 25. Mai 2020, 10.00 Uhr, als virtuelle Versammlung stattfindenden

21. ordentlichen Hauptversammlung

Teilnahme virtuelle Versammlung: Livestream im Internet unter https://www.uniqagroup.com/gruppe/versicherung/investor-relations/hauptversammlung/Hauptversammlung.de.html

Teilnahme besondere Stimmrechtsvertreter: UNIQA Tower, A-1029 Wien, Untere Donaustraße 21, Erdgeschoss, Platinum


Die 21. ordentliche Hauptversammlung von UNIQA Insurance Group AG, FN 92933t ( "UNIQA" oder die "Gesellschaft" ), vom 25. Mai 2020 (die "Hauptversammlung" ) wird zum Schutz der Aktionäre und Aktionärinnen sowie der übrigen Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf Grundlage von § 1 des Bundesgesetzes betreffend besondere Maßnahmen im Gesellschaftsrecht aufgrund von COVID-19 BGBl I 2020/16 idF BGBl I 2020/24 (das "Gesetz" ), und – wie darin im Einzelnen ausgeführt – gemäß Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise veröffentlicht am 08.04.2020 in BGBl II 2020/140 (die "Verordnung" ), stattfinden. Der Vorstand hat sich nach sorgfältiger Abwägung dafür entschieden, die Hauptversammlung als virtuelle Versammlung (siehe § 1 Absatz 1 der Verordnung) einzuberufen und abzuhalten, weil der Vorstand dadurch die Interessen der Gesellschaft einerseits sowie der Aktionäre und Aktionärinnen andererseits in Anbetracht der gegenwärtigen Umstände bestmöglich gewahrt sieht und weil die Abhaltung als virtuelle Versammlung diesen Interessen besser dient als eine Verschiebung auf einen ungewissen Zeitpunkt.

Virtuelle Versammlung bedeutet, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung Aktionäre und Aktionärinnen sowie Vertreter oder Vertreterinnen (mit Ausnahme der besonderen unabhängigen Stimmrechtsvertreter) nicht physisch anwesend sein können und dürfen. In diesem Sinn weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass eine physische Teilnahme (und somit eine Anwesenheit im UNIQA Tower) der Aktionäre und Aktionärinnen oder von Vertretern oder Vertreterinnen von diesen (mit Ausnahme der besonderen unabhängigen Stimmrechtsvertreter) an der Hauptversammlung nicht möglich sein wird.

Die Aktionäre und Aktionärinnen können an der Hauptversammlung von jedem Ort aus im Livestream (siehe oben) mit akustischer und optischer Verbindung in Echtzeit teilnehmen sowie ihre Aktionärsrechte gemäß den Bestimmungen der Verordnung dadurch ausüben, dass sie selbst Wortmeldungen bis zu einem jeweils zu bestimmenden Termin vor und während der Hauptversammlung abgeben sowie zur Stellung von Beschluss anträgen, zur Stimmabgabe und zur Erhebung eines Widerspruchs gegen einen Beschluss einen von vier besonderen unabhängigen Stimmrechtsvertretern bevollmächtigen können. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass zum Zweck der Begrenzung der am Versammlungsort physisch anwesenden Teilnehmer Aktionäre und Aktionärinnen ausschließlich einem der vier besonderen unabhängigen Stimmrechtsvertreter Vollmacht erteilen können, nicht aber einer anderen Person (siehe § 3 Absatz 4 der Verordnung).

Die genauen Informationen zur und Modalitäten der virtuellen Versammlung einschließlich der organisatorischen und technischen Voraussetzungen, unter anderem auch die Benennung jener vier Personen, die von der Gesellschaft als besondere unabhängige Stimmrechtsvertreter vorgeschlagen werden, werden gemäß § 3 Absatz 3 der Verordnung ausdrücklich einer Bekanntgabe ab dem 21. Tag vor der Hauptversammlung vorbehalten; alle diese Informationen werden ab 04.05.2020 gemäß § 108 Absatz 3 bis Absatz 5 AktG auf der Internetseite der Gesellschaft (www.uniqagroup.com) unter Investor Relations/Hauptversammlung bereitgestellt werden.

Dessen ungeachtet behält sich der Vorstand der Gesellschaft vor, die Hauptversammlung – auch kurzfristig – abzusagen, wenn die verlässliche Durchführung der Hauptversammlung als virtuelle Versammlung zB aus organisatorischen oder technischen Gründen nach Einschätzung des Vorstands nicht gewährleistet sein sollte.

>> zur Tagesordnung

Oberbank AG


Oberbank AG, Linz
FN 79063 w
ISIN AT0000625108 (Stammaktien), ISIN AT0000625132 (Vorzugsaktien)

Einberufung der 140. ordentlichen Hauptversammlung der Oberbank AG

für Mittwoch, den 20. Mai 2020 um 10:00 Uhr

am Sitz der Gesellschaft in 4020 Linz, Untere Donaulände 28

>> weitere Informationen