Unabhängige Informationen und Qualitätsjournalismus sind Bedingung für eine funktionierende Wirtschaftsordnung. Das "Amtsblatt zur Wiener Zeitung" ist das zur Veröffentlichung amtlicher Verlautbarungen bestimmte Publikationsmedium der Republik Österreich und in dieser Funktion sicher und zuverlässig.

Veröffentlichungen der Unternehmen & Verordnungen des Bundesministers für Inneres


Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8

Zl. 2021-0.142.297Kollektivvertrag

KV 127/2021. Am 27. Jänner 2021 haben die Bau­arbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse und die Gewerkschaft der Privatangestellten, Wirtschaftsbereich Sozialversicherung, einen Kollektivvertrag Corona-Test für die Bediensteten der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse abgeschlossen. Der Kollektivvertrag gilt für alle Beschäftigten der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse (BUAK) im gesamten Gebiet der Republik Österreich und enthält Bestimmungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen, sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen. Der Kollektivvertrag tritt am Tag des Inkrafttretens der Verordnung aufgrund von § 1 Abs. 5c Covid-19-MG in Kraft und gilt bis längstens 31. August 2021. Der Kollektivvertrag wurde unter Registerzahl KV 127/2021, Katasterzahl XXIV/ 98/9, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 25. Februar 2021
520902



Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8
Zl. 2021-0.135.569
Kollektivvertrag


KV 109/2021. Am 22. Jänner 2021 haben der Wiener Bühnenverein und die Gewerkschaft younion_Die Daseinsgewerkschaft einen Kollektivvertrag, Zusatzkollektivvertrag Corona-Test, abgeschlossen. Der Kollektivvertrag gilt a) für das Gebiet der Republik Österreich; b) für alle Betriebe, für die der Wiener Bühnenverein die Kollektivvertragsfähigkeit besitzt, ausgenommen die Bundestheater und die Vereinigten Bühnen Wien; c) für alle Arbeitnehmer, die in einem Betrieb unter b) beschäftigt sind. Der Kollektivvertrag enthält Bestimmungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen, sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen. Der Zusatzkollektivvertrag tritt am Tag des Inkrafttretens der Verordnung aufgrund von § 1 Abs. 5c Covid-19-MG in Kraft und gilt bis längstens 31. August 2021 und wurde unter Registerzahl KV 109/2021, Katasterzahl XXI/95/17, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 23. Februar 2021
520820



Autobank Aktiengesellschaft
Wien, FN 45280p

ISIN AT0000A0K1J1
Einberufung
Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre ein zur
außerordentlichen Hauptversammlung
am Mittwoch, den 17. März 2021, um 15 Uhr MEZ


bei der Autobank Aktiengesellschaft, Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße 3, 1100 Wien

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre!

Der Vorstand der Autobank Aktiengesellschaft beruft eine außerordentliche Hauptversammlung für Mittwoch, den 17. März 2021, um 15 Uhr in den Räumlichkeiten der Autobank Aktiengesellschaft, Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße 11, 1100 Wien ein.

Die außerordentliche Hauptversammlung der Autobank Aktiengesellschaft wird auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG (BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 58/2020) und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

Dies bedeutet, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung am 17. März 2021 Aktionäre nicht physisch anwesend sein können.

Die Durchführung der außerordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe des COVID-19-GesG und der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im bisher gewohnten Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 2 Abs. 1 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG mittels einer akustischen und optischen Zweiweg-Verbindung in Echtzeit durchgeführt.

Aktionäre der Gesellschaft können die Hauptversammlung am 17. März 2021, ab 15 Uhr, unter Verwendung entsprechender technischer Hilfsmittel im Internet unter www.autobank.at/hauptversammlung virtuell verfolgen. Voraussetzung ist ein Login, welcher den teilnahmeberechtigten Aktionären wie in der "INFORMATION ÜBER DIE ORGANISATORISCHEN UND TECHNISCHEN VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME" beschrieben zur Verfügung gestellt wird. Die Aktionäre bzw. deren Vertreter werden darauf hingewiesen, dass zu Beginn der Hauptversammlung eine Überprüfung der Identität stattfindet, wozu die Aktionäre bzw. deren Vertreter gebeten werden, einen amtlichen Lichtbildausweis (Führerschein, Reisepass oder Personalausweis) bereitzuhalten).

Durch die Übertragung im Internet haben alle Aktionäre, die dies wünschen, die Möglichkeit, in Echtzeit dem Verlauf der Hauptversammlung zu folgen und die Präsentation des Vorstandes und die Beantwortung der Fragen der Aktionäre zu verfolgen sowie ihr Auskunfts-, Frage- und Stimmrecht auszuüben.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind.

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV (abrufbar unter www.autobank.at) hingewiesen. Wir bitten die Aktionärinnen und Aktionäre um besondere Beachtung dieser Teilnahmeinformation, in welcher auch der Ablauf der Hauptversammlung dargelegt wird.

Der Vorstand


>> Zur Tagesordnung



ANDRITZ AG


>> zum Pdf

Graz, FN 50935 f, ISIN AT0000730007
("Gesellschaft")
Einberufung der 114. ordentlichen Hauptversammlung der ANDRITZ AG
für Mittwoch, den 24. März 2021, um 10:30 Uhr, Wiener Zeit

Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist der Sitz der Gesellschaft in 8045 Graz, Stattegger Straße 18

I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG

1. Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz (COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)

Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der ANDRITZ AG am 24. März 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der ANDRITZ AG am 24. März 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet ausschließlich unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands sowie der weiteren Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter am Sitz der Gesellschaft in 8045 Graz, Stattegger Straße 18, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe des COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse fragen.andritz@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2. Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 24. März 2021 ab ca. 10:30 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) unter www.andritz.com als virtuelle Hauptversammlung teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist.

Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs 6 COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") hingewiesen.

>> Zur Tagesordnung



AVENTA AG
Graz, FN 524690d
ISIN AT0000A2KLN5
(die "Gesellschaft" )
Einladung
zur
außerordentlichen Hauptversammlung


Wir laden unsere Aktionäre zu der am 16. März 2021, um 10:00 Uhr, im forumKLOSTER, Rathausplatz 5, 8200 Gleisdorf, stattfindenden außerordentlichen Hauptversammlung ein.

Die Hauptversammlung wird als Präsenzhauptversammlung abgehalten. Die Bestimmungen der 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung oder einer dieser nachfolgenden gesetzlichen Bestimmung werden ein gehalten. Der Vorstand behält sich das Recht vor, wenn es die rechtlichen Umstände erfordern, die Haupt versammlung abzuberaumen oder zu verschieben.

I. VORGESCHLAGENE TAGESORDNUNG


1. Beschlussfassung über Präzisierung des Unternehmensgegenstandes der AVENTA AG dahin, dass auch Wohn-, Gewerbe-, Freizeit- sowie touristisch und gastronomisch nutzbare Immobilien umfasst sind und damit verbunden die Änderung der Satzung zu Punkt Drittens: Gegenstand des Unternehmens.
2. Beschlussfassung über die Satzungsänderung zu Punkt Siebzehntens: Aufwandsentschädigung.
3. Beschlussfassung über die Satzungsänderung zu Punkt Vierzehntens: Sitzungen und Beschlüsse des Aufsichtsrates und zu Punkt Achtzehntens: Hauptversammlung, Einberufung, dahingehend, dass die Durchführung von Sitzungen des Aufsichtsrates und von Hauptversammlungen in jeder gesetzlich zulässigen Form (z.B. virtuell, per Fernabstimmung, etc.) möglich sein soll.
4. Beschlussfassung über die Ermächtigung des Vorstandes, innerhalb von fünf Jahren nach Eintragung der entsprechenden Satzungsänderung im Firmenbuch das Grundkapital um bis zu weitere EUR 20.000.000,-- (Euro zwanzig Millionen) durch Ausgabe von bis zu 20.000.000 (zwanzig Millionen) Stück neuen, auf Namen oder Inhaber lautende Stückaktien gegen Bar- oder Sacheinlagen, auch gegen Sacheinlage von Forderungen gegen die Gesellschaft, auch in mehreren Tranchen mit oder ohne Bezugsrechtsausschuss zu erhöhen und den Ausgabebetrag sowie die Ausgabebedingungen im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat festzusetzen.Ermächtigung des Aufsichtsrates, Änderungen der Satzung, die sich durch die Ausgabe von Aktien aus dem genehmigten Kapital ergeben, zu beschließen.
5. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2020.
6. Ausblick.

II. UNTERLAGEN ZUR HAUPTVERSAMMLUNG; BEREITSTELLUNG VON INFORMATIONEN AUF DER INTERNETSEITE


Insbesondere folgende Unterlagen können ab dem 21. Tag vor der außerordentlichen Hauptversammlung, somit ab dem 23. Februar 2021, gemäß § 108 AktG am Ort der Zweigniederlassung (Bürostandort) der Gesellschaft (Ludersdorf 202, 8200 Gleisdorf) an Werktagen in der Zeit vom Mo–Do 08:00–16:00 Uhr und Fr 08:00–12:00 Uhr eingesehen werden sowie auf der Internetseite der Gesellschaft im Bereich ­Investor Relations (https://www.aventa.at/investor-relations) abgerufen werden:

1. Vollständiger Text dieser Einberufung;
2. Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme;
3. Bericht des Vorstandes an die Hauptversammlung gemäß §§ 170 (2) iVm 153 Abs. 4 AktG;
4. Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates zu den Tagesordnungspunkten 1–5, und
5. Gegenüberstellung der derzeit geltenden Satzung.

Aufgrund der vorherrschenden Covid-19 Pandemie wird zur Einsicht in die Unterlagen um vorherige Terminvereinbarung zu den Öffnungszeiten unter 03112/38 110 (office@aventa.at) gebeten.

Jedem Aktionär ist auf Verlangen unverzüglich und kostenlos eine Abschrift der aufzulegenden Unterlagen zu erteilen. Der Aktionär kann auch verlangen, dass ihm die Einberufung und eine Abschrift der Unterlagen gemäß § 108 Abs. 3 AktG spätestens am 21. Tag vor der Hauptversammlung durch eingeschriebenen Brief oder im Weg der elektronischen Post an die der Gesellschaft bekannt gegebene Adresse übersendet werden.

Das Verlangen auf Erteilung einer Abschrift ist zu richten an:
postalisch:
AVENTA AG, zHd Mag. Kerstin Hirn, Ludersdorf 202, 8200 Gleisdorf
per E-Mail:
an Frau Mag. Kerstin Hirn,
kerstin.hirn@aventa.at

III. NACHWEISSTICHTAG UND VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME AN DER HAUPTVERSAMMLUNG


Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts und der übrigen Aktionärsrechte, die im Rahmen der Hauptversammlung geltend zu machen sind, richtet sich nach dem Anteilsbesitz am Ende des 6. März 2021, 24.00 Uhr (MEZ) (Nachweisstichtag).

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung ist nur berechtigt, wer an diesem Stichtag Aktionär ist und dies der Gesellschaft nachweist.

Für den Nachweis des Anteilsbesitzes am Nach­weisstichtag ist eine Depotbestätigung gemäß § 10a AktG erforderlich, die der Gesellschaft spätestens am 11. März 2021 in Schriftform, ausschließlich postalisch an AVENTA AG, zHd Mag. Kerstin Hirn, ­Ludersdorf 202, 8200 Gleisdorf zugehen muss.

Die Aktionäre werden gebeten, sich an ihr depotführendes Kreditinstitut zu wenden und die Ausstellung und Übermittlung einer Depotbestätigung zu veranlassen.

Der Nachweisstichtag hat keine Auswirkung auf die Veräußerbarkeit der Aktien und hat keine Bedeutung für die Dividendenberechtigung.

Depotbestätigung gemäß § 10a AktG:

Die Depotbestätigung ist vom depotführenden Kreditinstitut mit Sitz in einem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraums oder in einem Vollmitgliedstaat der OECD auszustellen und hat folgende Angaben zu enthalten:

1. den Aussteller durch Angabe von Name (Firma) und Anschrift oder eines im Verkehr zwischen Kreditinstituten gebräuchlichen Codes;
2. den Aktionär durch Angabe von Name (Firma) und Anschrift, bei natürlichen Personen zusätzlich das Geburtsdatum, bei juristischen Personen gegebenenfalls das Register und die Nummer, unter der die juristische Person in ihrem Herkunftsstaat geführt wird;
3. die Nummer des Depots, andernfalls eine sonstige Bezeichnung;
4. die Anzahl der Aktien des Aktionärs;
5. den Zeitpunkt oder den Zeitraum, auf den sich die Depotbestätigung bezieht.

Damit die Depotbestätigung als Nachweis des Anteilsbesitzes zur Teilnahme an der Hauptversammlung muss sich auf das Ende des Nachweisstichtages 6. März 2021 (24:00 Uhr, MEZ, Wiener Zeit) beziehen.

Die Depotbestätigung wird in deutscher oder in englischer Sprache entgegengenommen.

IV. VERTRETUNG DURCH BEVOLLMÄCHTIGTE


Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, hat das Recht, eine natürliche oder juristische Person zum Vertreter zu bestellen. Der Vertreter nimmt im Namen des Aktionärs an der Hauptversammlung teil und hat dieselben Rechte wie der Aktionär, den er vertritt. Er kann diese Rechte mittels jeder von der Gesellschaft angebotenen Form der Teilnahme ausüben.

Die Vollmacht ist unter Bedachtnahme auf die Vorgaben des § 114 AktG einer bestimmten Person zu erteilen, wobei die Textform genügt. Die Textform genügt auch für den Widerruf der Vollmacht. Hat der Aktionär seinem depotführenden Kreditinstitut (§ 10a) Vollmacht erteilt, so genügt es, wenn dieses zusätzlich zur Depotbestätigung die Erklärung abgibt, dass ihm Vollmacht erteilt wurde. Die Vollmacht ist der Gesellschaft zu übermitteln und von dieser aufzubewahren oder nachprüfbar festzuhalten. Sofern die Vollmacht oder deren Widerruf nicht am Tag der Hauptversammlung bei der Registrierung persönlich übergeben wird, hat die Vollmacht oder deren Widerruf spätestens am 15. März 2021 bis 12.00 Uhr bei der Gesellschaft einzulangen. Für die Übermittlung der Vollmacht und deren Widerrufs stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

postalisch:
AVENTA AG, zHd Mag. Kerstin Hirn, Ludersdorf 202, 8200 Gleisdorf
per E-Mail:
unterfertigte Vollmacht im PDF-Format dem E-Mail angefügt an Frau Mag. Kerstin Hirn, kerstin.hirn@aventa.at
persönlich:
am Tag der Hauptversammlung selbst ausschließlich bei der Registrierung zur Hauptversammlung am Versammlungsort.

V. INFORMATION ZUM DATENSCHUTZ FÜR ­AKTIONÄRE


Die AVENTA AG verarbeitet personenbezogene ­Daten auf Grundlage der geltenden Datenschutzgesetze und dem Aktiengesetz, um den Aktionären die Ausübung ihrer Rechte in der Hauptversammlung zu ermöglichen. Informationen zur Verarbeitung dieser Daten sowie zum Datenschutz sind auf der Internetseite der AVENTA AG unter www.aventa.at/ investor-relations/ zu finden und können auch über die E-Mail-Adresse kerstin.hirn@aventa.at angefordert werden.

Graz, im Februar 2021
520778

Der Vorstand




EINLADUNG

zu der am 24. März 2021, um 15:00 Uhr im Haus der TIROLER VERSICHERUNG V.a.G.,
Wilhelm-Greil-Str. 10 in 6020 Innsbruck (5. Stock – im "TIROLER Saal"), stattfindenden
Versammlung der Delegierten
der
TIROLER VERSICHERUNG V.a.G.

[Abhängig vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie wird die Versammlung auch als "Hybrid-Sitzung" abgehalten (Teilnahme per Telefon oder Video möglich).]

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den Aufsichtsrats-Vorsitzenden LH-Stv. ÖR Josef Geisler und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Genehmigung der Tagesordnung
3. Jahresabschluss 2020
a) Präsentation durch den Vorstand
b) Beschlussfassung über die Höhe der Gewinnbeteiligung in der Lebensversicherung
c) Beschlussfassung über die Gewinnverwendung
d) Entlastung der Mitglieder des Vorstandes und der Mitglieder des Aufsichtsrates
4. Satzungsänderung
5. Wahl des Abschlussprüfers gemäß § 260 VAG
6. Allfälliges

520043




EAG-Beteiligungs Aktiengesellschaft
Baden, FN 39921h
Änderung des Veranstaltungsortes
der
31. ordentlichen Hauptversammlung
am 24. Februar 2021


Hiermit wird bekannt gegeben, dass die 31. ordent­liche Hauptversammlung der EAG-Beteiligungs Aktiengesellschaft am Mittwoch, dem 24. Februar 2021, um 10:00 Uhr, aufgrund von unvorhersehbaren geänderten Rahmenbedingungen im Zuge der COVID-19- Situation am neuen Veranstaltungsort Steigenberger Hotel Herrenhof, Herrengasse 10, 1010 Wien, stattfindet. Der neue Veranstaltungsort ist ca. 150 Meter und fußläufig in 2 Minuten vom ursprünglichen Versammlungsort entfernt. Es wird am ursprünglichen Versammlungsort eine Wegbeschreibung unübersehbar angeschlagen werden.

Wien, im Februar 2021
520635
Der Vorstand




Burgenland Holding Aktiengesellschaft


>> Zum PDF
Burgenland Holding Aktiengesellschaft
mit dem Sitz in Eisenstadt
FN 126613 x, ISIN: AT0000640552

Einberufung

zu der am Freitag, 12. März 2021, um 14:00 Uhr (MEZ) im EVN Forum, EVN Platz, AT-2344 Maria Enzersdorf, stattfindenden

32. ordentlichen Hauptversammlung

der Burgenland Holding Aktiengesellschaft

Abhaltung als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre

Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz (COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)

Angesichts der globalen COVID-19 Pandemie hat der Vorstand nach sorgfältiger Abwägung zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer unserer Hauptversammlung beschlossen, die 32. ordentliche Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre abzuhalten.

Die Durchführung der Hauptversammlung in virtueller Form ist angesichts der derzeitigen Umstände und nach sorgfältiger Beurteilung durch den Vorstand zum Wohl und im besten Interesse der Gesellschaft und ihrer Aktionäre erforderlich.

Die ordentliche Hauptversammlung der Burgenland Holding Aktiengesellschaft am 12. März 2021 wird daher im Sinne des Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Gesetzes ("COVID-19-GesG", BGBl I 16/2020) in der geltenden Fassung und der darauf basierenden Verordnung der Bundesministerin für Justiz (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung; "COVID-19-GesV", BGBl II 140/2020) in der geltenden Fassung als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Die Durchführung der Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID19-GesV führt zu Modifikationen im sonst gewohnten Ablauf der Versammlung und in der Ausübung der Rechte der Aktionäre. Dies hat insbesondere zur Folge, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes Aktionäre und deren Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV) nicht physisch an der Versammlung teilnehmen können, sondern die Möglichkeit haben werden, die Hauptversammlung über das Internet optisch und akustisch in Echtzeit mitzuverfolgen.

Die Stimmabgabe sowie die Ausübung des Antragsrechts und des Rechts, Widerspruch zu erheben, können im Einklang mit § 3 Abs 4 COVID-19-GesV ausschließlich durch Vollmachtserteilung und Weisung an einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter erfolgen.

Das Auskunftsrecht kann auch bei der virtuellen Hauptversammlung
von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation
ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung der Fragen in Textform
an die E-Mail-Adresse fragen.buho@hauptversammlung.at.

Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs 4 Aktiengesetz ("AktG") vollständig in Echtzeit im Internet übertragen. Dies ist datenschutzrechtlich im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs 4 COVID-19-GesV und § 102 Abs 4 AktG zulässig.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können die Hauptversammlung am 12. März 2021 ab ca. 14:00 Uhr (MEZ) unter Verwendung entsprechender technischer Hilfsmittel im Internet über www.buho.at/hauptversammlung in Echtzeit verfolgen. Eine Anmeldung oder ein Login ist für die Verfolgung der Hauptversammlung im Internet nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der Hauptversammlung in Echtzeit haben die Aktionäre die Möglichkeit, an der Versammlung von jedem Ort aus mittels einer akustischen und optischen Einwegverbindung in Echtzeit teilzunehmen, dem gesamten Verlauf der Hauptversammlung (einschließlich des Berichts des Vorstands, der Generaldebatte bzw. Beantwortung der Fragen der Aktionäre sowie der Beschlussfassung) zu folgen und auf Entwicklungen in der Hauptversammlung zu reagieren.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Liveübertragung der Hauptversammlung im Internet keine Zweiwege-Verbindung ist und weder eine Fernteilnahme iSd § 102 Abs 3 Z 2 AktG noch eine Fernabstimmung iSd § 102 Abs 3 Z 3 AktG iVm § 126 AktG ermöglicht.

Ferner wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs 6 COVID 19-GesV).

Im Übrigen wird auf die ergänzenden Informationen über die Rechte der Aktionäre sowie die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung gemäß § 3 Abs 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV, die ab spätestens 19. Februar 2021 auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.buho.at/hauptversammlung zugänglich sind, hingewiesen.

Wir bitten die Aktionäre in diesem Jahr um besondere Beachtung dieser Informationen und der darin beschriebenen Teilnahmevoraussetzungen und -bedingungen.


>> Zur Tagesordnung



BAWAG Group AG
Wien, FN 269842b
(die "Gesellschaft" oder "BAWAG" )
EINBERUFUNG
der
AUßERORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG
der BAWAG Group AG

Registriert zu FN 269842b im Firmenbuch des HG Wien
welche am 3. März 2021, 11.00 Uhr, Wiener Zeit, am Sitz der Gesellschaft, Wiedner Gürtel 11, 1100 Wien, Österreich Turm 17, erster Stock stattfinden
wird, wie folgt:


1. Virtuelle Hauptversammlung

Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der bestehenden gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen. Daher wird die außerordentliche Hauptversammlung der BAWAG am 3. März 2021 als virtuelle Hauptversammlung ("Virtuelle Hauptversammlung" ) gemäß § 1 Abs. 2 Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz, BGBl. I Nr. 16/2020 in der Fassung des BGBl. I Nr. 156/2020 und der Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Verordnung (BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen der Gesellschaft und der Teilnehmer abgehalten.

Nach dem Beschluss des Vorstands ist es den Aktionären und ihren Vertretern (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-Verordnung) nicht erlaubt, physisch an der Virtuellen Hauptversammlung der BAWAG teilzunehmen. Die Virtuelle Hauptversammlung findet ausschließlich in physischer Anwesenheit des Aufsichtsratsvorsitzenden, einzelner Vorstandsmitglieder, des öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in den Geschäftsräumen der Gesellschaft, Wiedner Gürtel 11, 1100 Wien, Österreich, Turm 17, erster Stock, statt.

Die Durchführung der außerordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung gemäß der Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Verordnung führt zu bestimmten Änderungen gegenüber normalen Hauptversammlungen, die in dieser Einberufung und den verwiesenen Dokumenten dargestellt werden.

Die Ausübung des Stimmrechts, das Recht zur Erstattung von Beschlussvorschlägen, Anträgen und Widersprüchen erfolgt ausschließlich über einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung. Das Auskunftsrecht kann in der Virtuellen Hauptversammlung aber auch von den Aktionären selbst im Wege elektronischer Kommunikation ausgeübt werden, etwa durch Übermittlung von Fragen per E-Mail an die Adresse fragen.bawaggroup@hauptversammlung.at, sofern sie sich zur Hauptversammlung gemäß Punkt 4. angemeldet und einen besonderen Stimmrechtsvertreter bevollmächtigt haben.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können durch Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. einen Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie einen Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) an der Virtuellen Hauptversammlung teilnehmen. Der Link zur Übertragung der Virtuellen Hauptversammlung lautet https://www.bawaggroup.com/hauptversammlung, wo auch weitere Informationen zu den organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der Virtuellen Hauptversammlung veröffentlicht werden.

>> Zur Tagesordnung



Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Kundmachung eines Erlasses der Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus


Die Frau Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus erlässt im Einvernehmen mit dem Herrn Bundesminister für Finanzen mit heutigem Datum die drei im Zuge der Maßnahmen zur Bewältigung der COVID-19-Situation novellierten und verlängerten Sonderrichtlinien im Rahmen des Masterplans zur Breitbandförderung:

Breitband Austria 2020 – BBA2020 Access, BBA2020 Leerrohr und BBA2020 Connect.

Damit ist der weitere Ausbau mit ultraschnellen Breitbandhochleistungszugängen gewährleistet.

Die Sonderrichtlinien sowie weitere Informationen zur den Förderungen finden sich unter https://www.bmlrt.gv.at/telekommunikation-post.html

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus – Sektion IV, Abteilung für Telekompolitik und IKT-Infrastruktur




PIERER Mobility AG
FN 78112x
mit dem Sitz in Wels
ISIN: AT0000KTMI02
Einladung
zu der am Freitag, 26. Februar 2021, um 11:00 Uhr in der KTM Motohall, KTM Platz 1, 5230 Mattighofen, stattfindendenaußerordentlichen Hauptversammlung

I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG OHNE PHYSISCHE PRÄSENZ DER AKTIONÄRE

1.Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz
(COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche
COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer beschlossen, die gesetzliche Regelung einer virtuellen Hauptversammlung auch für diese außerordentliche Hauptversammlung in Anspruch zu nehmen.

Die Hauptversammlung der PIERER Mobility AG am 26. Februar 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG in der geltenden Fassung unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung der PIERER Mobility AG am 26. Februar 2021 Aktionäre und deren Vertreter nicht physisch anwesend sein können. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es nicht möglich ist, dass Aktionäre selbst zum Veranstaltungsort der Hauptversammlung kommen können.

Die Hauptversammlung findet unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands und weiterer Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden Notars und der vier von der Gesellschaft bestimmten besonderen Stimmrechtsvertreter in 5230 Mattighofen, KTM Platz 1, statt.

Die Durchführung der außerordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe des COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im sonst gewohnten Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre. Die Stimmrechtsausübung, das Recht Anträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben erfolgen ausschließlich durch Vollmachtserteilung und Weisung an einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann während der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar ausschließlich in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse fragen.pierermobility@hauptversammlung.at.

2.Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 4 ­COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig in Bild und Ton in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV und § 102 Abs. 4 AktG.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können die Hauptversammlung am 26. Februar 2021 ab ca. 11:00 Uhr unter Verwendung entsprechender technischer Hilfsmittel im Internet unter www.pierermobility.com (unter Investor Relations/Hauptversammlung) als virtuelle Hauptversammlung verfolgen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der Hauptversammlung im Internet haben alle Aktionäre, die dies wünschen, die Möglichkeit durch diese akustische und optische Verbindung in Echtzeit dem Verlauf der Hauptversammlung zu folgen und die Präsentation des Vorstands und die Beantwortung der Fragen der Aktionäre zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Liveübertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind.

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") hingewiesen. Diese wird spätestens am 5. Februar 2021 auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.pierermobility.com zugänglich gemacht.

>> Zur Tagesordnung



EAG-Beteiligungs Aktiengesellschaft
Baden, FN 39921h
Einladung
zu der am Mittwoch, 24. Februar 2021, um 10:00 Uhr im Reitersaal der Österreichischen Kontrollbank AG, Strauchgasse 3, 1011 Wien, stattfindenden
31. ordentlichen Hauptversammlung
der Aktionäre mit folgender

Tagesordnung:


1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der EAG-Beteiligungs Aktiengesellschaft zum 30. September 2020 samt Lagebericht sowie des Berichtes des Aufsichtsrates.
2. Beschlussfassung über die Verwendung des im Jahresabschluss zum 30. September 2020 ausgewiesenen Bilanzgewinns.
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mit­glieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2019/2020.
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mit­glieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2019/2020.
5. Beschlussfassung über die Festsetzung der Vergütung für die Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2019/2020.
6. Wahl des Abschlussprüfers für den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2020/2021.

Unterlagen zur Hauptversammlung


Die Unterlagen zur Hauptversammlung im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG können ab Mittwoch, dem 3. Februar 2021, unter folgender Adresse angefordert werden:

EAG-Beteiligungs Aktiengesellschaft
Mag. Dieter Cech
Erzherzog-Rainer-Ring 23
2500 Baden
E-Mail: dieter.cech@eag-bag.com

Die vorgenannten Unterlagen liegen ab dem oben genannten Zeitpunkt in den Geschäftsräumlichkeiten der Gesellschaft in 2500 Baden, Erzherzog-Rainer-Ring 23, zur Einsicht auf. Um Anmeldung unter Tel. +43 677 617 531 64 wird gebeten.

Teilnahme an der Hauptversammlung


Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts und der übrigen Aktionärsrechte, die im Rahmen der Hauptversammlung geltend zu machen sind, richtet sich nach der Eintragung im Aktienbuch zu Beginn der Hauptversammlung. Die Anmeldung zur Teilnahme bedarf der Textform (z.B. Brief, Telefax, E-Mail; §§ 13 Abs. 2, 111 Abs. 3 AktG) und muss der Gesellschaft bis Freitag, dem 19. Februar 2021, unter einer der folgenden Adressen zugehen:

per Post oder Boten:
EAG-Beteiligungs Aktiengesellschaft
Mag. Dieter Cech
Erzherzog-Rainer-Ring 23
2500 Baden
per Telefax:
+43 2236 33900 36
per E-Mail:
dieter.cech@eag-bag.com

Aufgrund der derzeitigen COVID-19-Situation behält sich die EAG-Beteiligungs Aktiengesellschaft vor, diese Hauptversammlung aus triftigem Grund (auch kurzfristig) abzusagen und zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten. Den aktuellen Stand entnehmen sie bitte unserer Webpage www.eag-bag.com (bitte bei jedem Besuch der Webpage unbedingt die Seite neu laden, da anderenfalls keine aktuellen ­Daten angezeigt werden).

Auch wird darauf hingewiesen, dass zu jeder Zeit der Veranstaltung ein geeigneter Mund-Nasen-Schutz (FFP2) getragen werden muss.

Vertretung durch Bevollmächtigte


Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, hat das Recht einen Vertreter zu bestellen, der im Namen des Aktionärs an der Hauptversammlung teilnimmt und dieselben Rechte wie der Aktionär hat, den er vertritt.

Die Vollmacht muss einer bestimmten (natürlichen oder juristischen) Person erteilt werden, kann zur Hauptversammlung mitgebracht werden oder der Gesellschaft vorab in Textform zugehen wie folgt:

per Post oder Boten:
EAG-Beteiligungs Aktiengesellschaft
Mag. Dieter Cech
Erzherzog-Rainer-Ring 23
2500 Baden
per Telefax:
+43 2236 33900 36
per E-Mail:
dieter.cech@eag-bag.com, wobei die Vollmacht in Textform, beispielsweise als PDF, dem E-Mail anzuschließen ist.

Fragen, deren Beantwortung einer längeren Vorbereitung bedürfen, mögen zur Wahrung der Sitzungsökonomie zeitgerecht vor der Hauptversammlung schriftlich an den Vorstand gestellt werden.

Wien, im Jänner 2021
520267


Der Vorstand
Verordnung des Bundesministers für Inneres
über die Einstellung des Grenzverkehrs an bestimmten Grenzübergangsstellen


Auf Grund des § 10 Abs. 3 des Grenzkontrollgesetzes (GrekoG), BGBl. Nr. 435/1996, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 93/2018, wird verordnet:

§ 1. (1) Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ruhe, Ordnung und Sicherheit wird der Grenzverkehr im Verkehr zu Lande an folgenden Grenzübergangsstellen (§ 3 Abs. 2 GrekoG) zur Tschechischen Republik zur Gänze eingestellt:

1. Alt Prerau – Nový Přerov;
2. Brand – Rapšach/Spáleništĕ;
3. Deutsch Hörschlag – Ceský Herslák;
4. Dürnau - Mnichovice;
5. Eisenhut – Horní Dvoriste;
6. Felling - Podmyče;
7. Gmünd – České Velenice, Hospodářský park;
8. Gmünd (Wielands) - České Velenice, Vitorazská ul.;
9. Gmünd/Bleylebenstraße – České Velenice/lávka;
10. Guglwald – Přední Výtoň;
11. Hammern - Cetviny;
12. Harbach – Šejby;
13. Hardegg - Čižov;
14. Haugschlag – Smrčná;
15. Heinrichsreith - Stálky;
16. Hirschenschlag – Artoleč;
17. Höhenberg – Nové Hrady (Vyšné);
18. Holzschlag – Nová Pec/Ríjiste;
19. Hörleinsödt - Roznov;
20. Iglbach - Ježová;
21. Joachimsthal – Stříbrné Hutĕ;
22. Kleintaxen – Koštálkov;
23. Langau - Hribitov Stalky;
24. Langau - Safov;
25. Mairspindt - Cetviny;
26. Mitterretzbach - Hnanice;
27. Mitterretzbach/Heiliger Stein - Hnanice;
28. Ottenthal - Mikulov;
29. Plöckenstein - Plechý;
30. Plöckensteinersee Adalbert Stifter Denkmal;
31. Pyhrabruck - Nové Hrady;
32. Rading - Radvanov;
33. Reingers – Romava;
34. Riegersburg - Safov;
35. Rottalbach;
36. Schaditz – Hluboká;
37. Schlag – Chlum u Trebone;
38. Schrattenberg - Valtice;
39. Seefeld/Kadolz - Jaroslavice;
40. Sonnenwald - Pestřice;
41. St. Oswald - Koranda;
42. Stadlberg – Pohorí na Šumave.

(2) Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ruhe, Ordnung und Sicherheit wird der Grenzverkehr im Verkehr zu Lande an folgenden Grenzübergangsstellen (§ 3 Abs. 2 GrekoG) zur Slowakischen Republik zur Gänze eingestellt:

1. Angern-March/Zahorska Ves;
2. Hainburg/Devin;
3. Schloss Hof/Devinska Nová Ves.

§ 2. (1) Diese Verordnung tritt mit Ablauf des Tages der Kundmachung in Kraft.

(2) § 1 Abs. 1 tritt mit dem Zeitpunkt des Außerkrafttretens des § 1 Z 1 der Verordnung des Bundesministers für Inneres über die vorübergehende Wiedereinführung von Grenzkontrollen an den Binnengrenzen zu bestimmten Nachbarstaaten, BGBl. II Nr. 10/2021 in der jeweils geltenden Fassung, außer Kraft.

(3) § 1 Abs. 2 tritt mit dem Zeitpunkt des Außerkrafttretens des § 1 Z 2 der Verordnung des Bundesministers für Inneres über die vorübergehende Wiedereinführung von Grenzkontrollen an den Binnengrenzen zu bestimmten Nachbarstaaten, BGBl. II Nr. 10/2021 in der jeweils geltenden Fassung, außer Kraft.
520044


Nehammer


CLEEN Energy AG
Verschiebung der 4. ordentlichen Hauptversammlung vom 22. Jänner 2021 auf den 5. Februar 2021

Aufgrund des verlängerten Lockdowns hat der Vorstand der CLEEN Energy AG, FN 460107d, beschlossen, die für Freitag, den 22. Jänner 2021 einberufene 4. ordentliche Hauptversammlung abzusagen und auf den – aus heutiger Sicht nach dem Ende des Lockdowns liegenden – 5. Februar 2021 zu verschieben. Die neue Einberufung ist im Amtsblatt zur Wiener Zeitung und auf der Homepage der Gesellschaft veröffentlicht.
519961


Der Vorstand


Autobank Aktiengesellschaft
Wien, FN 45280p
ISIN AT0000A0K1J1
Einberufung
Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre ein zur
außerordentlichen Hauptversammlung
am Freitag, den 29. Jänner 2021, um 15 Uhr MEZ
bei der BDO Austria GmbH, Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft, QBC 4-Am Belvedere 4, Eingang Karl-Popper-Straße 4, 1100 Wien

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre!

Der Vorstand der Autobank Aktiengesellschaft beruft eine außerordentliche Hauptversammlung für Freitag, 29. Jänner 2021 um 15 Uhr in den Räumlichkeiten der BDO Austria GmbH, Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft, QBC 4-Am Belvedere 4, Eingang Karl-Popper-Straße 4, 1100 Wien ein.

Die außerordentliche Hauptversammlung der Autobank Aktiengesellschaft wird auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG (BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020) und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung am 29. Jänner 2021 Aktionäre nicht physisch anwesend sein können.

Die Durchführung der außerordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe des COVID-19-GesG und der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre. Insbesondere die Stimmrechtsausübung, das Recht Anträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben, erfolgen ausschließlich durch Vollmachtserteilung und Weisung an einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen – und von der Gesellschaft unabhängigen – Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann während der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im ­Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse der Gesellschaft fragen.autobank@hauptversammlung.at.

Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 2 und Abs. 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG für Aktionäre vollständig in Bild und Ton in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV datenschutzrechtlich zulässig.

Aktionäre der Gesellschaft können die Hauptversammlung am 29. Jänner 2021 ab 15 Uhr unter Verwendung entsprechender technischer Hilfsmittel im Internet unter www.autobank.at/hauptversammlung virtuell verfolgen. Voraussetzung ist ein Login, ­welcher den teilnahmeberechtigten Aktionären zur Verfügung gestellt wird. Die Einzelheiten des Verfahrens sind in der Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV (abrufbar unter www.autobank.at) beschrieben.

Durch diese Übertragung im Internet haben alle Aktionäre, die dies wünschen, die Möglichkeit, in Echtzeit dem Verlauf der Hauptversammlung zu folgen und die Präsentation des Vorstandes und die Beantwortung der Fragen der Aktionäre zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Liveübertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung darstellt. Aktionäre können daher über diese Verbindung keine Wortmeldungen abgeben; zum Fragerecht siehe unten unter "Auskunftsrecht".

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind.

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 ­COVID-19-GesV (abrufbar unter www.autobank.at) sowie auf die Informationen über das Auskunftsrecht der Aktionäre hingewiesen. Wir bitten die Aktionärinnen und Aktionäre um besondere Beachtung dieser Teilnahmeinformation, in welcher auch der Ablauf der Hauptversammlung dargelegt wird.


>> Zur Tagesordnung
ABSAGE
der
56. ordentlichen Hauptversammlung
der
Snow Space Salzburg Bergbahnen AG
am 14.01.2021


Aufgrund der derzeit geltenden 2. COVID-19- Notmaßnahmenverordnung kann die 56. ordentliche Hauptversammlung der Snow Space Salzburg Bergbahnen AG am 14.01.2021, um 10:00 Uhr, im Sport­hotel Wagrain (Hofmark 9, 5602 Wagrain) nicht stattfinden und muss daher erneut abgesagt werden. Die am 27.11.2020 im Amtsblatt der Wiener Zeitung bekannt gemachte Einladung zur 56. ordentlichen Hauptversammlung der Snow Space Salzburg Bergbahnen AG ist damit gegenstandslos. Eine erneute Einladung wird fristgerecht ergehen. Wir bitten um Verständnis.

Wagrain, am 5. Jänner 2021

519938

Für den Vorstand:
MMag. Christina König
Ing. Wolfgang Hettegger

ABSAGE
der
37. ordentlichen Hauptversammlung
der
ALPENDORF BERGBAHNEN AG
am 14.01.2021

Aufgrund der derzeit geltenden 2. COVID-19- Notmaßnahmenverordnung kann die 37. ordentliche Hauptversammlung der ALPENDORF BERGBAHNEN AG am 14.01.2021, um 15:00 Uhr, im Kultur- und Kongresshaus am Dom, Leo-Neumayer-Platz 1, 5600 St. Johann im Pongau, nicht stattfinden und muss daher erneut abgesagt werden. Die am 25.11. 2020 im Amtsblatt der Wiener Zeitung bekannt gemachte Einladung zur 37. ordentlichen Hauptversammlung der ALPENDORF BERGBAHNEN AG ist damit gegenstandslos. Eine erneute Einladung wird fristgerecht ergehen. Wir bitten um Verständnis.

St. Johann im Pongau, am 5. Jänner 2021
519939

Für den Vorstand:
Ing. Wolfgang Hettegger
MMag. Christina König

R-CO

R-CO
Société d’Investissement à Capital Variable
Sitz: 29, avenue de Messine, 75 008 Paris
844 443 390, Handelsregister Paris

EINLADUNG

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

in Anbetracht der Covid-19-Pandemie und in Anwendung von Artikel 4 der französischen Verordnung Nr. 2020-321 vom
25. März 2020, aktualisiert durch die Verordnung Nr. 2020-1497 vom 2. Dezember 2020, findet die außerordentliche Haupt ver­samm lung der SICAV R-co am 21. Januar 2021 um 10:00 Uhr hinter verschlossener Tür statt. Das bedeutet, dass weder die Versammlungsmitglieder noch sonstige Personen zu einer physischen Teilnahme an der Versammlung berechtigt sind.

Die außerordentliche Hauptversammlung wird über folgende Tagesordnung beraten:

- Verlesen des Berichts des Verwaltungsrats,
- Genehmigung des Verschmelzungsplans für den Teilfonds R-co Lux Conviction Credit SD Euro der SICAV R-co Lux, der vom Teilfonds R-co Conviction Credit SD Euro der SICAV R-co aufgenommen werden soll,
- Festlegung des Tages, an dem die Verschmelzung des Teilfonds R-co Lux Conviction Credit SD Euro der SICAV R-co Lux mit dem Teilfonds R-co Conviction Credit SD Euro der SICAV R-co erfolgen soll,
- Genehmigung des Verschmelzungsplans für den Teilfonds R-co Lux Conviction Club der SICAV R-co Lux, der vom Teilfonds R-co Conviction Club der SICAV R-co aufgenommen werden soll,
- Festlegung des Tages, an dem die Verschmelzung des Teilfonds R-co Lux Conviction Club der SICAV R-co Lux mit dem Teilfonds R-co Lux Conviction Club der SICAV R-co erfolgen soll,
- Genehmigung des Verschmelzungsplans für den Teilfonds RMM Lux Actions USA der SICAV R-co Lux, der vom Teilfonds RMM Lux Actions USA der SICAV R-co aufgenommen werden soll,
- Festlegung des Tages, an dem die Verschmelzung des Teilfonds RMM Lux Actions USA der SICAV R-co Lux mit dem Teilfonds RMM Lux Actions USA der SICAV R-co erfolgen soll,
- Vollmachten für den Verwaltungsrat, um unter Aufsicht der Abschlussprüfers das Vermögen zu bewerten und das Umtauschverhältnis zu bestimmen sowie um die oben genannten Verschmelzungen endgültig durchzuführen,
- Vollmachten für Hinterlegungen und Formalitäten.

Da diese Versammlung ohne Anwesenheit der Aktionäre vor Ort stattfindet, werden die Aktionäre aufgefordert, ihre Stimme schriftlich abzugeben oder ausschließlich den Vorsitzenden der Versammlung zu bevollmächtigen.

Inhaber von Namensaktien, die ihre Stimme schriftlich abgeben oder den Vorsitzenden der Versammlung bevollmächtigen wollen, müssen bis zum zweiten Werktag vor der Versammlung um 0:00 Uhr (Pariser Zeit) in den Registern der Gesellschaft eingetragen sein.

Eigentümer von Inhaberaktien müssen bis zum dritten Werktag vor der Versammlung um 0:00 Uhr (Pariser Zeit) in den Registern des ermächtigten Vermittlers eingetragen sein.

Aktionäre, die dies wünschen, können bis spätestens sechs Tage vor der Versammlung einheitliche Formulare für die schriftliche Stimmenabgabe bzw. die Bevollmächtigung per E-Mail an AMEULEGALFR-BE@rothschildandco.com anfordern. In der Anforderung ist eine elektronische Adresse für die Rückantwort anzugeben.

Das einheitliche Formular für die schriftliche Stimmenabgabe bzw. die Bevollmächtigung muss spätestens drei Tage vor der Versammlung ausgefüllt und unterzeichnet per E-Mail an AMEULEGALFR-BE@rothschildandco.com gesendet werden. Beigefügt sein muss eine Bescheinigung des ermächtigten Vermittlers über die buchmäßige Registrierung Ihrer Aktien.

Die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Vermögensübersicht sowie alle anderen Dokumente, die das Informationsrecht der Aktionäre abdeckt, können von den Aktionären per E-Mail an AMEULEGALFR-BE@rothschildandco.com angefordert werden. Der Versand dieser Unterlagen erfolgt dann an die jeweils in der Anforderung genannte E-Mail-Adresse des Aktionärs.

Für Anleger in Österreich sind der Prospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen, die Satzung, der Jahres- und der Halbjahresbericht kostenfrei in gedruckter Form am Sitz der Gesellschaft, Rothschild & Co Asset Management Europe, 29 Avenue de Messine 75008 Paris, und bei der österreichische Informationsstelle, Raiffeisen Bank International AG, Stadtpark 9, A-1030 Vienna, Austria, erhältlich.

Der Verwaltungsrat


>> Zum pdf
Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG

Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG
Einladung
für die am Mittwoch, den 27.01.2021, um 14:00 Uhr,
in Form einer akustischen und optischen Zweiweg-Verbindung in Echtzeit stattfindende virtuelle
außerordentliche Hauptversammlung
der Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG (mit Sitz in Wien und der FN 129209 p)

Tagesordnung

TOP 1 Beschlussfassung Ordentliche Kapitalerhöhung / Genehmigtes Kapital
TOP 2 Beschlussfassung über die Satzungsänderung in den Punkten 18.4., 18.5. und 19
TOP 3 Allfälliges

Ablauf der Hauptversammlung

Gemäß § 1 Abs 1 Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz in Verbindung mit der Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung – COVID-19-GesV) wird die Hauptversammlung ausschließlich im Weg einer akustischen und optischen Zweiweg-Verbindung in Echtzeit als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

Falls Teilnehmer nicht über die technischen Mittel für eine akustische und optische Verbindung mit der virtuellen Hauptversammlung verfügen oder diese Mittel nicht verwenden können oder wollen, so ist es ausreichend, wenn die betreffenden Teilnehmer nur akustisch mit der Versammlung verbunden sind. Es besteht die all gemeine Möglichkeit eine Stimmrechtsvollmacht zu erteilen.

Zum Zwecke der technischen Ermöglichung der Teilnahme haben sich Aktionäre spätestens am dritten Tag vor der Hauptversammlung unter Nachweis ihrer Aktionärseigenschaft unter der E-Mail-Adresse sabine.hauck@apobank.at unter Verwendung des ausgefüllten und unterfertigten Formulars, welches von der Gesellschaft zur Verfügung gestellt wird, anzumelden. Aktionäre erhalten nach Anmeldung von der Gesellschaft an die von ihnen genannte E-Mail-Adresse alle technischen Informationen und Zugangsdaten, um die Teilnahme von jedem Ort aus, einschließlich Wortmeldungen, die Teilnahme an Abstimmungen und die Erhebung von Widersprüchen zu ermöglichen.

Teilnahme an der Hauptversammlung:

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung ist jeder Aktionär der Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG berechtigt. Um in der Hauptversammlung das Stimmrecht ausüben oder Anträge stellen zu dürfen, haben sich die Aktionäre nicht später als am dritten Werktag vor der Versammlung bei der Gesellschaft wie oben beschrieben anzumelden. Fällt dieser Tag auf einen Samstag oder Sonntag oder einen am Sitz der Gesellschaft staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag, so tritt an dessen Stelle der vorhergehende Werktag. Das Stimmrecht ergibt sich aus der Anzahl der Stückaktien; jede Stückaktie gewährt das Recht auf eine Stimme.

Unterlagen zur Hauptversammlung:

Sämtliche Unterlagen zur Hauptversammlung im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG liegen ab 05.01.2021 bei der Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG auf und können nach Bekanntgabe einer Mailadresse oder Postadresse angefordert werden. Eine persönliche Übergabe der Unterlagen ist nicht möglich. Für Aktionäre, die über einen Zugriff zum sicheren Datenraum Brainloop verfügen, werden die Unterlagen ebendort bereitgestellt; auf Anforderung kann auch Aktionären, die über keinen Brainloop Zugang verfügen, ein solcher eingerichtet werden. Insbesondere liegen zu folgenden Punkten Un terlagen auf:

i TOP 1 Beschlussfassung Ordentliche Kapitalerhöhung / Genehmigtes Kapital
i i TOP 2 Satzungsänderung in den Punkten 18.4., 18.5. und 19.
Abschriften zu sämtlichen Unterlagen im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG können von Aktionären ab 05.01.2021 auch kostenlos unter folgender Adresse angefordert werden:

Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG, Gremialbetreuung Schottengasse 10, E-Mail: sabine.hauck@apobank.at

Vertretung durch Bevollmächtigte:

Die Ausübung des Stimmrechtes durch Bevollmächtigte ist gemäß §§ 25 u. 26 der Satzung nur mit schriftlicher Vollmacht, welche der Gesellschaft zurückzubehalten ist, zulässig. Es wird darauf hingewiesen, dass sich Aktionäre gemäß Punkt 25.4. der Satzung nur durch einen anderen stimmberechtigten Aktionär oder durch Personen vertreten lassen können, die zur berufsmäßigen Parteienvertretung unter Wahrung eines Berufsgeheimnisses befugt sind. Vollmachten sind an die Adresse: Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG, Gremialbetreuung, Schottengasse 10, 1010 Wien, oder E-Mail: sabine.hauck@apobank.at, so rechtzeitig zu übermitteln, dass sie nicht später als am dritten Werktag vor der Versammlung bei der Gesellschaft einlangen oder sind am Tag der Hauptversammlung persönlich bei der Registrierung zur Hauptversammlung zu übergeben. Ein Vollmachtsformular wird auf Verlangen zugesandt.

Wien, im Jänner 2021

Der Vorstand


>> Zum PDF
Volksbank Niederösterreich AG
Der Vorstand der Volksbank Niederösterreich AG (Sitz in St. Pölten, FN 39939i) lädt hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre der Gesellschaft zur
außerordentliche Hauptversammlung
am Donnerstag, dem 28. Jänner 2021, um 14 Uhr
, am Sitz der Gesellschaft, 3100 St. Pölten, Brunngasse 10 ein.


Die kommende Hauptversammlung der Volksbank Niederösterreich AG am 28. Jänner 2021 findet als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer gemäß "Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere ­Weise" (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung – COVID-19-GesV) statt. Die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung werden ab dem 21. Tag vor der Hauptversammlung gemäß § 108 Abs. 3 und 5 AktG bereitgestellt werden.

Tagesordnung:


1. Beschlussfassung über die Ermächtigung des Vorstandes zur Annahme eines Angebotes der Inhaberin auf Rückkauf von Partizipationsscheinen aus dem Jahr 2006 sowie deren nachfolgende Konfudierung.
2. Beschlussfassung über die Änderung der Satzung im § 16.
3. Allfälliges.

Teilnahmeberechtigt sind alle Aktionäre, die zu Beginn der Versammlung im Aktienbuch der Gesellschaft eingetragen sind. Eine Hinterlegung der Namensaktien ist nicht erforderlich. Aktionäre können sich nur durch einen anderen stimmberechtigten Aktionär oder durch Personen vertreten lassen, die zur berufsmäßigen Parteienvertretung unter Wahrung des Berufsgeheimnisses befugt sind. Zur Vertretung bedarf es jeweils einer schriftlichen Vollmacht, die nach Ausübung des Stimmrechtes von der Gesellschaft zurückbehalten wird.

Die Inhaber von Partizipationsscheinen (Inhaber von Goldenen Anteilscheinen) der Volksbank Niederösterreich AG sind berechtigt, an der Hauptversammlung teilzunehmen und Auskünfte gemäß § 118 AktG zu begehren. Sie haben zwecks Teilnahme ihre Partizipationsscheine bei der Gesellschaft, bei einem österreichischen öffentlichen Notar oder bei der Hauptniederlassung einer in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft betriebenen inländischen Bank während der Geschäftsstunden bis zur Beendigung der Hauptversammlung zu hinterlegen. Die Hinterlegung hat bis spätestens 22.01.2021 zu erfolgen, sodass zwischen dem Tag der Hinterlegung und dem Tag der Hauptversammlung mindestens drei Werktage liegen. Als ordnungsgemäße Hinterlegung gilt auch, wenn die Partizipationsscheine mit Zustimmung einer von der Gesellschaft bestellten Hinterlegungsstelle für sie bei anderen Banken bis zur Beendigung der Hauptversammlung im Sperrdepot gehalten werden. Die Hinterlegungsstellen haben die Bescheinigung über die erfolgte Hinterlegung spätestens einen Tag nach Ablauf der Hinterlegungsfrist bei der Gesellschaft einzureichen.

Die Aktionäre haben die Möglichkeit ab dem 07.01.2021, sohin ab dem 21. Tag vor der Hauptversammlung, am Sitz der Gesellschaft, 3100 St. Pölten, Brunngasse 10, jeweils am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag, von 8.00 bis 12.00 Uhr sowie Montag, und Freitag von 14.00 bis 16.00 Uhr, in die Unterlagen gemäß § 108 Abs. 3 AktG Einsicht zu nehmen. Zu diesen Unterlagen zählen insbesondere die Beschlussvorschläge von Vorstand bzw. Aufsichtsrat zu den Tagesordnungspunkten 1 und 2, sowie die detaillierten Informationen über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung. Jedem Aktionär wird auf Verlangen unverzüglich und kostenlos eine Abschrift dieser Unterlagen erteilt; jeder Aktionär kann auch verlangen, dass ihm die Einberufung und eine Abschrift dieser Unterlagen spätestens am 21. Tag vor der Hauptversammlung durch eingeschriebenen Brief oder im Weg der elektronischen Post an die der Gesellschaft bekannt gegebene Adresse übersendet werden. Als Ansprechperson steht Frau Doris Hammerl, Tel. Nr. 02742/391-9027, E-Mail: doris.hammerl@vbnoe.at, zur Verfügung.

St. Pölten, am 04.01.2021
519888

Der Vorstand