Unabhängige Informationen und Qualitätsjournalismus sind Bedingung für eine funktionierende Wirtschaftsordnung. Das "Amtsblatt zur Wiener Zeitung" ist das zur Veröffentlichung amtlicher Verlautbarungen bestimmte Publikationsmedium der Republik Österreich und in dieser Funktion sicher und zuverlässig.

Veröffentlichungen der Unternehmen & Verordnungen des Bundesministers für Inneres


UNIQA Insurance Group AG
ISIN AT0000821103
EINLADUNG

an die Aktionäre und Aktionärinnen von UNIQA Insurance Group AG mit dem Sitz in Wien
zu der am Montag, 31. Mai 2021, 10.00 Uhr, als virtuelle Versammlung stattfindenden
22. ordentlichen Hauptversammlung
Teilnahme virtuelle Versammlung:
Livestream im Internet unter
sowie Zuschaltung über Telefon unter +43 12 535 501 oder +43 12 535 502 oder +43 670 309 0165 oder +43 72 011 5988
(jeweils Österreich; alternative internationale Einwahlnummern siehe unter obiger Webadresse bereitgestellte Listung)
Meeting-ID deutsch: 928 2267 5693
Meeting-ID englisch: 913 0690 0963
Teilnahme besondere Stimmrechtsvertreter: UNIQA Tower, A-1029 Wien, Untere Donaustraße 21, Erdgeschoss, Platinum


Die 22. ordentliche Hauptversammlung von UNIQA Insurance Group AG, FN 92933t ( "UNIQA" oder die "Gesellschaft" ), vom 31. Mai 2021 (die "Hauptversammlung" ) wird zum Gesundheitsschutz der Aktionäre und Aktionärinnen sowie der übrigen Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf Grundlage von § 1 des Bundesgesetzes betreffend besondere Maßnahmen im Gesellschaftsrecht aufgrund von COVID-19 BGBl I 2020/16 idF BGBl I 2020/156 (das "Gesetz" ), und – wie darin im Einzelnen ausgeführt – gemäß Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise BGBl II 2020/140 idF BGBl II 2020/616 (die "Verordnung" ), stattfinden. Der Vorstand hat sich nach sorgfältiger Abwägung dafür entschieden, die Hauptversammlung als virtuelle Versammlung (siehe § 1 Absatz 1 der Verordnung) einzuberufen und abzuhalten.

Virtuelle Versammlung bedeutet, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung Aktionäre und Aktionärinnen sowie Vertreter oder Vertreterinnen (mit Ausnahme der besonderen unabhängigen Stimmrechtsvertreter) nicht physisch anwesend sein können und dürfen. In diesem Sinn weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass eine physische Teilnahme (und somit eine Anwesenheit im UNIQA Tower) der Aktionäre und Aktionärinnen oder von Vertretern oder Vertreterinnen von diesen (mit Ausnahme der besonderen unabhängigen Stimmrechtsvertreter) an der Hauptversammlung nicht möglich sein wird.

Die Aktionäre und Aktionärinnen können an der Hauptversammlung von jedem Ort aus im Livestream (siehe oben) mit akustischer und optischer Verbindung in Echtzeit teilnehmen sowie ihre Aktionärsrechtegemäß den Bestimmungen der Verordnung dadurch ausüben, dass sie selbst Wortmeldungen bis zu einem jeweils zu bestimmenden Termin vor und während der Hauptversammlung abgeben sowie zur Stellung von Beschlussanträgen, zur Stimmabgabe und zur Erhebung eines Widerspruchs gegen einen Beschluss einen von vier besonderen unabhängigen Stimmrechtsvertretern bevollmächtigen können. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass zum Zweck der Begrenzung der am Versammlungsort physisch anwesenden Teilnehmer Aktionäre und Aktionärinnen ausschließlich einem der vier besonderen unabhängigen Stimmrechtsvertreter Vollmacht erteilen können, nicht aber einer anderen Person (siehe § 3 Absatz 4 der Verordnung).

Die genauen Informationen zur und die Modalitäten der virtuellen Versammlung einschließlich der organisatorischen und technischen Voraussetzungen, unter anderem auch die Benennung jener vier Personen, die von der Gesellschaft als besondere unabhängige Stimmrechtsvertreter vorgeschlagen werden, werden ab 29.04.2021 gemäß § 108 Absatz 3 bis Absatz 5 AktG auf der Internetseite der Gesellschaft ( ) unter Investor Relations/Hauptversammlung bereitgestellt werden.

Dessen ungeachtet behält sich der Vorstand der Gesellschaft vor, die Hauptversammlung – auch kurzfristig – abzusagen, wenn die verlässliche Durchführung der Hauptversammlung als virtuelle Versammlung zB aus organisatorischen oder technischen Gründen nach Einschätzung des Vorstands nicht gewährleistet sein sollte.

>> Zur Tagesordnung



WEB Windenergie AG
mit Sitz in der politischen Gemeinde Pfaffenschlag
bei Waidhofen an der Thaya
FN 184649v
EINLADUNG
zur
22. ordentlichen Hauptversammlung (virtuelle Hauptversammlung)


der WEB Windenergie AG, die am Freitag, den 28.05.2021, um 16:00 Uhr, im Stadtsaal Waidhofen an der Thaya, Franz-Leisser-Straße 2, stattfindet.

Abhaltung als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre

Der Vorstand beschloss nach sorgfältiger Abwägung zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer die gesetzliche Regelung einer virtuellen Hauptversammlung in Anspruch zu nehmen. Die Inanspruchnahme dieser gesetzlichen Bestimmungen ist zulässig, da die WEB Windenergie AG mehr als 50 Aktionäre hat. Die Hauptversammlung der WEB Windenergie AG am 28.05.2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 1 COVID-19-GesG idgF und der COVID-19-GesV idgF unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer durchgeführt.

Dies bedeutet, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung am 28.05.2021 grundsätzlich Aktionäre und deren Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es nicht möglich ist, dass die Aktionäre selbst zum Veranstaltungsort der Hauptversammlung kommen können.

>> Zur Tagesordnung



Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8


Zl. 2021-0.304.297

Kollektivvertrag

KV 286/2021. Der Arbeitgeberverband der Land- und Forstwirtschaftlichen Betriebe Kärntens, der Österreichische Raiffeisenverband, die Gewerkschaft vida, die Gewerkschaft PRO-GE und die Gewerkschaft GPA haben einen Kollektivvertrag (Generalkollektivvertrag für das Bundesland Kärnten zum Corona-Test) abgeschlossen. Der Kollektivvertrag gilt 1) für das Bundesland Kärnten; 2) für alle land- und forstwirtschaftlichen Betriebe im Bundesland Kärnten (für alle Betriebe, für die der Arbeitgeberverband der Land- und Forstwirtschaftlichen Betriebe Kärntens sowie der Österreichische Raiffeisenverband die Kollektivvertragsfähigkeit besitzen); 3) für alle Arbeitnehmer, die in einem Betrieb im Sinne 2) beschäftigt sind. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und tritt am Tag des Inkrafttretens der Vorordnung aufgrund von § 1 Abs. 5c Covid-19-MG in Kraft und gilt bis 31. August 2021. Der Kollektivvertrag wurde unter Registerzahl KV 286/2021, Katasterzahl I/01+02/6, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 27. April 2021

522191




UBM Development AG
Wien, FN 100059x
ISIN AT0000815402
("Gesellschaft")
Einberufung der 140. ordentlichen Hauptversammlung der UBM Development AG
für Donnerstag, den 27. Mai 2021, um 14:00 Uhr, Wiener Zeit

Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist 1100 Wien, Absberggasse 47

I. Abhaltung als virtuelle Hauptversammlung


1.Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz
(COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche
COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der UBM Development AG am 27. Mai 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der UBM Development AG am 27. Mai 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet ausschließlich unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands sowie der weiteren Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 1100 Wien, Absberggasse 47, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an den Vorstand, ausschließlich unter: vorstand@ubm-development.com, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2.Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 27. Mai 2021 ab ca. 14:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.ubm-development.com als virtuelle Hauptversammlung teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist. Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommuni­kationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als ­diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs. 6 ­COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV ( "Teilnahmeinformation") hingewiesen.

>> Zur Tagesordnung



EFM Versicherungsmakler
Aktiengesellschaft

mit dem Sitz in Graz, FN 60891x
22. ordentliche Hauptversammlung
am 01.06.2021, um 14.15 Uhr

Keplerstraße 105/4, A-8020 Graz
Onlinesitzung über Microsoft Teams
Teilnahme per Computer, Tablet oder Smartphone


TAGESORDNUNG:


1. Begrüßung der Anwesenden und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2. Feststellung des Jahresabschlusses zum 31.12. 2020
Antrag Nr. 1: Feststellung des Jahresabschlusses

3. Beschlussfassung über die Verwendung von Gewinn/Verlust
Antrag Nr. 2: Verwendung Gewinn/Verlust

4. Satzungsabänderung im Pkt. III. Vorstand § 8 (1) Vorstandsperiode
Antrag Nr. 3: Anpassung der Periode von 3 Jahren auf 1 bis 3 Jahre

5. Satzungsabänderung im Pkt. III. Vorstand § 8 (1) und (3) bzw. Pkt. IV Aufsichtsrat § 13 (4) Vorstandsbestellung bzw. -abberufung
Antrag Nr. 4: Anpassung von einstimmig auf 2/3 Mehrheit

6. Beschlussfassung über die Wahl weitere(s) AR-Mitglied(er)
Antrag Nr. 5: Wahl weitere(s) AR-Mitglied(er)

7. Satzungsabänderung im Pkt. VI. Jahresabschluss und Gewinnverteilung § 22
Antrag Nr. 6: Abänderung des Bilanzstichtages vom 31.12. auf 30.06., erstmalig zum 30.06.2021

8. Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020
Antrag Nr. 7: Entlastung des Vorstandes

9. Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020
Antrag Nr. 8: Entlastung des Aufsichtsrates

10. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2021
Antrag Nr. 9: Bestellung des Abschlussprüfers

11. Allfälliges

Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die 22. ordentliche Hauptversammlung der EFM Versicherungsmakler Aktiengesellschaft wird daher auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV, BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020 unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

522138




Dornbirner Seilbahn AG
Einladung
zu der am Mittwoch, 19. Mai 2021, um 19:00 Uhr,
in 6850 Dornbirn im Kulturhaus, als virtuelle Versammlung stattfindenden
2. Hauptversammlung
der Dornbirner Seilbahn AG

Tagesordnung:


1. Eröffnung und Begrüßung
2. Vorlage des mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers versehenen, vom Aufsichtsrat gebilligten und damit festgestellten Jahresabschlusses zum 30. September 2020 und des Lageberichts des Vorstandes
Erläuterung Jahresabschluss 2019/2020
3. Bericht des Aufsichtsrates über das Geschäftsjahr 2019/2020
4. Bericht des Vorstandes
5. Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns des Geschäftsjahres 2019/2020
6. Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2019/2020
7. Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2019/2020
8. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2020/2021
9. Neubestellung des Aufsichtsrates
10. Allfälliges

Die 2. Hauptversammlung der Gesellschaft wird zum Schutz der Aktionäre sowie der übrigen Teilnehmer im Sinne des 4. COVID-19-Gesetz (BGBl. I Nr. 24/2020) in Verbindung mit der gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Verordnung (BGBl. II Nr. 140/2020) ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer durchgeführt.

Ihre Anmeldungen zur virtuellen Hauptversammlung senden Sie bitte fristgerecht per E-Mail (hv.dsg@dornbirn.at) oder Post (Dornbirner Seilbahn AG, Gütlestraße 6, 6850 Dornbirn) unter Angabe Ihrer E-Mailadresse und Kontaktdaten an die Gesellschaft z.H. Frau Birgit Ulmer.

Dornbirn, 27. April 2021
521914

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates




PORR AG
Wien, FN 34853f
ISIN AT0000609607
("Gesellschaft")
Einberufung der 141. ordentlichen Hauptversammlung der PORR AG
für Donnerstag, den 27. Mai 2021, um 9 Uhr, Wiener Zeit

Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist am Sitz der Gesellschaft in 1100 Wien, Absberggasse 47
I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG


1.Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz
(COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche
COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Der Vorstand beschloss zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der PORR AG am 27. Mai 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und COVID-19-GesV (BGBl. II 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach der Entscheidung des Vorstands bei der Hauptversammlung der PORR AG am 27. Mai 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die Hauptversammlung findet ausschließlich unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands sowie der weiteren Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 1100 Wien, Absberggasse 47, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe des COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im sonst gewohnten Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Haupt­versammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die ­E-Mail-Adresse fragen.porr@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig ­eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2.Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 27. Mai 2021 ab ca. 9:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter https://porr-group.com/GM141-2021 als virtuelle Hauptversammlung teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der Hauptversammlung im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Besonders hingewiesen wird darauf, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist. Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommuni­kationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs. 6 ­COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation" ) hingewiesen.

>> Zur Tagesordnung



Rosenbauer International AG

Leonding, FN 78543f
ISIN AT0000922554
("Gesellschaft")
Einberufung der 29. ordentlichen Hauptversammlung
der Rosenbauer International AG
für Mittwoch, den 26. Mai 2021, um 10:00 Uhr, Wiener Zeit

Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist 4060 Leonding, Paschinger Straße 90
I. Abhaltung als virtuelle Hauptversammlung


1.Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz
(COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche
COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der Rosenbauer International AG am 26. Mai 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der Rosenbauer International AG am 26. Mai 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet ausschließlich unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands sowie der weiteren Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 4060 Leonding, Paschinger Straße 90, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe des COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Haupt­versammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse fragen.rosenbauer@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2.Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 26. Mai 2021 ab ca. 10:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.rosenbauer.com als virtuelle Hauptversammlung teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist. Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommuni­kationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs. 6 ­COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation" ) hingewiesen.

>> Zur Tagesordnung



23. ordentliche Hauptversammlung
oekostrom AG für Energieerzeugung und -handel
Einladung zu der am 28. Mai 2021, um 14.00 Uhr, in den Räumlichkeiten der BDO Austria GmbH
in 1100 Wien, QBC 4 – Am Belvedere 4, stattfindenden
der oekostrom AG für Energieerzeugung und -handel (FN 183552 f).


Abhaltung als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionär*innen.

Der Vorstand hat nach sorgfältiger Abwägung zum Schutz der Aktionär*innen und sonstigen Teilnehmer*innen beschlossen, die neue gesetzliche Regelung einer virtuellen Hauptversammlung in Anspruch zu nehmen. Die Inanspruchnahme dieser gesetzlichen Bestimmungen ist zulässig, da die oekostrom AG für Energieerzeugung und -handel mehr als 50 Aktionär*innen hat. Die Hauptversammlung der oekostrom AG für Energieerzeugung und -handel am 28. Mai 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 1 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 24/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer*innen als "virtuelle Hauptversammlung" ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer*innen durchgeführt.

Dies bedeutet, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung am 28. Mai 2021 grundsätzlich Aktionär*innen und deren Vertreter*innen (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter*innen gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es nicht möglich ist, dass die Aktionär*innen selbst zum Veranstaltungsort der Hauptversammlung kommen können.

>> Zur Tagesordnung



Ausschreibung
Leitung Abteilung 11 der Gruppe A in der Sektion VII
(Übertragbare Erkrankungen, Krisenmanagement, Seuchenbekämpfung)
im Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und
Konsumentenschutz


Gemäß § 2 Abs. 1 Z 3 des Ausschreibungsgesetzes 1989, BGBl. Nr. 85, in der derzeit geltenden Fassung, wird die Funktion der Leitung der Abteilung 11 der Gruppe A in der Sektion VII (Übertragbare Erkrankungen, Krisenmanagement, Seuchenbekämpfung) im Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz ausgeschrieben. Diese Funktion ist der Funktionsgruppe 5 der Verwendungsgruppe A1 zugeordnet.

Wertigkeit/Einstufung:A1/5 bzw v1/4
Dienststelle:BMSGPK Leitung
Dienstort:Wien
Vertragsart: Unbefristet
Befristung:
Beschäftigungsausmaß: Vollzeit
Beginn der Tätigkeit: 01.07.2021
Ende der Bewerbungsfrist: 25.05.2021
Monatsentgelt/-bezug mindestens: € 3.444,80 brutto (A1/5) bzw. € 4.508,30 brutto (v1/4)
Referenzcode: BMSGPK-21-0099

Aufgaben und Tätigkeiten

Nationale und internationale Überwachung von Infektionskrankheiten inkl. HIV/AIDS und Tuberku­lose (ausgenommen impfpräventable Erkrankungen); Ausbruchs-Management aller Infektionskrankheiten; Koordination, Organisation und fachliche Unterstützung des Krisenmanagements, insbesondere im staatlichen Katastrophen- und Krisenmanagement in Kooperation mit der AGES, Koordination und Betreuung der EU- und WHO-Frühwarnsysteme (Early Warning and Response System – EWRS, Event Information Site -EIS); Koordination und Organisation des Epidemiologischen Meldesystems (EMS), Aufgaben der nationalen und internationalen Seuchenbekämpfung; Strategische Konzeption und ­Organisation von Projekten im Bereich übertragbare Erkrankungen (ausgenommen impfpräventable Erkrankungen); Koordination der nationalen Referenzzentralen im Bereich übertragbare Krankheiten im Aufgabenbereich der Abteilung; Vertretung des Humanbereiches in der Bundeskommission für Zoonosenbekämpfung (BKZoon); BMSGPK-ECDC Kontaktstelle (National coordinator und Management Board); Aufgaben im Rahmen der International Health Regulations (IHR).

Erfordernisse

Verpflichtende Erfordernisse:

• Österreichische Staatsbürgerschaft oder unbeschränkter Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt;
• Erfüllung der allgemeinen Aufnahmevoraussetzungen gemäß § 3 des Vertragsbedienstetengesetzes 1948, BGBl. Nr. 86, in der derzeit geltenden Fassung;
• abgeschlossenes Hochschulstudium der Humanmedizin oder ein Diplom-, Master oder Doktorgrad ­eines naturwissenschaftlichen Studiums aus den Schwerpunktbereichen Biologie, Mikrobiologie bzw. vergleichbaren Fächern.

Erwünschte weitere Qualifikationen:

• gute Englischkenntnisse und Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache;
• absolvierte Ausbildungen zum Erwerb bzw. zur Erweiterung von Managementkompetenzen;
• Führungserfahrung;
• Erfahrung im Management von Projekten.

Gemäß § 5 Abs. 2a des Ausschreibungsgesetzes 1989 sind Erfahrungen aus qualifizierten Tätigkeiten oder Praktika in einem Tätigkeitsbereich außerhalb der Dienststelle, in deren Bereich die Betrauung mit der ausgeschriebenen Funktion wirksam werden soll, erwünscht.

Die folgenden Anforderungsdimensionen werden bei der Eignungsbeurteilung mit gleicher Gewichtung berücksichtigt:

Anforderungsdimensionen
Kenntnisse/Erfahrungen
Kenntnisse und Erfahrung in jenen Aufgabengebieten, die in die Zuständigkeit der Organisations einheit fallen.
Managementkompetenzen
Organisations- und Koordinationsfähigkeit, strategisches Denken, Zielorientiertheit, Entscheidungsfähigkeit und Verhandlungsgeschick.
Sozial-kommunikative Kompetenzen
Besondere Eignung zur Menschenführung sowie Teamfähigkeit und soziale Kompetenz.

Bewerbungsunterlagen, Verfahren und Sonstiges

Als Bewerbungsunterlagen sind beizubringen:

Bewerbungsgesuch, tabellarischer Lebenslauf, Urkunden und Zeugnisse (wie: allfällig Staatsbürgerschaftsnachweis, Urkunden und Zeugnisse über die Absolvierung akademischer Grade bzw. Fremdsprachenkenntnisse, Dienst- und Fortbildungszeugnisse), eine Darlegung der Gründe, die die Bewerberin bzw. den Bewerber für die Ausübung der ausgeschriebenen Funktion als geeignet erscheinen lassen – diesbezüglich wird darum ersucht, in die Kategorien "Kenntnisse/Erfahrungen", "Managementkompetenzen" und "sozialkommunikative Kompetenzen" zu untergliedern. Weiters ist ein Schreiben zu "konzeptiven Leitvorstellungen" für die Aufgabenerfüllung beizubringen, ebenso ist ein schriftliches Konzept zur beabsichtigten Umsetzung von Frauenförderung und Gleichbehandlung unverzichtbar.

Bewerberinnen und Bewerber, die für eine nähere Auswahl in Betracht kommen, können zu einem Hearing eingeladen werden.

Eine unabhängige Kommission erstellt ein Gutachten über die Eignung der Bewerberinnen und Bewerber, sofern die Voraussetzungen erfüllt sind. Dieses Gutachten dient dem Herrn Bundesminister als Entscheidungsgrundlage.

Allfällige Kosten im Zusammenhang mit der Bewerbung bzw. dem Auswahlverfahren werden nicht ersetzt.

Eine vorliegende Teilzeitbeschäftigung stellt keinen Hinderungsgrund für die Betrauung dar.

Der Monatsbezug beträgt mindestens € 3.444,80 brutto (A1/5) bzw. € 4.508,30 brutto (v1/4). Er erhöht sich eventuell auf Basis der gesetzlichen Vorschriften durch einzurechnende Zeiten bzw. durch das Besoldungsdienstalter.

Kontaktinformation

Bewerbungsgesuche sind innerhalb der Bewerbungsfrist unmittelbar beim Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (Sektion I), 1010 Wien, Stubenring 1, einzubringen (Kontaktadresse für E-Mail-Bewerbungen: i2_Bewerbungen@sozialministerium.at).
522090



EINLADUNG
an die und und
gemäß Art. 28 CRR bzw. § 26a BWG oder Partizipationsscheinen der
Volksbank Steiermark AG
8010 Graz, Schmiedgasse 31, FN 421966p
mit dem Sitz in politischer Gemeinde Graz
zu der am Mittwoch, 26. Mai 2021, 9:30 Uhr, als virtuelle Versammlung (Webex-Konferenz)
gemäß § 1 COVID-19-GesG idgF bzw. gemäß Punkt VI. 26.6. der Satzung idgF
ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer stattfindenden
7. ordentlichen Hauptversammlung

Tagesordnung:


1. Vorlage des vom Aufsichtsrat festgestellten Jahresabschlusses zum 31.12.2020 samt Lagebericht, des Vorschlags für die Gewinnverwendung und des Berichts des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020
2. Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinnes des Geschäftsjahres 2020
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020
5. Beschlussfassung über die Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder für das Geschäftsjahr 2022
6. Kenntnisnahme der Bestellung des Abschluss- und Bankprüfers für das Geschäftsjahr 2022
7. Allfälliges

Die 7. ordentliche Hauptversammlung der Volksbank Steiermark AG, FN 421966p ("Volksbank" oder die "Gesellschaft"), vom 26. Mai 2021 (die "Hauptversammlung") wird zum Schutz der Aktionäre und Aktionärinnen sowie der übrigen Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf Grundlage von § 1 des Bundesgesetzes betreffend besondere Maßnahmen im Gesellschaftsrecht aufgrund von COVID-19 BGBl I 2020/16 idF BGBl I 2020/24 (das "Gesetz"), und – wie darin im Einzelnen ausgeführt – gemäß Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise, veröffentlicht am 08.04.2020 in BGBl II 2020/140 (die "Verordnung"), bzw. gemäß Punkt VI. 26.6. der Satzung idgF stattfinden.

Der Vorstand hat sich nach sorgfältiger Abwägung dafür entschieden, die Hauptversammlung als virtuelle Versammlung (siehe § 1 Absatz 1 der Verordnung) einzuberufen und abzuhalten, weil der Vorstand dadurch die Interessen der Gesellschaft einerseits sowie der Aktionäre und Aktionärinnen andererseits in Anbetracht der gegenwärtigen Umstände bestmöglich gewahrt sieht und weil die Abhaltung als virtuelle Versammlung diesen Interessen besser dient als eine Verschiebung auf einen ungewissen Zeitpunkt.

Virtuelle Versammlung bedeutet, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung Aktionäre und Aktionärinnen und übrige Teilnehmer und Teilnehmerinnen nicht physisch anwesend sein können und dürfen.

In diesem Sinn weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass eine physische Teilnahme (und somit eine Anwesenheit im Sitzungszimmer im 3. Stock) der Aktionäre und Aktionärinnen und der übrigen Teilnehmer und Teilnehmerinnen an der Hauptversammlung nicht möglich sein wird.

Die Aktionäre und Aktionärinnen und übrigen Teilnehmer und Teilnehmerinnen können an der Hauptversammlung von jedem Ort aus über Webex-Konferenz mit akustischer und optischer Verbindung in Echtzeit teilnehmen sowie ihre Aktionärs- und sonstigen Rechte gemäß den Bestimmungen der Verordnung dadurch ausüben, dass sie selbst Wortmeldungen bis zu einem jeweils zu bestimmenden Termin vor und während der Hauptversammlung abgeben sowie zur Stellung von Beschlussanträgen, zur Stimmabgabe und zur Erhebung eines Widerspruchs gegen einen Beschluss.

Die genauen Informationen zur und Modalitäten der virtuellen Versammlung einschließlich der organisatorischen und technischen Voraussetzungen werden gemäß § 3 Absatz 3 der Verordnung ausdrücklich einer Bekanntgabe ab dem 21. Tag vor der Hauptversammlung vorbehalten.

Dessen ungeachtet behält sich der Vorstand der Gesellschaft vor, die Hauptversammlung – auch kurzfristig – abzusagen, wenn die verlässliche Durchführung der Hauptversammlung als virtuelle Versammlung z.B. aus organisatorischen oder technischen Gründen nach Einschätzung des Vorstands nicht gewährleistet sein sollte. Die Vollmacht eines Aktionärs bzw. einer Aktionärin muss der Gesellschaft übermittelt und von dieser aufbewahrt oder nachprüfbar festgehalten werden. Die Übergabe einer Vollmacht am Tag der Hauptversammlung am Versammlungsort ist aufgrund des Charakters als virtuelle Versammlung ausgeschlossen.

Gemäß der Satzung sind zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts diejenigen Aktionäre berechtigt, die im Aktienbuch am Beginn des Tages der Hauptversammlung eingetragen sind und die ihre Teilnahme an der Hauptversammlung so rechtzeitig angemeldet haben, dass der Gesellschaft die Anmeldung in Textform spätestens am dritten Werktag vor der Versammlung zugeht.

Aktionäre, die im Aktienbuch eingetragen sind, können sich
• per Post bei der Volksbank Steiermark AG, Vorstandssekretariat, 8010 Graz, Schmiedgasse 31, oder
• per Telefax, z.H. Vorstandssekretariat, Telefax-Nr. +43 050901 8059 oder
• per E-Mail (gabi.stoeckelmayr@volksbank-stmk.at), wobei die Anmeldung in Textform, beispielsweise als PDF, dem E-Mail anzuschließen ist,
anmelden.

Aktionäre können sich nur durch einen anderen stimmberechtigten Aktionär oder durch ein einzelnes Organmitglied eines Aktionärs oder durch Personen vertreten lassen, die zur berufsmäßigen Parteienvertretung unter Wahrung eines Berufsgeheimnisses befugt sind. Zur Vertretung bedarf es jeweils einer schriftlichen Vollmacht, die nach Ausübung des Stimmrechts von der Gesellschaft zurückbehalten wird.

Die Inhaber von Kapitalanteilen ohne Stimmrecht gemäß Art 28 CRR bzw. § 26a BWG oder Partizip­ationsscheinen haben das Recht, an der ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft teilzunehmen und Auskünfte gemäß § 118 AktG zu begehren.

Die Inhaber von Kapitalanteilen ohne Stimmrecht gemäß Art 28 CRR bzw. § 26a BWG oder Partizip­ationskapital sind zur Teilnahme an der ordentlichen Hauptversammlung zugelassen, soferne sie bei der ordentlichen Hauptversammlung den Nachweis hierfür durch Vorlage eines max. 10 Tage alten Depotauszuges erbringen.

Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung für Inhaber von Kapitalanteilen ohne Stimmrecht gemäß Art 28 CRR bzw. § 26a BWG oder Partizipationsscheinen richtet sich nach dem Besitz dieser Kapitalanteile ohne Stimmrecht gemäß Art 28 CRR bzw. § 26a BWG oder dieser Partizipationsscheine zu Beginn der Hauptversammlung.

Zur Teilnahme sind solche Inhaber von Kapitalanteilen ohne Stimmrecht gemäß Art 28 CRR bzw. § 26a BWG oder von Partizipationsscheinen berechtigt, die ihre Teilnahme bei der Hauptversammlung so rechtzeitig angemeldet haben, dass der Gesellschaft die Anmeldung in Textform spätestens am dritten Werktag vor der Versammlung zugeht.

Inhaber von Kapitalanteilen ohne Stimmrecht gemäß Art 28 CRR bzw. § 26a BWG oder Partizipationsscheinen können sich
• per Post bei der Volksbank Steiermark AG, Vorstandssekretariat, 8010 Graz, Schmiedgasse 31, oder
• per Telefax, z.H. Vorstandssekretariat, Telefax-Nr. +43 050901 8059 oder
• per E-Mail (gabi.stoeckelmayr@volksbank-stmk.at), wobei die Anmeldung in Textform, beispielsweise als PDF, dem E-Mail anzuschließen ist,
anmelden.

Jeder Inhaber von Kapitalanteilen ohne Stimmrecht gemäß Art 28 CRR bzw. § 26a BWG oder Partizipationsscheinen, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, hat das Recht einen Vertreter zu bestellen, der im Namen des Kapitalanteilsinhabers ohne Stimmrecht gemäß Art 28 CRR bzw. § 26a BWG oder Partizipationsscheininhabers an der Hauptversammlung teilnimmt und dieselben Rechte hat wie der Kapitalanteilsinhaber ohne Stimmrecht gemäß Art 28 CRR bzw. § 26a BWG oder Partizipationsscheininhaber, den er vertritt. Die Vollmacht muss einer bestimmten Person (einer natürlichen oder einer juristischen Person) in Textform erteilt werden. Die Vorlage der Vollmacht erfolgt spätestens bei der Anmeldung.

Sämtliche Unterlagen liegen ab dem 26.04.2021 für Aktionäre, Inhaber von Kapitalanteilen ohne Stimmrecht gemäß Art 28 CRR bzw. § 26a BWG und Partizipanten in den Geschäftsräumlichkeiten der Gesellschaft, Schmiedgasse 31, 8010 Graz (1. Stock, Vorstandssekretariat) zu den üblichen Geschäftszeiten zur Einsicht auf. In Anbetracht der aktuellen Situation ersuchen wir davon Abstand zu nehmen, unsere Geschäftsräumlichkeiten aufzusuchen. Abschriften zu sämtlichen Unterlagen im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG können von Aktionären ab 26.04.2021 auch kostenlos unter folgender Mail- Adresse: gabi.stoeckelmayr@volksbank-stmk.at angefordert werden:

Die Aktionäre werden weiters auf ihre Rechte gemäß §108 Abs. 3 und 5 AktG hingewiesen.
522067

Graz, am 23. April 2021

DER VORSTAND
GD Mag. Regina Ovesny-Straka
Dir. DI Monika Cisar-Leibetseder



Josef Manner & Comp. Aktiengesellschaft
Wien, FN 40643w
ISIN AT0000728209
("Gesellschaft")
Einberufung der 106. ordentlichen Hauptversammlung der Josef Manner & Comp. Aktiengesellschaft
für Dienstag, den 25. Mai 2021, um 09:00 Uhr, Wiener Zeit
Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG
ist in der BDO Austria GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft,
1100 Wien, QBC 4 – Am Belvedere 4 (Eingang Karl-Popper-Straße 4)

I. ABHALTUNG ALS
VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG


1. Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz
(COVID-19-GesG) und Gesellschafts-rechtliche
COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der Josef Manner & Comp. Aktiengesellschaft am 25. Mai 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/ 2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/ 2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der Josef Manner & Comp. Aktiengesellschaft am 25. Mai 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet ausschließlich unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorstandsvorsitzenden, des Finanzvorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 1100 Wien, QBC 4 – Am Belvedere 4, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe des COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben, erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse fragen.manner@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2. Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 25. Mai 2021 ab 09:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.manner.at als virtuelle Hauptversammlung teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiwege-Verbindung ist. Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrerSphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs. 6 COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation" ) hingewiesen.



>> Zur Tagesordnung


Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8


Zl. 2021-0.284.901

Kollektivvertrag

KV 276/2021. Am 16. Februar 2021 haben der Österreichische Sparkassenverband und die Gewerkschaft GPA, Wirtschaftsbereich Sparkassen, einen Kollektivvertrag "Corona Test" abgeschlossen, der einerseits für die österreichischen Sparkassen, die Bausparkasse der österreichischen Sparkassen Aktiengesellschaft, den Österreichischen Sparkassenverband, den Sparkassen-Prüfungsverband, die Landesverbände und die Sparkassen-Aktiengesellschaften, in welche die Sparkassen ihr gesamtes Unternehmen oder den bankgeschäftlichen Teilbetrieb gemäß § 8a KWG bzw. § 92 BWG eingebracht haben und die Mitglieder des Österreichischen Sparkassenverbandes sind gilt, andererseits gilt er, unter Beachtung des Art I Abs. 2 und 3 SPKV, für deren Angestellte. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und ist am 16. Februar in Kraft getreten und gilt bis 31. August 2021. Der Kollektivvertrag wurde unter Registerzahl KV 276/2021, Katasterzahl XVIII/91/8, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 20. April 2021

522042



Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8


Zl. 2021-0.284.901

2 Kollektivverträge

KV 273/2021 und KV 274/2021. Am 16. Februar 2021 haben der "> Verband Österreichischer Banken und Bankiers und die Gewerkschaft GPA, Wirtschaftsbereich Banken und Nationalbank/Kreditkartengesellschaften, zwei Kollektivverträge für alle Dienstnehmer, die dem räumlichen, fachlichen und persönlichen Geltungsbereich des Kollektivvertrages vom 24. März 2009, KV 163/2009, idgF, unterliegen, abgeschlossen.

Der unter Registerzahl KV 273/2021, Katasterzahl XVIII/91/5, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegte Kollektivvertrag ist am 1. April 2021 in Kraft getreten und enthält Regelungen betreffend Erhöhung der kollektivvertraglichen Schemagehälter, der Sozialzulagen und Lehrlingseinkommen.

Der unter Registerzahl KV 274/2021, Katasterzahl XVIII/91/6, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegte Kollektivvertrag "Corona-Test" enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und ist am 16. Februar 2021 in Kraft getreten und gilt bis 31. August 2021.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 20. April 2021

522038



VIENNA INSURANCE GROUP AG
Wiener Versicherung Gruppe

FN 75687f
ISIN: AT0000908504
Schottenring 30, Ringturm, 1010 Wien
EINBERUFUNG
der
am Freitag, dem 21. Mai 2021, um 11:00 Uhr (MESZ)

in Wien stattfindenden
30. ordentlichen Hauptversammlung


ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG OHNE PHYSISCHE PRÄSENZ DER AKTIONÄRE

Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz (COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


In Anbetracht der COVID-19-Pandemie beschloss der Vorstand nach sorgfältiger Abwägung zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer wie bereits im Jahr 2020 erneut die gesetzliche Möglichkeit einer virtuellen Hauptversammlung in Anspruch zu nehmen.

Die Hauptversammlung der VIENNA INSURANCE GROUP AG Wiener Versicherung Gruppe am 21. Mai 2021 wird auf Grundlage von § 1 Absatz 2 COVID-19-GesG (BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020) und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung der VIENNA INSURANCE GROUP AG Wiener Versicherung Gruppe am 21. Mai 2021 Aktionäre (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Absatz 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können. Der Vorstand bittet um Verständnis, dass Aktionäre am 21. Mai 2021 nicht persönlich zur Hauptversammlung kommen können.

Die Hauptversammlung findet unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrates sowie dessen Stellvertreters, der Mitglieder des Vorstandes, des beurkundenden Notars und der vier von der Gesellschaft bestimmten besonderen Stimmrechtsvertreter in Wien statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe des COVID-19-GesG und der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Anträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben, erfolgen ausschließlich durch Vollmachtserteilung und Weisung an einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Absatz 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann während der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar ausschließlich in Textform per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse der Gesellschaft fragen.vig@hauptversammlung.at.

Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Absatz 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Absatz 4 Aktiengesetz vollständig in Bild und Ton in Echtzeit im ­Internet übertragen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können die Hauptversammlung am 21. Mai 2021 ab 11:00 Uhr unter Verwendung entsprechender technischer Hilfsmittel im Internet unter www.vig.com/hauptversammlung virtuell verfolgen.

Durch die Übertragung der Hauptversammlung im Internet haben alle Aktionäre, die dies wünschen, die Möglichkeit durch diese akustische und optische Einweg-Verbindung in Echtzeit dem Verlauf der Hauptversammlung zu folgen und die Präsentation des Vorstandes und die Beantwortung der Fragen der Aktionäre zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Liveübertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Absatz 3 Ziffer 2 Aktiengesetz) und keine Fernabstimmung (§ 102 Absatz 3 Ziffer 3 Aktiengesetz und § 126 Aktiengesetz) ermöglicht und damit die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz technischer Kommunikationsmittel nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Absatz 6 COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Absatz 3 iVm § 2 Absatz 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation" ) sowie auf die Informationen über die Rechte der Aktionäre hingewiesen, wie diese auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.vig.com/hauptversammlung veröffentlicht sind. Wir bitten die Aktionärinnen und Aktionäre in diesem Jahr um besondere Beachtung dieser Teilnahmeinformation, in welcher auch der Ablauf der Hauptversammlung dargelegt wird.

>> Zur Tagesordnung





Österreichische Beamtenversicherung, VVaG


>> Zum pdf

Österreichische Beamtenversicherung, VVaG

EINLADUNG
zu der am Dienstag, dem 18.5.2021 um 14 Uhr im Rahmen der Covid-19-Gesetze als Videokonferenz (siehe Hinweise im Anschluss) stattfindenden
122. ordentlichen Versammlung der Mitgliedervertreter
der Österreichischen Beamtenversicherung, VVaG.

Diese Sitzung wird zwecks Protokollierung aufgezeichnet (Tonspur und Folien) und streng vertraulich behandelt. Mit Ihrer Teilnahme am Meeting wird dies zur Kenntnis genommen.

Tagesordnung:

1. Entgegennahme des Jahresabschlusses, des Lageberichtes des Vorstandes und des Berichtes des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020.
2. Beschlussfassung über die Verteilung des Betriebsüberschusses 2020 und Bestimmung der Gewinnanteilsätze für 2021.
3. Entlastung des Aufsichtsrates und des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020.
4. Wahl in den Aufsichtsrat.
5. Wahl von Mitgliedervertretern.
6. Bestimmung des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2022.
7. Allfälliges.

Jeder Mitgliedervertreter erhält nach § 10 der geltenden Satzung mit der fristgerechten schriftlichen Einladung den Bericht des Vorstandes, den Bericht des Aufsichtsrates, die Bilanz 2020 und die Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 2020; Antrag auf Beschlussfassung über die Gewinnzuteilung;

Aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation, verursacht durch COVID-19, wird von der befristeten gesetzlichen Regelung (BGBl. I Nr. 16/2020 in der Fassung BGBl. I Nr. 156/2020, Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz iVm der gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Verordnung BGBl. II Nr. 140/2020 in der Fassung BGBl. II Nr. 616/2020) Gebrauch gemacht, eine virtuelle Versammlung abzuhalten. Die Protokollierung der Versammlung durch den Notar findet am 18.05.2021 ab 14h in den Räumlichkeiten der Österreichischen Beamtenversicherung statt. Es wird den Teilnehmern ermöglicht, per Video- bzw. Telefonkonferenz (GoToMeeting) an der Versammlung teilzunehmen. Falls einzelne, höchstens jedoch die Hälfte der Teilnehmer nicht über die technischen Mittel für eine akustische und optische Verbindung mit der virtuellen Versammlung verfügen oder diese Mittel nicht verwenden können oder wollen, so ist es auch ausreichend, wenn die betreffenden Teilnehmer nur akustisch mit der Versammlung verbunden sind (§ 2 Abs 2 COVID-19-GesV).

Die Einwahldaten zur Video- bzw. Telefonkonferenz (GoToMeeting) werden den Teilnehmern einige Tage vor der Versammlung der Mitgliedervertreter per E-Mail zur Verfügung gestellt. Aus diesem Grund wird um Anmeldung unter christine.fechter@oebv.com mittels Angabe der E-Mail-Adresse ersucht. Die 30 ordentlichen Mitgliedervertreter erhalten den Link automatisch.

Der Vorstand e.h.



Erste Group Bank AG


>> Zum pdf

Erste Group Bank AG
FN 33209 m
(ISIN AT0000652011)

Einberufung der 28. ordentlichen Hauptversammlung der Erste Group Bank AG
für Mittwoch, den 19. Mai 2021, um 10:00 Uhr (MESZ)
Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist der Sitz der Gesellschaft am Erste Campus, 1100 Wien, Am Belvedere 1.

I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG OHNE PHYSISCHE PRÄSENZ DER AKTIONÄRE

Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer beschlossen, die bestehende gesetzliche Regelung zur Abhaltung einer virtuellen Hauptversammlung in Anspruch zu nehmen.

Die Hauptversammlung der Erste Group Bank AG am 19. Mai 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs 2 COVID-19-GesG ("COVID-19-GesG", BGBl. I Nr. 16/2020) in der geltenden Fassung und der COVID-19-GesV ("COVID-19-GesV", BGBl. II Nr. 140/2020) in der geltenden Fassung unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet, dass bei der Hauptversammlung der Erste Group Bank AG am 19. Mai 2021 Aktionäre nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands sowie der weiteren Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 1100 Wien, Am Belvedere 1, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im sonst gewohnten Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht, Beschlussanträge zu stellen und das Recht, Widerspruch zu erheben erfolgen ausschließlich durch Vollmachtserteilung und Weisung an einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse fragen.erste@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV und § 102 Abs 4 AktG.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 19. Mai 2021 ab ca. 10:00 Uhr (MESZ) unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.erstegroup.com/hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre, die dies wünschen, die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Liveübertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiwege-Verbindung ist.

Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs 6 COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") hingewiesen.

Wir bitten die Aktionäre um besondere Beachtung dieser Teilnahmeinformation, in welcher auch der Ablauf der Hauptversammlung dargelegt wird.

>> Zur Tagesordnung



FREQUENTIS AG
mit dem Sitz in Wien
Firmenbuch-Nummer: FN 72115b
ISIN: ATFREQUENT09
EINBERUFUNG

zu der am Donnerstag, den 20. Mai 2021, um 10:00 Uhr MESZ, in 1120 Wien, Am Euro-Platz 2, EURO-PLAZA, Gebäude G, stattfindenden
14. ordentlichen Hauptversammlung
der FREQUENTIS AG


Angesichts der COVID-19 Pandemie hat der Vorstand nach sorgfältiger Abwägung zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer unserer Hauptversammlung beschlossen, die 14. ordentliche Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre abzuhalten. Damit sind nach Beurteilung des Vorstands sowohl die Interessen der Gesellschaft als auch das Wohl und die Interessen der Teilnehmer bestmöglich berück sichtigt.

Die kommende ordentliche Hauptversammlung der FREQUENTIS AG am 20. Mai 2021 findet in Einklang mit § 1 Abs. 1 des Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Gesetzes (COVID-19-GesG idgF) sowie der Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV idgF) gemäß § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG) als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer statt.

Die Durchführung der Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im sonst gewohnten Ablauf der Versammlung und in der Ausübung der Rechte der Aktionäre. Dies bedeutet insbesondere, dass bei der Hauptversammlung der FREQUENTIS AG am 20. Mai 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter) nicht physisch an wesend sein können und daher auch nicht zum Veranstaltungsort zugelassen werden können. Die Hauptversammlung findet ausschließlich unter Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats und/oder eines Stellvertreters des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, der Vorstandsmitglieder, des beurkundenden Notars, des Vertreters des Abschlussprüfers und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter statt. Zudem werden die für die Organisation der Hauptversammlung notwendigen Mitarbeiter der Gesellschaft bzw. der von der Gesellschaft beauftragten Dienstleister vor Ort sein, soweit dies für die Abwicklung und Durchführung der Hauptversammlung erforderlich ist.

Aufgrund der COVID-19-Situation behält sich die FREQUENTIS AG vor diese ordentliche Hauptversammlung aus triftigemäß Grund abzusagen und zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten.

>> Zur Tagesordnung



Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8


Zl. 2021-0.276.027

Kollektivvertrag

KV 267/2021. Am 1. März 2021 haben der Arbeitgeberverband der Diakonie Österreich und die Gewerkschaft vida einen Kollektivvertrag "COVID-19" (zum Kollektivvertrag vom 14. Mai 2020, KV 303/ 2020) für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Kliniken Diakonissen Linz und Schladming abgeschlossen, der am 1. März 2021 in Kraft getreten ist und bis 31. Dezember 2021 gilt. Der Kollektivvertrag gilt a) für das Gebiet der Republik Österreich; b) für die Klinik Diakonissen Linz und die Klinik ­Diakonissen Schladming und ihre Betriebe und ­Arbeitsstätten an diesen oder anderen Standorten; c) für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und Lehrlinge der Klinik Diakonissen Linz und Schladming mit den im persönlichen Geltungsbereich angeführten Ausnahmen. Der Kollektivvertrag enthält Bestimmungen für SARS-CoV-2 Testung, Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und Benachteiligungsverbot und Günstigkeitsklausel. Der Kollektivvertrag wurde unter Registerzahl KV 267/2021, Katasterzahl XXII/96/26, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 15. April 2021
521963



Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8


Zl. 2021-0.276.027

Kollektivvertrag

KV 266/2021. Der Verband Österreichischer Zeitungen und die Gewerkschaft GPA haben einen Kollektivvertrag Corona-Test abgeschlossen. Der Kollektivvertrag gilt 1) für das Gebiet der Republik ­Österreich; 2) für alle Betriebe, für die der Verband Österreichischer Zeitungen die Kollektivvertragsfähigkeit besitzt; 3) für alle Arbeitnehmer, die in einem Betrieb im Sinne 2) beschäftigt sind. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und tritt am Tag des Inkrafttretens der Verordnung aufgrund von § 1 Abs. 5c Covid-19-MG in Kraft und gilt bis 31. August 2021. Der Kollektivvertrag wurde unter Registerzahl KV 266/2021, Katasterzahl X/43/5, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 15. April 2021
521961



Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8

Zl. 2021-0.276.027

Kollektivvertrag

KV 265/2021. Der Österreichische Zeitschriften- und Fachmedienverband und die Gewerkschaft GPA haben einen Kollektivvertrag Corona-Test abgeschlossen. Der Kollektivvertrag gilt 1) für das Gebiet der Republik Österreich; 2) für alle Betriebe, für die der Österreichische Zeitschriften- und Fachmedienverband die Kollektivvertragsfähigkeit besitzt; 3) für alle Arbeitnehmer, die in einem Betrieb im Sinne 2) beschäftigt sind. Der Kollektivvertrag enthält ­Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und tritt am Tag des Inkrafttretens der Verordnung aufgrund von § 1 Abs. 5c ­Covid-19-MG in Kraft und gilt bis 31. August 2021. Der Kollektivvertrag wurde unter Registerzahl KV 265/2021, Katasterzahl X/43/4, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 15. April 2021
521959



BKS Bank AG


>> zum pdf

Klagenfurt am Wörthersee
FN 91810 s ISIN AT0000624705 ("Gesellschaft")
Einberufung der 82. ordentlichen Hauptversammlung der BKS Bank AG
für Montag, den 17. Mai 2021 um 10:00 Uhr, Wiener Zeit

Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist der Sitz der Gesellschaft in 9020 Klagenfurt, St. Veiter Ring 43

I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG

1. Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz (COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)

Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der BKS Bank AG am 17. Mai 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs 1 und 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der BKS Bank AG am 17. Mai 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, der Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 9020 Klagenfurt, St. Veiter Ring 43, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht, Beschlussanträge zu stellen und das Recht, Widerspruch zu erheben, erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV.

Diese vier besonderen Stimmrechtsvertreter werden in der spätestens am 26. April 2021 auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.bks.at/investor-relations/hauptversammlung-2021 zugänglichen Informationen, über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gem § 3 Abs 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") genannt.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse fragen.bks@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt haben.

2. Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19- GesV iVm § 102 Abs 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 17. Mai 2021 ab 10:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.bks.at/investorrelations/ hauptversammlung-2021/hauptversammlung-livestream als virtuelle Hauptversammlung teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs 6 COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") hingewiesen.

>> zum pdf





Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8


Zl. 2021-0.270.654

Kollektivvertrag

KV 258/2021. Am 18. Februar 2021 haben der Arbeitgeberverband der SOS-Kinderdörfer und die Gewerkschaft GPA einen Kollektivvertrag (Zusatzkollektivvertrag zum Kollektivvertrag vom 24. November 2020, KV 201/2021) für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im SOS-Kinderdorf abgeschlossen der a) für das gesamte Bundesgebiet der Republik Österreich; b) für alle Organisationseinheiten der Mitglieder des Arbeitgeberverbandes der SOS-Kinderdörfer; c) für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Lehrlinge der vom fachlichen Geltungsbereich erfassten Organisationseinheiten einschließlich der Praktikantinnen und Praktikanten und der Transitarbeitskräfte, sofern der Kollektivvertrag keine gegenteilige Bestimmung enthält, gilt und am 22. Februar 2021 in Kraft getreten ist und bis 31. Dezember 2021 gilt. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen sowie Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen. Der Kollektivvertrag wurde unter Registerzahl KV 258/2021, Katasterzahl XXII/96/25, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 14. April 2021
521907



Volksbank Niederösterreich AG

Der Vorstand der Volksbank Niederösterreich AG (Sitz in St. Pölten, FN 39939i) lädt hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre der Gesellschaft zur
30. ordentlichen Hauptversammlung
am Dienstag, dem 18. Mai 2021, um 14 Uhr,

am Sitz der Gesellschaft,
3100 St. Pölten, Brunngasse 10.


Die kommende Hauptversammlung der Volksbank Niederösterreich AG am 18. Mai 2021 findet als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer gemäß "Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise" (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung – COVID-19-GesV) statt. Die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung werden ab dem 21. Tag vor der Hauptversammlung gemäß § 108 Abs. 3 und 5 AktG bereitgestellt werden.

Tagesordnung:

1. Vorlage des vom Aufsichtsrat festgestellten, um den Anhang erweiterten Jahresabschlusses samt Lagebericht, Nachhaltigkeitsbericht und Bericht des Aufsichtsrates über das Geschäftsjahr 2020.
2. Beschlussfassung über die Verteilung des im Jahresabschluss zum 31.12.2020 ausgewiesenen Bilanzgewinnes.
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020.
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020.
5. Bericht über den Erwerb eigener Aktien gemäß § 65 (3) AktG sowie eigener Partizipationsscheine.
6. Bericht über die neu beschlossene Fit & Proper Policy
7. Wahlen in den Aufsichtsrat
8. Allfälliges

Teilnahmeberechtigt sind alle Aktionäre, die zu Beginn der Versammlung im Aktienbuch der Gesellschaft eingetragen sind. Eine Hinterlegung der Namensaktien ist nicht erforderlich. Aktionäre können sich nur durch einen anderen stimmberechtigten Aktionär oder durch Personen vertreten lassen, die zur berufsmäßigen Parteienvertretung unter Wahrung des Berufsgeheimnisses befugt sind. Zur Vertretung bedarf es jeweils einer schriftlichen Vollmacht, die nach Ausübung des Stimmrechtes von der Gesellschaft zurückbehalten wird.

Die Inhaber von Partizipationsscheinen (Inhaber von Goldenen Anteilscheinen) der Volksbank Niederösterreich AG sind berechtigt, an der Hauptversammlung teilzunehmen und Auskünfte gemäß § 118 AktG zu begehren. Sie haben zwecks Teilnahme ihre Partizipationsscheine bei der Gesellschaft, bei einem österreichischen öffentlichen Notar oder bei der Hauptniederlassung einer in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft betriebenen inländischen Bank während der Geschäftsstunden bis zur Beendigung der Hauptversammlung zu hinterlegen. Die Hinterlegung hat bis spätestens 11.05.2021 zu erfolgen, sodass zwischen dem Tag der Hinterlegung und dem Tag der Hauptversammlung mindestens drei Werktage liegen. Als ordnungsgemäße Hinterlegung gilt auch, wenn die Partizipationsscheine mit Zustimmung einer von der Gesellschaft bestellten Hinterlegungsstelle für sie bei anderen Banken bis zur Beendigung der Hauptversammlung im Sperrdepot gehalten werden. Die Hinterlegungsstellen haben die Bescheinigung über die erfolgte Hinterlegung spätestens einen Tag nach Ablauf der Hinterlegungsfrist bei der Gesellschaft einzureichen.

Die Aktionäre haben die Möglichkeit ab dem 27.04.2021, sohin ab dem 21. Tag vor der Hauptversammlung, am Sitz der Gesellschaft, 3100 St. Pölten, Brunngasse 10, jeweils von Montag bis Freitag, von 8.00 bis 12.00 Uhr und am Montag, und Freitag von 14.00 bis 16.00 Uhr, in die Unterlagen gemäß § 108 Abs. 3 AktG Einsicht zu nehmen. Zu diesen Unterlagen zählen insbesondere die Beschlussvorschläge von Vorstand bzw. Aufsichtsrat zu den Tagesordnungspunkten 2 bis 4 sowie 7; der Jahresabschluss samt Lagebericht; der Bericht des Aufsichtsrates zum Jahresabschluss gemäß § 96 AktG; der Vorschlag für die Gewinnverwendung; der Lebenslauf und die Erklärung gemäß § 87 Abs. 2 AktG des zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten; sowie die detaillierten Informationen über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung.

Jedem Aktionär wird auf Verlangen unverzüglich und kostenlos eine Abschrift dieser Unterlagen erteilt; jeder Aktionär kann auch verlangen, dass ihm die Einberufung und eine Abschrift dieser Unterlagen spätestens am 21. Tag vor der Hauptversammlung durch eingeschriebenen Brief oder im Weg der elektronischen Post an die der Gesellschaft bekannt gegebene Adresse übersendet werden. Als Ansprechperson steht Frau Doris Hammerl, Tel. Nr. 02742/391-9027, E-Mail: doris.hammerl@vbnoe.at, zur Verfügung.

St. Pölten, am 12.04.2021
521888

Der Vorstand




R-CO VALOR


>> zum pdf

Offene Investmentgesellschaft mit variablem Kapital (SICAV)
Sitz: 29, avenue de Messine – 75 008 Paris
Handelsregisternummer: 789 648 409 RCS Paris

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, in Anbetracht der Covid-19-Pandemie wird in Anwendung von Artikel 4 der französischen Verordnung Nr. 2020-321 vom 25. März 2020 die infolge der Verordnung Nr. 2020-1497 vom 2. Dezember 2020 zur Anpassung der Versammlungsvorschriften für die Leitungsorgane von juristischen Personen verlängert wurde , die ordentliche Hauptversammlung der SICAV R-co Valor am 30 April 2021 um 15 Uhr hinter verschlossener Tür stattfinden. Das bedeutet, dass weder die Versammlungsmitglieder noch sonstige Personen zu einer physischen Teilnahme an der Versammlung berechtigt sind.

Die ordentliche Hauptversammlung wird über folgende Tagesordnung beraten:

- Verlesen des vom Verwaltungsrat erstellten Lageberichts
- Verlesen des Berichts des Abschlussprüfers über den Jahresabschluss
- Verlesen des Sonderberichts des Abschlussprüfers über Vereinbarungen laut Artikel L. 225-38 des französischen Handelsgesetzbuchs (Code de Commerce)
- Genehmigung des Abschlusses für das zum 31. Dezember 2020 endende Geschäftsjahr und Entlastungserteilung für die Verwaltungsratsmitglieder
- Verwendung der ausschüttbaren Summen des Geschäftsjahres
- Vollmachten für die Erledigung der Formalitäten

Da diese Versammlung ohne physische Anwesenheit der Aktionäre stattfinden wird, sind die Aktionäre eingeladen, ihre Stimme schriftlich abzugeben oder ausschließlich den Vorsitzenden der Versammlung zu bevollmächtigen.

Inhaber von Namensaktien, die ihre Stimme schriftlich abgeben oder den Vorsitzenden der Versammlung bevollmächtigen wollen, müssen bis zum zweiten Werktag vor der Versammlung um 0 Uhr (Pariser Zeit) in den Registern der Gesellschaft eingetragen sein.

Eigentümer von Inhaberaktien müssen bis zum dritten Werktag vor der Versammlung um 0 Uhr (Pariser Zeit) in den Registern des ermächtigten Vermittlers eingetragen sein.

Aktionäre, die dies wünschen, können bis spätestens sechs Tage vor der Versammlung einheitliche Formulare für die schriftliche Stimmenabgabe bzw. die Bevollmächtigung per E-Mail an AMEULEGALFR-BE@rothschildandco.com anfordern. In der Anforderung ist eine elektronische Adresse für die Rückantwort anzugeben.

Das einheitliche Formular für die schriftliche Stimmenabgabe bzw. die Bevollmächtigung muss spätestens drei Tage vor der Versammlung ausgefüllt und unterzeichnet per E-Mail an AMEULEGALFR-BE@rothschildandco.com gesendet werden. Beigefügt sein muss eine Bescheinigung des ermächtigten Vermittlers über die buchmäßige Registrierung Ihrer Aktien.

Die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Vermögensübersicht sowie alle anderen Dokumente, die das Informationsrecht der Aktionäre abdeckt, können von den Aktionären per E-Mail an AMEULEGALFR-BE@rothschildandco.com angefordert werden. Der Versand dieser Unterlagen erfolgt dann an die jeweils in der Anforderung genannte E-Mail-Adresse des Aktionärs.

Für Anleger in Österreich sind der Prospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen, die Satzung, der Jahres- und der Halbjahresbericht kostenfrei in gedruckter Form am Sitz der Gesellschaft, Rothschild &Co Asset Management Europe, 29 Avenue de Messine 75 008 Paris, und bei der österreichische Informationsstelle, Raiffeisen Bank International AG, Stadtpark 9, A-1030 Vienna, Austria, erhältlich.

Der Verwaltungsrat




R-CO

>> zum pdf

Offene Investmentgesellschaft mit variablem Kapital (SICAV)
Sitz: 29, Avenue de Messine, 75008 PARIS
844 443 390, Handelsregister Paris

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, in Anbetracht der Covid-19-Pandemie wird in Anwendung von Artikel 4 der französischen Verordnung Nr. 2020-321 vom 25. März 2020 die infolge der Verordnung Nr. 2020-1497 vom 2. Dezember 2020 zur Anpassung der Versammlungsvorschriften für die Leitungsorgane von juristischen Personen verlängert wurde, die ordentliche Hauptversammlung der SICAV R-co am 30. April 2021 um 17 Uhr hinter verschlossener Tür stattfinden. Das bedeutet, dass weder die Versammlungsmitglieder noch sonstige Personen zu einer physischen Teilnahme an der Versammlung berechtigt sind.

Die ordentliche Hauptversammlung wird über folgende Tagesordnung beraten:
- Verlesen des vom Verwaltungsrat erstellten Lageberichts
- Verlesen des Berichts des Abschlussprüfers über den Jahresabschluss
- Verlesen des Sonderberichts des Abschlussprüfers über Vereinbarungen laut Artikel L. 225-38 des französischen Handelsgesetzbuchs (Code de Commerce)
- Genehmigung des Abschlusses für das zum 31. Dezember 2020 endende Geschäftsjahr und Entlastungserteilung für die Verwaltungsratsmitglieder
- Verwendung der ausschüttbaren Summen des Geschäftsjahres
- Vollmachten für die Erledigung der Formalitäten

Da diese Versammlung ohne physische Anwesenheit der Aktionäre stattfinden wird, sind die Aktionäre eingeladen, ihre Stimme schriftlich abzugeben oder ausschließlich den Vorsitzenden der Versammlung zu bevollmächtigen.

Inhaber von Namensaktien, die ihre Stimme schriftlich abgeben oder den Vorsitzenden der Versammlung bevollmächtigen wollen, müssen bis zum zweiten Werktag vor der Versammlung um 0 Uhr (Pariser Zeit) in den Registern der Gesellschaft eingetragen sein.

Eigentümer von Inhaberaktien müssen bis zum dritten Werktag vor der Versammlung um 0 Uhr (Pariser Zeit) in den Registern des ermächtigten Vermittlers eingetragen sein.

Aktionäre, die dies wünschen, können bis spätestens sechs Tage vor der Versammlung einheitliche Formulare für die schriftliche Stimmenabgabe bzw. die Bevollmächtigung per E-Mail an AMEULEGALFR-BE@rothschildandco.com anfordern. In der Anforderung ist eine elektronische Adresse für die Rückantwort anzugeben.

Das einheitliche Formular für die schriftliche Stimmenabgabe bzw. die Bevollmächtigung muss spätestens drei Tage vor der Versammlung ausgefüllt und unterzeichnet per E-Mail an AMEULEGALFR-BE@rothschildandco.com gesendet werden. Beigefügt sein muss eine Bescheinigung des ermächtigten Vermittlers über die buchmäßige Registrierung Ihrer Aktien.

Die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Vermögensübersicht sowie alle anderen Dokumente, die das Informationsrecht der Aktionäre abdeckt, können von den Aktionären per E-Mail an AMEULEGALFR-BE@rothschildandco.com angefordert werden. Der Versand dieser Unterlagen erfolgt dann an die jeweils in der Anforderung genannte E-Mail-Adresse des Aktionärs.

Für Anleger in Österreich sind der Prospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen, die Satzung, der Jahres- und der Halbjahresbericht kostenfrei in gedruckter Form am Sitz der Gesellschaft, Rothschild &Co Asset Management Europe, 29 Avenue de Messine 75 008 Paris, und bei der österreichische Informationsstelle, Raiffeisen Bank International AG, Stadtpark 9, A-1030 Vienna, Austria, erhältlich.

Der Verwaltungsrat



R-CO

>> zum pdf

Offene Investmentgesellschaft mit variablem Kapital (SICAV)
Sitz: 29, avenue de Messine – 75 008 Paris
Handelsregisternummer: 844 443 390 RCS Paris

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, in Anbetracht der Covid-19-Pandemie wird in Anwendung von Artikel 4 der französischen Verordnung Nr. 2020-321 vom 25. März 2020 die infolge der Verordnung Nr. 2020-1497 vom 2. Dezember 2020 zur Anpassung der Versammlungsvorschriften für die Leitungsorgane von juristischen Personen verlängert wurde, die außerordentliche Hauptversammlung der SICAV R-co pm 30 April 2021 um 18 Uhr hinter verschlossener Tür stattfinden. Das bedeutet, dass weder die Versammlungsmitglieder noch sonstige Personen zu einer physischen Teilnahme an der Versammlung berechtigt sind.

Die außerordentliche Hauptversammlung wird über folgende Tagesordnung beraten:
- Verlesen des Berichts des Verwaltungsrats
- Genehmigung des Verschmelzungsplans für den FCP R-co Allocation Modérée, die vom Teilfonds R-Co 4Change Moderate Allocation der SICAV R-co aufgenommen werden soll
- Genehmigung des Verschmelzungsplans für den FCP Martin Maurel Créactif, der vom Teilfonds R-Co Valor

Balanced der SICAV R-co aufgenommen werden soll
- Festlegung des Datums der Verschmelzungen
- Vollmachten für den Verwaltungsrat, um unter Aufsicht der Abschlussprüfer das Vermögen zu bewerten und das Umtauschverhältnis zu bestimmen sowie um die oben genannten Verschmelzungen endgültig durchzuführen
- Vollmachten für Hinterlegungen und Formalitäten

Da diese Versammlung ohne physische Anwesenheit der Aktionäre stattfinden wird, sind die Aktionäre eingeladen, ihre Stimme schriftlich abzugeben oder ausschließlich den Vorsitzenden der Versammlung zu bevollmächtigen.

Inhaber von Namensaktien, die ihre Stimme schriftlich abgeben oder den Vorsitzenden der Versammlung bevollmächtigen wollen, müssen bis zum zweiten Werktag vor der Versammlung um 0 Uhr (Pariser Zeit) in den Registern der Gesellschaft eingetragen sein.

Eigentümer von Inhaberaktien müssen bis zum dritten Werktag vor der Versammlung um 0 Uhr (Pariser Zeit) in den Registern des ermächtigten Vermittlers eingetragen sein. Aktionäre, die dies wünschen, können bis spätestens sechs Tage vor der Versammlung einheitliche Formulare für die schriftliche Stimmenabgabe bzw. die Bevollmächtigung per E-Mail an AMEULEGALFR-BE@rothschildandco.com anfordern. In der Anforderung ist eine elektronische Adresse für die Rückantwort anzugeben.

Das einheitliche Formular für die schriftliche Stimmenabgabe bzw. die Bevollmächtigung muss spätestens drei Tage vor der Versammlung ausgefüllt und unterzeichnet per E-Mail an AMEULEGALFR-BE@rothschildandco.com gesendet werden. Beigefügt sein muss eine Bescheinigung des ermächtigten Vermittlers über die buchmäßige Registrierung Ihrer Aktien.

Alle Dokumente, die das Informationsrecht der Aktionäre abdeckt, können von den Aktionären per E-Mail an AMEULEGALFR-BE@rothschildandco.com angefordert werden. Der Versand dieser Unterlagen erfolgt dann an die jeweils in der Anforderung genannte E-Mail-Adresse des Aktionärs.

Für Anleger in Österreich sind der Prospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen, die Satzung, der Jahres- und der Halbjahresbericht kostenfrei in gedruckter Form am Sitz der Gesellschaft, Rothschild &Co Asset Management Europe, 29 Avenue de Messine 75008 Paris, und bei der österreichische Informationsstelle, Raiffeisen Bank International AG, Stadtpark 9, A-1030 Vienna, Austria, erhältlich.

Der Verwaltungsrat



Rolinco N.V.


>> zum pdf

Robeco Sustainable Global Stars Equities Fund N.V.
(die "Gesellschaften", Investmentgesellschaften mit veränderlichem Kapital nach Niederländischen Recht)
Jährliche Hauptversammlungen der Anteilsinhaber
zu halten am 28. Mai 2021 um 9.30 Uhr beziehungsweise um 11.00 Uhr.

Im Zuge der Covid-19 (Coronavirus)-Pandemie und den damit zusammenhängenden Sicherheitsmaßnahmen, ist es nicht möglich, an den Hauptversammlungen persönlich teilzunehmen. Sie können vor der Hauptversammlung Ihre Stimme mithilfe einer Vollmacht oder über ein Stimmformular abgeben (siehe weiter unten in dieser Anzeige). Ihre Fragen in Bezug auf die Themen auf der Tagesordnung können Sie noch bis zu 72 Stunden vor der jeweiligen Hauptversammlungsenden an meetings@robeco.nl. Es ist auch möglich, die Versammlung mithilfe elektronischer Kommunikationsmittel mitzuverfolgen. Nähere Informationen darüber erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung. Sollten die Umstände dies erfordern, können wir uns dazu entscheiden, die Hauptversammlung auf ein späteres Datum zu verlegen. Dies wird auf die übliche Weise sowie über www.robeco.com/riam bekanntgegeben. Auf dieser Website stehen auch andere relevante Informationen in Bezug auf die Hauptversammlungen, Aktionären, die an einer Versammlung teilnehmen möchten, wird empfohlen, diese Website regelmäßig zu konsultieren.

Tagesordnungen für die Hauptversammlungen:

1. Eröffnung und Mitteilungen
2. Bericht des Vorstands über den Geschäftsgang und die Geschäftsführung im vergangenen Geschäftsjahr
3. Beschluss des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2020 (zur Entscheidung)
4. Feststellung der Gewinnverteilung (zur Entscheidung)
5. Entlastung des Vorstands (zur Entscheidung)
6. Vergabe des Auftrags zur Überprüfung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2021 an KPMG Accountants N.V. (zur Entscheidung)
7. Diverses und Abschluss
Die Tagesordnungen, die Verkaufsprospekte und wesentliche Informationen für den Anlieger liegen zur Einsicht vor und sind kostenlos erhältlich am Geschäftssitz der Gesellschaften (Weena 850, NL-3014 DA Rotterdam) und über www.robeco.com/riam. Das Datum, an dem der Jahresbericht 2020 verfügbar ist, wird gesondert bekannt gegeben.

Aktionäre, die an der Hauptversammlung teilzunehmen wünschen bzw. sich bei der Hauptversammlung vertreten lassen möchten, können sich ab dem 1. Mai bis einschließlich 21. Mai 2021 über ihre Depotbank zur Teilnahme anmelden. Diese Anmeldung muss zusammen mit einer Erklärung der Depotbank erfolgen, in der die Aktienanzahl, die durch den betreffenden Aktionär am Registrierdatum (30. April 2021) gehalten wird, ausgewiesen wird.

Die Stimm- und Versammlungsrechte können auf Wunsch durch einen schriftlich Bevollmächtigten ausgeübt werden, Stimmen können auch schriftlich abgegeben werden vor der Sitzung. Hierzu muss der Anteilsinhaber seine Anteile auf die oben beschriebene Weise anmelden. Vollmachtsformulare und Stimmformulare sind kostenlos über www.robeco.com/riam erhältlich. Die schriftliche Vollmacht oder das Stimmformular muss spätestens am 21. Mai 2021 bei einer der auf dem Formular angegebenen Adressen eingegangen sein.

Die Vorstände Rotterdam, 14. April 2021



Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG


>> zum pdf

Einladung

für die am Mittwoch, den 12.05.2021, um 14:00 Uhr,

in Form einer akustischen und optischen Zweiweg-Verbindung in Echtzeit stattfindende virtuelle

ordentliche Hauptversammlung

der Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG
(mit Sitz in Wien und der FN 129209 p)

Tagesordnung

1. Vorlage des vom Aufsichtsrat festgestellten Jahresabschlusses samt Lagebericht und dem Bericht des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020
2. Bericht des Vorstands
3. Beschlussfassung über die Verwendung des im Jahresabschluss 2020 ausgewiesenen Jahresergebnisses
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020
5. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020
6. Beschlussfassung über die Erhöhung des Grundkapitals
7. Beschlussfassung über die Satzungsänderung in den Punkten 18.4., 18.5. und 19.
8. Beschlussfassung über die Satzungsänderung im Punkt 25.4.
9. Wahlen in den Aufsichtsrat
10. Allfälliges

Ablauf der Hauptversammlung

Gemäß § 1 Abs 1 Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz in Verbindung mit der Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise (Gesellschaftsrechtliche COVID- 19-Verordnung – COVID-19-GesV) wird die Hauptversammlung ausschließlich im Weg einer akustischen und optischen Zweiweg-Verbindung in Echtzeit als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt. Falls Teilnehmer nicht über die technischen Mittel für eine Teilnahme an der Hauptversammlung im Wege der akustischen und optischen Verbindung verfügen oder diese Mittel nicht verwenden können oder wollen, so ist es ausreichend, wenn die betreffenden Teilnehmer nur akustisch mit der Hauptversammlung verbunden sind. Es besteht die Möglichkeit, eine Stimmrechtsvollmacht zu erteilen.

Um den Aktionären eine Teilnahme an der Hauptversammlung technisch ermöglich zu können, haben sich Aktionäre spätestens am dritten Tag vor der Hauptversammlung unter Nachweis ihrer Aktionärseigenschaft unter der E-Mail Adresse sabine.hauck@apobank.at unter Verwendung des ausgefüllten und unterfertigten Formulars, welches von der Gesellschaft auf deren Internetseite zur Verfügung gestellt wird, anzumelden. Aktionäre erhalten nach Anmeldung von der Gesellschaft an die von ihnen genannte E-Mail-Adresse alle technischen Informationen und Zugangsdaten, um die Teilnahme von jedem Ort aus, einschließlich Wortmeldungen, die Teilnahme an Abstimmungen und die Erhebung von Widersprüchen zu ermöglichen.

Teilnahme an der Hauptversammlung:

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung ist jeder Aktionär der Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG berechtigt. Um in der Hauptversammlung das Stimmrecht ausüben oder Anträge stellen zu dürfen, haben sich die Aktionäre spätestens am dritten Werktag vor der Hauptversammlung bei der Gesellschaft wie oben beschrieben anzumelden.Das Stimmrecht ergibt sich aus der Anzahl der Stückaktien; jede Stückaktie gewährt das Recht auf eine Stimme.

Unterlagen zur Hauptversammlung:

Sämtliche Unterlagen zur Hauptversammlung im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG liegen ab 20.04.2021 am Sitz der Österreichischen Ärzte- und Apothekerbank AG auf. Eine persönliche Übergabe der Unterlagen ist nicht möglich. Für Aktionäre, die über einen Zugriff zum sicheren Datenraum Brainloop verfügen, werden die Unterlagen ebendort bereitgestellt;

auf Anforderung kann auch Aktionären, die über keinen Brainloop Zugang verfügen, ein solcher eingerichtet werden. Insbesondere liegen zu folgenden Punkten Unterlagen auf:

i Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Absatz 3 iVm § 2 Absatz 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation");

ii Jahresabschluss zum 31.12.2020 samt dem Lagebericht für das Geschäftsjahr 2020, Bericht des Aufsichtsrats über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31.12.2020 und Anlage gemäß § 63 Abs. 5 und 7 BWG zum Prüfbericht (AzP);

iii Beschlussvorschläge des Vorstandes und/oder des Aufsichtsrats zu den Tagesordnungspunkten 3-9, inklusive Satzungsgegenüberstellung;

iv Bericht des Vorstands gemäß § 153 Abs. 4 AktG zum Ausschluss des Bezugsrechts zu Tagesordnungspunkt 6;

v Unterlagen der Personen, die zur Wiederwahl in den Aufsichtsrat stehen (§ 87 Abs. 2 AktG).

Abschriften zu sämtlichen Unterlagen im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG können von Aktionären ab 20.04.2021 auch kostenlos via E-Mail oder postalisch unter folgenden Adressen angefordert werden:
Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG, Gremialbetreuung, Spitalgasse 31, 1090 Wien, oder via E-Mail an sabine.hauck@apobank.at

Vertretung durch Bevollmächtigte:
Die Ausübung des Stimmrechtes durch Bevollmächtigte ist gemäß Punkt 25.4. und Punkt 26.3. der Satzung nur mit schriftlicher Vollmacht, welche von der Gesellschaft zurückbehalten wird, zulässig. Es wird darauf hingewiesen, dass sich Aktionäre gemäß Punkt 25.4. der Satzung nur durch einen anderen stimmberechtigten Aktionär oder durch Personen vertreten lassen können, die zur berufsmäßigen Parteienvertretung unter Wahrung eines Berufsgeheimnisses befugt sind.

Vollmachten sind an die Adresse: Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG, Gremialbetreuung, Spitalgasse 31, 1090 Wien, oder via E-Mail an sabine.hauck@apobank.at, so rechtzeitig zu übermitteln, dass sie spätestens am dritten Werktag vor der Hauptversammlung bei der Gesellschaft einlangen oder sind am Tag der Hauptversammlung persönlich bei der Registrierung zur Hauptversammlung zu übergeben. Ein Vollmachtsformular wird auf Verlangen zugesandt.

Information zur Datenverarbeitung:

Die Gesellschaft verarbeitet personenbezogene Daten der Aktionäre (insbesondere jene gemäß § 10a Abs. 2 AktG, dies sind Name, Anschrift, Geburtsdatum, Nummer des Wertpapierdepots, Anzahl der Aktien des Aktionärs, gegebenenfalls Aktiengattung, Zeitpunkt oder Zeitraum auf den sich die Depotbestätigung bezieht, Nummer der Stimmkarte sowie gegebenenfalls Name und Geburtsdatum des oder der Bevollmächtigten) auf Grundlage der geltenden Datenschutzbestimmungen, insbesondere der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie des österreichischen Datenschutzgesetzes (DSG), um den Aktionären die Ausübung ihrer Rechte im Rahmen der Hauptversammlung zu ermöglichen.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten von Aktionären ist für die Teilnahme von Aktionären und deren Vertretern an der Hauptversammlung gemäß dem AktG, insbesondere die §§ 112, 113, 114, 117 und 120 AktG, zwingend erforderlich. Die personenbezogenen Daten von Aktionären werden im Zuge der Hauptversammlung zu folgenden Zwecken verarbeitet: Organisation der Hauptversammlung, Teilnahme von Aktionären und deren Vertretern an der Hauptversammlung, für die Ausübung von Aktionärsrechten im Rahmen der Hauptversammlung, Feststellung des Abstimmungsverhaltens, Anlegen eines Anmeldeverzeichnisses, Anlegen eines Teilnahmeverzeichnisses, Anlegen eines Vollmachtsverzeichnisses, Erstellen eines Hauptversammlungsprotokolls, Erfüllung von Compliance-Pflichten einschließlich Aufzeichnungs-, Auskunfts- und Meldepflichten. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist somit Artikel 6 Abs. 1 lit. c DSGVO und Artikel 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist die Österreichische Ärzteund Apothekerbank AG, Schottengasse 10, 1010 Wien. Die Gesellschaft bedient sich zum Zwecke der Ausrichtung der Hauptversammlung externer Dienstleistungsunternehmen, wie insbesondere Zählservice, Notar, Rechtsberater, besonderer Stimmrechtsvertreter und IT-Dienstleister.

Diese erhalten von der Gesellschaft nur solche personenbezogenen Daten, die für die Ausführung der beauftragten Dienstleistung erforderlich sind, und verarbeiten die Daten ausschließlich nach Weisung der Gesellschaft. Soweit rechtlich notwendig, hat die Gesellschaft mit diesen Dienstleistungsunternehmen eine datenschutzrechtliche Vereinbarung abgeschlossen.

Die Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder, der Notar und alle anderen Personen mit einem gesetzlichen Teilnahmerecht können in das gesetzlich vorgeschriebene Teilnehmerverzeichnis (§ 117 AktG) Einsicht nehmen und dadurch auch die darin genannten personenbezogenen Daten (u. a. Name, Wohnort, Beteiligungsverhältnis) einsehen. Die Gesellschaft ist zudem gesetzlich verpflichtet, personenbezogene Aktionärsdaten (insbesondere das Teilnehmerverzeichnis) als Teil des notariellen Protokolls zum Firmenbuch einzureichen (§ 120 Abs. 4 AktG).

Die Daten der Aktionäre werden anonymisiert bzw. gelöscht, sobald sie für die Zwecke, für die sie erhoben bzw. verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind, und soweit nicht andere Rechtspflichten eine weitere Speicherung erfordern. Nachweis- und Aufbewahrungspflichten ergeben sich insbesondere aus dem Unternehmens-, Aktien- und Übernahmerecht, aus dem Steuer- und Abgabenrecht sowie aus Geldwäschebestimmungen.

Sofern rechtliche Ansprüche von Aktionären gegen die Gesellschaft oder umgekehrt von der Gesellschaft gegen Aktionäre erhoben werden, dient die Speicherung personenbezogener Daten der Klärung und Durchsetzung von Ansprüchen in Einzelfällen.

Im Zusammenhang mit Gerichtsverfahren vor Zivilgerichten kann dies zu einer Speicherung von Daten während der Dauer der Verjährung zuzüglich der Dauer des Gerichtsverfahrens bis zu dessen rechtskräftiger Beendigung führen. Die Dauer der Verjährung richtet sich insbesondere nach den Bestimmungen des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches.

Aktionäre haben das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Gesellschaft personenbezogene Daten von ihrer Person verarbeitet. Ist dies der Fall, können Aktionäre Auskunft über die Daten selbst, den Zweck der Datenverarbeitung, die Kategorien der Daten, die Empfänger, die Herkunft und die Speicherdauer der zu ihrer Person von der Gesellschaft verarbeiteten Daten verlangen.

Falls die Gesellschaft Daten zur Person eines Aktionärs verarbeitet, die unrichtig oder unvollständig sind, so kann dieser deren Berichtigung oder Vervollständigung verlangen. Jeder Aktionär kann auch die Löschung unrechtmäßig verarbeiteter Daten verlangen. Dies trifft jedoch nur auf unrichtige, unvollständige oder unrechtmäßig verarbeitete Daten zu. Ist unklar, ob die zur Person eines Aktionärs verarbeiteten Daten unrichtig oder unvollständig sind oder unrechtmäßig verarbeitet werden, so können Aktionäre die Einschränkung der Verarbeitung ihrer Daten bis zur endgültigen Klärung dieser Frage verlangen. Auch können Aktionäre ihre Einwilligung jederzeit und ohne Grund widerrufen, um die Weiterverwendung ihrer personenbezogenen Daten, die auf Grundlage einer Einwilligungserklärung erhoben und verwendet werden, zu verhindern. Der Widerruf der Einwilligung hat keinen Einfluss auf die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung, die vor dem Widerruf aufgrund der Einwilligung des Aktionärs erfolgt ist. Im Falle eines Widerrufs hat der Aktionär auch das Recht, die Löschung seiner Daten zu verlangen.

Auf Anfrage erhält jeder Aktionär die von der Gesellschaft zu seiner Person verarbeiteten Daten in einem von der Gesellschaft bestimmten, maschinenlesbaren Format. Alternativ können die Aktionäre die Gesellschaft auch mit der direkten Übermittlung dieser Daten an einen vom Aktionär gewählten Dritten beauftragen, sofern dieser Empfänger der Gesellschaft dies aus technischer Sicht ermöglicht und der Datenübertragung weder ein unvertretbarer Aufwand, noch gesetzliche oder sonstige Verschwiegenheitspflichten oder Vertraulichkeitserwägungen von Seite der Gesellschaft oder von dritten Personen entgegen stehen.

Soweit die Gesellschaft Daten eines Aktionärs zur Wahrung der berechtigten Interessen der Verantwortlichen oder eines Dritten verarbeitet, steht diesem überdies ein Widerspruchsrecht zu.

Bei allen Anliegen wird ersucht, sich an die untenstehend ausgewiesenen Kontaktdaten zu wenden. Um sicherzugehen, dass personenbezogene Daten der Aktionäre nicht in falsche Hände geraten, wird ersucht, bei Übermittlung des Anliegens einen Identitätsnachweis, z.B. eine Ausweiskopie, beizufügen.

Kontakt für datenschutzrechtliche Anliegen:
Österreichische Ärzte- und Apothekerbank AG
z. H. des Datenschutzkoordinators
Spitalgasse 31, 1090 Wien
Österreich
E: datenschutz@apobank.at

Zudem steht den Aktionären das Recht auf Beschwerdeerhebung bei der österreichischen Datenschutzbehörde, Barichgasse 40-42, 1030 Wien, (dsb@dsb.gv.at) offen.
Wien, im April 2021
Der Vorstand



DWS Invest


>> zum pdf

société d’investissement à capital variable 2, boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg
Handelsregister Luxemburg B 86.435
Die Anteilinhaber der SICAV DWS Invest ("die Gesellschaft") werden hiermit zur
Ordentlichen Generalversammlung
eingeladen, die am Mittwoch, 28. April 2021 um 11:00 Uhr in den Geschäftsräumen der Gesellschaft stattfindet.

Tagesordnung:

1. Bericht des Verwaltungsrates und des Wirtschaftsprüfers.
2. Genehmigung der vom Verwaltungsrat vorgelegten Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2020.
3. Entlastung des Verwaltungsrates.
4. Verwendung des Jahresergebnisses.
5.1. Bestätigung von Herrn Niklas Seifert als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.2. Bestätigung von Herrn Gero Schomann als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.3. Bestätigung von Herrn Thilo Wendenburg als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.4. Bestätigung von Herrn Sven Sendmeyer als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.5 Bestätigung von Frau Elena Wichmann als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet. Weitere Angaben zu den Verwaltungsratsmitgliedern sind auf Anfrage bei der Gesellschaft erhältlich.
6. Genehmigung der Vergütung des externen Mitglieds Thilo Wendenburg für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2020.
7. Verschiedenes

Ausübung von Stimmrechten

Wegen der außergewöhnlichen Umstände in Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie und in Übereinstimmung mit dem Luxemburger Recht wird die ordentliche Generalversammlung nicht als Präsenzveranstaltung abgehalten. Anteilinhaber sind dazu aufgerufen, ausschließlich per Vollmacht abzustimmen.

Das Vollmachtsformular ist auf Anfrage bei der Gesellschaft erhältlich.

Zur Ausübung des Stimmrechts sind diejenigen Anteilinhaber berechtigt, für die am Donnerstag, 22. April 2021 das unterzeichnete Vollmachtsformular sowie eine Bestätigung des depotführenden Instituts bei der Gesellschaft vorliegt, aus der hervorgeht, dass die Anteile bis zur Beendigung der Hauptversammlung gesperrt gehalten werden. Anteilinhaber können sich auch von einer Person vertreten lassen, die hierzu schriftlich bevollmächtigt ist.

Die ordnungsgemäß einberufene Generalversammlung vertritt sämtliche Anteilinhaber. Die Anwesenheit einer Mindestanzahl von Anteilinhabern ist nicht erforderlich. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der vertretenen Anteile gefasst.

Luxemburg, im April 2021
Der Verwaltungsrat



DWS Invest II


>> zum pdf

société d’investissement à capital variable 2, boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg
Handelsregister Luxemburg B 169.544
Die Anteilinhaber der SICAV DWS Invest II ("die Gesellschaft") werden hiermit zur
Ordentlichen Generalversammlung
eingeladen, die am Mittwoch, 28. April 2021 um 11:30 Uhr in den Geschäftsräumen der Gesellschaft stattfindet.

Tagesordnung:

1. Bericht des Verwaltungsrates und des Wirtschaftsprüfers.
2. Genehmigung der vom Verwaltungsrat vorgelegten Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2020.
3. Entlastung des Verwaltungsrates.
4. Verwendung des Jahresergebnisses.
5.1. Bestätigung von Herrn Niklas Seifert als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.2. Bestätigung von Herrn Gero Schomann als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.3. Bestätigung von Herrn Thilo Wendenburg als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.4. Bestätigung von Herrn Sven Sendmeyer als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.5 Bestätigung von Frau Elena Wichmann als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet. Weitere Angaben zu den Verwaltungsratsmitgliedern sind auf Anfrage bei der Gesellschaft erhältlich.
6. Genehmigung der Vergütung des externen Mitglieds Thilo Wendenburg für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2020.
7. Verschiedenes

Ausübung von Stimmrechten

Wegen der außergewöhnlichen Umstände in Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie und in Übereinstimmung mit dem Luxemburger Recht wird die ordentliche Generalversammlung nicht als Präsenzveranstaltung abgehalten. Anteilinhaber sind dazu aufgerufen, ausschließlich per Vollmacht abzustimmen.

Das Vollmachtsformular ist auf Anfrage bei der Gesellschaft erhältlich.

Zur Ausübung des Stimmrechts sind diejenigen Anteilinhaber berechtigt, für die am Donnerstag, 22. April 2021 das unterzeichnete Vollmachtsformular sowie eine Bestätigung des depotführenden Instituts bei der Gesellschaft vorliegt, aus der hervorgeht, dass die Anteile bis zur Beendigung der Hauptversammlung gesperrt gehalten werden. Anteilinhaber können sich auch von einer Person vertreten lassen, die hierzu schriftlich bevollmächtigt ist.

Die ordnungsgemäß einberufene Generalversammlung vertritt sämtliche Anteilinhaber. Die Anwesenheit einer Mindestanzahl von Anteilinhabern ist nicht erforderlich. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der vertretenen Anteile gefasst.

Luxemburg, im April 2021
Der Verwaltungsrat



DWS Institutional


>> zum pdf

société d’investissement à capital variable 2, boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg
Handelsregister Luxemburg B 38.660
Die Anteilinhaber der SICAV DWS Institutional ("die Gesellschaft") werden hiermit zur
Ordentlichen Generalversammlung
eingeladen, die am Mittwoch, 28. April 2021 um 15:30 Uhr in den Geschäftsräumen der Gesellschaft stattfindet.

Tagesordnung:

1. Bericht des Verwaltungsrates und des Wirtschaftsprüfers.
2. Genehmigung der vom Verwaltungsrat vorgelegten Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2020.
3. Entlastung des Verwaltungsrates.
4. Verwendung des Jahresergebnisses.
5.1. Bestätigung von Herrn Thilo Wendenburg als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.2. Bestätigung von Herrn Jürgen Bentlage als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.3. Bestätigung von Herrn Michael Koschatzki als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.4. Bestätigung von Herrn Martin Bayer als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.5 Ernennung von Herrn Vincenzo Vedda als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet. Weitere Angaben zu den Verwaltungsratsmitgliedern sind auf Anfrage bei der Gesellschaft erhältlich.
6. Genehmigung der Vergütung des externen Mitglieds Thilo Wendenburg für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2020.
7. Verschiedenes

Ausübung von Stimmrechten

Wegen der außergewöhnlichen Umstände in Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie und in Übereinstimmung mit dem Luxemburger Recht wird die ordentliche Generalversammlung nicht als Präsenzveranstaltung abgehalten. Anteilinhaber sind dazu aufgerufen, ausschließlich per Vollmacht abzustimmen.

Das Vollmachtsformular ist auf Anfrage bei der Gesellschaft erhältlich.

Zur Ausübung des Stimmrechts sind diejenigen Anteilinhaber berechtigt, für die am Donnerstag, 22. April 2021 das unterzeichnete Vollmachtsformular sowie eine Bestätigung des depotführenden Instituts bei der Gesellschaft vorliegt, aus der hervorgeht, dass die Anteile bis zur Beendigung der Hauptversammlung gesperrt gehalten werden. Anteilinhaber können sich auch von einer Person vertreten lassen, die hierzu schriftlich bevollmächtigt ist.

Die ordnungsgemäß einberufene Generalversammlung vertritt sämtliche Anteilinhaber. Die Anwesenheit einer Mindestanzahl von Anteilinhabern ist nicht erforderlich. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der vertretenen Anteile gefasst.

Luxemburg, im April 2021
Der Verwaltungsrat



DWS Concept


>> zum pdf

société d’investissement à capital variable 2, boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg
Handelsregister Luxemburg B 160.062
Die Anteilinhaber der SICAV DWS Concept ("die Gesellschaft") werden hiermit zur

Ordentlichen Generalversammlung

eingeladen, die am Mittwoch, 28. April 2021 um 11:00 Uhr in den Geschäftsräumen der Gesellschaft stattfindet.

Tagesordnung:

1. Bericht des Verwaltungsrates und des Wirtschaftsprüfers.
2. Genehmigung der vom Verwaltungsrat vorgelegten Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2020.
3. Entlastung des Verwaltungsrates.
4. Verwendung des Jahresergebnisses.
5.1. Bestätigung von Herrn Niklas Seifert als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.2. Bestätigung von Herrn Gero Schomann als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.3. Bestätigung von Herrn Thilo Wendenburg als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.4. Bestätigung von Herrn Sven Sendmeyer als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.5 Bestätigung von Frau Elena Wichmann als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet. Weitere Angaben zu den Verwaltungsratsmitgliedern sind auf Anfrage bei der Gesellschaft erhältlich.
6. Genehmigung der Vergütung des externen Mitglieds Thilo Wendenburg für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2020.
7. Verschiedenes

Ausübung von Stimmrechten

Wegen der außergewöhnlichen Umstände in Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie und in Übereinstimmung mit dem Luxemburger Recht wird die ordentliche Generalversammlung nicht als Präsenzveranstaltung abgehalten. Anteilinhaber sind dazu aufgerufen, ausschließlich per Vollmacht abzustimmen.

Das Vollmachtsformular ist auf Anfrage bei der Gesellschaft erhältlich.

Zur Ausübung des Stimmrechts sind diejenigen Anteilinhaber berechtigt, für die am Donnerstag, 22. April 2021 das unterzeichnete Vollmachtsformular sowie eine Bestätigung des depotführenden Instituts bei der Gesellschaft vorliegt, aus der hervorgeht, dass die Anteile bis zur Beendigung der Hauptversammlung gesperrt gehalten werden. Anteilinhaber können sich auch von einer Person vertreten lassen, die hierzu schriftlich bevollmächtigt ist.

Die ordnungsgemäß einberufene Generalversammlung vertritt sämtliche Anteilinhaber. Die Anwesenheit einer Mindestanzahl von Anteilinhabern ist nicht erforderlich. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der vertretenen Anteile gefasst.

Luxemburg, im April 2021
Der Verwaltungsrat



DB PWM


>> zum pdf

société d’investissement à capital variable 2, boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg
Handelsregister Luxemburg B 163.660

Die Anteilinhaber der SICAV DB PWM ("die Gesellschaft") werden hiermit zur
Ordentlichen Generalversammlung
eingeladen, die am Mittwoch, 28. April 2021 um 10:30 Uhr in den Geschäftsräumen der Gesellschaft stattfindet.

Tagesordnung:

1. Bericht des Verwaltungsrates und des Wirtschaftsprüfers.
2. Genehmigung der vom Verwaltungsrat vorgelegten Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2020.
3. Entlastung des Verwaltungsrates.
4. Verwendung des Jahresergebnisses.
5.1. Bestätigung von Herrn Thilo Wendenburg als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.2. Bestätigung von Herrn Martin Bayer als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.3. Bestätigung von Herrn Patrick Basner als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.4. Ernennung von Herrn Vincenzo Vedda als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.5 Ernennung von Herrn Michael Koschatzki als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet. Weitere Angaben zu den Verwaltungsratsmitgliedern sind auf Anfrage bei der Gesellschaft erhältlich.
6. Genehmigung der Vergütung des externen Mitglieds Thilo Wendenburg für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2020.
7. Verschiedenes

Ausübung von Stimmrechten

Wegen der außergewöhnlichen Umstände in Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie und in Übereinstimmung mit dem Luxemburger Recht wird die ordentliche Generalversammlung nicht als Präsenzveranstaltung abgehalten. Anteilinhaber sind dazu aufgerufen, ausschließlich per Vollmacht abzustimmen.

Das Vollmachtsformular ist auf Anfrage bei der Gesellschaft erhältlich.

Zur Ausübung des Stimmrechts sind diejenigen Anteilinhaber berechtigt, für die am Donnerstag, 22. April 2021 das unterzeichnete Vollmachtsformular sowie eine Bestätigung des depotführenden Instituts bei der Gesellschaft vorliegt, aus der hervorgeht, dass die Anteile bis zur Beendigung der Hauptversammlung gesperrt gehalten werden. Anteilinhaber können sich auch von einer Person vertreten lassen, die hierzu schriftlich bevollmächtigt ist.

Die ordnungsgemäß einberufene Generalversammlung vertritt sämtliche Anteilinhaber. Die Anwesenheit einer Mindestanzahl von Anteilinhabern ist nicht erforderlich. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der vertretenen Anteile gefasst.

Luxemburg, im April 2021
Der Verwaltungsrat



Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Zl. 2021-0.223.200
Kundmachung einer mündlichen Verhandlung gemäß dem Rohrleitungsgesetz


Die OMV Austria Exploration & Production GmbH hat beim Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie mit Schreiben vom 6.3.2020 um Erteilung der Genehmigung für die Errichtung und die Inbetriebnahme gemäß den Bestimmungen des Rohrleitungsgesetzes, BGBl. Nr. 411/1975, idgF, für eine Änderung der zwischen dem Tanklager Auersthal (KG Auersthal) und dem Tanklager Lobau (KG Kaiserebersdorf Herrschaft, Wien) verlaufenden Rohrleitungsanlage "LWR-Leitung" durch Erneuerung im Bereich zwischen der Ostbahn und dem Gewerbegebiet Groß-Enzersdorf (zwischen Bestands-km 17,1 und Bestands-km 21,5), sowie durch Errichtung einer Kathodenschutzanlage und einer Erdungsanlage, angesucht. Dieses Vorhaben betrifft die Katastralgemeinden 06223 Raasdorf (Niederösterreich), 06207 Großenzersdorf (Niederösterreich) und 01654 Eßling (Wien).

Über diesen Antrag – eingeschränkt mit Schriftsatz vom 29.7.2020 und geändert mit Schriftsatz vom 10.3.2021 – wird gemäß den Bestimmungen des Rohrleitungsgesetzes und der §§ 40 ff Allgemeines Verwaltungsverfahrensgesetz 1991 (AVG), BGBl. Nr. 51/1991, idgF, eine mündliche Verhandlung gemäß § 3 Abs. 2 Verwaltungsrechtliches COVID-19-Begleitgesetz (COVID-19-VwBG), BGBl. I Nr. 16/2020, idgF, in Form einer Videokonferenz am Mittwoch, 28. April 2021, 9.30 Uhr, anberaumt.

An die Parteien des Verfahrens ergehen persönliche Ladungen. Eine Person, die rechtzeitig die Verständigung von der Anberaumung der Verhandlung erhalten hat, verliert gemäß § 42 AVG ihre Stellung als Partei, wenn sie nicht spätestens bei der Verhandlung Einwendungen erhebt. Wenn Sie als Partei des Verfahrens an der Videokonferenz teilnehmen wollen, geben Sie dies bis spätestens 22.4.2021 unter den E-Mail-Adressen Michael.Siegl@bmk.gv.at und vi-8a@bmk.gv.at bekannt; Sie erhalten in der Folge einen Zugangs-Link für die Videokonferenz.

Die gegenständlichen Antragsunterlagen liegen ab zwei Wochen vor der mündlichen Verhandlung an folgenden Stellen während der Amtsstunden zur allgemeinen Einsichtnahme auf:
• Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, Referat VI/8a Vollziehung des Energiewegerechts, Stubenring 1, 1010 Wien,
• Gemeindeamt Raasdorf, Bahnstraße 5, 2281 Raasdorf,
• Stadtamt Groß-Enzersdorf, Rathausstraße 5, 2301 Groß-Enzersdorf,
• Magistratisches Bezirksamt für den 22. Bezirk, Schrödingerplatz 1, 1220 Wien

Wien, am 6. April 2021
521701

Für die Bundesministerin:
Mag. Michael Siegl




VOLKSBANK VORARLBERG e. Gen.
Einladung
zu der am Mittwoch, den 21. April 2021,
um 18:00 Uhr,
gemäß § 1 COVID-19-GesG
als virtuelle Sitzung stattfindenden
133. ordentlichen Generalversammlung
als Sitzung des Genossenschaftsrates
der VOLKSBANK VORARLBERG e. Gen.
(mit Sitz in Rankweil und der FN 58848t)

Tagesordnung:


1. Eröffnung, Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit
Ernennung a) eines Schriftführers
b) zweier Stimmenzähler
c) zweier Protokollbeglaubiger gemäß § 34 der Satzung

2. Bericht des Vorstandes und Vorlage des Jahresabschlusses 2020 sowie des Lageberichtes

3. Auskünfte an die Inhaber von Partizipationsscheinen gemäß § 26a Abs. 5 BWG und Berichterstattung gem. § 65 Abs. 3 AktG

4. Bericht des Aufsichtsrates

4.1. Bericht über die Tätigkeit des Aufsichtsrates
4.2. Verlesung der Kurzfassung des Revisionsberichtes des Österreichischen Genossenschaftsverbandes
4.3. Stellungnahme des Aufsichtsrates zum Prüfergebnis

5. Beschlussanträge des Aufsichtsrates
5.1. Genehmigung des Rechnungsabschlusses
5.2. Verwendung des Reingewinns
5.3. Entlastung der Mitglieder des Vorstandes
5.4. Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates
5.5. Ermächtigung des Vorstandes zum Erwerb ­eigener Partizipationsscheine zum Zweck des Wertpapierhandels (§ 26a Abs. 6 BWG iVm § 65 Abs. 1 Z 7 AktG)
5.6. Wahlen in den Aufsichtsrat
– Wiederwahl: KommR Dietmar Längle
– Neuwahl: Mag. jur. Christa Kramer
Dr. Herbert Loos

6. Bericht Fit & Proper Policy der Volksbank Vorarlberg e. Gen. zur Kenntnisnahme

7. Allfälliges

Teilnahme an der virtuellen Generalversammlung:

Gemäß § 1 Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz wird die Generalversammlung im Weg einer virtuellen Generalversammlung durchgeführt.

Die Generalversammlung findet gemäß § 29 der Satzung als Sitzung des Genossenschaftsrates statt. Zur Teilnahme sind die Genossenschaftsräte (Delegierten) der VOLKSBANK VORARLBERG e. Gen. und die Inhaber von VOLKSBANK VORARLBERG Partizipationsscheinen (ISIN AT0000824701) berechtigt.

Die Genossenschaftsräte haben gemäß § 29 (4) ihr Stimmrecht persönlich auszuüben, eine Vertretung ist nicht zulässig.

Die Generalversammlung ist beschlussfähig, wenn an der virtuellen Sitzung zumindest ein Zehntel der Genossenschaftsräte teilnehmen. Im Falle der Beschlussunfähigkeit kann nach Abwarten einer halben Stunde ohne Rücksicht auf die Zahl der teilnehmenden Genossenschaftsräte über die in der Tagesordnung angekündigten Gegenstände beschlossen werden.

Die Berechtigung zur Teilnahme an der Generalversammlung für Inhaber von Partizipationsscheinen der VOLKSBANK VORALBERG e. Gen. richtet sich nach dem Besitz dieser Partizipationsscheine zu Beginn der Generalversammlung. Für die Zulassung zur Generalversammlung haben die Inhaber von Partizipationsscheinen so rechtzeitig bei der Gesellschaft die Hinterlegungsbestätigung vorzulegen, dass diese spätestens am 14.04.2021 der Gesellschaft zugeht. Den Inhabern von Partizipationsscheinen steht gemäß § 26a BWG ein Auskunftsrecht zu (kein Stimmrecht).

Zum Zwecke der technischen Ermöglichung der Teilnahme haben sich die Genossenschaftsräte und die Inhaber von Partizipationsscheinen unter Verwendung des ausgefüllten und unterfertigten Anmeldeformulars anzumelden. Die Genossenschaftsräte und Inhaber von Partizipationsscheinen erhalten nach Anmeldung von der Gesellschaft an die von ihnen genannte E-Mail-Adresse die Zugangsdaten, um die Teilnahme (einschließlich Wortmeldungen, Teilnahme an Abstimmungen und Erhebung von Widersprüchen) von jedem Ort aus zu ermöglichen. Die virtuelle Generalversammlung wird aufgezeichnet.

Ein Anmeldeformular wird auf Verlangen zugesandt. Das Anmeldeformular ist bis spätestens 16.04.2021 an nachfolgende Adresse per Post oder per Mail zu übermitteln:

VOLKSBANK VORARLBERG e. Gen.
Vorstandssekretariat
Ringstraße 27, 6830 Rankweil
E-Mail: vorstand@vvb.at

Unterlagen zur Generalversammlung:

Die Unterlagen zur Generalversammlung liegen ab 14.04.2021 bei der VOLKSBANK VORALBERG e. Gen., Vorstandssekretariat, Ringstraße 27, 6830 Rankweil, zu den üblichen Geschäftszeiten (Montag bis Freitag, 8:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00) zur Einsichtnahme durch die Genossenschaftsräte auf, insbesondere:

• der Jahresabschluss 2020 der Volksbank Vorarlberg e. Gen. nach UGB
• der Anhang zum Jahresabschluss der Volksbank Vorarlberg e. Gen.
• der Lagebericht der Volksbank Vorarlberg e. Gen.
• eine Kurzfassung des Revisionsberichtes
• ein Exemplar der Fit & Proper Policy

Beiliegend stellen wir die Informationen zu den technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Generalversammlung zur Verfügung.

Der Vorstand der Volksbank Vorarlberg e. Gen.






Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8
Zl. 2021-0.256.140
Kollektivvertrag


KV 247/2021. Am 22. März 2021 haben die Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien (KFA) und die Gewerkschaft GPA einen Kollektivvertrag (SARS-CoV-2-Maßnahmen-KV) für die Angestellten und Ärztinnen und Ärzte der KFA abgeschlossen. Der Kollektivvertrag gilt 1) für das Gebiet der Republik Österreich; 2) für die Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien; 3) für ­Verwaltungsangestellte, Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal einschließlich Psychologinnen und Psychologen, zahntechnische Angestellte und Lehrlinge. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und ist am Tag des Inkrafttretens der Verordnung aufgrund von § 1 Abs. 5c Covid-19-MG in Kraft getreten und gilt bis 31. August 2021 und wurde unter Registerzahl KV 247/2021, Katasterzahl XXIV/98/16, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 8. April 2021
521794



Oberbank AG

>> zm Pdf

Oberbank AG, Linz
FN 79063 w
ISIN AT0000625108 ("Gesellschaft")

Einberufung der 141. ordentlichen Hauptversammlung der Oberbank AG
für Dienstag, den 11. Mai 2021 um 10:00 Uhr, Wiener Zeit
Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist der Sitz der Gesellschaft in 4020 Linz, Untere Donaulände 28
Eindeutige Kennung der Veranstaltung: AT0000625108202105110008

ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG

1. Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz (COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)

Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der Oberbank AG am 11. Mai 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs 1 und 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der Oberbank AG am 11. Mai 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands und der Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 4020 Linz, Untere Donaulände 28, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht, Beschlussanträge zu stellen und das Recht, Widerspruch zu erheben, erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV.

Diese vier besonderen Stimmrechtsvertreter werden in der spätestens am 20. April 2021 auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.oberbank.at/hauptversammlung zugänglichen Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gem § 3 Abs 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") genannt.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse fragen.oberbank@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt haben.

2. Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 11. Mai 2021 ab 10:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.oberbank.at/hauptversammlung-livestream als virtuelle Hauptversammlung teilnehmen.

Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs 6 COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") hingewiesen.

>> Zur Tagesordnung



Telekom Austria Aktiengesellschaft
FN 144477t, Handelsgericht Wien
ISIN AT0000720008
Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung


Wir laden unsere Aktionäre zu der am Freitag, 14. Mai 2021, um 10:00 Uhr MESZ am Sitz der Gesellschaft, Lassallestrasse 9, 1020 Wien, stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung ein. Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer beschlossen, die Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung (iSd der COVID-19-GesV) abzuhalten. Aktionäre können daher nicht physisch anwesend sein.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können die Hauptversammlung am 14. Mai 2021 ab 10:00 Uhr im Internet unter verfolgen (vollständige Internetübertragung in Echtzeit gem. § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG). Die Liveübertragung ermöglicht keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG).

Die Ausübung des Stimmrechts, des Rechts, Anträge zu stellen und des Rechts, Widerspruch zu erheben, erfolgt ausschließlich durch Vollmachtserteilung und Weisung an einen der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen unabhängigen, "besonderen Stimmrechtsvertreter" (siehe dazu unten: Teilnahme, Depotbestätigung & Stimmrechtsvertreter), deren Kosten die Gesellschaft trägt.

Das Auskunftsrecht kann während der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst ausschließlich per E-Mail direkt an ausgeübt werden.

Spätestens am 23. April 2021 werden die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") auf der Internetseite der Gesellschaft unter veröffentlicht. Wir bitten die Aktionäre auch heuer um besondere Beachtung der Teilnahmeinformation, in welcher der Ablauf der Hauptversammlung im Detail dargelegt wird.

>> Zur Tagesordnung



Addiko Bank AG
Wien, FN 350921k
ISIN AT000ADDIKO0
("Gesellschaft")
Ergänzung der Tagesordnung
der ordentlichen Hauptversammlung der Addiko Bank AG am Montag, dem 26. April 2021, um 10.30Uhr, Wiener Zeit


Die Einberufung der kommenden ordentlichen Hauptversammlung der Addiko Bank AG für Montag, dem 26. April 2021, um 10.30 Uhr, Wiener Zeit, wurde am 26. März 2021 bekanntgemacht.

Aufgrund eines am 30. März 2021 eingelangten Verlangens gemäß § 109 AktG der MW FUNDS PTE. LTD. Golden Mile Tower, 6001 Beach Road, #09-09, Singapore (199589), die an der Gesellschaft seit mehr als drei Monaten 1.407.875 Stückaktien hält und damit über einen Anteil, der fünf von Hundert des Grundkapitals der Gesellschaft übersteigt, verfügt, wird die am 26. März 2021 im Amtsblatt zur Wiener Zeitung und auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.addiko.com veröffentlichte Tagesordnung der eingangs genannten ordentlichen Hauptversammlung der Addiko Bank AG um einen Tagesordnungspunkt, welcher wie folgt lautet, ergänzt:

10. Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsrates

Weitere Unterlagen zur Hauptversammlung

Folgende Unterlagen gemäß § 108 Abs. 3 und 4 iVm § 109 Abs. 2 AktG sind ab sofort im Internet unter www.addiko.com zugänglich:
• das Aktionärsverlangen gemäß § 109 AktG der Aktionärin MW FUNDS PTE. LTD. mit Beschlussvorschlag und Begründung,
• die Erklärung gemäß § 87 Abs. 2 AktG,
• die gesamte Tagesordnung unter Berücksichtigung der gegenständlichen Ergänzung,
• das Vollmachtsformular für die besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GESV unter Berücksichtigung der gegenständlichen Ergänzung.

Wien, im April 2021
521695

Der Vorstand



CA IMMOBILIEN ANLAGEN AKTIENGESELLSCHAFT

>> Zum Pdf

CA IMMOBILIEN ANLAGEN AKTIENGESELLSCHAFT
Wien, FN 75895k
ISIN AT0000641352 (Inhaberaktien), ISIN AT0000641345 (Namensaktien)
Einberufung der 34. ordentlichen Hauptversammlung (virtuelle Hauptversammlung)
für Donnerstag, den 6. Mai 2021, um 14:00 Uhr (Wiener Zeit) in den Räumlichkeiten der Gesellschaft, Mechelgasse 1, 1030 Wien

I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG OHNE PHYSISCHE PRÄSENZ DER AKTIONÄRE

1. Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz (COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)

Der Vorstand beschloss nach sorgfältiger Abwägung zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer die gesetzliche Regelung einer virtuellen Hauptversammlung in Anspruch zu nehmen. Die Inanspruchnahme dieser gesetzlichen Bestimmungen ist zulässig, da die CA Immobilien Anlagen Aktiengesellschaft (die "Gesellschaft") eine börsenotierte Gesellschaft ist.

Die am 6. Mai 2021 stattfindende Hauptversammlung der CA Immobilien Anlagen Aktiengesellschaft wird auf Grundlage von § 1 Abs 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet nach der Entscheidung des Vorstands, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung der CA Immobilien Anlagen Aktiengesellschaft am 6. Mai 2021 grundsätzlich Aktionäre und deren Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die Hauptversammlung findet unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands und weiterer Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in den Räumlichkeiten der Gesellschaft, Mechelgasse 1, 1030 Wien, statt.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Anträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben, erfolgt ausschließlich durch Vollmachtserteilung und Weisung an einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann auch bei der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung der Fragen in Textform per E-Mail an die Adresse fragen.caimmo@hauptversammlung.at.

2. Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs 1 COVID-19-GesV vollständig in Bild und Ton in Echtzeit im Internet übertragen. Auf Grundlage von § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV ist dies datenschutzrechtlich zulässig.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können die Hauptversammlung am 6. Mai 2021, ab 14:00 Uhr (Wiener Zeit) unter Verwendung entsprechender technischer Hilfsmittel im Internet unter www.caimmo.com als virtuelle Hauptversammlung verfolgen.

Durch die Übertragung der Hauptversammlung im Internet haben alle Aktionäre, die dies wünschen, die Möglichkeit durch diese akustische und optische Verbindung in Echtzeit dem Verlauf der gesamten Hauptversammlung zu folgen und damit insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre sowie den Abstimmungsvorgang zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Liveübertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist.

Der einzelne Aktionär kann durch diese Übertragung dem Verlauf der Versammlung daher nur folgen. Die Stellung eines Beschlussantrags, die Stimmabgabe und die Erhebung eines Widerspruchs erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs 6 COVID-19-GesV).

Als Aktionärin oder Aktionär der Gesellschaft benötigen Sie zur Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung ein funktionsfähiges Endgerät, wie zB einen Computer, Laptop, ein Tablet oder ein Smartphone, sowie eine Internetverbindung mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos. Der Link zur Übertragung der Hauptversammlung findet sich auf der im Firmenbuch eingetragenen Internetseite unter https://www.caimmo.com/de/investor-relations/hauptversammlung/.

Im Übrigen wird auf die in dieser Einberufung enthaltenen organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung gemäß § 2 Abs 4 COVID-19-GesV hingewiesen.

Wir bitten die Aktionärinnen und Aktionäre um besondere Beachtung der folgenden Punkte dieser Einberufung, und zwar Punkt V. zur Bestellung eines besonderen Stimmrechtsvertreters, Punkt VI., Unterpunkt 4 zur Ausübung des Auskunftsrechts von Aktionären sowie Punkt VI., Unterpunkt 5 zur Stellung von Anträgen, Erteilung von Stimmrechtsweisungen und Erhebung von Widerspruch von Aktionären.

>> Zur Tagesordnung



Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft


>> Zum pdf

Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft
Innsbruck
FN 32942 w
ISIN AT0000625504 (Stammaktien), ISIN AT0000625538 (Vorzugsaktien)
("Gesellschaft")

Einberufung der 103. ordentlichen Hauptversammlung der Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft

für Freitag, den 7. Mai 2021 um 11:00 Uhr, Wiener Zeit

Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist der Sitz der Gesellschaft in 6020 Innsbruck, Stadtforum 1

I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG

1. Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz (COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)

Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft am 7. Mai 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID- 19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft am 7. Mai 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, allenfalls von weiteren Mitgliedern des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands und der übrigen Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 6020 Innsbruck, Stadtforum 1, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben, erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die Emailadresse fragen.btv@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2. Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19- GesV iVm § 102 Abs 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 7. Mai 2021 ab 11:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.btv.at/hv-livestream als virtuelle Hauptversammlung teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle
Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs 3 Z 2 AktG) und
keine Fernabstimmung (§ 102 Abs 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht
und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist.

Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung
folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs 6 COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") hingewiesen.

>> Zur Tagesordnung



Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8
Zl. 2021-0.248.904
Kollektivvertrag


KV 238/2021. Am 16. Februar 2021 haben der Österreichische Raiffeisenverband und die Gewerkschaft GPA, Wirtschaftsbereich Raiffeisen, Volksbanken, Hypobanken, einen Kollektivvertrag Corona-Test für die Angestellten der Raiffeisen Bankengruppe und der Raiffeisen-Revisionsverbände abgeschlossen, der am 16. Februar 2021 in Kraft getreten ist und bis 31. August gilt. Der Kollektivvertrag gilt 1) für das Gebiet der Republik Österreich; 2) für alle Betriebe, die dem Kollektivvertrag für die Angestellten der Raiffeisen Bankengruppe und Raiffeisen-Revisionsverbände unterliegen; 3) für alle dem Angestellten­gesetz unterliegenden Dienstnehmer, die in einem Betrieb im Sinne 2) beschäftigt sind. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und wurde unter Registerzahl KV 238/2021, Katasterzahl XVIII/91/4, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien 6. April 2021
521724



Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8
Zl. 2021-0.248.904
Kollektivvertrag


KV 236/2021. Am 16. Februar 2021 haben der Verband der österreichischen Landes-Hypothekenbanken und die Gewerkschaft GPA, Wirtschaftsbereich Volks-, Hypobanken/Raiffeisen, einen Kollektiv­vertrag für die Angestellten der österreichischen Landes-Hypothekenbanken abgeschlossen, der am 16. Februar 2021 in Kraft getreten ist und bis 31. August 2021 gilt. Der Kollektivvertrag gilt a) für das gesamte Bundesgebiet Österreich; b) für den Verband der österreichischen Landes-Hypothekenbanken, alle ihm angehörigen Kreditunternehmungen, für deren österreichische Niederlassungen und Zweigstellen, die Hypo-Wohnbaubank AG, die HETA ASSET ­RESOLUTION AG, die MASTERINVEST Kapitalanlage GmbH, die Niederösterreichische Vorsorgekasse AG und die Hypo-Bildung GmbH; c) für alle Dienstnehmer und Dienstnehmerinnen der Unternehmen des fachlichen Geltungsbereiches unter Beachtung § 3 (3) Kollektivvertrag für die Angestellten der ­österreichischen Landeshypothekenbanken. Der ­Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und wurde unter Registerzahl KV 236/2021, Katasterzahl XIX/91/2, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien 6. April 2021
521720



Silvrettaseilbahn Aktiengesellschaft
6561 Ischgl, Silvrettaplatz 2
Einladung
zur
außerordentlichen Hauptversammlung

der Silvrettaseilbahn Aktiengesellschaft
am Donnerstag, den 29. April 2021, um 14:00 Uhr im Silvretta Center in Ischgl
Tagesordnung:


1. Beschlussfassung über die Verlegung des Bilanzstichtages auf den 31 . Mai
2. Beschlussfassung über eine dadurch bedingte Satzungsänderung
3. Allfälliges

Einsichtnahme in die Unterlagen zur Hauptversammlung:

Da in der ggst. Hauptversammlung ausschließlich Beschlüsse im Zusammenhang mit der Änderung des Bilanzstichtages gefasst werden, liegen im Büro der Gesellschaft lediglich die entsprechenden Beschlussvorschläge des Aufsichtsrates zur Einsichtnahme auf. Auf Verlangen händigen wir Ihnen eine kostenlose Abschrift dieser Unterlagen aus.

Recht zur Teilnahme an der Hauptversammlung:

Das Recht zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung der sonstigen Aktionärsrechte richtet sich entsprechend der Bestimmung des § 19 unserer Satzung nach dem Stand des Aktienbuches zu Beginn der Hauptversammlung. Eine Anmeldung der Teilnahme an der Hauptversammlung im Vorfeld ist nicht erforderlich.

Vertretung anlässlich der Hauptversammlung:

Das Stimmrecht in der Hauptversammlung kann nur persönlich oder durch eine schriftlich bevollmächtigte Person ausgeübt werden.

Bekanntgabe von Änderungen:

Wir ersuchen Sie, allfällige Namensänderungen, Besitzwechsel infolge von Erbschaften etc., unverzüglich der Gesellschaft mitzuteilen, sodass wir die notwendigen Änderungen im Aktienbuch vornehmen können.

Wir bitten um Beachtung der zum Zeitpunkt der Hauptversammlung gültigen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften im Zusammenhang mit COVID-19.

Ischgl, im April 2021
521647

Der Vorstand
DI (FH) Markus Walser
Mag. Günther Zangerl



Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8
Zl. 2021-0.238.976
Kollektivvertrag


KV 230/2021. Die Bundeskammer der Ziviltechniker und die Gewerkschaft GPA haben einen Kollektivvertrag, Zusatzkollektivvertrag Corona-Test, für Angestellte bei ZiviltechnikerInnen abgeschlossen. Der Kollektivvertrag gilt 1) für das Gebiet der Republik Österreich; 2) für alle Betriebe, für die die Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen die Kollektivvertragsfähigkeit besitzt; 3) für alle ArbeitnehmerInnen, die in einem Betrieb im Sinne 2) beschäftigt sind. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und tritt am Tag des Inkrafttretens der Verordnung aufgrund von § 1 Abs. 5c Covid-19-MG in Kraft und gilt bis 31. August 2021. Der Kollektivvertrag wurde unter Registerzahl KV 230/2021, Katasterzahl XIX/93/10, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 31. März 2021
521638



DWS Strategic


>> zum Pdf

DWS Strategic
société d’investissement à capital variable
2, boulevard Konrad Adenauer, L-1115 Luxembourg
Handelsregister Luxemburg B 220.359

Die Anteilinhaber der SICAV DWS Strategic ("die Gesellschaft") werden hiermit zur Ordentlichen Generalversammlung eingeladen, die am Mittwoch, 21. April 2021 um 11:00 Uhr in den Geschäftsräumen der Gesellschaft stattfindet.

Tagesordnung:

1. Bericht des Verwaltungsrates und des Wirtschaftsprüfers.
2. Genehmigung der vom Verwaltungsrat vorgelegten Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2020.
3. Entlastung des Verwaltungsrates.
4. Verwendung des Jahresergebnisses.
5.1. Bestätigung von Herrn Niklas Seifert als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.2. Bestätigung von Herrn Gero Schomann als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.3. Bestätigung von Herrn Thilo Wendenburg als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.4. Bestätigung von Herrn Sven Sendmeyer als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet.
5.5 Bestätigung von Frau Elena Wichmann als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft bis zur ordentlichen Generalversammlung, die im Jahr 2022 stattfindet und über das zum 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr entscheidet. Weitere Angaben zu den Verwaltungsratsmitgliedern sind auf Anfrage bei der Gesellschaft erhältlich.
6. Genehmigung der Vergütung des externen Mitglieds Thilo Wendenburg für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2020.
7. Verschiedenes

Ausübung von Stimmrechten

Wegen der außergewöhnlichen Umstände in Zusammenhang mitder Covid-19 Pandemie und in Übereinstimmung mit dem Luxemburger Recht wird die ordentliche Generalversammlung nicht als Präsenzveranstaltung abgehalten. Anteilinhaber sind dazu aufgerufen, ausschließlich per Vollmacht abzustimmen.

Das Vollmachtsformular ist auf Anfrage bei der Gesellschaft erhältlich.

Zur Ausübung des Stimmrechts sind diejenigen Anteilinhaber berechtigt, für die am Donnerstag, 15. April 2021 das unterzeichnete Vollmachtsformular sowie eine Bestätigung des depotführenden Instituts bei der Gesellschaft vorliegt, aus der hervorgeht, dass die Anteile bis zur Beendigung der Hauptversammlung gesperrt gehalten werden. Anteilinhaber können sich auch von einer Person vertreten lassen, die hierzu schriftlich bevollmächtigt ist.

Die ordnungsgemäß einberufene Generalversammlung vertritt sämtliche Anteilinhaber. Die Anwesenheit einer Mindestanzahl von Anteilinhabern ist nicht erforderlich. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der vertretenen Anteile gefasst.

Luxemburg, im April 2021
Der Verwaltungsrat



Wienerberger AG


>> zum Pdf

Wienerberger AG

Wienerbergerplatz 1, 1100 Wien, Firmenbuch-Nummer 77676f, ISIN AT0000831706

Einladung

zu der am Dienstag, den 4. Mai 2021, um 10:00 Uhr Wiener Zeit im Wienerberger Haus, Wienerberger AG, Wienerbergerplatz 1, 1100 Wien

als virtuelle Hauptversammlung iSd Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Gesetzes (COVID-19-GesG) und der Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV) stattfindenden

152. ordentlichen Hauptversammlung

>> Zur Tagesordnung



Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8
Zl. 2021-0.232.187
Kollektivvertrag


KV 222/2021. Am 5. Februar 2021 haben Österreichs E-Wirtschaft und die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier einen Kollektivvertrag (Zusatz-Kollektivvertrag Corona zum Kollektivvertrag vom 16. Dezember 2020, KV 212/ 2021) für Angestellte der Elektrizitätsunternehmen abgeschlossen. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und tritt am Tag des Inkrafttretens der Verordnung aufgrund von § 1 Abs. 5c Covid-19-MG in Kraft und gilt bis 31. August 2021. Der Kollektivvertrag wurde unter Registerzahl KV 222/2021, Katasterzahl II/11/4, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 30. März 2021
521602



Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8
Zl. 2021-0.232.187
Kollektivvertrag


KV 221/2021. Am 12. Februar 2021 haben der Arbeitgeberverband der Bauvereinigungen Österreichs und die Gewerkschaft GPA einen Kollektivvertrag "Corona Test" für die Angestellten gemeinnütziger Wohnungswirtschaft abgeschlossen. Der Kollektivvertrag gilt 1) für das Gebiet der Republik Österreich; 2) für alle Betriebe, die Mitglied des Arbeitgebervereines der Bauvereinigungen Österreichs sind; 3) für alle Angestellten und Lehrlinge, die in einem Betrieb angestellt sind, der Mitglied des Arbeitgebervereines der Bauvereinigungen Österreichs ist, und für alle Angestellten und Lehrlinge des Österreichischen Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen –Revisionsverband. Angestellte im Sinne dieses Kollektivvertrages sind alle Dienstnehmer (auch Aushilfskräfte bzw. Ferialbeschäftigte), auf welche das Angestelltengesetz idgF Anwendung findet. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und tritt am Tag des Inkrafttretens der Verordnung aufgrund von § 1 Abs. 5c Covid-19-MG in Kraft und gilt bis 31. August 2021. Der Kollektivvertrag wurde unter Registerzahl KV 221/2021, Katasterzahl XIX/93/7, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 30. März 2021
521600



SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG


>> zum Pdf

Einladung

Der Vorstand der SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG, FN 109859 h, lädt zur
24. ordentlichen Hauptversammlung
am Dienstag, 4. Mai 2021 um 11 Uhr am Sitz der Gesellschaft in 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Bahnstraße 89
Fax: +43 463 32109 795
Internetseite: www.sw-umwelttechnik.com

Abhaltung als virtuelle Hauptversammlung

Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz (COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)

Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG am 4. Mai 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs 2 COVID-19-GesG (BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020) und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG am 4. Mai 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet ausschließlich unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands sowie der weiteren Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter am Sitz der Gesellschaft in 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Bahnstraße 89, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann auch in der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse des von ihnen jeweils bevollmächtigten Stimmrechtsvertreters, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter bevollmächtigt haben.

Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs 4 AktG vollständig für die angemeldeten Aktionäre akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID 19 GesV.

Alle angemeldeten Aktionäre der Gesellschaft, die eine Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung am 4. Mai 2021 ab ca. 11:00 Uhr live im Internet unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) wünschen, bitten wir ihre Kontaktdaten wie im Vollmachtsformular samt Depotbestätigung gemäß § 10a AktG vorab per E-Mail an investor.relations@sw-umwelttechnik.com bis zum 3. Mai 2021 um 9:00 Uhr zu übermitteln, damit der Link und der Zugangscode zur virtuellen Teilnahme übermittelt werden können.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist. Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs 6 COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV (Teilnahmeinformation) hingewiesen.

>> Zur Tagesordnung