Unabhängige Informationen und Qualitätsjournalismus sind Bedingung für eine funktionierende Wirtschaftsordnung. Das "Amtsblatt zur Wiener Zeitung" ist das zur Veröffentlichung amtlicher Verlautbarungen bestimmte Publikationsmedium der Republik Österreich und in dieser Funktion sicher und zuverlässig.

Veröffentlichungen der Unternehmen & Verordnungen des Bundesministers für Inneres

Bundespensionskasse AG
1010 Wien, Schenkenstraße 4

Einladung


zu der am Freitag, den 25. Juni 2021, um 14.00 Uhr

stattfindenden

22. ordentlichen Hauptversammlung

mit folgender Tagesordnung:

>> Zur Tagesordnung

AGRANA Beteiligungs-Aktiengesellschaft
Wien, FN 99489h

ISIN AT000AGRANA3

("Gesellschaft")

Einberufung der 34. ordentlichen Hauptversammlung

der AGRANA Beteiligungs-Aktiengesellschaft


für Dienstag, den 29. Juni 2021, um 11:00 Uhr, Wiener Zeit

Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist 1020 Wien, Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Platz 1
I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG

1. Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz (COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der AGRANA Beteiligungs-Aktiengesellschaft am 29. Juni 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der AGRANA Beteiligungs-Aktiengesellschaft am 29. Juni 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands sowie der weiteren Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft betimmten besonderen Stimmrechtsvertreter in 1020 Wien, Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Platz 1, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe des COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft bestimmten besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse fragen.agrana@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2. Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 29. Juni 2021 ab ca. 11:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.agrana.com/ir/hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist. Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs. 6 COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") hingewiesen.

>> Zur Tagesordnung


Petro Welt Technologies AG
FN 69011m

ISIN: AT0000A00Y78

Einberufung der 16. ordentlichen Hauptversammlung

der Petro Welt Technologies AG


für Montag, den 28. Juni 2021, um 10:00 Uhr, Wiener Zeit,

Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist 1010 Wien, Schubertring 6
Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre!

Die 16. ordentliche Hauptversammlung der Petro Welt Technologies AG wird am 28. Juni 2021 als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer nach Maßgabe der Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung – COVID 19-GesV) abgehalten.

Demgemäß können Aktionäre bei der 16. ordentlichen Hauptversammlung der Petro Welt Technologies AG am 28. Juni 2021 nicht physisch anwesend sein. Es werden die Voraussetzungen geschaffen, dass Aktionäre die Hauptversammlung von jedem Ort aus optisch und akustisch in Echtzeit mitverfolgen können.

Die Antragstellung, die Stimmabgabe und die Erhebung eines Widerspruchs in der virtuellen Hauptversammlung können nur durch einen von der Gesellschaftvorgeschlagenen unabhängigen Stimmrechtsvertreter erfolgen.

Für weiterführende Informationen zur virtuellen Hauptversammlung und zu den Aktionärsrechten verweist der Vorstand auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der 16. ordentlichen Hauptversammlung und auf die Ausführungen zu den Aktionärsrechten in dieser Einberufung der 16. ordentlichen Hauptversammlung, die spätestens ab 7. Juni 2021 auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.pewete.com zugänglich sind.

Durch die Abhaltung der virtuellen Hauptversammlung anstelle einer Verschiebung der Hauptversammlung auf einen ungewissen späteren Zeitpunkt sind nach Beurteilung des Vorstands sowohl die Interessen der Gesellschaft als auch die Interessen der Aktionäre bestmöglich berücksichtigt.

Der Vorstand der Petro Welt Technologies AG behält sich ausdrücklich vor, diese ordentliche Hauptversammlung abzusagen und zu einem späteren Zeitpunktabzuhalten, wenn die verlässliche Durchführung am 28. Juni 2021 nicht gesichert erscheint oder dies aufgrund der Vorgaben der Behörden angebracht sein sollte.

ÜBERTRAGUNG DER HAUPTVERSAMMLUNG IM INTERNET

Die 16. ordentliche Hauptversammlung wird vollständig in Echtzeit im Internet übertragen.

Alle teilnahmeberechtigten Aktionäre der Gesellschaft können die Hauptversammlung am 28. Juni 2021 ab 10:00 Uhr, Wiener Zeit, im Internet unter www.pewete.com/hauptversammlung-livestream verfolgen.

Zur Verfolgung der Hauptversammlung im Internet ist eine Anmeldung erforderlich. Die Zugangsdaten werden an die teilnahmeberechtigten Aktionäre übermittelt.

Durch die Übertragung der Hauptversammlung im Internet haben alle teilnahmeberechtigten Aktionäre, die dies wünschen, die Möglichkeit, von jedem Ort aus mittels akustischer und optischer Einwegverbindung in Echtzeit dem Verlauf der Hauptversammlung zu folgen und die Präsentation des Vorstands und die Beantwortung der Fragen der Aktionäre sowie die Beschlussfassung zu verfolgen.

>> Zur Tagesordnung


MFS MERIDIAN FUNDS

Société d’Investissement à Capital Variable

Verwaltungsgesellschaft: MFS Investment Management Company (Lux) S.à r.l.

Eingetragener Sitz: 4, rue Albert Borschette, L-1246 Luxemburg

Großherzogtum Luxemburg R.C.S. Luxemburg Nr. B 39.346

EINLADUNG ZUR JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG


Sehr geehrte Anteilinhaberinnen und Anteilinhaber,

wir freuen uns, Sie hiermit zur Jahreshauptversammlung der Anteilinhaber (die "Versammlung") der MFS Meridian Funds (die "Gesellschaft") einzuladen, die am Montag, 21. Juni 2021, um 10:00 Uhr (Ortszeit Luxemburg) in den Räumen der State Street Bank International GmbH, Zweigniederlassung Luxemburg, 49, avenue J. F. Kennedy, L-1855 Luxemburg, mit folgender Tagesordnung stattfinden wird:

>> Zur Tagesordnung


Windkraft Simonsfeld AG

2115 Ernstbrunn, Energiewende Platz 1, FN 330533d

Einberufung

der

12. ordentlichen Hauptversammlung

der Windkraft Simonsfeld AG

– als virtuelle Hauptversammlung –


die am 25. Juni 2021, um 17:00 Uhr, in den Räumlichkeiten der BDO Austria GmbH

in 1100 Wien, QBC 4 – Am Belvedere 4, stattfindet.
Abhaltung als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionärinnen und Aktionäre

Der Vorstand hat nach sorgfältiger Abwägung zum Schutz der Aktionärinnen und Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, die neue gesetzlicheRegelung einer virtuellen Hauptversammlung in Anspruch zu nehmen. Die Inanspruchnahme dieser gesetzlichen Bestimmungen ist zulässig, da die Windkraft Simonsfeld AG mehr als 50 Aktionäre hat. Die Hauptversammlung der Windkraft Simonsfeld AG am 25. Juni 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 1 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 24/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer durchgeführt.

Dies bedeutet, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung am 25. Juni 2021 grundsätzlich Aktionärinnen und Aktionäre und deren Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter*innen gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es nicht möglich ist, dass die Aktionärinnen und Aktionäre selbst zum Veranstaltungsort der Hauptversammlung kommen können.

>> Zur Tagesordnung


Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft

Innsbruck

FN 32942 w

ISIN AT0000625538 (Vorzugsaktien)

("Gesellschaft")

Einberufung der gesonderten Versammlung der Vorzugsaktionäre der Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft


für Mittwoch, den 16. Juni 2021 um 14:00 Uhr, Wiener Zeit

Ort der gesonderten Versammlung der Vorzugsaktionäre im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist der Sitz der Gesellschaft in 6020 Innsbruck, Stadtforum 1

I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE VERSAMMLUNG

1. Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz (COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Der Vorstand hat zum Schutz der Vorzugsaktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung für diese gesonderteVersammlung der Vorzugsaktionäre Gebrauch zu machen.

Die gesonderte Versammlung der Vorzugsaktionäre der Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft am 16. Juni 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als virtuelle Versammlung durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der gesondertenVersammlung der Vorzugsaktionäre der Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft am 16. Juni 2021 Vorzugsaktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Versammlung der Vorzugsaktionäre findet unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, allenfalls von weiterenMitgliedern des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands und der übrigen Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 6020 Innsbruck, Stadtforum 1, statt.

Die Durchführung der gesonderten Versammlung der Vorzugsaktionäre als virtuelle Versammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der gesonderten Versammlung der Vorzugsaktionäre sowie in der Ausübung der Rechte der Vorzugsaktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben, erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Versammlung von den Vorzugsaktionärenselbst im Wege der elektronischen Kommunikationausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textformausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse fragen.vorzughv.btv@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Vorzugsaktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2. Übertragung der gesonderten Versammlung der Vorzugsaktionäre im Internet

Die gesonderte Versammlung der Vorzugsaktionäre wird gemäß § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Vorzugsaktionäre der Gesellschaft können an der gesonderten Versammlung der Vorzugsaktionäre am 16. Juni 2021 ab 14:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.btv.at/vorzughv-livestream als virtuelle Versammlung teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Versammlung der Vorzugsaktionäre nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen gesonderten Versammlung der Vorzugsaktionäre der Gesellschaft im Internet haben alle Vorzugsaktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der gesonderten Versammlung der Vorzugsaktionäre und insbesondere die Ausführungen des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Vorzugsaktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Versammlung der Vorzugsaktionäre keine Fernteilnahme (§ 102 Abs 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist. Der einzelne Vorzugsaktionär kann daher nur dem Verlauf der Versammlung der Vorzugsaktionäre folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs 6 COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") hingewiesen.



>> Zur Tagesordnung


Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft

Innsbruck

FN 32942 w

ISIN AT0000625504 (Stammaktien)

ISIN AT0000625538 (Vorzugsaktien)

("Gesellschaft")

Einberufung der außerordentlichen Hauptversammlung der Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft


für Mittwoch, den 16. Juni 2021 um 10:00 Uhr, Wiener Zeit

Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist der Sitz der Gesellschaft in 6020 Innsbruck, Stadtforum 1

I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG

1. Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz (COVID-19-GesG) undGesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen außerordentlichen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft am 16. Juni 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der außerordentlichen Hauptversammlung der Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft am 16. Juni 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle außerordentliche Hauptversammlung findet unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, allenfalls von weiteren Mitgliedern des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands und der übrigen Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 6020 Innsbruck, Stadtforum 1, statt.

Die Durchführung der außerordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der außerordentlichen Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben, erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen außerordentlichen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die Emailadresse fragen.aohv.btv@hautpversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2. Übertragung der außerordentlichen Hauptversammlung im Internet

Die außerordentliche Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der außerordentlichen Hauptversammlung am 16. Juni 2021 ab 10:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.btv.at/aohv-livestream als virtuelle außerordentliche Hauptversammlung teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen außerordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der außerordentlichen Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist. Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der außerordentlichen Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs 6 COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") hingewiesen.



>> Zur Tagesordnung


Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8

Zl. 2021-0.363.284

Kollektivvertrag


KV 326/2021. Am 1. Februar 2021 haben die Landwirtschaftskammer Burgenland, der Arbeitgeberverband der Land- und Forstwirtschaft in Niederösterreich, Burgenland und Wien, der Österreichische Raiffeisenverband, die Gewerkschaft PRO-GE und die Gewerkschaft GPA einen Kollektivvertrag (Generalkollektivvertrag für das Bundesland Burgenland zum Corona-Test) abgeschlossen. Der Kollektivvertrag gilt 1) für das Bundesland Burgenland; 2) für alle land- und forstwirtschaftlichen Betriebe im Burgenland; 3) für alle Arbeitnehmer, die in einem Betrieb im Sinne 2) beschäftigt sind. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und tritt am Tag des Inkrafttretens der Vorordnung aufgrund von § 1 Abs. 5c Covid-19-MG in Kraft und gilt bis 31. August 2021. Der Kollektivvertrag wurde unter Registerzahl KV 326/2021, Katasterzahl I/01+02/12, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 20. Mai 2021

522679





Valida Pension AG
Mooslackengasse 12, 1190 Wien

Einberufung der Hauptversammlung

Wir laden zur 31. ordentlichen Hauptversammlung der Valida Pension AG ein, die am 22.06.2021 um 15 Uhr in 1190 Wien, Mooslackengasse 12 stattfindet.



Die kommende Hauptversammlung findet insbesondere für die Beitrag leistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten im Sinne von § 1 Abs 1 des Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Gesetzes (COVID-19-GesG) sowie der Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andereWeise (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)) als virtuelle Hauptversammlung, daher ohne deren physische Präsenz statt.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es nicht möglich ist, dass die Beitrag leistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigtenselbst zum Veranstaltungsort der Hauptversammlung kommen können.

Das bedeutet, dass bei der ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft Aktionäre nicht physisch anwesend sein können.

Aufgrund der derzeitigen COVID-19-Situation behält sich die Gesellschaft vor, diese Hauptversammlung aus triftigem Grund abzusagen und zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten.



>> Zur Tagesordnung


APEIRON Biologics AG
Einberufung

Der Vorstand der APEIRON Biologics AG mit Sitz in Wien, eingetragen im Firmenbuchdes Handelsgerichts Wien unter FN 242223k (die "Gesellschaft"), lädt die Aktionäre der Gesellschaft zur

ordentlichen Hauptversammlung

der Gesellschaft am 21. Juni 2021, um 16:00 Uhr,

im Marx Media (Media Quarter Marx), Maria-Jacobi-Gasse 2, 1030 Wien, ein.

Abhaltung als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre

1. Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer beschlossen, die ordentliche Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung im Sinne der COVID-19-GesV durchzuführen.

Das bedeutet, dass bei der ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft Aktionäre nicht physisch anwesend sein können.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Antragsrecht und das Widerspruchsrecht erfolgen ausschließlich durch Vollmachtserteilung und Weisung an einen der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen unabhängigen besonderen Stimmrechtsvertreter.

Diese vier besonderen Stimmrechtsvertreter werden ab dem 31. Mai 2021 im Rahmen der Informationen über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformationen") genannt.

Das Auskunftsrecht kann während der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar ausschließlich in Textform per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse fragen.apeiron@hauptversammlung.at.

2. Übertragung der ordentlichen Hauptversammlung im Internet

Die ordentliche Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig in Echtzeit im Internet übertragen.

Durch die Übertragung im Internet haben alle Aktionäre, die dies wünschen und sich rechtzeitig zur ordentlichen Hauptversammlung angemeldet haben,die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit dem Verlauf der ordentlichen Hauptversammlung zu folgen und diePräsentation des Vorstands und die Beantwortung der Fragen der Aktionäre zu verfolgen.

Die Liveübertragung ermöglicht keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG) oder Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG).

Im Übrigen wird auf die Teilnahmeinformationen hingewiesen. In dieser Information wird auch der Ablauf der ordentlichen Hauptversammlung dargelegt.



>> Zur Tagesordnung


Ottakringer Getränke AG
Wien, FN 84925s
ISIN AT0000758008 (Stammaktien)
ISIN AT0000758032 (Vorzugsaktien)

Einberufung der 37. ordentlichen Hauptversammlung der Ottakringer Getränke AG
("Gesellschaft")

für Mittwoch, den 23. Juni 2021, um 11:00 Uhr, Wiener Zeit
Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist 1160 Wien, Ottakringer Platz 1

I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG

1.Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz

(COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche

COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der Ottakringer Getränke AG am 23. Juni 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der Ottakringer Getränke AG am 23. Juni 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet ausschließlich unter physischer Anwesenheit der Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Stellvertreters der Vorsitzenden des Aufsichtsrats, der Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars, der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter und des Vertreters des Abschlussprüfers in 1160 Wien, Ottakringer Platz 1, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe des COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben, erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse fragen.ottakringer@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2.Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 23. Juni 2021 ab ca. 11:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.ottakringerkonzern.com als virtuelle Hauptversammlung teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen und das Abstimmungsverfahren der Aktionäre zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiwege-Verbindung ist. Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs. 6 ­COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation" ) hingewiesen.



>> Zur Tagesordnung


WOLFORD AKTIENGESELLSCHAFT


>> Zup pdf

Einberufung zur 34. ordentlichen Hauptversammlung der

WOLFORD AKTIENGESELLSCHAFT

am Mittwoch, 18. Juni 2021, um 10.00 Uhr (MEZ) in den Räumlichkeiten der Wolford Aktiengesellschaft, Wolfordstraße 1, 6900 Bregenz

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre! Das letzte Jahr stand ganz im Zeichen der COVID-19 Pandemie und stellte uns alle vor zahlreiche Herausforderungen.

Eine dieser Herausforderungen, vor welcher die Wolford AG steht, ist die Durchführung der ordentlichen HV. Zurzeit lässt die geltende Regelung eine Präsenz-HV, als physische Zusammenkunft von Organen juristischer Personen, zu. Daher und in Anbetracht der weiterhin positiven Entwicklung der Pandemie in Österreich hat der Vorstand entschieden, dass die diesjährige ordentliche HV als Präsenz-HV abgehalten wird. Die Wolford AG stellt dabei sicher, dass sämtliche Anforderungen und Empfehlungen zur sicheren Durchführung der HV eingehalten bzw. umgesetzt werden. Die Gesundheit der Aktionärinnen und Aktionäre steht für die Wolford AG dabei an erster Stelle.

Die Gesellschaft hat zum Schutz der Teilnehmer Vorgaben und Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung von COVID-19 ausgearbeitet, die unten unter "Vorkehrungen aufgrund von COVID-19" erläutert werden und von den Aktionären und Aktionärinnen einzuhalten sind. Den Aktionärinnen und Aktionären wird zu ihrer eigenen Sicherheit empfohlen, vom Besuch der HV Abstand zu nehmen und die Dienste des unabhängigen Stimmrechtsvertreters Dr. Knap in Anspruch zu nehmen (zur Vollmachterteilung unten unter "Vertretung durch Bevollmächtigte").

Aufgrund der derzeitigen COVID-19 Krise behält sich die Wolford AG vor, die 34. ordentliche HV abzusagen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben oder eine virtuelle HV einzuberufen. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass sich die Rahmenbedingungen i. Z.mit der Ausbreitung von COVID-19 ändern und eine verlässliche Durchführung nicht gesichert wäre oder eine Durchführung in Einklang mit den gesetzlichen und behördlichen Vorgaben nicht durchführbar wäre.

Der Vorstand

>> Zur Tagesordnung



Gemeinnützige Donau-Ennstaler Siedlungs-Aktiengesellschaft


>> zum Pdf

Gemeinnützige Donau-Ennstaler Siedlungs-Aktiengesellschaft
Krems a.d. Donau

Einladung zur
76. ordentlichen Hauptversammlung

welche am Freitag, dem 18.06.2021 um 11.30 Uhr in den Räumlichkeiten der GEDESAG mit Sitz in 3500 Krems, Bahnzeile 1 bzw. als Videokonferenz je nach COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung stattfindet

Tagesordnung:

1. Beschlussfassung über den Prüfbericht für das Geschäftsjahr 2020
2. Feststellung des Jahresabschlusses
3. Beschlussfassung über die Gewinnverteilung für das Geschäftsjahr 2020
4. Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat
5. Wahl in den Aufsichtsrat

Krems, am 21.05.2021
DER VORSTAND



Einladung
zu der am 23. Juni 2021, um 13.00 Uhr

in den Räumen des Austria Center Vienna,
Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien und
via Audio/Videokonferenz

36. ordentlichen Hauptversammlung
der

Österreichisches
Konferenzzentrum Wien,
Aktiengesellschaft

Tagesordnung:


1. Vorlage des Lageberichtes des Vorstandes und des festgestellten Jahresabschlusses 2020 mit dem Bericht des Aufsichtsrates
2. Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinnes
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates
5. Vrgütung an die Aufsichtsratsmitglieder für 2020
6. Wahl des Abschlussprüfers für 2021
7. Wahlen in den Aufsichtsrat

Stimmberechtigt sind alle Aktionäre laut Aktienbuch.

Wien, am 21. Mai 2021
522548

Österreichisches Konferenzzentrum Wien,

Aktiengesellschaft

Der Vorstand




IBM Pensionskasse Aktiengesellschaft
1020 Wien, Obere Donaustraße 95

Einladung
zu der am Freitag, dem 25. Juni 2021, um 14.00 Uhr virtuell stattfindenden

31. ordentlichen Hauptversammlung
der IBM Pensionskasse Aktiengesellschaft

TAGESORDNUNG
zur
31. ordentlichen Hauptversammlung


Am Freitag, dem 25. Juni 2021, um 14.00 Uhr, findet die 31. ordentliche Hauptversammlung der IBM ­Pensionskasse Aktiengesellschaft statt, insbesondere für die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten jedoch ohne deren physischer Anwesenheit als virtuelle Hauptversammlung. Die Einberufung dieser Hauptversammlung wird durch Veröffentlichung in der Wiener Zeitung am 21. Mai 2021 erfolgen.

Als Tagesordnung für diese Hauptversammlung sind folgende Punkte vorgesehen:

1. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2020.
2. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang) samt Lagebericht, des Vorschlags für die Gewinnverwendung sowie des Berichts des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 2020.
3. Beschlussfassung über die Verwendung des im Jahresabschluss 2020 ausgewiesenen Bilanzgewinns.
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mit­glieder des Vorstands und der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2020.
5. Wahl der Vertreter des Grundkapitals und der Vertreter der Anwartschafts- und Leistungs­berechtigten in den Aufsichtsrat für die neue Funktionsperiode.
6. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2022.
7. Allfälliges.

Zur virtuellen Teilnahme an der Hauptversammlung sind gemäß § 10 der Satzung jene Anwartschafts- und Leistungsberechtigten berechtigt, die ihre Teilnahme beim Vorstand der IBM Pensionskasse Aktiengesellschaft mindestens 14 Tage vor der Hauptversammlung schriftlich mit Angabe der persönlichen E-Mail-Adresse angemeldet haben.

Nach rechtzeitiger Anmeldung zur Hauptversammlung erhalten die angemeldeten Anwartschafts- und Leistungsberechtigten eine Nachricht, auf welchem Weg sie an der virtuellen Hauptversammlung teilnehmen können. Aus technischer Sicht benötigen die Teilnehmer für die Teilnahme an/Verfolgung der virtuellen Hauptversammlung insbesondere ein internetfähiges Gerät, welches zur optischen und akustischen Wiedergabe der Hauptversammlung in Echtzeit in der Lage ist (beispielsweise einen PC samt Monitor, ein Notebook, ein Tablet oder ein Smartphone), sowie eine ausreichend leistungsfähige Internetverbindung.

Die Hauptversammlung findet im Sinne von § 1 Abs. 1 des Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Gesetzes (COVID-19-GesG) sowie der Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen insbesondere für die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten ohne deren physische Anwesenheit als virtuelle Hauptversammlung statt. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es NICHT möglich ist, dass insbesondere die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten selbst zum Veranstaltungsort der Hauptversammlung kommen können.

Wien, am 21. Mai 2021
522627

Der Vorstand




WÜSTENROT
WOHNUNGSWIRTSCHAFT
registrierte Genossenschaft mit
beschränkter Haftung
Einladung
zur
91. ordentlichen Generalversammlung
der Wüstenrot Wohnungswirtschaft reg.Gen.m.b.H.
am 10.06.2021, um 09.00 Uhr im Sitzungssaal
der Bausparkasse Wüstenrot-AG,
5020 Salzburg, Alpenstraße 70

Tagesordnung:


1. Berichte des Vorstands und des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 2020

2. Beschlussfassung für das Geschäftsjahr 2020 über
2.1. den Jahresabschluss zum 31.Dezember 2020
2.2. die Entlastung der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2020
2.3. die Verwendung des Bilanzgewinnes 2020

3. Wahl in den Aufsichtsrat

4. Beschlussfassung über die Einbringung eines Konzessionsantrags bei der FMA für die Erlangung der aufsichtlichen Zulassung zum Betrieb einer konzessionierten gemischten Finanzholdinggesellschaft

5. Satzungsänderungen (die Satzungsänderungen bzw. -ergänzungen sind mittels Unterstreichung markiert)

§ 2 (2) der Betrieb einer konzessionierten gemischten Finanzholdinggesellschaft gem. § 7b BWG auf Grund der Einbeziehung der Genossenschaft in den aufsichtsrechtlichen Konsolidierungskreis der Wüstenrot Kreditinstitutsgruppe nach Maßgabe der anzuwendenden aufsichtsrechtlichen Bestimmungen.

§ 2 (4) die Einnahme der Stellung als oberstes Mutterunternehmen der Wüstenrot Kreditinstitutsgruppe und die damit verbundene Vorgabe und Durchsetzung gruppenweiter Konzernstrategien. Zur operativen Umsetzung kann sich die Genossenschaft im Wege der Auslagerung einer Tochtergesellschaft der Wüstenrot Gruppe bedienen.


Aufgrund der Einfügungen kommt es in § 2 zu folgenden Umreihungen: vormals Abs. (2) neu Abs. (5); vormals Abs. (3) neu Abs. (6); vormals Abs. (4) neu Abs. (7); vormals Abs. (5) neu Abs. (8); vormals Abs. (6) neu Abs. (9); vormals Abs. (7) neu Abs. (3);


§ 7 (2) Ein Mitglied kann seine Geschäftsanteile mit dem sich daraus ergebenden Guthaben mittels schriftlicher Übereinkunft einem anderen übertragen und hierdurch aus der Genossenschaft ohne Auseinandersetzung mit ihr ausscheiden, sofern der Erwerber an seiner Stelle Mitglied wird oder bereits Mitglied ist. Die Übertragung bedarf jedoch der vorherigen Zustimmung des Vorstandes und des Aufsichtsrates. Das übertragende Mitglied bleibt bei Übertragung von Altgeschäftsanteilen nach dem Genossenschaftsgesetz subsidiär in Haftpflicht.

§ 9 (1) Im Falle des Todes gilt ein Mitglied als mit dem Schluss desjenigen Geschäftsjahres ausgeschieden, in dem der Tod eingetreten ist. Bis zu diesem Zeitpunkt wird die Mitgliedschaft des Verstorbenen durch die Verlassenschaft und ab Einantwortung durch seine Erben fortgesetzt. Für mehrere Erben wird das Stimmrecht durch einen Bevollmächtigten ausgeübt. § 3 Abs. 4 gilt mit der Maßgabe, dass die Rechtsnachfolger auch den Todesfall und die Rechtsnachfolge schriftlich bekannt zu geben haben.

§ 11 (1) Der Vorstand besteht aus zwei bis fünf Personen. Sie werden von der Generalversammlung aus der Anzahl der physischen Genossenschaftsmitglieder über Vorschlag des Aufsichtsrates auf die Dauer bis zur Beendigung der ordentlichen Generalversammlung, die über die Entlastung für das zweite Jahr nach der Wahl beschließt, gewählt; dabei wird das Geschäftsjahr, in dem gewählt wird, nicht mitgerechnet. Die Funktionsperiode eines Vorstandsmitglieds endet jedenfalls mit dem Ablauf der ordentlichen Generalversammlung, die auf die Vollendung des 75. Lebensjahres folgt. Die Wiederwahl der Ausgeschiedenen ist zulässig.

(2) Mitglieder des Vorstandes der Genossenschaft müssen persönlich und fachlich ausreichend qualifiziert sein und insbesondere auch die Vorgaben für den Betrieb einer konzessionierten gemischten Finanzholdinggesellschaft gemäß § 7b BWG erfüllen.

Aufgrund der Einfügungen kommt es in § 11 zu folgenden Umreihungen: vormals Abs. (2) nun Abs. (3); vormals Abs. (3) nun Abs. (4);

§ 14 (1) Die besonderen Obliegenheiten des Vorstandes und die Art ihrer Ausführung werden durch eine vom Aufsichtsrat nach Anhörung des Vorstandes aufzustellende Geschäftsordnung bestimmt. Der Abschluss des Anstellungsvertrages mit den Vorstandsmitgliedern sowie die Festsetzung der Bezüge des Vorstandes und der Prokuristen erfolgt durch den Aufsichtsrat. Die Mitglieder des Vorstandes haben bei ihrer Geschäftsführung die Sorgfalt eines ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsleiters anzuwenden.

§ 15 (1) Der Aufsichtsrat besteht – die gemäß Arbeitsverfassungsgesetz in den Aufsichtsrat zu entsendenden Arbeitnehmervertreter nicht mit eingerechnet – aus 3 bis 8 Mitgliedern, die von der Generalversammlung aus der Zahl der physischen Mitglieder gewählt werden. Die Aufsichtsratsmitglieder werden für die Zeit bis zur Beendigung der Generalversammlung gewählt, die über die Entlastung für das zweite Geschäftsjahr nach der Wahl beschließt; hierbei wird das Geschäftsjahr, in dem gewählt wird, nicht mitgerechnet. Die Ausscheidenden sind sofort wieder wählbar. Die Funktionsperiode eines Aufsichtsratsmitglieds endet jedoch spätestens mit dem Ablauf der ordentlichen Generalversammlung, die auf die Vollendung des 75. Lebensjahres des Aufsichtsratsmitglieds folgt. Eine Ersatzwahl durch eine außerordentliche Generalversammlung ist unverzüglich vorzunehmen, wenn die Zahl der Aufsichtsratsmitglieder unter 3 sinkt. Wird ein Aufsichtsratsmitglied durch eine außerordentliche Generalversammlung gewählt, gilt sein erstes Amtsjahr mit dem Schluss der nächsten ordentlichen Generalversammlung als beendet. Aufsichtsratsmitglieder können auch vor Ablauf ihrer Amtsdauer durch Beschluss der Generalversammlung ihres Amtes enthoben werden, doch bedarf dieser Beschluss einer Mehrheit von drei Viertel der in der Generalversammlung vertretenen Stimmen.

(2) Bei der Wahl hat die Generalversammlung auf die ausreichende fachliche und persönliche Qualifikation der Mitglieder sowie auf eine im Hinblick auf die Struktur und das Geschäftsfeld der Genossenschaft fachlich ausgewogene Zusammensetzung zu achten. Weiters sind Aspekte der Diversität des Aufsichtsrates im Hinblick auf das Geschlecht, den Bildungs- und Berufshintergrund und die Altersstruktur zu berücksichtigen.

Der Aufsichtsrat wählt jedes Jahr nach der ordentlichen Generalversammlung aus seiner Mitte den Vorsitzenden und einen Schriftführer sowie für beide Stellvertreter. Der Aufsichtsrat ist beschlussfähig, wenn die Hälfte seiner Mitglieder, darunter der Vorsitzende oder dessen Stellvertreter, anwesend ist. Er fasst seine Beschlüsse mit Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Die Sitzungen des Aufsichtsrates werden vom Vorsitzenden und bei dessen Verhinderung durch seinen Stellvertreter einberufen und geleitet.

(3) Der Aufsichtsrat gibt sich eine Geschäftsordnung selbst. Die Beschlüsse des Aufsichtsrates sind in Protokollen festzuhalten, die vom jeweiligen Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterfertigen und vom Vorstand aufzubewahren sind. Wenn über die Angelegenheiten eines Aufsichtratsmitgliedes beraten wird, darf dieses an der Beratung und Abstimmung nicht teilnehmen.

§ 17 (1) Die Rechte, die den Mitgliedern in den Angelegenheiten der Genossenschaft zustehen, werden in der Generalversammlung durch Beschlussfassung der erschienenen Mitglieder ausgeübt. Juristische Personen üben als Mitglieder ihr Stimmrecht durch ihre gesetzlichen oder satzungsmäßigen Vertreter aus; sie können aber auch Bevollmächtigte damit betrauen, die sich durch eine schriftliche, auf die Ausübung dieses Rechtes lautende Vollmacht ausweisen müssen. Ein Bevollmächtigter kann dabei unabhängig von der Anzahl der Geschäftsanteile des vertretenen Genossenschaftsmitglieds nur maximal sechs Genossenschaftsmitglieder vertreten.

§ 18 (1) Die ordentliche Generalversammlung, die über den Jahresabschluss des vorhergegangenen Geschäftsjahres beschließt, findet alljährlich innerhalb der ersten sechs Monate statt. Sie wird vom Vorstand einberufen. Anträge der Mitglieder für die ordentliche Generalversammlung müssen spätestens zwei Wochen vor der Generalversammlung beim Vorstand eingebracht werden und von mindestens einem Zehntel der Mitglieder unterschrieben sein.

(4) Der Gegenstand der Verhandlungen ist gleichzeitig mit der Einberufung bekannt zu geben, die spätestens vier Wochen vor der ordentlichen Generalversammlung, ansonsten spätestens drei Wochen vor dem Versammlungstermin gemäß § 24 unter Angabe des Ortes, des Zeitpunktes und der Tagesordnung kundzumachen ist. Die Generalversammlungen werden am Sitz der Genossenschaft oder in einer Landeshauptstadt abgehalten. In die Tagesordnung sind alle Gegenstände einzubeziehen, betreffs deren der Vorstand oder drei Aufsichtsratsmitglieder oder der fünfte Teil der Mitglieder den Beschluss der Generalversammlung einzuholen wünscht.

6. Beschlussfassung über die Zustimmung zu dem zwischen der Wüstenrot Wohnungswirtschaft registrierte Genossenschaft m.b.H. als übernehmende Gesellschaft und der SRBV-GmbH, FN 72778b, als übertragende Gesellschaft gemäß § 2 Abs. 3 Ziff. 2 UmwG i.V.m § 220 Abs. 2 AktG i.V.m. Art. II. UmgrStG abgeschlossenen Umwandlungsvertrag und Genehmigung der diesem angeschlossenen Schlussbilanz der SRBV-GmbH zum 31.12.2020 sowie der Umwandlungsbilanz zum 31.12.2020.7. Beschlussfassung über die verschmelzende Umwandlung der SRBV-GmbH unter Ausschluss der Abwicklung durch Übertragung ihres Unternehmens im Wege der Gesamtrechtsnachfolge auf ihre Alleingesellschafterin Wüstenrot Wohnungswirtschaft registrierte Genossenschaft m.b.H., unter Zugrundelegung der Schlussbilanz der SRBV-GmbH, FN 72778b, zum 31.12.2020 als Umwandlungsstichtag sowie unter Zugrundelegung der Umwandlungsbilanz zum 31.12.2020 und unter ­Inanspruchnahme der Begünstigungen des UmgrStG, gemäß §§ 2 ff UmwG mit der Maßgabe, dass nach Ablauf des Umwandlungsstichtags die Handlungen der SRBV-GmbH als für Rechnung der Wüstenrot Wohnungswirtschaft registrierte Genossenschaft m.b.H. vorgenommen gelten.

Hinweis
Gemäß § 226 Abs. 1 AktG ist den Gläubigern, wenn sie sich binnen 6 Monaten nach der Veröffentlichung der Eintragung vorbeschriebener verschmelzender Umwandlung zu diesem Zweck melden, Sicherheit zu leisten, soweit sie nicht Befriedigung verlangen können; dieses Recht steht den Gläubigern jedoch nur zu, wenn sie glaubhaft machen, dass durch vorbeschriebene verschmelzende Umwandlung die Erfüllung ihrer Forderung gefährdet wird.

Auf § 18 Absatz 6 der Satzung wird hingewiesen, wonach die Generalversammlung beschlussfähig ist, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde und in derselben mindestens ein Zehntel der Mitglieder anwesend oder vertreten sind.

Ist die erforderliche Zahl der Mitglieder in der Generalversammlung nicht anwesend oder vertreten, so kann über die in der Tagesordnung angekündigten Gegenstände nach Abwarten einer halben Stunde ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden oder vertretenen Mitglieder beschlossen werden.

Der Vorstand
Mag. Dr. Stephan Koren e.h.
KR Wolfgang Radlegger e.h.


Die Einladung ergeht im Sinne der Satzung nur an die Genossenschafter. Reise- und Aufenthaltskosten anlässlich der Generalversammlung können nicht ersetzt werden.522595




KÄRNTNER
LANDESVERSICHERUNG
AUF GEGENSEITIGKEIT
Einberufung
der

42. ordentlichen Versammlung
der Mitgliedervertretung

für Dienstag den 22. Juni 2021, um 14.00 Uhr

in der Schleppe Eventhalle, Schleppe Platz 1,
9020 Klagenfurt

Tagesordnung:


1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
2. Vorlage des vom Aufsichtsrat festgestellten Jahresabschlusses 2020 und Bericht des Vorstandes
3. Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020
4. Beitragsrückerstattung
5. Wahl des Abschlussprüfers für das Jahr 2022
6. Wahl zweier Aufsichtsratsmitglieder
7. Anpassung Sitzungsgelder und Aufwandsentschädigung des Aufsichtsrats
8. Allfälliges

Gemäß § 10 Abs. 5 der Satzung ist für die Beschlussfähigkeit der Mitgliedervertretung die Anwesenheit von mindestens der Hälfte ihrer Mitglieder erforderlich.

Ist die erforderliche Anzahl nicht erschienen, so kann die Versammlung über die in der Tagesordnung angekündigten Gegenstände nach Abwarten einer halben Stunde ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder Beschluss fassen.

Vor Ort sind die zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19 erforderlichen Maßnahmen nach dem zum Zeitpunkt der Versammlung geltenden Recht einzuhalten. Es ist jedenfalls der Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr ("getestet/geimpft/genesen") mitzubringen. Während der Versammlung besteht FFP2-Maskenpflicht.

Aufgrund der Sondersituation in Zusammenhang mit Covid-19 bleibt die Durchführung der Sitzung als virtuelle Sitzung im Sinn des Covid19-GesG iVm der Covid19-GesV vorbehalten, sollte dies aus wichtigen Gründen erforderlich werden. Diesbezügliche Informationen werden den Mitgliedern der Mitgliedervertretung allenfalls zeitgerecht übermittelt.

Klagenfurt, 18. Mai 2021
522614

Der Vorstand
DI Dr. Jürgen Hartinger Vorstandsdirektor Sprecher des Vorstandes
Kurt Tschemernjak, MSc.Vorstandsdirektor



BONUS Pensionskassen
Aktiengesellschaft
Einladung
zur
fünfundzwanzigsten
ordentlichen Hauptversammlung
der BONUS Pensionskassen Aktiengesellschaft


Datum
Dienstag, 15. Juni 2021

Zeit
15.10 Uhr

Ort
virtuelle Versammlung
Vienna Marriott Hotel
Parkring 12a, 1010 Wien

Tagesordnung

1. Begrüßung/Eröffnung
2. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des Berichtes des Vorstandes mit dem Bericht des Aufsichtsrates über das Geschäftsjahr 2020
3. Beschlussfassung über die Verwendung des Ergebnisses des Geschäftsjahres 2020
4. Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020
5. Bestellung des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2022
6. Allfälliges

Die Hauptversammlung findet im Sinne von § 1 Abs. 1 des Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Gesetzes (COVID-19 GesG) sowie der "Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise" (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung [COVID-19-GesV]) als virtuelle Hauptversammlung mit einer Teilnahmemöglichkeit an der Versammlung von jedem Ort aus mittels einer akustischen und optischen Verbindung in Echtzeit statt.

Dies bedeutet, dass insbesondere für die beitrag­leistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten die Hauptversammlung im Sinne von § 1 Abs. 1 COVID-19-GesG sowie der ­COVID-19-GesV als virtuelle Hauptversammlung ohne deren physische Präsenz stattfindet. Die beitragleistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten haben die Möglichkeit, an der Versammlung mittels einer akustischen und optischen Verbindung in Echtzeit teilzunehmen. Somit ist es für die beitragleistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten nicht möglich, selbst zum Veranstaltungsort der Hauptversammlung zu kommen.

Aufgrund der derzeitigen COVID-19-Situation behält sich die BONUS Pensionskassen Aktiengesellschaft vor, diese Hauptversammlung aus triftigem Grund abzusagen und zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten.

Teilnahme an der Hauptversammlung

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung sind gemäß § 11 (3) der Satzung jene Aktionäre, die sich nicht später als am dritten Werktag vor der Hauptversammlung zu dieser anmelden, berechtigt.

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung sind weiters gemäß § 11 (4) der Satzung jene beitragsleistenden Arbeitgeber sowie jene Anwartschafts- und Leistungsberechtigten, die sich mittels eingeschriebener Briefsendung, die nicht später als am dritten Werktag vor der Hauptversammlung bei der Gesellschaft eingelangt sein muss, zur Hauptversammlung anmelden, berechtigt.

Anmeldungen an:
BONUS Pensionskassen Aktien­gesellschaft – Traungasse 14–16, 1030 Wien, z.H. Frau Mag. Gabriele Achmüller, E-Mail: gabriele.achmueller@bonusvorsorge.at.

Mit der Anmeldung haben die beitragleistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten eine Kopie eines amtlichen Lichtbildausweis zum Nachweis ihrer Identität mitzusenden sowie eine E-Mail Adresse bekanntzugeben, an welche auch der Link für die Einwahl zur Hauptversammlung übersendet wird.

Nach der Anmeldung zur Hauptversammlung erhalten die Teilnehmer an ebendiese E-Mail-Adresse eine Nachricht, auf welchem Weg sie an der Hauptversammlung teilnehmen können. Aus technischer Sicht benötigen die Teilnehmer für die Teilnahme an der Hauptversammlung insbesondere ein internetfähiges Gerät, welches in der Lage ist, eine optische und akustische Verbindung mit Übertragung in Echtzeit herzustellen sowie eine ausreichend leistungsfähige Internetverbindung.

Jedem jener beitragsleistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten stehen gemäß § 29 Pensionskassengesetz die Informationsrechte des § 118 Abs. 1 AktG insbesondere in Bezug auf die eigene Veranlagungs- und Risikogemeinschaft zu. § 118 Abs. 2 und Abs. 3 AktG sind anzuwenden.

Das Auskunftsrecht kann von den beitragsleistenden Arbeitgebern und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten vor und während der Hauptversammlung ausgeübt werden. Zu diesem Zweck sind die Fragen in Textform (§ 13 Abs. 2 AktG) elektronisch bis spätestens zum Ende des Tagesordnungspunktes 2. an die E-Mail-Adresse vorstand@bonusvorsorge.at zu übermitteln. Um die Identifikation zu ermöglichen, möge für die Fragestellung diejenige E-Mail-Adresse verwendet werden, welche bei der Anmeldung zur Hauptversammlung bekannt gegeben wurde.

Die von den beitragsleistenden Arbeitgebern und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten vor und während der Hauptversammlung übermittelten Fragen werden in der Hauptversammlung verlesen und vom Vorstand beantwortet.

Der Vorstand ist bemüht, im Rahmen der ange­führten Kommunikationswege und Teilnahmemöglichkeit den beitragsleistenden Arbeitgebern und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten eine möglichst hohe Qualität des Auskunftsrechts zu gewährleisten.

Unterlagen zur Hauptversammlung

Die Unterlagen zur Hauptversammlung im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG stehen den Aktionären ab 25. Mai 2021 unter der Adresse der BONUS Pensionskassen Aktiengesellschaft in 1030 Wien, Traungasse 14–16, zur Verfügung (Anmeldung bei Frau Mag. Gabriele Achmüller).

Befugnis der Aktionäre, Anträge zur Tagesordnung zu stellen

Die Aktionäre können schriftlich verlangen, dass Punkte auf die Tagesordnung gesetzt und bekannt gemacht werden. Ein solches Verlangen ist beachtlich, wenn es der Gesellschaft spätestens am 21. Tag vor der ordentlichen Hauptversammlung zugeht. Wenn ein solches Verlangen nicht so rechtzeitig bei der Gesellschaft einlangt, dass es in die ursprüngliche Tagesordnung aufgenommen werden kann, so muss es so rechtzeitig bei der Gesellschaft eingehen, dass die ergänzte Tagesordnung spätestens am 14. Tag vor der Hauptversammlung bekannt gemacht werden kann (gemäß § 109 AktG).

Vertretung durch Bevollmächtigte

Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, hat gemäß § 113 AktG das Recht einen Vertreter zu bestellen, der im Namen des Aktionärs an der Hauptversammlung teilnimmt und dieselben Rechte wie der Aktionär hat, den er vertritt. Die Vollmacht muss einer bestimmten Person in Schriftform erteilt werden. Die Vollmacht kann zur Hauptversammlung mitgebracht werden oder vorab an die nachgenannte Adresse zugehen: BONUS Pensionskassen Aktiengesellschaft – Traungasse 14–16, 1030 Wien, z.H. Frau Mag. Gabriele Achmüller, E-Mail: gabriele.achmueller@bonusvorsorge.at

Wien, im Mai 2021
522621

Der Vorstand
der BONUS Pensionskassen Aktiengesellschaft




Austria Email Aktiengesellschaft
mit dem Sitz in Knittelfeld, FN 99418d

Einladung

zu der, am 16. Juni 2021, um 11:00 Uhr am Sitz der Gesellschaft in 8720 Knittelfeld, Austriastraße 6 stattfindenden,

44. ordentlichen Hauptversammlung

Tagesordnung:


I. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31.12.2020 samt Anhang, Lagebericht, Ergebnisverwendungsvorschlag und Bericht des Aufsichtsrats.
II. Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns des Geschäftsjahres 2020.
III. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2020.
IV. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2020.
V. Beschlussfassung über die Vergütung an die Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2020.
VI. Wahlen in den Aufsichtsrat
VII. Wahl des Abschlussprüfers für den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2021.

Ab 26. Mai 2021 stehen die Unterlagen gemäß § 108 Abs. 3 AktG zu den regulären Geschäftszeiten (Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr; Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr) den Aktionären am Firmensitz der Gesellschaft zur Einsicht zur Verfügung. ­Zusätzlich wird jedem Aktionär auf Verlangen (per E-Mail cprocyk@austria-email.at) unverzüglich und kostenlos eine Abschrift der Unterlagen übermittelt.

Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung der Aktionärsrechte richtet sich nach der Eintragung im Aktienbuch zu Beginn der Hauptversammlung, sohin nach der Eintragung im Aktienbuch am 16. Juni 2021 um 11:00 Uhr österreichische Zeit.

Nur solche Aktionäre sind zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt, deren Anmeldung der Gesellschaft in Textform spätestens am dritten Werktag vor der Hauptversammlung, sohin spätestens am 11. Juni 2021 per Post/Bote (Austriastraße 6, 8720 Knittelfeld), per Telefax (+43 3512 700-231) oder E-Mail zH Frau Christine Procyk (cprocyk@austria-email.at) zugeht.

Für die Anmeldung zur Hauptversammlung wird die Verwendung des auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.austria-email.at zugänglichen Musterformulars empfohlen.

Es steht Aktionären offen, sich in der Hauptversammlung gemäß § 113 AktG vertreten zu lassen. Die Vorschriften über Erteilung und Widerruf der Vollmacht richten sich nach § 114 AktG. Die Vollmacht muss einer bestimmten Person schriftlich erteilt werden. Die Vollmacht muss der Gesellschaft übermittelt und von dieser aufbewahrt werden. Vollmachten können an die Gesellschaft per Post (Austriastraße 6, 8720 Knittelfeld), Telefax (+43 3512 700-231) oder E-Mail (cprocyk@austria-email.at) zH Frau Christine Procyk übermittelt werden.

Der Vorstand hat beschlossen, die 44. ordentliche Hauptversammlung der Austria Email AG im Sinne der Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Verordnung zum Schutz der Aktionäre und sonstigen Teilnehmer als "virtuelle" Hauptversammlung ohne physische Anwesenheit der Aktionäre abzuhalten. Die Teilnahme der Aktionäre kann von jedem Ort aus mittels einer akustischen und optischen Zweiweg-Verbindung bzw. unter den Voraussetzungen des § 3 Abs. 2 COVID-19-GesV nur mittels akustischer Zweiweg-Verbindung in Echtzeit erfolgen. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats oder dessen Stellvertreterin, die beiden Vorstandmitglieder sowie der beurkundende Notar werden am Sitz der Gesellschaft physisch anwesend sein.

Jene teilnahmeberechtigten Personen, die sich rechtzeitig für die Hauptversammlung anmelden, erhalten spätestens am 14. Juni 2021 die für die Teilnahme erforderlichen Zugangsdaten. Die Einwahl ist am 16. Juni 2021 ab 10:30 Uhr möglich.

Die Informationen zu den organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung werden außerdem zugleich mit den Informationen gemäß § 108 Abs. 3 AktG bereitgestellt und sind ab 26. Mai 2021 auf der Internetseite www.austria-email.at abrufbar.

Fragen bzw. Einwände zu den am 26. Mai 2021 auf der Homepage der Gesellschaft veröffentlichten Beschlussvorschlägen können gerne in Form einer E-Mail an Frau Christine Procyk (cprocyk@austria-email.at) unter Angabe des Stichwortes "Hauptversammlung" gerichtet werden.

Knittelfeld, im Mai 2021
522455

Der Vorstand



STRABAG SE


>> Zum PDF

STRABAG SE
Villach, FN 88983h ISIN AT000000STR1

Einberufung der Hauptversammlung

Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre ein zur 17. Ordentlichen Hauptversammlung der STRABAG SE am Freitag, dem 18.6.2021, um 10:00 Uhr in STRABAG SE, 1220 Wien, Donau-City-Str. 9, Veranstaltungsraum "Gironcoli Kristall".

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre!

Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionärinnen und Aktionäre bzw. sonstigen Teilnehmenden beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der STRABAG SE am 18.6.2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der STRABAG SE am 18.6.2021 Aktionärinnen und Aktionäre und ihre Vertreterinnen und Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet daher leider ausschließlich unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands und der Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 1220 Wien, Donau-City-Straße 9, statt.

Der Vorstand

>> Zur Tagesordnung



EINBERUFUNG


der am Dienstag, dem 29. Juni 2021, um 9.00 Uhr, aufgrund der anhaltenden COVID-19 Situation als virtuelle Hauptversammlung iSd Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Gesetzes (COVID-19-GesG) und der Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV), stattfindenden

24. ordentlichen Hauptversammlung
der
Wiener Börse AG


Tagesordnung:


1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020 samt Lagebericht, des Konzernabschlusses samt Konzernlagebericht, des Vorschlages über die Gewinnverwendung und des Berichtes des Aufsichtsrates gemäß § 96 Aktiengesetz;
2. Beschlussfassung über die Verwendung des im Jahresabschluss zum 31. Dezember 2020 ausgewiesenen Bilanzgewinns;
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes und der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020;
4. Wahl des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2021;
5. Beschlussfassung über die Festsetzung der Vergütung an die Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020;
6. Nachwahl in den Aufsichtsrat.

Die Unterlagen gemäß § 108 Abs. 3 AktG, das sind die Vorschläge des Vorstandes der Wiener Börse AG gemäß § 108 Abs. 1 AktG zur Beschlussfassung zu den Tagesordnungspunkten 2 ,3 und 5, die Vorschläge des Aufsichtsrates der Wiener Börse AG gemäß § 108 Abs. 1 und 2 AktG zur Beschlussfassung zu den Tagesordnungspunkten 2 bis 6 samt den Erklärungen der zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagenen Person gemäß § 87 Abs. 2 AktG, der Jahresabschluss mit dem Lagebericht, der Konzernabschluss mit dem Konzernlagebericht, der Vorschlag für die Gewinnverwendung sowie der Bericht des Aufsichtsrates gemäß § 96 AktG liegen ab dem 21. Tag vor der Hauptversammlung, also ab Dienstag, dem 8. Juni 2021 in den Geschäftsräumlichkeiten der Wiener Börse AG in 1010 Wien, Wallnerstraße 8, 1. Stock, in der Abteilung Legal & Compliance zur Einsicht durch die Aktionäre auf. Abschriften dieser Unterlagen liegen in der Abteilung Legal & Compliance zur Entnahme durch Aktionäre auf oder werden Aktionären auf Verlangen auf dem Postweg mittels eingeschriebenen Briefes oder im Wege der elektronischen Post an die der Gesellschaft bekannt gegebene Adresse übersendet. Wir ersuchen, ein derartiges Verlangen an die E-Mail-Adresse legal@wienerboerse.at zu richten.

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung ist jeder Aktionär berechtigt. Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung der Aktionärsrechte, die im Rahmen der Hauptversammlung geltend zu machen sind, richtet sich gemäß § 9 Absatz 2 der Satzung in Verbindung mit § 112 Absatz 1 AktG in Verbindung mit § 111 Absatz 1 erster Satz AktG nach der Eintragung im Aktienbuch der Gesellschaft am Ende des zehnten Tages vor der Hauptversammlung, das ist der Freitag, der 18. Juni 2021 (Nachweisstichtag).

Zur Teilnahme an der 24. ordentlichen Hauptversammlung ist nur berechtigt, wer am Ende des Freitag, 18. Juni 2021 (Nachweisstichtag) Aktionär ist.

Aktionäre müssen zur Hauptversammlung zugelassen werden, wenn ihre Anmeldung der Gesellschaft spätestens am dritten Werktag vor der Hauptversammlung, also am Donnerstag, dem 24. Juni 2021 in Textform ausschließlich an eine der unten angeführten Adressen zugegangen ist.

Per Post:
Wiener Börse AG
Legal & Compliance
Wallnerstraße 8, 1010 Wien

Per Telefax:
0043 1 531 65 280

Per E-Mail:
legal@wienerboerse.at , wobei die Anmeldung in Textform, beispielsweise als PDF, dem E-Mail anzuschließen ist.

Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, hat das Recht, einen Vertreter zu bestellen, der im Namen des Aktionärs an der Hauptversammlung teilnimmt und dieselben Rechte wie der Aktionär hat, den er vertritt.

Die Vollmacht muss einer bestimmten (natürlichen oder juristischen) Person in Schriftform erteilt werden und ist der Gesellschaft ausschließlich an die unten angeführte Adresse zu übermitteln. Der Widerruf einer Vollmacht hat in Schriftform zu erfolgen und ist der Gesellschaft ausschließlich an die unten angeführte Adresse zu übermitteln.

Per Post:
Wiener Börse AG
Legal & Compliance
Wallnerstraße 8, 1010 Wien
Ein Vollmachtsformular wird auf Verlangen zugesandt.

Die Teilnahme an der 24. Hauptversammlung wird via Videokonferenz (Microsoft Teams) möglich sein. Ein entsprechender Teilnahme-Link wird an Sie bzw. Ihren Vertreter rechtzeitig ausgesendet. Mittels dieser akustischen und optischen Verbindung haben die Aktionäre unter Verwendung geeigneter technischer Hilfsmittel die Möglichkeit, dem gesamten Verlauf der Hauptversammlung zu verfolgen, Fragen zu stellen sowie an der Beschlussfassung teilzunehmen. Die technischen Voraussetzungen für die Teilnahme sind ein entsprechend leistungsfähiger Internetzugang bzw. eine leistungsfähige Internetverbindung sowie ein internetfähiges Gerät, welches zur Ton- und Videowiedergabe der Übertragung in der Lage ist. Die Wiener Börse AG ist für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die 24. ordentliche Hauptversammlung aufgenommen wird. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf unsere Datenschutzinformation:
https://www.wienerborse.at/rechtliches/datenschutz.

Wien, am 30. März 2021
522457

Der Vorstand der Wiener Börse AG




Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8


Zl. 2021-0.340.870

Kollektivvertrag

KV 310/2021. Am 20. April 2021 haben die Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien (KFA) und die Gewerkschaft vida einen Kollektivvertrag (SARS-CoV-2-Maßnahmen-KV) für die Arbeiterinnen und Arbeiter der Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien (KFA) abgeschlossen. Der Kollektivvertrag gilt 1) für das Gebiet der Republik Österreich; 2) für die Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien (KFA); 3) für Arbeiterinnen und Arbeiter, die in Betrieben, sonstigen Einrichtungen und Verwaltungsstellen der KFA beschäftigt sind. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und ist am Tag des Inkrafttretens der Verordnung aufgrund von § 1 Abs. 5c Covid-19-MG in Kraft getreten und gilt bis 31. August 2021. Der Kollektivvertrag wurde unter Registerzahl KV 310/2021, Katasterzahl XXIV/98/20, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 11. Mai 2021

522492



VBV-Pensionskasse
Aktiengesellschaft
1020 Wien, Obere Donaustraße 49–53
EINLADUNG
Die
31. ordentliche Hauptversammlung


der VBV-Pensionskasse Aktiengesellschaft findet am 10. Juni 2021 um 10.30 Uhr am Erste Campus, 1100 Wien, Am Belvedere 1, Grand Hall, statt.

Der Vorstand beruft diese Hauptversammlung als "virtuelle Hauptversammlung" ein. Das bedeutet, dass die 31. ordentliche Hauptversammlung der VBV–Pensionskasse Aktiengesellschaft am 10. Juni 2021 im Sinne des COVID-19-GesG in der geltenden Fassung und der darauf basierenden Verordnung der Bundesministerin für Justiz (BGBl II 140/2020) als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt wird.

Dies bedeutet weiter insbesondere, dass die 31. ordentliche Hauptversammlung der VBV–Pensionskasse Aktiengesellschaft am 10. Juni 2021 für die Beitrag leistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten im Sinne von § 1 Abs. 1 des Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Gesetzes (COVID-19-GesG) sowie der Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)) als virtuelle Hauptversammlung, daher ohne deren physische Präsenz stattfindet.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es nicht möglich ist, dass die Beitrag leistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten selbst zum Veranstaltungsort der Hauptversammlung kommen können.

Aufgrund der derzeitigen Covid-19 Krise behält sich die VBV-Pensionskasse Aktiengesellschaft vor die 31. ordentliche Hauptversammlung aus triftigem Grund abzusagen und zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten.

Tagesordnung:


1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des Lageberichtes des Vorstandes sowie des Berichtes des Aufsichtsrates über das Geschäftsjahr 2020.
2. Beschlussfassung über die Verwendung des Ergebnisses des Geschäftsjahres 2020.
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020.
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020.
5. Wahlen in den Aufsichtsrat (Vertreter des Grundkapitals).
6. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2022.

Teilnahme- und stimmberechtigt ist die im Aktienbuch eingetragene Alleinaktionärin VBV – Betriebliche Altersvorsorge Aktiengesellschaft.

Die Alleinaktionärin VBV – Betriebliche Altersvorsorge Aktiengesellschaft hat das Recht, einen Vertreter zu bestellen, der in ihrem Namen an der Hauptversammlung teilnimmt und dieselben Rechte wie die Alleinaktionärin hat. Die Vollmacht muss einer bestimmten Person in Textform erteilt werden und kann zur Hauptversammlung mitgebracht werden.

Die Unterlagen zur Hauptversammlung im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG stehen der Alleinaktionärin ab 20. Mai 2021 unter der Adresse der VBV-Pensionskasse Aktiengesellschaft in 1020 Wien, Obere Donaustraße 49–53, zur Verfügung.

Die Beitrag leistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten sind ausnahmslos zur Teilnahme mittels optischer und akustischer Verbindung in Echtzeit berechtigt, sofern sie sich bis zum 27.05.2021 einlangend bei der Gesellschaft schriftlich per E-Mail an hauptversammlung@vbv.at (oder per Post an VBV-Pensionskasse Aktiengesellschaft z.Hd. Frau Silvia Freyer, Obere Donaustraße 49–53, 1020 Wien, in welcher auch die E-Mail-Adresse für allfällige Fragen bekannt gegeben wird) anmelden und einen geeigneten Nachweis ihrer Teilnahmeberechtigung und Identität (amtlicher Lichtbildausweis) erbringen. Bei der bekannt gegebenen E-Mail-Adresse muss es sich um jene Adresse handeln, die dann für die Einwahl in die virtuelle Hauptversammlung verwendet wird und an die von der Gesellschaft der Link für die Einwahl zur Hauptversammlung gesendet wird.

Nach der Anmeldung zur Hauptversammlung auf dem beschriebenen Weg erhalten die Beitrag leistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten eine Nachricht, auf welchem Weg sie die Hauptversammlung verfolgen können. Aus technischer Sicht benötigen die Teilnehmer für die Teilnahme an/Verfolgung der virtuellen Hauptversammlung insbesondere ein internetfähiges Gerät, welches zur optischen und akustischen Wiedergabe der Hauptversammlung in Echtzeit in der Lage ist (beispielsweise einen PC samt Monitor, ein Notebook, ein Tablet oder ein Smartphone), sowie eine ausreichend leistungsfähige Internetverbindung. Den Beitrag leistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten stehen gemäß § 29 Pen­sionskassengesetz die Auskunftsrechte gemäß § 118 AktG insbesondere in Bezug auf die eigene Veranlagungs- und Risikogemeinschaft zu. Wir bitten die Beitrag leistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten ihre Fragen zeitgerecht vor der Hauptversammlung in Textform (§ 13 Abs. 2 AktG) per e-Mail an die Adresse hauptversammlung@vbv.at zu übermitteln, sodass diese spätestens am 07. Juni 2021 um 16.00 Uhr bei der Gesellschaft einlangen. Um die Identifikation zu ermöglichen, möge für die Fragestellung diejenige E-Mail-Adresse verwendet werden, von welcher die Anmeldung zur Hauptversammlung abgesendet wurde oder welche bei postalischer Anmeldung bekannt gegeben wurde.

Das Auskunftsrecht kann von den Beitrag leistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungs­berechtigten auch während der Hauptversamm- lung ausgeübt werden. Zu diesem Zweck sind die Fragen in Textform (§ 13 Abs. 2 AktG) elek­tronisch bis zum Beginn der Abstimmung zum je­weiligen Punkt der Tagesordnung an die Adresse hauptversammlung@vbv.at wie beschrieben zu übermitteln.

Die von den Beitrag leistenden Arbeitgebern und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten vor und während der Hauptversammlung übermittelten Fragen werden in der Hauptversammlung durch den Vorsitzenden verlesen.

Der Vorstand ist bemüht, im Rahmen der angeführten Kommunikationswege und Teilnahmemöglichkeit den Beitrag leistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten eine möglichst hohe Qualität des Auskunftsrechts zu gewährleisten.

Bei technischen bzw. organisatorischen Fragen zur virtuellen Teilnahme wenden Sie sich bitte an m.paetzold-niessl@vbv.at.

Wien, im Mai 2021
522409

Der Vorstand




EINLADUNG
zur
32. ordentlichen Hauptversammlung
der
ATHOS Immobilien Aktiengesellschaft

mit Sitz in Linz, FN 89120i
TAG, BEGINNZEIT UND ORT
Dienstag, 10.06.2021, um 11:00 Uhr


voestalpine Stahlwelt-Locations, Saal Stahlwelt FirstFloor, voestalpine-Straße 4, 4020 Linz

Stimmkartenbehebung ab 10.00 Uhr, Einlass in den Hauptversammlungssaal ab 10.45 Uhr

ABHALTUNG DER HAUPTVERSAMMLUNG MIT PRÄSENZ DER AKTIONÄRE

Der Vorstand hat sich entschieden, die diesjährige ordentliche Hauptversammlung der ATHOS Immobilien AG als Präsenz-Hauptversammlung abzuhalten.

Die Gesundheit der Aktionärinnen und Aktionäre hat für die ATHOS Immobilien AG selbstverständlich höchste Priorität. Die Abhaltung der ordentlichen Hauptversammlung wird unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben und Maßnahmen der COVID-19 Bestimmungen stattfinden. Sobald die gesetzlich vorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen feststehen, werden diese auf unserer Homepage https://www.athos.at/investor veröffentlicht und stetig aktualisiert. Wir ersuchen Sie, sich im Vorfeld auf unserer Homepage oder direkt bei der Gesellschaft unter der Telefonnummer 0732/604477 darüber zu informieren.

Für jene Aktionäre, die nicht persönlich an der Hauptversammlung teilnehmen können, wird die ATHOS Immobilien AG die Anwesenheit eines unabhängigen Stimmrechtsvertreters sicherstellen.

Wir ersuchen um Verständnis, dass keine Gäste zur Hauptversammlung zugelassen werden können und das traditionelle Buffet im Anschluss an die Hauptversammlung entfallen wird.

Situationsabhängig oder bei Änderung der recht­lichen Rahmenbedingungen behält sich die ATHOS Immobilien AG vor, die Hauptversammlung auch kurzfristig abzusagen.

TAGESORDNUNG

1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses samt Lagebericht, des Vorschlags für die Gewinn­verwendung und des vom Aufsichtsrat erstatteten Berichts für das Geschäftsjahr 2020
2. Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinnes 2020
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020
5. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2021

>> Zu den Unterlagen der Hauptversammlung



ViennaEstate Immobilien AG


FN 280263b
(die "Gesellschaft")
Einladung
zu der am 09. Juni 2021 um 10.00 Uhr
1220 Wien, Janis-Joplin-Promenade 26/7.OG in den
Räumlichkeiten der ViennaEstate Immobilien AG
als virtuelle Versammlung stattfindenden
15. ordentlichen Hauptversammlung
der ViennaEstate Immobilien AG


mit folgender Tagesordnung:


1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020 samt Anhang und Lagebericht sowie Vorlage des Berichts des Aufsichtsrates.
2. Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns des Geschäftsjahres 2020.
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020.
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020.
5. Beschlussfassung über die Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2021.
6. Beschlussfassung über die Vergütung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020.
7. Beschlussfassung über die Änderung der Satzung in den Paragraphen 1, 2, 6, 7, 12, 17 und 19.

Der Vorstand hat sich nach sorgfältiger Abwägung zum Schutz der Aktionäre sowie der übrigen Teilnehmer dafür entschieden, die 15. ordentliche Hauptversammlung erneut als virtuelle Versammlung gemäß § 1 COVID-19-GesG (BGBl. I 2020/16 idF BGBl. I 2020/156) und § 1 Abs. 1 COVID-19-GesV (BGBl. II 2020/140 idF BGBl. II 2020/616) ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer abzuhalten. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes können bei der Hauptversammlung Aktionäre und die übrigen Teilnehmer daher nicht physisch anwesend sein.

Die Hauptversammlung findet somit erneut lediglich unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorstands und des beurkundenden Notars am Ort der Hauptversammlung in 1220 Wien, Janis-Joplin-Promenade 26/7.OG, in den Räumlichkeiten der ViennaEstate Immobilien AG statt.

Die Informationen zur virtuellen Versammlung einschließlich der organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Versammlung werden gemäß § 3 Absatz 3 der COVID-19-GesV gesondert veröffentlicht und auf der Website der Gesellschaft unter "https://www. viennaestate.com" spätestens am 21. Tag vor der Hauptversammlung, sohin dem 19. Mai 2021, abrufbar sein.

Teilnahmeberechtigt sind alle Aktionäre, die

(i) am Ende des zehnten Tages vor der Hauptversammlung (Nachweisstichtag), sohin am 30. Mai 2021, als Aktionäre im Aktienbuch eingetragen sind

und

(ii) sich spätestens am 3. Werktag vor dem Tag der Hauptversammlung, sohin am 4. Juni 2021, zur Hauptversammlung anmelden und diese Anmeldung der Gesellschaft an diesem Tag zugeht.

Die Aktionäre werden gebeten, ihre Anmeldung fristgerecht per Post, per Boten, per Fax oder per E-Mail an die Gesellschaft z.H. Herrn Helmut Dietler, Fax: +43 (1)/236 01 55-111, E-Mail: hauptversammlung@viennaestate.com zu übermitteln.

Der Jahresabschluss per 31.12.2020 samt Lage­bericht, der Bericht des Aufsichtsrates, der Gewinnverteilungsvorschlag und die Beschlussanträge der Verwaltung, sowie alle weiteren Unterlagen zu den Tagesordnungspunkten liegen am Sitz der Gesellschaft zur Einsicht auf. Die Aktionäre können diese Unterlagen gemäß § 108 Abs. 3 bis Abs. 5 AktG bei der Gesellschaft unter der Telefonnummer +43 (1)/ 23 60 155-0 kostenfrei anfordern.

Die Ausübung des Stimmrechtes durch Bevollmächtigte ist gemäß § 113 und § 114 AktG mit schriftlicher Vollmacht, die von der Gesellschaft zurückzubehalten ist, möglich. Auch die Erteilung einer beschränkten Vollmacht ist zulässig.

Die Gesellschaft verarbeitet im Rahmen gesetzlicher Pflichten, um den Aktionären die Ausübung ihrer Rechte im Rahmen der Hauptversammlung zu ermöglichen und zur Verteidigung gegen allfällige Rechtsansprüche personenbezogene Daten der Aktionäre. Einzelheiten dazu sind auf der Homepage der Gesellschaft unter https://www.viennaestate.com/datenschutzerklaerung bereitgestellt.

Wien, am 11.05.2021
522319

Der Vorstand




Frauenthal Holding AG


>> zum Pdf

Frauenthal Holding AG
Wien, FN 83990 s ISIN AT0000762406
Einberufung der 32. ordentlichen Hauptversammlung der Frauenthal Holding AG

für Freitag, den 11. Juni 2021, um 14:00 Uhr Wiener Zeit, Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG sind die Räumlichkeiten der BDO Austria GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft in 1100 Wien, Am Belvedere 4

I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG

1. Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz (COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)

Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der Frauenthal Holding AG am 11. Juni 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der Frauenthal Holding AG am 11. Juni 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet ausschließlich unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands sowie weiterer Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 1100 Wien, Am Belvedere 4, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse vorstand@frauenthal.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2. Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 11. Juni 2021 ab ca. 14:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.frauenthal.at teilnehmen.

Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist.

Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs 6 COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs 3 iVm § 2 Abs 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation") hingewiesen.

>> zur Tagesordnung





S&T AG

Linz, FN 190272m
ISIN AT0000A0E9W5, Wertpapier-Kennnummer A0X9EJ
Einberufung der 22. ordentlichen Hauptversammlung der S&T AG
("Gesellschaft")
für Dienstag, den 8. Juni 2021, um 12.00 Uhr, Wiener Zeit,

Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG sind die Räume der Gesellschaft in 1110 Wien, Brehmstraße 10.
I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG

1.Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz
(COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche
COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der S&T AG am 8. Juni 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der S&T AG am 8. Juni 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet ausschließlich unter physischer Anwesenheit der Vorsitzenden des Aufsichtsrats und deren Stellvertreter, des Vorsitzenden des Vorstands sowie weiterer Mitglieder des Vorstands, eines Vertreters des Abschlussprüfers sowie des Rechtsbeistandes der Gesellschaft, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 1110 Wien, Brehmstraße 10, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht, Beschlussanträge zu stellen, und das Recht, Widerspruch zu erheben, erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Haupt­versammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die ­E-Mail-Adresse fragen.snt@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig ­eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2.Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 8. Juni 2021 ab ca. 12:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.snt.at bzw. https://ir.snt.at/ teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist. Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommuni­kationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs. 6 ­COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation" ) hingewiesen.

>> Zur Tagesordnung



SUPERFUND SICAV


>> zum Pdf

Société d’Investissement à Capital Variable
2, rue d’Alsace, L-1122 Luxembourg
Handelsregister Luxemburg Nr. B 54 921
(die "Gesellschaft")
EINLADUNG ZUR JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG DER GESELLSCHAFT
Luxembourg, den 6. Mai 2021

Sehr geehrter Gesellschafter,

Der Verwaltungsrat der Gesellschaft hat die Ehre, die Aktionäre der Gesellschaft zur ordentlichen Hauptversammlung (die "Versammlung") einzuladen, die (aufgrund der außergewöhnlichen Umstände im Zusammenhang mit Covid-19 und auf der Grundlage der Großherzoglichen Verordnung vom 25. November 2020) ausschließlich per Vollmacht, ohne persönliche Anwesenheit, am eingetragenen Sitz der Gesellschaft, 2, Rue d' Alsace, L -1122 Luxemburg, am 18. Mai 2021 um 11.00 Uhr stattfinden wird. Die Aktionäre sind aufgefordert über folgende Tagesordnungspunkte zu entscheiden.

TAGESORDNUNG

1. Präsentation des Aktivitätsberichts des Verwaltungsrats der Gesellschaft;
2. Bestätigung und Genehmigung des geprüften Jahresberichtes der Gesellschaft zum 31. Dezember 2020 (den "Jahresberichtes");
3. Genehmigung des Berichts des unabhängigen Wirtschaftsprüfers für das am 31. Dezember 2020 abgeschlossene Finanzjahr;
4. Ergebniszuweisung zum 31. Dezember 2020:
Vorschlag die Nettoergebnisse auf neue Rechnung zu übertragen;
5. Entlastung der Verwaltungsratsmitglieder der Gesellschaft hinsichtlich der Erfüllung ihrer Pflichten im Geschäftsjahr bis zum 31. Dezember 2020;
6. Gesetzlich vorgeschriebene Ernennungen:
- Mandatsverlängerung von Herrn Roman Pawel GRUBIAK, Herrn Ulf MEDEK und Herrn Nicolas MULLER als Verwaltungsratsmitglieder der Gesellschaft bis zur Jahreshauptversammlung in 2022;
- Mandatsverlängerung von Ernst & Young S.A. als Wirtschaftsprüfer bis zur Jahreshauptversammlung in 2022.
7. Verschiedenes.
Spätestens acht Tage vor der Versammlung wird der Spätestens acht Tage vor der Versammlung wird der geprüfte Jahresbericht mit dem Jahresabschluss zum 31. Dezember 2020 kostenlos auf Anfrage per E-Mail unter domiciliation@efa.eu zur Verfügung gestellt.

Jede Aktie gibt das Recht auf eine Stimme. Die Aktionäre werden davon in Kenntnis gesetzt, dass die Entscheidungen der Hauptversammlung ohne Quorum, mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen der anwesenden oder vertretenen Aktionäre, gefasst werden.

Im Zusammenhang mit dem aktuellen COVID-19-Ausbruch können Sie nur per Vollmacht abstimmen.

Bitte übermitteln Sie Ihre Vollmacht (auf Anfrage erhältlich unter domiciliation@efa.eu) ordnungsgemäß ausgefüllt und unterzeichnet bis spätestens 14. Mai 2021 (Geschäftsschluss) per Fax oder per E-Mail und per Post (zu Händen der Domiciliation Abteilung der European Fund Administration S.A., 2, rue d’Alsace, L-1122 Luxembourg), Fax: (+352) 48 65 61 89 22, E-Mail: domiciliation@efa.eu.

DER VERWALTUNGSRAT DER SUPERFUND SICAV



EINLADUNG
zu der am Dienstag, den 8. Juni 2021, um 09:00 Uhr

im Sporthotel Wagrain, Hofmark 9, 5602 Wagrain,
stattfindenden

56. ordentlichen Hauptversammlung
der
Snow Space Salzburg Bergbahnen AG


Tagesordnung:


1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses samt Lagebericht, des Vorschlags für die Gewinnverwendung und des vom Aufsichtsrat erstatteten Berichtes, jeweils für das Geschäftsjahr 2019/20
3. Beschlussfassung über die Verwendung des im Jahresabschluss 2019/20 ausgewiesenen Bilanz­gewinnes
4. Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2019/20
5. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2019/20
6. Ersatzwahl in den Aufsichtsrat
7. Wahl des Wirtschaftsprüfers für das Geschäftsjahr 2020/21

Bereitstellung von Informationen

Sämtliche Unterlagen zur Hauptversammlung im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG können ab Dienstag, den 18. Mai 2021 unter folgender Adresse angefordert werden:
Snow Space Salzburg Bergbahnen AG
Markt 59, 5602 Wagrain.


Die vorgenannten Unterlagen liegen ab dem oben genannten Zeitpunkt in den Geschäftsräumlichkeiten der Gesellschaft an ihrem Sitz in 5602 Wagrain, Markt 59 zur Einsicht auf. Aus Gründen der Nachhaltigkeit wird der Geschäftsbericht nicht mehr versendet. Dieser liegt jedoch bei der Hauptversammlung für Sie bereit. Sollten Sie bei der Hauptversammlung nicht teilnehmen können, können wir Ihnen gerne über Ersuchen ein Exemplar zukommen lassen.

Teilnahme an der Hauptversammlung

Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung sämtlicher Aktionärsrechte richtet sich nach § 17 der Satzung, somit nach der Eintragung im Aktienbuch zu Beginn der Versammlung.

Vertretung durch Bevollmächtigte

Gemäß § 113 AktG hat jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, das Recht, eine natürliche oder juristische Person zum Vertreter zu bestellen. Der Vertreter nimmt im Namen des Aktionärs an der Hauptversammlung teil und hat dieselben Rechte wie der Aktionär, den er vertritt. Jede Vollmacht muss den Vertreter namentlich bezeichnen. Ein Vollmachtsformular wird auf Verlangen zugesandt.

Verbindliche Anmeldung

Aufgrund der COVID-19 Vorgaben, ist eine verbindliche Zu- bzw. Absage bis spätestens 28. Mai 2021 per E-Mail an hauptversammlung@snow-space.com oder telefonisch an Frau Maria Unterrainer unter der Nummer +43 (0) 59 221 1102 notwendig.
Eine Teilnahme ohne Anmeldung ist nicht möglich; die Sitzplätze müssen personalisiert werden. Weiters dürfen wir darauf hinweisen, dass vor, während und nach der Hauptversammlung keine Bewirtung erfolgen wird.

Corona-Maßnahmen

Bitte beachten Sie, dass zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 verstärkte Hygienevorschriften einzuhalten und Sicherheitsvorkehrungen zu treffen sind. Es ist nach derzeit geltendem Recht gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten und eine den Mund-Nasenbereich abdeckende Schutzvorrichtung (FFP2-Maske) während der gesamten Hauptversammlung zu tragen. Bleiben Sie bitte zu Hause, wenn Sie sich krank fühlen.

Wir ersuchen um pünktliches Erscheinen.

Wagrain, im Mai 2021
522351

Für den Vorstand:

MMag. Christina König
Ing. Wolfgang Hettegger




EINLADUNG
zu der am Dienstag, den 15. Juni 2021, um 09:00 Uhr
im Kultur- und Kongresshaus am Dom,

Leo-Neumayer-Platz 1, 5600 St. Johann im Pongau
stattfindenden

37. ordentlichen Hauptversammlung
der
ALPENDORF BERGBAHNEN AG


Tagesordnung:


1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses samt Lagebericht, des Vorschlags für die Gewinnverwendung und des vom Aufsichtsrat erstatteten Berichtes, jeweils für das Geschäftsjahr 2019/20
3. Beschlussfassung über die Verwendung des im Jahresabschluss 2019/20 ausgewiesenen Bilanzgewinnes
4. Beschlussfassung über die Entlastung des aktiven und ehemaligen Vorstandes für das Geschäftsjahr 2019/20
5. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2019/20
6. Ersatzwahl in den Aufsichtsrat
7. Wahl des Wirtschaftsprüfers für das Geschäftsjahr 2020/21

Bereitstellung von Informationen

Sämtliche Unterlagen zur Hauptversammlung im Sinne von § 108 Abs. 3 AktG können ab Dienstag, den 25. Mai 2021 unter folgender Adresse angefordert werden:
ALPENDORF BERGBAHNEN AG
5600 St. Johann im Pongau, Alpendorf 2.


Die vorgenannten Unterlagen liegen ab dem oben genannten Zeitpunkt in den Geschäftsräumlichkeiten der Gesellschaft an ihrem Sitz in 5600 St. Johann, Alpendorf 2 zur Einsicht auf.

Teilnahme an der Hauptversammlung

Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung richtet sich nach § 15 Absatz 4 der Satzung, welcher wörtlich lautet wie folgt:

§ 15


4) Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung, zur Ausübung des Stimmrechts und der übrigen Aktionärsrechte, die im Rahmen der Hauptversammlung geltend zu machen sind, richtet sich nach der Eintragung im Aktienbuch.

Vertretung durch Bevollmächtigte

Die Vertretung durch Bevollmächtigte richtet sich nach § 16 Absatz 3 der Satzung, welcher wörtlich lautet wie folgt:

§ 16


3) Die Ausübung des Stimmrechtes durch Bevollmächtigte ist nur mit schriftlicher Vollmacht, die von der Gesellschaft zurück zu behalten ist, möglich. Zum Vertreter kann jede natürliche oder ­juristische Person bestellt werden.

Ein Vollmachtsformular wird auf Verlangen zugesandt.

Verbindliche Anmeldung

Aufgrund der COVID-19 Vorgaben ist eine verbindliche Zu- bzw. Absage bis spätestens 2. Juni 2021 per E-Mail an hauptversammlung@snow-space.com oder telefonisch an Frau Maria Unterrainer unter der Nummer +43 (0) 59 221 1102 notwendig.


Eine Teilnahme ohne Anmeldung ist nicht möglich; die Sitzplätze müssen personalisiert werden.

Weiters dürfen wir darauf hinweisen, dass vor, während und nach der Hauptversammlung keine Bewirtung erfolgen wird.

Corona-Maßnahmen

Bitte beachten Sie, dass zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 verstärkte Hygienevorschriften einzuhalten und Sicherheitsvorkehrungen zu treffen sind. Es ist nach derzeit geltendem Recht gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten und eine den Mund-Nasenbereich abdeckende Schutzvorrichtung (FFP2-Maske) während der gesamten Hauptversammlung zu tragen. Bleiben Sie bitte zu Hause, wenn Sie sich krank fühlen.

Wir ersuchen um pünktliches Erscheinen.

St. Johann im Pongau, im Mai 2021
522354

Für den Vorstand:
Ing. Wolfgang Hettegger
MMag. Christina König




Allianz Pensionskasse Aktiengesellschaft
1130 Wien, Hietzinger Kai 101–105
FN 157971k
Einladung
Die
25. ordentliche Hauptversammlung


der Allianz Pensionskasse Aktiengesellschaft findet am Dienstag, 8. Juni 2021, um 10:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Allianz Elementar Versicherungs-AG, 1130 Wien, Hietzinger Kai 101–105, Kleiner Sitzungssaal (1. Stock-West) statt.

Der Vorstand beruft diese Hauptversammlung als "virtuelle Hauptversammlung" ein. Das bedeutet, dass die 25. ordentliche Hauptversammlung der ­Allianz Pensionskasse Aktiengesellschaft am 8. Juni 2021 im Sinne des Gesellschaftsrechtlichen COVID-19- Gesetzes (COVID-19-GesG) in der geltenden Fassung und der darauf basierenden Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von ­Beschlussfassungen auf andere Weise (BGBl. II 140/2020, COVID-19-GesV) als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt wird.

Dies bedeutet weiters insbesondere, dass die 25. ordentliche Hauptversammlung der Allianz Pensionskasse Aktiengesellschaft am 8. Juni 2021 für die ­beitragsleistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten im Sinne von § 1 Abs. 1 COVID-19-GesG sowie der COVID-19-GesV als virtuelle Hauptversammlung und daher ohne deren physischen Präsenz stattfindet.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es für die beitragsleistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungsberechtigten somit nicht möglich ist, selbst zum Veranstaltungsort der Hauptversammlung zu kommen.

Aufgrund der derzeitigen Covid-19 Krise behält sich die Allianz Pensionskasse Aktiengesellschaft vor, die 25. ordentliche Hauptversammlung aus triftigem Grund abzusagen und zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten.

>> Zur Tagesordnung




Rath Aktiengesellschaft
1015 Wien, Walfischgasse 14
FN 83203h/ISIN AT0000767306
Einladung zur 32. ordentlichen Hauptversammlung

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu der am Mittwoch, 2. Juni 2021, um 9:30 Uhr, im K47, Franz Josefs Kai 47, 1010 Wien, stattfindenden Ordentlichen Hauptversammlung der RATH Aktiengesellschaft ein. Die Veranstaltung wird unter strenger Einhaltung der
geltenden Hygienevorschriften abgehalten.

TAGESORDNUNG


1. Vorlage des Jahresabschlusses samt Lagebericht und Corporate-Governance-Bericht, des Konzernabschlusses samt Konzernlagebericht und des vom Aufsichtsrat erstatteten Berichts für das Geschäftsjahr 2020

2. Beschlussfassung über die Ergebnisverwendung

3 Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2020

4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2020

5. Beschlussfassung über die Vergütung für den Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2020

6. Beschlussfassung über den Vergütungsbericht für die Bezüge der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2020

7. Wahl des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2021

>> Zu den Unterlagen der Hauptversammlung



Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8
Zl. 2021-0.317.847
3 Kollektivverträge


KV 300/2021, KV 301/2021 und KV 302/2021. Am 16. Februar 2021 haben der Österreichische Genossenschaftsverband als Fachverband der Volksbanken und die Gewerkschaft GPA, Wirtschaftsbereich Raiffeisen-, Volks-, und Hypobanken, drei Kollektivverträge für die Angestellten der gewerblichen Kreditgenossenschaften (zum Kollektivvertrag vom 3. März 1976, Ke 270/1976, idgF) abgeschlossen.

Der unter Registerzahl KV 300/2021, Katasterzahl XVIII/91/10, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegte Kollektivvertrag (Zusatzkollektivvertrag) ist am 1. April 2021 in Kraft getreten und betrifft die Regelung der Gehälter und Lehrlingsentschädigungen und enthält außerdem Änderungen bzw. Ergänzungen betreffend § 8 zum o. a. Kollektivvertrag vom 3. März 1976.

Im unter Registerzahl KV 301/2021, Katasterzahl XVIII/91/11, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegten Kollektivvertrag (Zusatzprotokoll zum o. a. KV 300/2021) halten die Kollektivvertragspartner einvernehmlich fest, dass Punkt II des Zusatzkollektivvertrages eine Laufzeit von 12 Monaten hat.

Der unter Registerzahl KV 302/2021, Katasterzahl XVIII/91/12, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegte Kollektivvertrag (Corona-Test) enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und ist am 16. Februar in Kraft getreten und gilt bis 31. August 2021.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 3. Mai 2021


522310




ams AG

Premstätten
FN 34109k, ISIN AT0000A18XM4
Einberufung der ordentlichen Hauptversammlung
der ams AG
für Mittwoch, den 2. Juni 2021, um 10.00 Uhr Wiener Zeit,

Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist am Sitz der Gesellschaft in 8141 Premstätten, Tobelbaderstraße 30.


I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG
1.Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz
(COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche
COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Die Hauptversammlung der ams AG am 2. Juni 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG, (BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020) und der COVID-19-GesV (BGBl. II 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt. Die Entscheidung des Vorstands zur Abhaltung der ordentlichen Hauptversammlung als "virtuelle Hauptversammlung" war aufgrund der derzeitigen Situation der COVID-19-Pandemie und insbesondere zum Schutz der Aktionäre, Mitarbeiter und der sonstigen Teilnehmer geboten.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der Hauptversammlung der ams AG am 2. Juni 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet ausschließlich unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Stellvertreters des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, des Vorsitzenden des Vorstands sowie weiterer Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 8141 Premstätten, Tobelbaderstraße 30, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Haupt­versammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die ­E-Mail-Adresse fragen.ams@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig ­eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2.Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 2. Juni 2021 ab ca. 10:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.ams.com/general-meeting teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiweg-Verbindung ist. Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommunikationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs. 6 COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV ( "Teilnahmeinformation" ) hingewiesen.

>> Zur Tagesordnung