Unabhängige Informationen und Qualitätsjournalismus sind Bedingung für eine funktionierende Wirtschaftsordnung. Das "Amtsblatt zur Wiener Zeitung" ist das zur Veröffentlichung amtlicher Verlautbarungen bestimmte Publikationsmedium der Republik Österreich und in dieser Funktion sicher und zuverlässig.

Veröffentlichungen der Unternehmen & Verordnungen des Bundesministers für Inneres


LINZ TEXTIL HOLDING AKTIENGESELLSCHAFT
Linz
FN 75631y, ISIN AT0000723606
Einberufung der 143. ordentlichen Hauptversammlung

Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre ein zur 143. ordentlichen Hauptversammlung der LINZ TEXTIL HOLDING AKTIENGESELLSCHAFT
am Donnerstag, dem 29. Juli 2021, um 10:00 Uhr, im Volkshaus Pichling, Großer Saal, Lunaplatz 4, 4030 Linz.
I. ABHALTUNG DER HAUPTVERSAMMLUNG MIT PRÄSENZ DER AKTIONÄRE


Gemäß § 13 Abs. 10 Z 5 der COVID-19-Öffnungs­verordnung, BGBl. II Nr. 214/2021 idgF, dürfen Zusammenkünfte von Organen juristischer Personen abgehalten werden, ohne dass sämtliche sonst für Zusammenkünfte geltenden Regeln eingehalten werden müssen. Aufgrund der aktuellen Rechtslage und in Anbetracht der positiven Entwicklung der COVID-19-Fallzahlen in Österreich hat der Vorstand in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat entschieden, die diesjährige ordentliche Hauptversammlung der LINZ TEXTIL HOLDING AKTIENGESELLSCHAFT als Präsenz-Hauptversammlung abzuhalten. Die Gesundheit der Aktionärinnen und Aktionäre hat für die Gesellschaft selbstverständlich höchste Priorität. Zu deren Sicherstellung werden angemessene Hygienevorschriften sowie weitere Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Es werden organisatorische, insbesondere räumliche und hygienische Maßnahmen getroffen werden, um eine potentielle Ansteckungsgefahr zu minimieren. Den Teilnehmern wird die Einhaltung der "3-G-Regel" ("Geimpft, Getestet, Genesen") empfohlen. Die Gesellschaft behält sich auch vor, die Kontaktdaten der Teilnehmer an der Hauptversammlung zu erheben. Aus dem genannten Grund wird auch um Verständnis ersucht, dass keine Gäste zur Hauptversammlung zugelassen werden können und das traditionelle Buffet im Anschluss an die Hauptversammlung entfallen wird.

Die LINZ TEXTIL HOLDING AKTIENGESELLSCHAFT behält sich vor, situationsbedingt oder bei Änderung der rechtlichen Rahmenbedingungen weitere zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen zu treffen bzw. die Hauptversammlung bei Veränderung der derzeitigen Umstände auch kurzfristig an einen anderen Ort zu verlegen oder abzusagen bzw. zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten. Wesentliche Änderungen der Sicherheitsvorkehrungen werden auf der Website der Gesellschaft veröffentlicht oder jedenfalls zu Beginn der Hauptversammlung vom Vorsitzenden bekanntgegeben werden.

>> Zur Tagesordnung


Kollektivvertrag


Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8

Zl. 2021-0.440.631

Kollektivvertrag

KV 383/2021. Am 19. Februar 2021 haben der Fachverband der Autobus-, Luftfahrt- und Schifffahrtsunternehmungen, Berufsgruppe Luftfahrt, und die Gewerkschaft vida einen Kollektivvertrag (Anhang 2 "Krisenvereinbarung" zum Kollektivvertrag vom 28. September 2018, KV 42/2019) für das fliegende Personal der Eurowings Europe GmbH abgeschlossen, der am 1. Jänner 2021 in Kraft getreten ist und bis 31. Dezember 2023 gültig ist. Der Kollektivvertrag enthält Bestimmungen betreffend Krisenbewältigung der aktuellen, durch Corona 19 hervorgerufenen Situation und wurde unter Registerzahl KV 383/ 2021, Katasterzahl XVII/84/6, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 22. Juni 2021
523337


Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8

Zl. 2021-0.440.631

Kollektivvertrag

KV 381/2021. Am 14. April 2021 haben die Ärztekammer Niederösterreich und die Gewerkschaft GPA, Wirtschaftsbereich Gesundheit, Soziale Dienstleistungen und Kinder- und Jugendwohlfahrt, einen Kollektivvertrag für Angestellte bei Ärzt*innen, ärztlichen Gruppenpraxen sowie Primärversorgungseinheiten in Niederösterreich abgeschlossen, der am 21. Jänner 2021 in Kraft getreten ist und bis 31. August 2021 gilt. Der Kollektivvertrag gilt 1) für das Gebiet Niederösterreich; 2) für alle Ordinationen/Praxen/Gruppenpraxen, die der o. a. Ärztekammer angehören; 3) für alle Arbeitnehmer, die in einer Ordination/Praxis/Gruppenpraxis im Sinne 2) beschäftigt sind. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und wurde unter Registerzahl KV 381/2021, Katasterzahl XXII/96/39, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 22. Juni 2021
523333


Kollektivvertrag


Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8
Zl. 2021-0.440.631

Kollektivvertrag

KV 384/2021. Am 6. Mai 2021 haben die Ärztekammer Salzburg und die Gewerkschaft GPA, Wirtschaftsbereich Gesundheit, Soziale Dienstleistungen und Kinder- und Jugendwohlfahrt, einen Kollektivvertrag für die Angestellten bei Ärztinnen und Ärzten und in Labors Salzburg abgeschlossen, der am 1. Mai 2021 in Kraft getreten ist und bis 31. August 2021 gilt. Der Kollektivvertrag gilt 1) für das Gebiet der Ärztekammer Salzburg; 2) für alle Ordinationen/Praxen/Gruppenpraxen, die der o. a. Ärztekammer angehören; 3) für alle Arbeitnehmer, die in einer Ordination/Praxis/Gruppenpraxis im Sinne 2) beschäftigt sind (ausgenommen Ärztinnen und Ärzte). Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und wurde unter Registerzahl KV 384/2021, Katasterzahl XXII/96/40, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 22. Juni 2021

523340

Aberg – Hinterthal – Bergbahnen Aktiengesellschaft


>> zum Pdf

5761 Maria Alm am Steinernen Meer
FN 73327i
EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am 29.07.2021 um 16.00 Uhr stattfindenden 46. Ordentlichen Hauptversammlung in Maria Alm, Hotel Niederreiter, Oberdorf 6, 5761 Maria Alm eingeladen.

Die kommende Hauptversammlung soll unter strenger Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygienevorschriften als Präsenzversammlung mit physischer Anwesenheit abgehalten werden.

Aufgrund der sich laufend in Bewegung befindlichen COVID-19- Entwicklungen behält sich der Vorstand vor, situationsbedingt weitere zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen zu treffen bzw. diese Hauptversammlung aus triftigem Grund auch kurzfristig abzusagen bzw. zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten.

TAGESORDNUNG
1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses inklusive Lagebericht des Vorstandes, Geschäftsbericht des Vorstandes und des Berichtes des Aufsichtsrates über das Geschäftsjahr 2019/20
3. Beschlussfassung über das Jahresergebnis zum 31.10.2020 und dessen Verwendung
4. Beschlussfassungen über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2019/20
5. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2020/21
6. Neuwahl des Aufsichtsrates

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechtes sind gemäß § 11 der Satzung diejenigen Aktionäre berechtigt, die zu Beginn der Hauptversammlung im Aktienbuch als Aktionäre der Gesellschaft eingetragen sind. Seitens der im Aktienbuch eingetragenen Aktionäre bedarf es keiner Anmeldung zur Teilnahme vor der Hauptversammlung.

Ab dem 21. Tag vor der Hauptversammlung, das ist der 08.07.2021, liegen im Büro der Aberg – Hinterthal – Bergbahnen Aktiengesellschaft, Hochkönigstraße 8, 5761 Maria Alm, die Unterlagen (Beschlussvorschläge zu den einzelnen Tagesordnungspunkten, Jahres - abschluss mit Lagebericht, Vorschlag für die Verwendung des Jahresergebnisses, Bericht des Aufsichtsrates, Wahlvorschlag für die Neuwahl des Aufsichtsrates samt Erklärung gemäß § 87 Abs. 2 AktG der vorgeschlagenen Personen sowie für die Wahl des Abschlussprüfers) zur Einsicht der Aktionär/innen auf, und zwar von Montag bis Freitag, jeweils von 8.00 – 12.00 Uhr.

Auf Verlangen werden den Aktionär/innen unverzüglich und kostenlos Abschriften der zur Einsichtnahme aufliegenden Unterlagen erteilt.

Jede/r Aktionär/in, der/ die zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, hat das Recht, eine/n Vertreter/in zu bestellen, der/die im Namen des/ der Aktionär/s/in an der Hauptversammlung teilnimmt und dieselben Rechte wie der/ die Aktionär/in hat, den/ die er/ sie vertritt (§ 113ff AktG). Die Vollmacht muss einer bestimmten (natürlichen oder juristischen) Person in Schriftform erteilt werden und ist bis spätestens 28.07.2021 an die Adresse der Gesellschaft, 5761 Maria Alm am Steinernen Meer, Hochkönigstraße 8, zu übermitteln.

Maria Alm, 24.06.2021 Aberg – Hinterthal – Bergbahnen
Aktiengesellschaft

Der Vorstand e. h.


Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8


Zl. 2021-0.438.989

Kollektivvertrag

KV 379/2021. Am 1. April 2021 haben die Wirtschaftskammer Österreich, Bundesgremium des Handels mit Arzneimitteln, Drogerie- und Parfümeriewaren sowie Chemikalien und Farben und die Gewerkschaft vida einen Kollektivvertrag (Zu­satzkollektivvertrag 2021) für Handelsarbeiterinnen/Handelsarbeiter abgeschlossen, der am 1. April 2021 in Kraft getreten ist und mit bis 31. Dezember 2021 befristet ist. Der Kollektivvertrag gilt 1. für das gesamte Bundesgebiet Österreichs; 2. für die Be­triebe, die der Berufsgruppe des pharmazeutischen Großhandels im o. a. Bundesgremium angehören; 3. für alle nicht der Angestelltenversicherungspflicht unterliegenden Arbeitnehmer*innen im Handel. Auf Grund der Coronapandemie entstehen laufend Probleme in der Lieferkette von Arzneimitteln und Impfstoffen, daher wird entsprechend § 12a ARG die Beschäftigung im Zusammenhang mit der An- und Auslieferung von Impfstoffen und für Tätigkeiten, die für eine ordnungsgemäße Arzneimittelversorgung der Bevölkerung unerlässlich sind, zugelassen. Der Kollektivvertrag enthält Bestimmungen für zugelassene Tätigkeiten an Wochenenden und Feiertagen wurde unter Registerzahl KV 379/2021, Katasterzahl XV/71–76/10, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 21. Juni 2021

523304

EINLADUNG
für die am Montag, dem 29. Juni 2021, um 14:00 Uhr,
gemäß § 1 COVID-19-GesG ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer stattfindende virtuelle
ordentliche 101. Generalversammlung
der
VB Verbund-Beteiligung eG
(mit Sitz in Wien und der FN 93724f)


HINWEIS gemäß § 32 Abs. 5 der Satzung:

Ist die erforderliche Anzahl der Mitglieder in der Generalversammlung nicht anwesend oder vertreten, so kann über die in der Tagesordnung angekündigten Gegenstände nach Abwarten einer halben Stunde, ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden oder vertretenen Mitglieder, beschlossen werden.

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Eröffnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit; Bestellung von Schriftführer, Protokollbeglaubigern und Stimmzählern
2. Genehmigung des Protokolls der 100. ordentlichen Generalversammlung vom 14.12.2020
3. Beschlussfassung zur Verwendung/Auflösung von Rücklagen
4. Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2020 und Vorlage des Jahresabschlusses zum 31.12.2020*)
5. Bericht des Aufsichtsrates*)
6. Verlesung der Kurzfassung des Revisionsberichtes des Österreichischen Genossenschaftsverbandes über die Prüfung der Jahresabschlüsse per 31.12.2020 gemäß Genossenschaftsrevisionsgesetz 1997, Stellungnahme des Aufsichtsrates und Beschlussfassung über das Prüfungsergebnis*)
7. Beschlussfassung über den Jahresabschluss zum 31.12.2020 und über die Gewinnverwendung aus dem Geschäftsjahr 2020
8. Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020
9. Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020
10. Wahlen in den Aufsichtsrat
11. Erwerb einer Beteiligung an der VB WIEN AG
12. Aufnahme neuer Mitglieder
13. Allfälliges

Teilnahme an der virtuellen Generalversammlung sowie Vertretung durch Bevollmächtigte

Gemäß § 1 Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz wird die Generalversammlung ausschließlich im Wege einer virtuellen Generalversammlung durchgeführt. Zur Teilnahme an der Generalversammlung ist jeder Gesellschafter der VB Verbund Beteiligung eG berechtigt.

Das Stimmrecht ergibt sich aus der Anzahl der gezeichneten Genossenschaftsanteile; jeder Genossenschaftsanteil gewährt das Recht auf eine Stimme.

Zum Zwecke der technischen Ermöglichung der Teilnahme an der virtuellen Generalversammlung kontaktieren Sie uns bitte möglichst drei Werktage vorher per Telefon 0664/8163811 oder per E-Mail an dagmar.eichhorn@volksbankwien.at um sich anzumelden, sowie zur Einsicht in die Unterlagen während der Einberufungsfrist.

Genossenschafter erhalten nach Anmeldung von der Gesellschaft an die von ihnen genannte E-Mail- Adresse die Zugangsdaten, um die Teilnahme (einschließlich Wortmeldungen, Teilnahme an Abstimmungen und Erhebung von Widersprüchen) von ­jedem Ort aus zu ermöglichen.

Die Ausübung des Stimmrechtes durch Bevollmächtigte ist gemäß § 22 der Satzung nur mit schriftlicher Vollmacht zulässig.

Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir Sie, Vollmachten vorweg möglichst drei Werktage vorher per Mail an dagmar.eichhorn@volksbankwien.at zuzusenden. Das Original übermitteln Sie dann anschließend an die:

VB Verbund-Beteiligung
Dietrichgasse 25, 1030 Wien
E-Mail: dagmar.eichhorn@volksbankwien.at


*) Unterlagen zur Generalversammlung

Die Unterlagen zur Generalversammlung, insbesondere die Kurzfassung des Revisionsberichtes, der Jahresabschluss 2020 samt Anhang und der Bericht des Aufsichtsrates, liegen ab 22.06.2021 bei der VB Verbund-Beteiligung eG, Dietrichgasse 3, 1030 Wien, zu den üblichen Geschäftszeiten (Montag bis Freitag, 8:30 bis 15:00) zur Einsichtnahme durch die Genossenschafter auf.

Wien, im Juni 2021

523251

Der Vorstand

Karl Kinsky, MBA, e.h.
Mag. Gerhard Wöber, e.h.

 

Stadlauer Malzfabrik Aktiengesellschaft
1220 Wien, Smolagasse 1, FN 129547k
ISIN AT0000797303
EINLADUNG


Vor dem Hintergrund der bundesweiten Maßnahmen und Anstrengungen zur Eindämmung der Verbreitung des SARS-CoV-2 Virus hat der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrates der Stadlauer Malzfabrik Aktiengesellschaft unter Hinweis auf Art. 32 § 2 COVID-19-GesG beschlossen, die

102. ordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft
am Montag, 26. Juli 2021, 10:00 Uhr

im Schulungszentrum der Gesellschaft, 1220 Wien, Smolagasse 1, unter Berücksichtigung aller präventiver Maßnahmen (Einhaltung des Sicherheitsabstandes und der gebotenen Hygienemaßnahmen) als Präsenz-Hauptversammlung abzuhalten.


Tagesordnung:

1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31.12.2020, des Lageberichtes des Vorstandes, des Corporate Governance Berichtes und des Berichtes des Aufsichtsrates über das Geschäftsjahr 2020
2. Beschlussfassung über die Verwendung des im Jahresabschluss ausgewiesenen Bilanzgewinnes
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020
5. Wahlen in den Aufsichtsrat
6. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2021
7. Beschlussfassung über den Vergütungsbericht über die Vergütung des Vorstandes und des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020
8. Allfälliges

Die Aktionäre haben die Möglichkeit, ab dem 5. Juli 2021 bei der Gesellschaft (1220 Wien, Smolagasse 1) oder auf deren Homepage (www.malzfabrik-ag.at) in die Unterlagen gemäß § 108 Abs. 3 und 4 AktG Einsicht zu nehmen.

Den Aktionären steht im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen das Recht zu, zu verlangen, dass Punkte auf die Tagesordnung der Hauptversammlung gesetzt und bekannt gemacht werden (§ 109 AktG). Weiters steht ihnen das Recht zur Einbringung von Beschlussvorschlägen (§ 110 AktG) und das Recht auf Auskunft in der Hauptversammlung (§ 118 AktG) zu. Das Recht nach § 109 AktG kann von jedem Aktionär bis längstens am 21. Tag vor der Hauptversammlung, das ist der 5. Juli 2021, schriftlich im Original und das Recht nach § 110 AktG kann bis längstens am 7. Werktag vor der Hauptversammlung, das ist der 15. Juli 2021, von jedem Aktionär auch in Textform (§ 13 Abs. 2 AktG) per E-Mail (hauptversammlung@stamag.at) oder Telefax (+43-1-28808-19) gegenüber der Gesellschaft geltend gemacht werden.

Auskunftsverlangen nach § 118 AktG können in der Hauptversammlung gestellt werden. Fragen, deren Beantwortung einer längeren Vorbereitung bedarf, mögen zur Wahrung der Sitzungsökonomie im Interesse aller Teilnehmer zeitgerecht vor der Haupt­versammlung in Textform an die Gesellschaft per Telefax an +43-1-28808-19 oder per E-Mail (hauptversammlung@stamag.at) übermittelt werden. Diese Fragen werden in der Hauptversammlung nach Maßgabe des § 118 verlesen und beantwortet.

Bei Ausübung dieser Rechte ist die Aktionärseigenschaft durch eine Depotbestätigung nachzuweisen (§ 10a AktG).

Die Teilnahmeberechtigung an der Hauptversammlung und das Recht zur Ausübung der Aktionärsrechte, die im Rahmen der Hauptversammlung geltend zu machen sind, richten sich nach § 111 Abs. 1 und 2 AktG durch Nachweis des Anteilsbesitzes. Nachweisstichtag ist das Ende des 10. Tages vor dem Tag der Hauptversammlung, somit das Ende des 16. Juli 2021. Zur Teilnahme an der Hauptversammlung ist nur berechtigt, wer an diesem Stichtag Aktionär ist.

Der Anteilsbesitz am Nachweisstichtag ist durch eine Depotbestätigung gemäß § 10a AktG, die der Gesellschaft spätestens am 21. Juli 2021 ausschließlich unter einer der nachgenannten Adressen zugehen muss, nachzuweisen:
Per Post oder Boten:

Stadlauer Malzfabrik AG
1220 Wien, Smolagasse 1
Per Telefax:
+43-1-28808-19
Per SWIFT:
BKAUATWW3AGM, Message Type MT599 (unbedingt ISIN AT0000797303 im Text angeben)

Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, hat das Recht einen oder mehrere Vertreter zu bestellen, der (die) im Namen des Aktionärs an der Hauptversammlung teilnimmt (teilnehmen) und dieselben Rechte wie der Aktionär hat (haben), den er (sie) vertritt (vertreten). Sollte ein Aktionär mehrere Vertreter bestellen, erhöht sich dadurch nicht die Anzahl der Stimmen des Aktionärs. Die Vollmacht muss einer bestimmten Person (einer natürlichen oder einer juristischen Person) erteilt werden. Die Textform (§ 13 Abs. 2 AktG) ist ausreichend.

Sofern die Vollmacht nicht am Tag der Hauptversammlung bei der Registrierung persönlich über­geben wird, muss die Vollmacht der Gesellschaft bis spätestens 23. Juli 2021, 12:00 Uhr, ausschließlich an eine der nachgenannten Adressen entweder per Post (1220 Wien, Smolagasse 1), per Telefax (+43-1-28808-19) oder per E-Mail (hauptversammlung@stamag.at) übermittelt und von dieser auf­bewahrt werden.

Ein Vollmachtsformular bzw. ein Formular für den Widerruf der Vollmacht wird auf Verlangen zugesandt und ist auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.malzfabrik-ag.at (Investor Relations) abrufbar. Die vorstehenden Bestimmungen für die Erteilung der Vollmacht gelten sinngemäß auch für den Widerruf der Vollmacht. Hat ein Aktionär seinem depotführenden Kreditinstitut Vollmacht erteilt, so genügt es, wenn dieses zusätzlich zur Depotbestätigung die Erklärung abgibt, dass ihm Vollmacht erteilt wurde.

Alle zuvor bezeichneten gesetzlichen Bestimmungen des Aktiengesetzes (AktG) sind auch auf der Homepage der Gesellschaft veröffentlicht sowie erläutert und werden auf Anfrage an Aktionäre versandt.

Die Stadlauer Malzfabrik Aktiengesellschaft verarbeitet personenbezogene Daten auf Grundlage der geltenden Datenschutzgesetze und dem Aktiengesetz, um den Aktionären die Ausübung ihrer Rechte im Rahmen der Hauptversammlung zu ermöglichen. Informationen zum Datenschutz für Aktionäre (http://www.malzfabrik-ag.at/102.ordentliche-Hauptversammlung.htm) sowie weitere Informationen zum Datenschutz (http://www.malzfabrik-ag.at/datenschutz.htm) sind auf der Internetseite der Stadlauer Malzfabrik Aktiengesellschaft zu finden und können auch über die E-Mail-Adresse (hauptversammlung@ stamag.at) angefordert werden.

Die Gesamtanzahl der Aktien der Gesellschaft ist 560.000 Stück. Jede Aktie gewährt eine Stimme. Zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung sind gemäß § 67 iVm § 262 Abs. 29 AktG 74 Stückaktien für kraftlos erklärt. Aus diesen Aktien stehen keine Rechte zu. Die Gesamtzahl der teilnahme- und stimmberechtigten Aktien beträgt zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung daher 559.926.

Um einen reibungslosen Ablauf der Eingangskontrolle zu ermöglichen, werden die Aktionäre bzw. ihre Vertreter gebeten, sich rechtzeitig vor Beginn der Hauptversammlung am Veranstaltungsort einzu­finden. Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, die Identität der zur Versammlung erschienenen Personen festzustellen. Sollte eine Identitätsfeststellung nicht möglich sein, kann der Einlass verweigert werden. Die Teilnehmer sind deshalb aufgefordert, einen amtlichen Lichtbildausweis zur Identitätsfeststellung mitzubringen.

Die Stadlauer Malzfabrik Aktiengesellschaft behält sich vor, die Sicherheitsvorkehrungen an die zum Zeitpunkt der Hauptversammlung geltenden gesetzlichen Vorgaben anzupassen bzw. die Hauptversammlung bei Veränderung der derzeitigen Umstände etwaig auch kurzfristig abzusagen.

Unter Hinweis auf die zu treffenden Schutz- und Hygienemaßnahmen wird bei dieser Veranstaltung von einer Bewirtung der Aktionäre Abstand genommen. Um Verständnis für diese Maßnahme wird ersucht. Auf die Regelungen des im Sicherheitskonzept der Gesellschaft veröffentlichten Maßnahmen wird verwiesen (http://www.malzfabrik-ag.at/102.ordentliche-Hauptversammlung.htm).

Wien, im Juni 2021 522885

Der Vorstand

 

Kollektivvertrag


KV 371/2021. Am 1. Februar 2021 haben die Landwirtschaftskammer Niederösterreich, der Arbeitgeberverband Land- und Forstwirtschaft in Niederösterreich, Burgenland und Wien, der Österreichische Raiffeisenverband, die Kammer für Arbeiter und Angestellte in der Land- und Forstwirtschaft in Niederösterreich, die Gewerkschaft PRO-GE und die Gewerkschaft GPA einen Kollektivvertrag (Generalkollektivvertrag für das Bundesland Niederösterreich zum Corona-Test) abgeschlossen. Der Kollektivvertrag gilt 1) für das Bundesland Niederösterreich; 2) für alle land- und forstwirtschaftlichen ­Betriebe in Niederösterreich; 3) für alle Arbeitnehmer, die in einem Betrieb im Sinne 2) beschäftigt sind. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen sowie Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen und tritt am Tag des Inkrafttretens der Vorordnung aufgrund von § 1 Abs. 5c Covid-19-MG in Kraft und gilt bis 31. August 2021. Der Kollektivvertrag wurde unter Registerzahl KV 371/2021, Katasterzahl I/01+02/14, beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 15. Juni 2021
523197

 

POLYTEC Holding AG
A-4063 Hörsching, Polytec-Straße 1, Österreich
FN 197646 g – LEI 529900OVSOBJNXZACW81
ISIN AT0000A00XX9
Einladung zur 21. ordentlichen Hauptversammlung

Wir laden unsere Aktionärinnen und Aktionäre hiermit zur 21. ordentlichen Hauptversammlung der POLYTEC Holding AG am Dienstag, dem 13. Juli 2021, um 10:00 Uhr (MESZ), im Hotel Courtyard by Marriott Linz, A-4020 Linz, Europaplatz 2, Österreich, ein.


Der Vorstand hat sich aufgrund der aktuellen Rechtslage und in Anbetracht der überwiegend positiven Entwicklung der COVID-19-Fallzahlen in ­Österreich entschieden, die diesjährige ordentliche Hauptversammlung der POLYTEC Holding AG unter strenger Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygienevorschriften als Präsenz-Hauptversammlung abzuhalten. Die Gesundheit der Aktionärinnen und Aktionäre hat für die POLYTEC Holding AG selbstverständlich höchste Priorität. Die Gesellschaft hat zum Schutz der Teilnehmer Vorgaben und Maß­nahmen zur Verhinderung der Ausbreitung von ­COVID-19 ausgearbeitet, die unter dem Punkt Sicherheits- und Hygienebestimmungen erläutert werden und von den Aktionärinnen und Aktionären einzuhalten sind. Es wird um Verständnis ersucht, dass keine Gäste bei dieser Hauptversammlung zugelassen werden und von dem traditionellen Buffet im Anschluss an die Hauptversammlung aller Voraussicht nach abgesehen wird. Aufgrund der sich laufend in Bewegung befindlichen COVID-19-Entwicklungen behält sich der Vorstand vor, situationsbedingt weitere zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen zu treffen bzw. diese Hauptversammlung aus triftigem Grund auch kurzfristig abzusagen bzw. zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten.

>> Zur Tagesordnung

 

VB Verbund-Beteiligung
Region Wien eG in Liqu.
1030 Wien, Dietrichgasse 25, Firmenbuch FN 94807y

Einladung
zur
ordentlichen Generalversammlung
der VB Verbund-Beteiligung Region Wien eG in Liqu.

Datum:21. Juni 2021, 15:00 Uhr
Ort:
Die Generalversammlung wird gemäß § 1 COVID-19-GesG ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer als virtuelle Versammlung (via Webex-Konferenz) stattfinden.

Tagesordnung:


1. Eröffnung und Begrüßung, Feststellung der satzungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit, Bestellung eines Schriftführers, der Protokollbeglaubiger und Stimmenzähler
2. Bericht des Liquidators über das Geschäftsjahr 2020 und Vorlage des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020
3. Bericht des Aufsichtsrates
4. Verlesung der Kurzfassung des Prüfungsberichtes des Österreichischen Genossenschaftsverbandes über die Prüfung gemäß Genossenschaftsrevisionsgesetz 1997 und Beschlussfassung über das Prüfungsergebnis
5. Beschlussfassung über den Jahresabschluss zum 31. Dezember 2020 und über die Verwendung des Jahresergebnisses
6. Entlastung des Vorstandes und des Liquidators für das Geschäftsjahr 2020
7. Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020
8. Vergütung für den Aufsichtsrat
9. Vergütung für den früheren Vorstand
10. Beschlussfassung über den Verkauf von Beteiligungen
11. Allfälliges

Hinweise:

Für den Fall der Beschlussunfähigkeit der Generalversammlung zum Zeitpunkt der Eröffnung der Sitzung kann gemäß § 34 Abs. 6 der Satzung der Genossenschaft über die in der Tagesordnung angekündigten Gegenstände nach Abwarten einer halben Stunde ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden oder vertretenen Mitglieder beschlossen werden.

Der Jahresabschluss, die Kurzfassung des Revisionsberichts, der Bericht des Aufsichtsrats und der Bericht des Liquidators liegen zur Einsicht am Sitz der Gesellschaft auf. Jedem Genossenschafter ist auf sein Verlangen eine Abschrift der Kurzfassung des Revisionsberichtes zu erteilen. Kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail an vb-regionwien@volksbankwien.at zur Einsicht in die Unterlagen während der Einberufungsfrist.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und ersuchen Sie, uns diese unter vb-regionwien@volksbankwien.at bis spätestens 21.06.2020, 14.30 Uhr bekannt zu geben. Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir Sie, uns Vollmachten vorweg per E-Mail zuzusenden. Das Original der Vollmacht senden Sie bitte an die VB Verbund-Beteiligung Region Wien eG in Liqu. , 1030 Wien, Dietrichgasse 25.

Wien, am 8. Juni 2021
523028
VB Verbund-Beteiligung Region Wien eG in Liqu.

Dr. Michael Umfahrer e.h.
Liquidator, Abwickler
Dr. Friedrich Noszek e.h.
Aufsichtsratsvorsitzender

 

voestalpine AG

Linz, FN 66209t
ISIN AT0000937503
("Gesellschaft")
Einberufung der 29. ordentlichen Hauptversammlung der voestalpine AG
für Mittwoch, den 7. Juli 2021, um 10:00 Uhr, Wiener Zeit

Ort der Hauptversammlung im Sinne von § 106 Z 1 AktG ist in den Räumlichkeiten der voestalpine Stahlwelt GmbH in 4020 Linz, voestalpine-Straße 4.
I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG


1.Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz
(COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche
COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Der Vorstand hat zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer beschlossen, von der gesetzlichen Regelung einer virtuellen Hauptversammlung Gebrauch zu machen.

Die Hauptversammlung der voestalpine AG am 7. Juli 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 1 und 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstandes bei der Hauptversammlung der voestalpine AG am 7. Juli 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die virtuelle Hauptversammlung findet ausschließlich unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrates, des Vorsitzenden des Vorstandes sowie der weiteren Mitglieder des Vorstandes, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft bestimmten besonderen Stimmrechtsvertreter in den Räumlichkeiten der voestalpine Stahlwelt GmbH, 4020 Linz, voestalpine-Straße 4, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht, Widerspruch zu erheben, erfolgen ausschließlich durch einen der von der Gesellschaft bestimmten besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV. Diese vier besonderen Stimmrechtsvertreter werden in Punkt V. dieser Einberufung genannt.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung von Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail-Adresse fragen.voestalpine@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt und einen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß Punkt V. bevollmächtigt haben.

2.Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der Hauptversammlung am 7. Juli 2021 ab ca. 10:00 Uhr, Wiener Zeit, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos) im Internet unter www.voestalpine.com als virtuelle Hauptversammlung teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstandes, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Liveübertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiwege-Verbindung ist. Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommuni­kationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs. 6 ­COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation" ) hingewiesen.

>> Zur Tagesordnung

 

startup300 AG
FN 375689i
mit dem Sitz in Linz
ISIN: ATSTARTUP300
Einladung
zu der am Dienstag, 6. Juli 2021, um 14:00 Uhr
Tabakfabrik, Peter-Behrens-Platz 10, 4020 Linz, stattfindenden
5. ordentlichen Hauptversammlung


ABHALTUNG DER HAUPTVERSAMMLUNG MIT PRÄSENZ DER AKTIONÄRE

Gemäß § 13 Abs. 10 Z 6 COVID-19-Öffnungsverordnung, BGBl II Nr. 214/2021 idgF, dürfen Zusammenkünfte von Organen juristischer Personen unter ­Einhaltung der in der Verordnung festgelegten Abstandsregelungen und Maskenpflicht abgehalten werden, ohne dass die übrigen für Zusammenkünfte geltenden Regeln eingehalten werden müssen. Der Vorstand hat sich daher entschieden, die 5. ordentliche Hauptversammlung der startup300 AG als Präsenz-Hauptversammlung abzuhalten.

Die Gesundheit der Hauptversammlungsteilnehmer hat für den Vorstand höchste Priorität. Zu deren Sicherstellung wurden daher umfangreiche Maßnahmen wie strenge Hygienevorschriften sowie weitere Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um eine potenzielle Ansteckungsgefahr zu minimieren. Aus diesem Grund wird um Verständnis ersucht, dass keine Gäste zur Hauptversammlung zugelassen werden können und von einem Buffet im Anschluss an die Hauptversammlung Abstand genommen wird.

Situationsabhängig oder bei Änderung der rechtlichen Rahmenbedingungen behält sich die startup300 AG vor, weitere zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen in Abstimmung mit den Behörden zu treffen bzw. die Hauptversammlung bei Veränderung der derzeitigen Umstände auch kurzfristig abzusagen.

Tagesordnung:


1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des Lageberichtes des Vorstandes samt Bericht des Aufsichtsrates über das Geschäftsjahr 2020.
2. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020.
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020.
4. Beschlussfassung über die Vergütung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020.
5. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2020.

UNTERLAGEN ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

Folgende Unterlagen liegen spätestens ab dem 15. Juni 2021 zur Einsicht der Aktionäre zu den üblichen Geschäftszeiten in den Geschäftsräumen am Sitz der Gesellschaft, Tabakfabrik, Peter-Behrens-Platz 10, 4020 Linz, Oberösterreich, am Empfang auf:

• geprüfter Jahresabschluss und Lagebericht der startup300 AG für das Geschäftsjahr 2020,
• Bericht des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2020,
• Beschlussvorschläge zu den Tagesordnungspunkten 2.–5.,
• Formulare für die Erteilung und den Widerruf ­einer Vollmacht gemäß § 114 AktG und
• vollständiger Text dieser Einberufung.

Diese Unterlagen, sowie der vollständige Text dieser Einberufung, sind spätestens ab dem 15. Juni 2021 außerdem im Internet unter http://www.startup300.at/ unter Investor Relations zugänglich.

NACHWEISSTICHTAG UND TEILNAHME AN DER HAUPTVERSAMMLUNG

Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts und der übrigen Aktionärsrechte, die im Rahmen der Hauptversammlung geltend zu machen sind, richtet sich nach dem Anteilsbesitz am Ende des zehnten Tages vor dem Tag der Hauptversammlung, sohin nach dem Anteilsbesitz am Samstag, dem 26. Juni 2021, 24:00 Uhr, MEZ/MESZ, Wiener Zeit (Nachweisstichtag).

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung ist nur berechtigt, wer an diesem Stichtag Aktionär ist und dies der Gesellschaft nachweist.

Depotverwahrte Inhaberaktien | Depotbestätigung gemäß § 10a AktG

Bei depotverwahrten Inhaberaktien genügt für den Nachweis des Anteilsbesitzes am Nachweisstichtag eine Depotbestätigung gemäß § 10a AktG, die der Gesellschaft spätestens am dritten Werktag vor der Hauptversammlung, sohin am Donnerstag, 1. Juli 2021 (24:00 Uhr, MEZ/MESZ, Wiener Zeit) ausschließlich unter einer der nachgenannten Adressen zugehen muss. Die Depotbestätigung ist vom depotführenden Kreditinstitut mit Sitz in einem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraums oder in ­einem Vollmitgliedstaat der OECD auszustellen.

VERTRETUNG DURCH BEVOLLMÄCHTIGTE

Jeder Aktionär, der zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt ist, hat das Recht einen Vertreter zu bestellen, der im Namen des Aktionärs an der Hauptversammlung teilnimmt und dieselben Rechte wie der Aktionär hat, den er vertritt. Die Vollmacht muss einer bestimmten Person (einer natürlichen oder einer juristischen Person) in Textform erteilt werden, wobei auch mehrere Personen bevollmächtigt werden können.

Die Vollmacht muss der Gesellschaft ausschließlich an einer der nachgenannten Adressen zugehen. Sofern die Vollmacht nicht am Tag der Hauptversammlung bei der Registrierung persönlich übergeben wird, hat die Vollmacht spätestens am 5. Juli 2021 bis 16.00 Uhr (MEZ/MESZ, Wiener Zeit) bei der Gesellschaft einzulangen.

Ein Vollmachtsformular und ein Formular für den Widerruf der Vollmacht werden auf Verlangen zugesandt und sind auf der Internetseite der Gesellschaft http://www.startup300.at/ unter Investor Relations abrufbar.

Die vorstehenden Vorschriften über die Erteilung der Vollmacht gelten sinngemäß für den Widerruf der Vollmacht.

Hat ein Aktionär seinem depotführenden Kreditinstitut Vollmacht erteilt, so genügt es, wenn dieses zusätzlich zur Depotbestätigung die Erklärung abgibt, dass ihm Vollmacht erteilt wurde.

Zustelladressen der Gesellschaft

Sowohl die Depotbestätigung gemäß § 10a AktG als auch eine allfällige Vollmacht muss der Gesellschaft ausschließlich an einer der nachgenannten Adressen zugehen. Die Vollmacht kann auch am Tag der Hauptversammlung selbst ausschließlich persönlich bei Registrierung zur Hauptversammlung am Versammlungsort übergeben werden.

Per Post oder Boten:
startup300 AG
zH Carina Heindl
Tabakfabrik, Peter-Behrens-Platz 10
4020 Linz, Oberösterreich

oder

per E-Mail:
hv-service@startup300.at , wobei die Depotbestätigung beispielsweise als PDF, dem E-Mail anzuschließen ist

Weitergehende Informationen über die Rechte der Aktionäre nach den §§ 109, 118 und 119 AktG, Informationen über den Datenschutz, den erforderlichen Angaben der Depotbestätigung sowie zur Gesamtzahl der Aktien und der Stimmrechte sind ab sofort auf der Internetseite der Gesellschaft http://www.startup300.at/ unter Investor Relations zugänglich.

Linz, im Juni 2021
522913

Der Vorstand

 

EINBERUFUNG
zur
27. ordentlichen Hauptversammlung
der
AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft
Leoben, FN 55638x
ISIN AT0000969985
("Gesellschaft")
am Donnerstag, dem 8. Juli 2021, 10.00 Uhr, Ortszeit Wien
in den Räumlichkeiten der AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft, Fabriksgasse 13, 8700 Leoben-Hinterberg
I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVERSAMMLUNG


A.Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz
(COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche
COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)


Angesichts der globalen COVID-19 Pandemie hat der Vorstand zum Schutz der Aktionäre und der sonstigen Teilnehmer unserer Hauptversammlung beschlossen, die diesjährige ordentliche Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre abzuhalten. Die Durchführung der Hauptversammlung in virtueller Form ist angesichts der derzeitigen Umstände und nach sorgfältiger Beurteilung durch den Vorstand zum Wohl und im besten Interesse der Gesellschaft und ihrer Aktionäre erforderlich.

Die 27. ordentliche Hauptversammlung der AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft am 8. Juli 2021 wird daher auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG (BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020) und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet, dass nach dem Beschluss des Vorstands bei der 27. ordentlichen Hauptversammlung der AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft am 8. Juli 2021 Aktionäre und ihre Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können, um so die Gesundheit der Teilnehmer nicht zu gefährden.

Die virtuelle Hauptversammlung findet unter physischer Anwesenheit des Vorsitzenden des Aufsichtsrats, der Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden öffentlichen Notars und der vier von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter in 8700 Leoben-Hinterberg, Fabriksgasse 13, statt.

Die Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe des COVID-19-GesV führt zu Modifikationen im Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Beschlussanträge zu stellen und das Recht Widerspruch zu erheben, können im Einklang mit § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV ausschließlich durch Vollmachtserteilung und Weisung an einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter erfolgen.

Das Auskunftsrecht kann in der virtuellen Haupt­versammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar durch Übermittlung der Fragen in Textform ausschließlich per E-Mail direkt an die ­E-Mail-Adresse fragen.ats@hauptversammlung.at der Gesellschaft, sofern die Aktionäre rechtzeitig eine Depotbestätigung im Sinne von § 10a AktG gemäß Punkt IV. übermittelt haben.

B. Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die virtuelle 27. ordentliche Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV iVm § 102 Abs. 4 AktG vollständig akustisch und optisch in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 1, 2 und 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können an der virtuellen Hauptversammlung am 8. Juli 2021 ab ca. 10:00 Uhr, Ortszeit Wien, unter Verwendung von geeigneten technischen Hilfsmitteln (z.B. Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone sowie Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite für das Streaming von Videos), im Internet unter www.ats.net teilnehmen. Eine Anmeldung oder ein Login sind zur Verfolgung der Hauptversammlung nicht erforderlich.

Durch die Übertragung der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft im Internet haben alle Aktionäre die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Einwegverbindung in Echtzeit den gesamten Verlauf der Hauptversammlung und insbesondere die Präsentation des Vorstands, die Beantwortung der Fragen der Aktionäre und das Abstimmungsverfahren zu verfolgen sowie auf Entwicklungen in der Hauptversammlung zu reagieren.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Live-Übertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiwege-Verbindung ist. Der einzelne Aktionär kann daher nur dem Verlauf der Hauptversammlung folgen.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommuni­kationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind (§ 2 Abs. 6 ­COVID-19-GesV).

Im Übrigen wird auf die Information über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme gemäß § 3 Abs. 3 iVm § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV ("Teilnahmeinformation" ) hingewiesen, die ab spätestens 17. Juni 2021 auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.ats.net (Rubrik Investoren > Hauptversammlung > 27. Hauptversammlung) zur Verfügung stehen wird.

>> Zur Tagesordnung

 

EINBERUFUNG
der

ordentlichen Hauptversammlung
der

Fabasoft AG (FN 98699x)
WKN 922985

ISIN AT0000785407
am Montag, den 5. Juli 2021, 10.00 Uhr in den Räumlichkeiten Courtyard by Marriott Hotel, Europaplatz 2, 4020 Linz

Abhaltung der Hauptversammlung mit Präsenz der Aktionäre

Am 19. Mai 2021 ist die Änderung der COVID-19-Öffnungsverordnung (BGBl. II Nr. 214/2021) in Kraft getreten. Damit ist eine Präsenz-Hauptversammlung, als Zusammenkunft von Organen juristischer Personen, zulässig.

Der Vorstand hat sich daher auch in Anbetracht der positiven Entwicklung in Österreich im Zusammenhang mit den Covid-19-Gesundheitsumständen entschieden, die diesjährige ordentliche Hauptversammlung der Fabasoft AG als Präsenz-Hauptversammlung abzuhalten.

Die Gesundheit der Aktionärinnen und Aktionäre hat für Fabasoft selbstverständlich höchste Priorität. Daher wurden organisatorische, insbesondere räumliche und hygienische Maßnahmen getroffen. So wurde etwa ein Hygienekonzept aufgestellt und entsprechende Räumlichkeiten am Veranstaltungsort organisiert, um die Einhaltung des Mindestabstandes zu ermöglichen. Für die Teilnahme an der Hauptversammlung ist das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes (FFP2) vorgesehen.

Um eine potenzielle Ansteckungsgefahr zu minimieren, können bei dieser Hauptversammlung keine Gäste zugelassen werden, auch entfällt das traditionelle Buffet im Anschluss an die Hauptversammlung.

Situationsabhängig behält sich die Fabasoft AG vor, weitere zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen in Abstimmung mit den Behörden zu treffen bzw. die Hauptversammlung bei Veränderung der derzeitigen Umstände etwaig auch kurzfristig abzusagen.


>> zur Tagesordnung

 

Bundesministerium für Arbeit – Abteilung II/B/8
Zl. 2021-0.386.255
Kollektivvertrag


KV 332/2021. Am 20. April 2021 haben der Österreichische Apothekerverband und der Verband Angestellter Apotheker Österreichs unter Beitritt der Abteilung der selbständigen Apotheker und der Abteilung der angestellten Apotheker der Österreichischen Apothekerkammer einen Kollektivvertrag (Zusatzkollektivvertrag) für pharmazeutische Fachkräfte in öffentlichen Apotheken und Anstaltsapotheken Österreichs abgeschlossen, der am 20. April 2021 in Kraft getreten ist und bis 31. Dezember 2021 bzw. bis zu einer etwaigen vorherigen Aufhebung der diesem KV zugrunde liegenden Verordnung zu § 1 Abs 5c COVID-19-Maßnahmengesetz gilt. Der Kollektivvertrag gilt: 1) für das gesamte Bundesgebiet Österreichs; 2) für alle öffentlichen Apotheken und Anstaltsapotheken; 3) für die in den im Abs. 2) aufgezählten Apotheken tätigen pharmazeutischen Fachkräfte (vertretungsberechtigte Apotheker, Aspiranten und Dispensanten), soweit sie durch die Pharmazeutische Gehaltskasse für Österreich zu besolden sind, sowie für Riskenausgleicher im Angestelltenverhältnis. Der Kollektivvertrag enthält Regelungen betreffend Dienstverhinderung bei SARS-CoV-2 Test, Entlastung bei dauerhaftem Maskentragen sowie Benachteiligungsverbot und bestehende Regelungen und wurde unter Registerzahl KV 332/2021, Katasterzahl XV/74/3 beim Bundesministerium für Arbeit hinterlegt.

Diesem Kollektivvertrag treten die Abteilung der angestellten Apotheker und die Abteilung der selbständigen Apotheker der Österreichischen Apothekerkammer vollinhaltlich bei.

Bundesministerium für Arbeit, Wien, 1. Juni 2021
522870

 

S IMMO AG
Wien
FN 58358x, ISIN AT0000652250

Einberufung der außerordentlichen Hauptversammlung der S IMMO AG
("Gesellschaft")
für Donnerstag, den 24. Juni 2021 um 10:00 Uhr
im Vienna Marriott Hotel in 1010 Wien, Parkring 12a.
I. ABHALTUNG ALS VIRTUELLE HAUPTVER-
SAMMLUNG OHNE PHYSISCHE PRÄSENZ DER
AKTIONÄRE


1.Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz
(COVID-19-GesG) und Gesellschaftsrechtliche
COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV)

Der Vorstand beschloss nach sorgfältiger Abwägung zum Schutz der Aktionäre und sonstiger Teilnehmer die gesetzliche Regelung einer virtuellen Hauptversammlung in Anspruch zu nehmen.

Die Hauptversammlung der S IMMO AG am 24. Juni 2021 wird auf Grundlage von § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG, BGBl. I Nr. 16/2020 idF BGBl. I Nr. 156/2020 und der COVID-19-GesV (BGBl. II Nr. 140/2020 idF BGBl. II Nr. 616/2020) unter Berücksichtigung der Interessen sowohl der Gesellschaft als auch der Teilnehmer als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt.

Dies bedeutet nach der Entscheidung des Vorstands, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes bei der Hauptversammlung der S IMMO AG am 24. Juni 2021 Aktionäre und deren Vertreter (mit Ausnahme der besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV) nicht physisch anwesend sein können.

Die Hauptversammlung findet unter physischer Anwesenheit der Vorsitzenden des Aufsichtsrats, der Mitglieder des Vorstands, des beurkundenden Notars und der vier von der Gesellschaft bestimmten besonderen Stimmrechtsvertreter im Vienna Marriott Hotel in 1010 Wien, Parkring 12a, statt.

Die Durchführung der außerordentlichen Haupt­versammlung als virtuelle Hauptversammlung nach Maßgabe der COVID-19-GesV führt zu Modifika­tionen im sonst gewohnten Ablauf der Hauptversammlung sowie in der Ausübung der Rechte der Aktionäre.

Die Stimmrechtsausübung, das Recht Anträge zu stellen, und das Recht Widerspruch zu erheben, erfolgen ausschließlich durch Vollmachtserteilung und Weisung an einen der von der Gesellschaft vorgeschlagenen besonderen Stimmrechtsvertreter gemäß § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV.

Das Auskunftsrecht kann auch während der virtuellen Hauptversammlung von den Aktionären selbst im Wege der elektronischen Kommunikation ausgeübt werden, und zwar ausschließlich in Textform und ausschließlich per E-Mail direkt an die E-Mail- Adresse fragen.simmoag@hauptversammlung.at.

2.Übertragung der Hauptversammlung im Internet

Die Hauptversammlung wird gemäß § 3 Abs. 2 und 4 COVID-19-GesV vollständig in Bild und Ton in Echtzeit im Internet übertragen.

Dies ist datenschutzrechtlich zulässig im Hinblick auf die gesetzliche Grundlage von § 3 Abs. 4 COVID-19-GesV.

Alle Aktionäre der Gesellschaft können die Hauptversammlung am 24. Juni 2021, ab 10:00 Uhr, unter Verwendung technischer Hilfsmittel im Internet unter www.simmoag.at/hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung verfolgen.

Die technischen Voraussetzungen auf Seiten der Aktionäre sind ein entsprechend leistungsfähiger Internetzugang bzw. eine leistungsfähige Internetverbindung sowie ein internetfähiges Gerät, welches über einen HTML5-tauglichen Internetbrowser mit aktiviertem Javascript verfügt und zur Ton- und Videowiedergabe der Übertragung in der Lage ist (z.B. PC mit Monitor und Lautsprecher, Notebook, Tablet, Smartphone u.Ä.).

Durch die Übertragung der Hauptversammlung im Internet haben alle Aktionäre, die dies wünschen, die Möglichkeit, durch diese akustische und optische Verbindung in Echtzeit dem Verlauf der Haupt­versammlung zu folgen und die Präsentation des Vorstands und die Beantwortung der Fragen der Aktionäre zu verfolgen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Echt­zeitübertragung als virtuelle Hauptversammlung keine Fernteilnahme (§ 102 Abs. 3 Z 2 AktG) und keine Fernabstimmung (§ 102 Abs. 3 Z 3 AktG und § 126 AktG) ermöglicht und die Übertragung im Internet keine Zweiwege-Verbindung ist. Aktionäre können daher über diese Verbindung keine Wort­meldungen abgeben; zum Fragerecht siehe unten Punkt VI.

Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Gesellschaft für den Einsatz von technischen Kommuni­kationsmitteln nur insoweit verantwortlich ist, als diese ihrer Sphäre zuzurechnen sind.

Im Übrigen wird auf die in dieser Einberufung enthaltenen organisatorischen und technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung gemäß § 2 Abs. 4 COVID-19-GesV hingewiesen.

Wir bitten die Aktionäre in diesem Jahr um besondere Beachtung der folgenden Punkte dieser Einberufung, und zwar Punkt V. zur Bestellung eines besonderen Stimmrechtsvertreters, Punkt VI., Unterpunkt 3. zur Ausübung des Auskunftsrechts von Aktionären und Punkt VI., Unterpunkt 4. zur Ausübung des Antragsrechts von Aktionären.

>> Zur Tagesordnung

 

APK PENSIONSKASSE AG

1030 Wien, Thomas-Klestil-Platz 13, www.apk-pensionskasse.at

Einladung

Der Vorstand der APK Pensionskasse AG gibt bekannt, dass die

31. ordentliche Hauptversammlung (virtuelle Hauptversammlung)
der Gesellschaft am Mittwoch, den 23. Juni 2021, um 11:00 Uhr,
im LED-Studio-Hauptbahnhof,
1100 Wien, Am Hauptbahnhof 1, stattfindet.


Der Vorstand beruft diese Hauptversammlung als "virtuelle Hauptversammlung" ein. Dies bedeutet, dass die 31. ordentliche Hauptversammlung der APK Pensionskasse AG am 23. Juni 2021 im Sinne des Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Gesetzes (COVID-19-GesG) und der darauf basierenden Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung, COVID-19-GesV) als "virtuelle Hauptversammlung" durchgeführt wird.

Für die im Aktienbuch eingetragenen Aktionäre der APK Pensionskasse AG, die beitragsleistenden Arbeitgeber und die Anwartschafts- und Leistungs­berechtigten bedeutet dies insbesondere, dass die 31. ordentliche Hauptversammlung der APK Pensionskasse AG am 23. Juni 2021 im Sinne von § 1 Abs. 1 COVID-19-GesG sowie der COVID-19-GesV als virtuelle Hauptversammlung ohne deren physische Präsenz stattfindet.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Vertreter der im Aktienbuch eingetragenen Aktionäre der APK Pensionskasse AG, die beitragsleistenden Arbeitgeber und Anwartschafts- und Leistungsberechtigten bzw. deren Vertreter selbst nicht zum Ver­anstaltungsort der Hauptversammlung kommen ­können.

Aufgrund der derzeitigen COVID-19-Situation behält sich die Gesellschaft vor, diese Hauptversammlung aus triftigem Grund abzusagen und zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten.

>> Zur Tagesordnung

 

TTTech Computertechnik AG
1040 Wien, Schönbrunner Straße 7
FN 165664z des Handelsgerichtes Wien
Einladung
für die am Dienstag, den 29. Juni 2021, um 09:00 Uhr in der Kettenbrückengasse 16, A-1040 Wien stattfindende

ordentliche Hauptversammlung
der Aktionäre der TTTech Computertechnik AG

Tagesordnung:


1. Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2020;
2. Vorlage des Jahresabschlusses sowie des Konzernabschlusses zum 31.12.2020 und des Berichtes des Aufsichtsrates über das Geschäftsjahr 2020;
3. Beschlussfassung über die Ergebnisverwendung des Geschäftsjahres 2020;
4. Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020;
5. Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020;
6. Beschlussfassung über die Bestellung des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2021;
7. Beschlussfassung über die Neuwahl von Mitgliedern des Aufsichtsrates;
8. Beschlussfassung über die Vergütung des Aufsichtsrates;
9. Beschlussfassung über die Genehmigung der Einräumung von Aktienoptionen an Mitglieder des Aufsichtsrats.


Bevollmächtigung und Vertretung

Die Vertretung durch Bevollmächtigte ist zulässig. Für die Erteilung der Vollmacht ist die Schriftform erforderlich und ist die Vollmacht der Gesellschaft gem. § 114 AktG zu übermitteln. Die Vollmacht muss der Gesellschaft ausschließlich an ihren Sitz zugehen.

Aus Anlass der COVID-19 Pandemie und um eine größere Ansammlung von Teilnehmern zu vermeiden, ersucht der Vorstand die Aktionäre darum, von einer physischen Teilnahme möglichst abzusehen und das Stimmrecht durch Bevollmächtigung eines speziellen Stimmrechtsvertreters auszuüben. Durch dieses Ersuchen soll das Recht zur (physischen) Teilnahme an der Hauptversammlung jedoch in keiner Weise eingeschränkt werden. Die Stimmrechtsvollmachten, das Widerrufsformular und weitere Informationen dazu sind ab 8. Juni 2021 auf der Webseite der Gesellschaft (https://investor-relations.tttech.com) zugänglich.

Anmeldung

Die Aktionäre werden darauf hingewiesen, dass sie zur Ausübung des Stimmrechtes gemäß Punkt 12.6. der Satzung nur zugelassen werden, wenn ihre Anmeldung zur Teilnahme spätestens am dritten Werktag vor der Hauptversammlung, sohin am 24. Juni 2021, der Gesellschaft zugeht.

Unterlagen

Die Beschlussvorschläge zu den einzelnen Tagesordnungspunkten und die mit diesen zusammenhängenden Unterlagen sind gem. § 108 Abs. 3 bis 5 AktG ­spätestens einundzwanzig (21) Tage vor der Hauptversammlung, sohin ab 8. Juni 2021 über den Investorenbereich auf der Webseite der Gesellschaft (https://investor-relations.tttech.com) zugänglich und können überdies bei der Gesellschaft an obiger Geschäftsadresse eingesehen werden. Dies betrifft insbesondere folgende Unterlagen:

• Beschlussvorschläge zu den einzelnen Tagesordnungspunkten,
• Jahresabschluss der Gesellschaft zum 31.12.2020,
• Konzernabschluss der Gesellschaft zum 31.12.2020,
• Ergebnisverwendungsvorschlag;
• Formular Stimmrechtsvollmacht und Widerrufs- Formular.

Auf Verlangen wird jedem Aktionär unverzüglich und kostenlos eine Abschrift der oben angeführten Unterlagen erteilt.

Virtuelle Teilnahme an der Hauptversammlung

Als zusätzliches Service wird in Hinblick auf das Ersuchen des Vorstandes, die Teilnehmerzahl möglichst gering zu halten, die Hauptversammlung durch akustische und optische (Einweg)-Verbindung über das Internet (nicht-öffentlich) übertragen, wobei der entsprechende Link und weitere Informationen dazu gemeinsam mit den Beschlussvorschlägen im Servicebereich für Investoren auf der Webseite der ­Gesellschaft https://investor-relations.tttech.com ab 8. Juni 2021 bekannt gegeben werden.

Datenschutz

Informationen für Aktionäre zur Datenverarbeitung nach der DSGVO (Information nach Art. 13 und Art. 14 DSGVO) finden sich ebenfalls auf der Webseite der Gesellschaft unter
https://investor-relations.tttech.com.
522807

Der Vorstand

Mag. Georg Kopetz
Dr. Stefan Poledna
DI Manfred Prammer


 

FACC AG
mit dem Sitz in Ried i. Innkreis FN 336290w
(ISIN AT00000FACC2)

Einladung zur 7. ordentlichen Hauptversammlung
Zu der am Donnerstag, den 1. Juli 2021, um 11.00 Uhr, in A-4973 St. Martin im Innkreis, Breitenaich 52 stattfindenden 7. ordentlichen Hauptversammlung der FACC AG.

Die kommende Hauptversammlung der FACC AG am 1. Juli 2021 findet in Einklang mit § 1 Abs. 1des Gesellschaftsrechtlichen COVID-19-Gesetzes (COVID-19-GesG) sowie der Verordnung der Bundesministerin für Justiz zur näheren Regelung der Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Versammlungen ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer und von Beschlussfassungen auf andere Weise (Gesellschaftsrechtliche COVID-19-Verordnung (COVID-19-GesV) gemäß § 1 Abs. 2 COVID-19-GesG) als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Anwesenheit der Teilnehmer statt. Dies bedeutet, dass bei der Hauptversammlung der FACC AG am 1. Juli 2021 Aktionäre nicht physisch anwesend sein können. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es nicht möglich ist, dass Aktionäre selbst zum Veranstaltungsort der Hauptversammlung kommen können.

Aufgrund der derzeitigen COVID-19-Situation behält sich die FACC AG vor diese ordentliche Hauptversammlung aus triftigemäß Grund abzusagen und zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten.

Tagesordnung:

1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses samt Lagebericht, des Konzernabschlusses samt Konzernlagebericht, des gesonderten nichtfinanziellen Berichtes, des Corporate-Governance-Berichtes und des vom Aufsichtsrat erstatteten Berichts für das Geschäftsjahr 2020.
2. Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzergebnisses für das Geschäftsjahr 2020.
3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2020.
4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2020.
5. Beschlussfassung über den Vergütungsbericht.
6. Beschlussfassung über die Vergütung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020.
7. Wahl des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2021.

>> Weitere Informationen