Ein letztes Mal besteigt die Gruppe eine Düne und rutscht unter Jauchzen den Hang hinunter. Dann geht es ab in die Zivilisation, nach Luxor. Der Besuch der Königsgräber und des Karnak-

tempels muss sein und beeindruckt mächtig.

Die große Überraschung aber ist der Habu-Tempel. Mit diesem riesigen Komplex wollte Ramses III. beweisen, dass er genau so mächtig, wenn nicht noch mächtiger als sein Vorgänger Ramses II. war. Wie bunt und eindrucksvoll bemalt all diese Tempel einmal waren, kann man in der Schatzkammer des Habu-Tempels erahnen. An den Wänden ist Ramses III. zu sehen, der den Göttern opfert. Die Schönheit der Gesichter und die Frische der Farben sind ganz einmalig und Botschaften aus der großartigen Vergangenheit Ägyptens.

Ebenso großartig ist der Sonnenuntergang am Nil. Von der Terrasse eines Nobelhotels genießt man die letzten Momente der Ruhe, sieht die Feluken vor der Sonnen kreuzen, die als riesiger roter Ball auf dem gegenüber liegenden Ufer untergeht.

Veranstalter.

inSchule Innsbruck ASI

In der Stille 1, 6161 Natters/Tirol,

www.asi.at, info@asi.at

Die Reise wird teils mit Zelt-, teils mit Hotelübernachtungen durchgeführt. Gehzeiten tgl. zwischen drei und fünf Stunden.

Reiseführer.

Michel Rauch, Ägypten, Dumont - Richtig reisen, 1. Auflage 2007

Gut zu wissen.

1.Keine schweren Trekkingschuhe mitnehmen. Am besten sind knöchelhohe Wüstenschuhe mit gutem Profil.

2.Warmer Schlafsack und warme

Kleidung sind empfehlenswert - die Abende und Nächte können sehr kalt sein.