Linz. Genau 175.261 BesucherInnen waren im vergangenen Jahr im Linzer Ars Electronica Center, eiens Steiguerng um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Maßgeblichen Anteil daran hätten das breite Führungs- und Vermittlungsangebot, das 4.946 mal gebucht und von insgesamt 62.876 Personen in Anspruch genommen wurde sowie das hauseigene Veranstaltungsservice, das 198 Konferenzen, Podiumsdiskussionen, Events und Kundenveranstaltungen organisierte und dabei 33.993 Personen betreute, so Geschäftsführer Diethard Schwarzmair und Gerfried Stocker. Der besucherInnenstärkste Tag 2013 war der 14. März, an dem 3.801 Personen im Ars Electronica Center zu Gast waren, stärkster Monat war der September mit 17.019 BesucherInnen.

"Die Tatsache, dass mehr als 92.000 BesucherInnen aus Oberösterreich – hier buchstäblich allen Bezirken – und davon 46.072 BesucherInnen aus Linz stammen, unterstreicht die starke regionale Verankerung des Museums", fasst Diethard Schwarzmair zusammen: "Dass gleichzeitig 18 Prozent unserer BesucherInnen aus rund 60 weiteren Nationen kamen, zeigt gleichzeitig die hohe internationale Strahlkraft des Ars Electronica Center."