Linz. Medienkunst als Mittel, technologische und gesellschaftliche Veränderungen zu hinterfragen ist Ambition der CyberArts-Ausstellung. Eine Auswahl an zum Teil mit der Goldenen Nica ausgezeichneten Werke.

Siehe dazu auch: Der Algorithmus, ein Gott: Der koreanische Featured Artist der Ars Electronica, Kim Yong Hun, über denkende Computer.

Wir, die Nerds: Wir werden nicht gefragt, wenn es zu gesellschaftlichen Veränderungen kommt - wie gehen wir mit dem Unvermeidlichen um?

Prix Ars Electronica: Von Erdbebenopfern und Navis für Blinde.