Berlin. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel will auch nach der historischen Wahlniederlage ihrer Union weitermachen. "Ich freue mich, dass wir die strategischen Ziele des Wahlkampfs erreicht haben", sagte Merkel am Sonntagabend in Berlin. Die Union sei stärkste Kraft, habe einen Regierungsauftrag erhalten und "gegen uns kann keine Regierung gebildet werden".

Dass die Unionsparteien wieder stärkste Kraft geworden seien "ist nach zwölf Jahren Regierungsverantwortung alles andere als selbstverständlich", sagte sie. Merkel kündigte eine "Analyse" des Wahlergebnisses an, weil die Union die Wählerinnen und Wähler der rechtspopulitischen AfD "zurückgewinnen" wolle. Durch ein Ernstnehmen der Sorgen, vor allem aber "durch eine gute Politik".