Wien. Das Logo des Eurovision Song Contest (ESC) 2015 steht fest: Am heutigen Dienstag hat der ORF die "Sphere" genannte, visuelle Umsetzung vorgestellt. Das Artwork für den größten Gesangswettbewerb der Welt stelle eine "prägnante Weiterführung" des "Building Bridges"-Claim dar und thematisiere Verbindungen und Begegnungen ebenso wie es die Einheit symbolisiere, "die sich aus der Vielzahl generiert".

Zeigt "sichtbar gelebte Toleranz beim Event"

Grundsätzlich verbindet die grafische Umsetzung die Elemente Kugel und Welle, wobei nicht nur die "positive Vielfalt der Künstler", sondern auch die Vielfalt des Publikums und die "sichtbar gelebte Toleranz beim Event" widergespiegelt werden soll. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz zeigte sich in einer Aussendung von der Umsetzung angetan: "Mit diesem grafischen Erscheinungsbild haben wir ein zeitgemäßes, professionelles Entertainmentdesign vorgelegt, das auch auf internationaler Ebene einen hohen Wiedererkennungswert hat." Ein Pluspunkt der "Sphere" sei deren "vielseitige Anwendbarkeit", die sich gleichermaßen für dynamische Bildschirmgestaltung wie analoge Verwendungen eigne.

Entwickelt wurden Logo und Artwork von der ORF-Tochter OMC (ORF Marketing and Creation), wobei sie in allen Bereichen zum Einsatz kommen sollen - von On-Air-Verwendungen über die eigentlichen Shows bis zur Crewkleidung. "Der Song Contest bewegt Österreich - und Österreich empfängt seine Gäste freudig und mit Schwung, abseits der erwartbaren Österreichklischees, stattdessen modern und weltoffen. Diese Dynamik spiegelt sich auch im grafischen Erscheinungsbild des 'Eurovision Song Contest 2015' wider", wird ESC-Executive Producer Edgar Böhm zitiert. Der 60. Song Contest wird kommenden Mai in Wien über die Bühne gehen.