Wien. Conchita Wurst sei Dank: Mit ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen hat die Sängerin nicht nur das Megaevent nach Wien geholt, sondern auch Österreichs bis dato überschaubare ESC-Erfolgsbilanz ordentlich aufgefettet. Inklusive Udo Jürgens "Merci Cherie" 1966 kann das Land auf zwei Siege beim größten Musikwettbewerb der Welt zurückblicken.

Aber es gibt auch die andere Seite. Negativrekordhalter sind hier die Interpreten der Jahre 1981 (Marty Brem), 1984 (Anita), 1988 (Wilfried) und 1991 (Thomas Forstner), die jeweils auf dem letzten Platz landeten. 2007 schied Eric Papilaya mit "Get A Life - Get Alive" bereits im Semifinale aus und wurde dort mit vier Punkten Vorletzter. Anschließend verzichtete man 2006 sowie 2008 bis 2010 gänzlich auf eine Teilnahme. Beim neuerlichen Antritt 2011 in Düsseldorf kam Nadine Beiler auf Platz 18, bevor 2012 die Trackshittaz mit ihrer Hip-Hop-Nummer "Woki mit deim Popo" im Halbfinale die geringste Punkteanzahl aller Länder erhielten. Im Vorjahr musste sich dann Natalia Kelly in Malmö mit Platz 14 von 16 Teilnehmern in ihrem Halbfinale begnügen.

Im Folgenden (Austragungsjahr, Ort, Platzierung) die Ergebnisse der österreichischen Teilnehmer seit 1956:

1956: Lugano, keine aktive Teilnahme

1957: Frankfurt, Bob Martin "Wohin kleines Pony" (8 von 10)

1958: Hilversum, Liane Augustin "Die ganze Welt braucht Liebe" (5 von 10)

1959: Cannes, Ferry Graf "K. u. K.Calypso" (8 von 11)

1960: London, Harry Winter "Du hast mich so fasziniert (6 von 13)

1961: Cannes, Jimmy Makulis "Sehnsucht" (15 von 16)

1962: Luxemburg, Eleonore Schwarz "Nur in der Wiener Luft" (9 von 16)

1963: London, Camela Corren "Vielleicht geschieht ein Wunder" (6 von 16)

1964: Kopenhagen, Udo Jürgens "Warum nur warum" (5 von 16)
          
1965: Neapel, Udo Jürgens "Sag ihr, ich  laß' sie grüßen" (4 von 18)
               
1966: Luxemburg, Udo Jürgens   "Merci  Cherie" (1 von 18)
             
1967: Wien, Peter Horten "Warum es 100.000 Sterne gibt" (11 von 17)
    
1968: London, Karel Gott "Tausend Fenster" (10 von 17)
           
1969: Madrid, keine aktive Teilnahme

1970: Amsterdam, keine aktive Teilnahme

1971: Dublin, Marianne Mendt "Musik" (14 von 15)

1972: Edinburgh, Milestones "Falter im Wind (5 von 18)

1973: Luxemburg, keine aktive Teilnahme

1974: Brighton, keine aktive Teilnahme

1975: Stockholm. keine aktive Teilnahme

1976: Den Haag, Waterloo & Robinson "My Little World (5 von 18)

1977: London, Schmetterling "Boom Boom Boomerang" (17 von 18)

1978: Paris, Springtime "Mrs. Caroline Robinson" (15 von 20)

1979: Jerusalem, Christine Simon "Heute in Jerusalem" (18 von 19)

1980: Den Haag, Blue Danube: "Du bist Musik" (8 von 19)

1981: Dublin, Marty Brem: "Wenn du da bist" (17 von 17)

1982: Harrogate, Mess: "Sonntag" (9 von 20)

1983: München, Westend: "Hurricane" (9 von 20)

1984: Luxemburg, Anita: "Einfach weg" (19 von 19)

1985: Göteborg, Gary Lux: "Kinder dieser Welt" (8 von 19)
              
1986: Bergen, Timna Brauer: "Die Zeit ist eisam" (18 von 20)
          
1987: Brüssel, Gary Lux: "Nur noch Gefühl" (20 von 22)
              
1988: Dublin, Wilfried: "Lisa, Mona Lisa" (21 von 21)
             
1989: Lausanne,Thomas Forstner: "Nur ein Lied" (5 von 22)
     
1990: Zagreb, Simone: "Keine Mauern mehr" (10 von 22)
              
1991: Rom, Thomas Forstner: "Venedig im Regen" (22 von 22)

1992: Malmö, Tony Wegas: "Zusammen geh'n" (10 von 23)
           
1993: Millstreet, Tony Wegas: "Maria Magdalena" (14 von 25)
            
1994: Dublin, Petra Frey: "Für den Frieden der Welt" (17 von 25)

1995: Dublin, Stella Jones: "Die Welt dreht sich verkehrt" (13 von 23)

1996: Oslo, George Nussbaumer: "Weil's dr guat got" (11 von 23)

1997: Dublin, Bettina Soriat: "One Step" (21 von 25)
 
1998: Birmingham, keine aktive Teilnahme

1999: Jerusalem, Bobby Singer: "Reflection in your Eyes" (10 von 23)
             
2000: Stockholm, The Rounder Girls: "All to You" (14 von 24)

2001: Kopenhagen, keine aktive Teilnahme

2002: Tallinn, Manuel Ortega: "Say A Word" (18 von 24)

2003: Riga, Alf Poier: "Weil der Mensch zählt" (6 von 26)
              
2004: Istanbul, Tie Break: "Du bist" (21 von 24)

2005: Kiew, Global Kryner:"Y Asi" (Aus im Halbfinale)

2006: Athen, keine aktive Teilnahme

2007: Helsinki, Eric Papilaya: "Get A Life - Get Alive" (Aus im Halbfinale)

2008 bis 2010 keine aktive Teilnahme

2011: Düsseldorf, Nadine Beiler: "The Secret is Love" (18 von 25)
           
2012: Baku, Trackshittaz: "Woki mit deim Popo" (Aus im Halbfinale"
           
2013: Malmö, Natalia Kelly: "Shine"(Aus im Halbfinale)

2014: Kopenhagen, Conchita Wurst: "Rise like a Phoenix" (1 von 26)