Im Saal wurde der Sieg des ABBA-Landes gefeiert, in den Büros der Veranstalter kam es hingegen zu harten Bandagen. Der Grund war ein Zuviel an medialer Mitbestimmung. Statt das Resultat anhand der Jurystimmen und des Publikums zu errechnen, hatten Montenegro und Mazedonien nur das Public Voting gewertet.

Das war Grund genug für die European Broadcasting Union (EBU), die beiden Länder zu disqualifizieren und ihre Punkte as dem Endresultat herauszurechnen.


Am schwedischen Sieg durch Mans Zelmerlöw ändert das aber nichts.