Wellington/Paris. Nach dem Wahlsieg von Emmanuel Macron bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich hat der Euro zugelegt. An den Märkten in Asien notierte die Währung Montag früh (Ortszeit) mit 1,1023 US-Dollar gegenüber zuvor 1,0998 Dollar. Damit erreichte die Gemeinschaftswährung ihren höchsten Wert seit November.

Bereits der Sieg Macrons in der ersten Wahlrunde hatte die europäischen Börsenkurse steigen lassen und dem Euro einen deutlichen Gewinn eingetragen. Macrons rechtspopulistische Rivalin Marine Le Pen wollte die Franzosen über einen Austritt aus der Europäischen Union abstimmen lassen und den Euro aufgeben.

Macron will die EU und die Eurozone reformieren und dadurch die Integration vertiefen. Für die Euro-Länder schlägt der 39-Jährige einen gemeinsamen Haushalt, ein Parlament und einen Finanzminister vor.