Wie seid ihr auf diesen Beruf gekommen?
Büsra Tekin: Freunde haben mich auf die Idee gebracht. Ich habe ihnen früher schon Hochsteckfrisuren gemacht, zum Beispiel für Hochzeiten.
Edanur Gürbüz: Mein Onkel ist Frisör, er hat ein eigenes Geschäft in Wien. Ich habe drei Monate bei ihm ausgeholfen. Aber ich möchte gern eigenes Geschäft haben.

Was macht den Friseurberuf aus ? Was ist wichtig, was muss man unbedingt können?
Büsra: Am wichtigsten ist, wie man mit den Kunden umgeht: Man muss höflich sein und kontaktfreudig. Und Spaß an der Arbeit haben.
Edanur: Ja, man muss nett und höflich sein. Und bei Reklamationen gefasst bleiben.

Was geht Ihnen auf die Nerven?
Büsra: Wenn ich etwas falsch mache und mir nicht ordentlich erklärt wird, wie es richtig geht.
Edanur: Wenn der Chef seine Probleme auf uns abwälzt.

Was darf man im ersten Lehrjahr schon machen?
Büsra: Waschen, föhnen, Farbe auftragen, Wimpern und Augenbrauen färben, putzen.

Was möchten Sie erreichen?
Büsra: Dass ich die Lehre mit einem guten Abschluss beende.
Edanur: Und ich möchte dazu die Matura machen und ein eigenes Geschäft eröffnen.