Wie seid ihr auf den Beruf gekommen?
Sabina: Es hat mich schon immer interessiert, das Aussehen von Menschen zu verändern, sie zu beraten und zu stylen.
Natalie: Der Beruf hat mich schon von klein auf interessiert. Ich habe schon als Kind, mit 8 Jahren, die Haare meiner Cousine geflochten. Die Mutter wollte eigentlich, dass ich im Hotel- und Gastgewerbe arbeite, aber das ist nicht meines.

Was macht den Friseurberuf aus?
Sabina: Kreativität, Durchhaltevermögen und Geduld.
Natalie: Kreativität, Geschicklichkeit und eine ruhige Hand.

Warum wird man Friseur?
Sabina: Wenn man gerne mit Menschen zu tun hat.
Natalie: Ja, und wenn man gut im Beraten ist.

Was gefällt euch besonders gut?
Sabina und Natalie: Bei Menschen ein Bewusstsein für Schönheit zu wecken.

Was nervt?
Sabina: Dass wir eigentlich wenig verdienen für die Leistung, die wir bringen.
Natalie: Das geringe Gehalt stört mich schon: 350 Euro im ersten Lehrjahr, im Gastgewerbe wäre es 650 Euro gewesen.

Was wollen Sie erreichen?
Sabina: Eine gute Friseurin möchte ich werden und einmal einen eigenen Salon haben.
Natalie: Ich will die Berufsmatura machen und Geschichte studieren, weil mich der Zweite Weltkrieg sehr interessiert.