Wien. Zum 18. Mal haben der ORF sowie Institutionen in ganz Österreich und dem benachbarten Ausland am Samstag zur "Langen Nacht der Museen" geladen. Die 670 Häuser konnten 362.460 Besucher anlocken, wie der ORF mitteilte. Spitzenreiter im Bundesländervergleich war Wien, wo mehr als 170.000 Menschen an der Aktion teilnahmen. Am gefragtesten war neuerlich das Naturhistorische Museum mit 13.876 Besuchern.

"Für die 'ORF-Lange Nacht der Museen' gibt es wohl keinen schöneren Erfolgsnachweis als die beeindruckende Anzahl an Besucherinnen und Besuchern", wurde Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) zitiert. Und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz bezeichnete die mehr als sechs Millionen Besucher seit dem Beginn der Veranstaltung im Jahr 2000 als "Publikumserfolg, auf den wir stolz sein dürfen".

Die Besucherzahlen nach Bundesländern

Burgenland: 9.267

Kärnten: 32.587

Niederösterreich: 16.525

Oberösterreich: 10.787

Salzburg: 37.548

Steiermark und Slowenien: 35.953

Tirol: 26.416

Vorarlberg, Liechtenstein, Schweiz, Deutschland (Lindau am Bodensee): 21.884

Wien: 171.493