Wien. In dieser Woche steht Wien ganz im Zeichen der drängenden Themen der digitalen Welt. Privatsphäre, Datenschutz, Informationsfreiheit und Netzneutralität, so lauten die Themen von gleich zwei sehr interessanten Veranstaltungen.

Die Österreichische Computer Gesellschaft lädt zum kostenlosen Workshop "Digitales Hausrecht", der am 8.9.2011, also am kommenden Donnerstag, in Wien stattfindet. Es ist das erste Mal, dass sich so viele Experten aus dem Bereich "Digitales Hausrecht" zu diesem für Österreich neuem Thema zu Wort melden. Die Veranstaltung findet ab 16 Uhr in der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) statt und bietet eine Vielzahl interessanter Vorträge und Diskussionen.

"Forum Privacy"
Vor kurzem wurde das "Forum Privacy" der Österreichischen Computergesellschaft OCG gegründet. Zu den Mitgliedern des Forums zählen führende österreichische Juristen und IT-Experten, unter anderem Universitätsprofessoren von WU, TU und Universität Wien. Eine der wesentlichen Forderungen der Experten des OCG-Forum Privacy ist die Einführung eines europaweiten "digitalen Hausrechts". Dadurch soll die Privatsphäre auch im digitalen Raum besser geschützt werden können. Derzeit ist diese Materie rechtlich sehr zersplittert und die entsprechenden Ansprüche oft auch recht schwer durchsetzbar.
Auch eine Initiative zur Aufhebung der Vorratsdatenspeicherrichtlinie in Österreich wurde von den Experten bereits gestartet.

"Freiheit statt Angst" im Metalab
Im Wiener Metalab findet eine Aktionsveranstaltung im Rahmen der Initiative "Freiheit statt Angst" statt. Am Samstag, den 10.9.2011, ab 13.30 steht das Rathaus im Zeichen der Forderung nach einem "Ende des gegenwärtigen Überwachungswahns". In einer Aussendung des Metalab heißt es dazu: "Der Aktionstag 'Freiheit statt Angst' steht für ein freies Internet mit gleichem Zugang für alle, ohne Diskriminierung einzelner Inhalte, für den Schutz der Meinungs- und Pressefreiheit im Internet weltweit sowie den Respekt vor der Privatsphäre als unabdingbarem Bestandteil der menschlichen Würde. Eine wesentliche Bestrebung des Aktionstages ist ein Ende des gegenwärtigen Überwachungswahns."